1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Ab wann ist man alt ?

Dieses Thema im Forum "Alt werden, alt sein" wurde erstellt von Gnadenhof, 1 Mai 2007.

  1. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Oh nein, liebe Reinfriede, das hast nicht Du mit Deinem Beitrag ausgelöst.
    Er hat mir eigentlich nur für mich aufgezeigt, dass ich nicht in der Lage bin, ebenso strukturiert zu denken, wenn es um Menschen geht, die mir so nahe stehen.

    Das Problem ist nicht, dass ICH verletzt wurde, sondern dass ich verletzt HABE. Und - wie sollte es auch anders sein - mit den Konsequenzen konfrontiert bin. Es geht hier in erster Linie um meine Kinder, das ist mein extrem wunder Punkt, (und ich bin ihrer) ... da ich nicht mehr weiter weiß in meinem Bestreben nach Wiedergutmachung. Obwohl das das falsche Wort ist - gewisse Dinge kann man einfach nicht wieder gutmachen.
    Es wohl genau diese Erkenntnis, mit der ich mental nicht zurechtkomme.

    Mit der "Lösung" (Kontaktabbruch - wie lange??) geht es mir verdammt schlecht. Den Kindern vermutlich auch, aber für sie ist es dennoch eine "Lösung".
    Für mich der seelische Super-Gau.

    Ach, shit.

    LG
    Lucille
     
    Eberesche gefällt das.
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Lucille!

    Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, dass ich selbst keine Antwort darauf habe. Denn meine Kinder sind auch meine größte Schwachstelle - Kontaktabbruch wäre für mich die Hölle.

    Wenn es allerdings SINN machen würde, könnte ich es wahrscheinlich akzeptieren. Wenn der Sinn darin liegt, dass etwas heilen kann, dann würde ich das überstehen, das gäbe mir Kraft, glaube ich. Und wenn die Aussicht besteht, dass sie mich nach der Heilung wieder sehen wollen.

    Ich würde damit spekulieren, dass sie meine Handlungen irgendwann verstehen können.

    Mir ist es so gegangen, als ich selbst Kinder hatte - auf einmal waren für mich Verhaltensweisen meiner Eltern, die ich vorher total verurteilt hatte, sonnenklar, ich konnte mich reinfühlen in ihre Situation damals, ich habe sie verstanden.

    Meine Jüngste hat, in der wildesten Pubertätszeit, mich monatelang nicht schlafen lassen, da passierten grauenvolle Dinge. Und ich denke, sie sieht auch heute noch, obwohl diese Situation GsD schon längst ausgestanden ist, nur ihren Part.

    Ich lasse sie. Auch wenns mir oft unter den Nägeln brennt, mit ihr darüber zu reden, mich zu erklären, verständlich zu machen, warum ich so und nicht anders gehandelt hatte - in ihren Augen war ich der Feind.

    Ich lasse sie deshalb, weil ich denke, sie wird - mit ihren Kindern - auch einmal in genau so einer Situation landen. Und erst DANN wird sie verstehen, warum ich so und nicht anders sein konnte. Vorher hat das keinen Sinn.

    Und wenns ein Gutes gehabt haben sollte, dass bei uns damals so ziemlich alles den Bach runtergegangen war, dann vielleicht die Tatsache, dass ich heute weiss, dass ich ihr dann helfen kann, weil jemand da ist, der sie verstehen wird.

    Lucille, Du weisst nicht, was die Zukunft bringt. Du weisst nicht, ob Deine Kinder nicht mal in eine ähnliche Konstellation rutschen können, wie sie Dir passiert ist. Und dann löst sich verdammt viel. Denn wenn man es am eigenen Leib erlebt, wie sich solche Sachen anfühlen, ist das Verständnis schlagartig da.

    Und es kann gut sein, dass DEINE Erfahrung, die Du damals gemacht hast, für sie ein starker Anker ist - Du wirst sie verstehen können. Und wenn sie kein Mensch der Welt verstehen wird, Du kannst es.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Eberesche gefällt das.
  3. vittella

    vittella Guest

    Es ist keine Erkenntnis zu glauben dass nichts wieder gut gemacht werden kann, sondern das sind grübelnde Gedanken die den Ausweg nicht mehr erkennen.....
    Es gibt für alles ein Wiedergutmachen, dass heisst es gibt verschiedene Wege es anzugehen wie z.B. in einer Familienaufstellung wenn das Miteinander reden nicht mehr möglich ist oder eine Kinesiologische Sitzung um die Schuldgefühle näher zu betrachten und sie gehen zu lassen oder auch Visionsarbeit wo man Situationen nochmal durchlebt sie aber dann so verändert wie man es heute tun resp. sagen würde..

    Ich persöhnlich mag die Vision der Veränderung am liebsten.....
    Da Selbst-Vergebung der Schlüssel zu jeder erstarrten Haltung ist, führt auch jede Therapiemöglichkeit da hin, mal abgesehen davon, dass ein Kontaktabbruch wirklich auch etwas schönes sein kann wenn man/frau dazu einfach die Sicht ändert..
     
    SANDY gefällt das.
  4. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Reinfriede,

    danke Dir ....

    Sinn machen ... na ja, für SIE macht es offenbar Sinn, sie möchten sich vor neuerlichen Verletzungen schützen.
    Den Kontaktabbruch gab es ja schon mal, vier furchtbare Jahre lang. In dieser Zeit habe ich mich fast jede Nacht in den Schlaf geweint, aber ich hatte nur das eine Ziel vor Augen - dass es wieder gut wird.
    Nicht einfach so, ich habe aktiv daran gearbeitet. Ich habe die ganzen Jahre Null-Resonanz in Kauf genommen. Da sah ich tatsächlich den Sinn in der Zeit, die etwas zum Heilen braucht. Und, wie Du schreibst, einzig dieses Wissen gab mir Kraft.

    Ja, ich weiß das.
    Aber Du sprichst von Zeitdimensionen in der Zukunft. Ich tue mich mit der Gegenwart schwer.
    Während des langen Kontaktabbruchs, versuchte mich meine Mutter auch immer wieder zu trösten. Allerdings vergaß sie, pragmatisch wie sie ist, nie zu erwähnen, dass es auch noch 10 Jahre dauern könnte. Damit konnte ich überhaupt nicht umgehen (gefühlsmäßig), dieses immer wiederholte Statement riss mir immer den Boden unter den Füßen weg.

    Aber nochmal stehe ich das nicht durch.
    Dann hört mein Lebenssinn auf zu existieren.

    Ich bin echt durch den Wind, schon seit Tagen nur am Heulen.

    Liebe Grüße,
    Lucille
     
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Lucille!

    Ich glaub Dir das aufs Wort, dass das die Hölle ist.

    Nur eines: Gib nicht auf!

    Du weisst nicht, was das Leben noch für Dich bereit hält. Du weisst nicht, was noch passiert und ob sich dieser Zustand jetzt nicht total ändern wird. Du kannst es nicht wissen.

    Wenn es Dir guttut, hol Dir Hilfe, um diese Zeit zu überstehen, aber schau, dass Du es schaffst. Nach jeder Nacht kommt ein Morgen - und das Leben ist oft eine Wundertüte.

    Nichts ist endgültig. Nur weil es JETZT so aussieht, als wäre der Karren verfahren, heisst das nicht, dass es immer so bleiben muss.

    Lass jetzt los, versuch, die Sache für den Moment so zu akzeptieren, wie sie gerade ist. Es nützt niemandem etwas, wenn Du jetzt verzweifelst.

    Je mehr Du Dein Augenmerk auf eine Wand richtest, desto weniger siehst Du den Rest des Zimmers. Versuch, die Energie von der Wand abzuziehen, indem Du einfach sagst, ok, da ist eine Wand - ich kümmer mich jetzt um andere Dinge. Um Dir selbst die Chance offenzulassen, irgendwann eine Tür zu entdecken.

    Ich hatte vor einigen Jahren in einem anderen Forum Gespräche mit einer Userin, die auch keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern hatte. Da war auch einiges passiert und es schien so, als wäre der Weg zu ihnen völlig versperrt.

    Heute sind sie - OHNE ihr Zutun - wieder in gutem Kontakt, hätte sie damals nie für möglich gehalten. Obwohl sie nie mehr damit gerechnet hatte, meldeten sich die Kinder plötzlich wieder. Heute passt sie auf die Enkelkinder auf und die schreckliche Zeit von damals ist überwunden.

    Der beste und verlässlichste Freund in solchen scheinbar auswegslosen Situationen ist und bleibt die Zeit. Sie arbeitet für Dich und irgendwann ist das vorüber.

    Muttergefühle sind ein starkes Feld, das ständig wirkt. Auch wenn derzeit kein Kontakt möglich ist, das Feld ist da. Versuche, diese Zeit jetzt für Dich zu nutzen, sodass Du wieder Kraft bekommst. Dinge, die Du im Moment nicht ändern kannst, kosten Energie, sinnlose Energie.

    Auch die Ohn-Macht hat einen positiven Aspekt: Man kann nichts falsch machen, denn man ist ohne Macht. Manchmal ist es einfach notwendig, nur daran zu glauben, dass es gut ausgehen wird - mehr kann man nicht tun.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  6. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Wessen Thread missbrauche ich hier eigentlich???

    Liebe vittella,

    ja, Du hast recht, es sind grübelnde Gedanken, die den Ausweg nicht kennen.

    Es ist schwer - und auch ein bisschen unfair Euch gegenüber - wenn ich nur auszugsweise Informationen reinstelle.
    Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll ... es geht mir schlecht, weil es meinen Kindern offenbar schlecht geht. Und die Ursache darf ich ruhig bei mir suchen und finden.

    Familienaufstellungen habe ich bereits gemacht. Das jeweilige "Lösungsbild" wäre dazu angetan gewesen, meinen Frieden damit zu schließen. Ich habe aber für mich erkannt: ich bin kein Mensch, der sich in einer inneren Bilderwelt bewegen kann, ich brauche gelebte Lösungen.

    Es ist nicht so, dass ich Kinesiologie oder Visionsarbeit ablehne - aber ich persönlich habe zu dieser Art Ansatz überhaupt keinen inneren Zugang.

    Das kann ich (zumindest wenn es um meine eigenen Kinder geht) nicht so sehen.
    Mir fehlt die Lebenszeit mit ihnen, da ändert auch eine andere Sichtweise nichts dran.

    LG
    Lucille
     
  7. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Tausend Dank, liebe Reinfriede.

    Ich habe mir Dein Posting gerade ausgedruckt ...

    ein bisschen weniger verweinte Grüße,
    Lucille
     
  8. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo Ihr Lieben,

    meine Gedanken überschlagen sich gerade, als ich das gelesen habe . Und da ich gerade nicht viel Zeit habe, wollte ich nur mal eben sagen, daß ich , wenn ich wieder zurück bin, auf jedne Fall noch etwas hierzu schreiben werde.

    @ Lucille :

    Es tut mir so leid, daß Dich das alles so aufwühlt.......In Gedanken eine herzliche Umarmung......Fortsetzung folgt ...

    @ Reinfriede

    Ich finde Deine einstellung so mega faszinierend ! Du hast so eine Starke Kraft in Dir, WOW, beeindruckend !

    Wie gesagt, später in Ruhe mehr dazu....

    Viele liebe Grüße,

    Silence
     
    Reinfriede gefällt das.
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Lucille!

    Ich schick Dir virtuell ganz weiche Taschentücher und eine Portion Kraft und Geduld....

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  10. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Sandy!

    Ich sehe das ähnlich. Mit der erwähnten Freundin, die sich liften lassen wird, hatte ich da auch schon Gespräche.

    Wenn ich auf der Straße gehe und 20-jährige Männer gaffen mir nach, so passt das überhaupt nicht. Ich erlebe das als unangenehm und nicht "richtig". Es ist absolut nicht mein Wunsch, jünger auszusehen.

    Attraktiv zu sein und zu bleiben, klar. Wer ist nicht gerne hübsch?

    Aber jünger?

    Wenn man diesen Gedanken durchspielt, so ergeben sich meiner Meinung nach zwischenmenschliche Probleme, denn ich werde nicht mehr als das wahrgenommen, was ich bin: eine reife Frau.

    Ich möchte nicht als junges Mädel wahrgenommen werden, das bin ich nicht und möchte ich auch nicht mehr sein. Ich sehe keinen Vorteil darin, jünger auszusehen, Männern zu gefallen, die meine Söhne sein könnten.

    Meine Freundin hat das Problem für sich so definiert: Sie verbindet das Älterwerden als Frau mit Machtverlust. Sie war (und ist meiner Meinung nach) immer extrem attraktiv und konnte sich sprichwörtlich aussuchen, wen sie erhörte.

    Und sie hat Angst, dass dieser Zustand nun endet, weil sie Falten bekommt und eben - Hängebäckchen (Mädels, ich liebe diese Wort inzwischen *grins*).

    Wenn ich mir das vorstelle, dass ich für einen Mann nur interessant bin, wenn ich jung bin, so denk ich mir, ich würde mir so einen oberflächlichen Mann sowieso niemals antun wollen. D.h. mit einem älteren Aussehen als Frau würde man Männer, die so gestrickt sind, gar nicht anziehen.

    Also passt es ja wieder, dass man älter aussieht. Ich bin gerne die reife Frau, das gefällt mir.:)

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Eberesche gefällt das.
  11. SANDY

    SANDY Well-Known Member

    Vor allem kann mans auf Dauer ohnehin nicht verbergen, wie alt man ist.

    Nichts sieht schrecklicher aus, als ein straff gezogenes Gesicht (und dazu noch aufgespritzte Lippen...*graus*) auf einem faltigen Hals.
    Nun gut, manche Frauen tragen dann ständig irgendwelche Tücher um den Hals :), aber die Hände kann man nicht verstecken, die verraten alles.

    Ich habe von meiner Mum eine ganz gute Genetik geerbt und nur sehr wenige Falten im Gesicht, den Rest macht das körpereigene "Botox" (breiter Hintern, dafür faltenfreies Gesicht...:D)
    Womit ich keine besondere Freude habe, sind die Altersflecken, die jetzt zunehmend auftauchen :(, aber naja, das Leben ist kein Ponyhof, heißts so schön :rolleyes:.

    Ich muß heute lachen, wenn ich dran denke, wie unglücklich ich in jungen Jahren war, weil hinten und vorne nix an mir dran war. Vor allem mein kleiner Busen kostete mich schlaflose Nächte, weil damals in den 60igern Kurven a la Brigitte Bardot in waren :(.

    So vieles relativiert sich im Laufe eines Lebens...

    lg
    Sandy
     
    Eberesche gefällt das.
  12. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Dankeschön.
    Bin heute Nachmittag zum See geradelt und hab dort auf einem Steg Deine halbe Packung Taschentücher
    aufgebraucht ....
    Das dank der Temperatur auch straffende ;) Wasser hat meinen Geist wieder ein wenig belebt.

    Mit meiner Mutter habe ich auch gerade telefoniert ... habt Ihr Euch abgesprochen?? ... so viele ähnlich kluge Sätze sind gefallen.

    Ich werde jetzt einfach stillhalten, auch wenn ich schreien könnte.
    Vorher war's die Polizei - jetzt ist's die Zeit >> mein Freund und Helfer.

    Liebe Grüße,
    Lucille
     
    Eberesche und Silence gefällt das.
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    *grins*

    Nenn sie einfach Sommersprossen und gut ists.:)

    Die ja in Wahrheit auch eher nicht so riesig ausgestattet war...

    http://glamouragogo.tumblr.com/page/2
    http://stylemusings.blogspot.com/2009/09/classic-style-brigitte-bardot.html

    War viel Schall & Rauch & Illusion.;)

    Zwinkernde Grüße
    Reinfriede
     
  14. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Sonne und Luft sind immer tröstlich, finde ich. Wenn Wasser auch noch hinzukommt, tut das der Seele gut...

    Ich glaub, das ist ganz einfach deshalb, weil wir nicht IN der Situation sind. Geht Dir sicher auch so, wenn man nicht drinsteckt, dann kann man es positiver sehen.

    Es WIRD leichter, unter Garantie. Mit jedem Tag, mit jeder Woche Abstand wird es ein Stück leichter.

    Und irgendwann hat sich das Stillhalten gelohnt, da bin ich sicher.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  15. SANDY

    SANDY Well-Known Member

    Ja, aber für Otto Normalverbraucher(in) gabs damals noch keine push-ups....heute wär das alles kein Problem :D.

    Doch heute hab ich mehr "Holz vor der Hüttn", als mir lieb ist.

    Das Leben ist eben nicht gerecht :rolleyes:

    *kicher*
    Sandy
     
    Eberesche gefällt das.

Diese Seite empfehlen