1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Depressionen-Volkskrankheit Nr.1 warum?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 3 Januar 2005.

?

Wer hat viele Depressionen und ist sehr oft traurig

  1. Ich habe keine Depressionen

    17 Stimme(n)
    23,0%
  2. Ich habe gelegentlich Depressionen, komme aber damit klar

    26 Stimme(n)
    35,1%
  3. Ich habe öfters Depressionen, komme aber damit klar

    25 Stimme(n)
    33,8%
  4. Ich habe öfters Depressionen, komme nicht klar damit

    5 Stimme(n)
    6,8%
  5. Ich habe totale Depressionen, komme damit nicht klar, weiss werder aus noch ein

    2 Stimme(n)
    2,7%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Lich

    Lich Guest

    Werbung:
    Hallo raven

    kein problem :)


    liebe raven...da fällt mir noch etwas ein...
    bitte lies genau durch...

    Zitat:
    Man hat nicht "irgendwie" eine Depression, ebenso wenig, wie man irgendwie schwanger ist. Oder nur ein bißchen schwanger

    "irgendwie" fühle ich mich schlecht dass es zu diesem missverständnis zwischen uns kam....soory...

    ich hätte doch auch schreiben können:
    "irgendwie auf eine art" fühle ich mich schlecht......
    dann sieht es doch anders aus nämlich:-auf eine art...fühle ich mich schlecht....?(auf welche?)

    lezter abschnitt von beitrag nr.16:
    individuell ist es...alle die hier geschrieben habe...und da bin ich mir 100%
    sicher...haben irgendwie auf eine art(vielleicht nicht so tief wie du sie erlebt hast...eine oder mehrere depressionen in ihrem bisherigen leben erlebt...

    das"irgendwie"alleine geschrieben... ist ein unterschied zu-" irgendwie auf eine art".....wenn man nur ein oder zwei wörter aus einem satz heraus nimmt.. :) ergibt es ein total anderer...







    dieser name kommt aus der schweiz...

    übrigens...ich arbeite auch mit jugendlichen :)

    p.s.
    und gerne kannste weiter schreiben...
     
  2. Riven

    Riven Member

    Na eben. Sag ich ja. Und deine Augen verleihen dir eben deine Perspektive und verhelfen dir zu deiner Interpretation dieser Aussage.

    Aber ich sehe diese Aussage von nocoda nicht durch die Augen von nocoda sondern durch meine und daher kann ich mich nicht um die Perspektive von nocoda kümmern sondern muß mich an die nackten Worte, Begriffe halten und sie durch meine Augen betrachten. Und so gesehen, haben sie etwas bewirkt in mir, unabhängig von der Aussage, die nocoda treffen wollte.

    Vereinsamung, Verlust von Vertrauen und von Glauben ectr. spielen eben eine große Rolle für mich, in Zusammenhang mit diesem Thema - ob ich sie nun als Ursache oder Ergebnis der Depression betrachte - meinem Erleben von Depression - obliegt eben meiner Perspektive und somit meiner Interpretation von einer recht bescheidenen Anzahl an Begriffen. Im Vergleich gesehen, zu den Empfindungsmöglichkeiten einer Seele . . .

    Was verstehe ich unter Vereinsamung, was ist notwendig, daß ich mich Einsam fühle, woran habe ich meinen Glauben verloren . . .
    An meine eigenen Fähigkeiten kam auch mal vor. Wie groß die Bedeutung ist, die ich meinen eigenen Fähigkeiten beimesse . . .
    Ob ich mit Vertrauen auf . . . eben diese eigenen Fähigkeiten meine oder versuche, etwas zu finden das größer ist als ich. Das also über mir steht.

    Ich sags mal frei heraus, is ja schließlich ein ESOforum - ob ich auf meine großartigen Fähigkeiten mehr vertraue als auf Gott?, - was auch immer einer darunter verstehen mag - oder umgekehrt . . .

    das sind alles Dinge, die kann nur ich für mich selbst bestimmen und entscheiden . . . sind also das Ergebnis meiner Augen und meiner Begriffsverwendung und nicht für jeden gleich.

    Es geht hier um das persönliche Verwenden, Anwenden von Begriffen für eine persönliche Seelensituation und nicht darum, ob die Erde rund ist oder eine Scheibe. Wenn ich dir eine Kugel vor die Nase rolle brauchen wir uns nicht darüber einig werden ob sie nun rollt oder nicht. Wir sehen es beide und wir wissen auch, daß sie vom Tisch fallen wird, wenn wir sie nicht aufhalten.

    Aber ich laß das Begriffsver und entwirren jetzt und geh` nochmal mal nachlesen wie du die Depression erlebst, wenn ich darf . . .

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    @ricewind . . . ?

    Traumatisch bedingte Depression nach ganz schlimmen Erlebnissen ist wieder etwas ganz anderes. Das weiß ich nicht aber ich kann es spüren. Hochgradigst sensibel und da werd` ich mich hüten, was dazu zu sagen.

    Ob allerdings der Seratoninmangel . . . (rechtgeschrieben?) oder die Depression zuerst da war . . . ? Naja, ist egal. Ich laß das jetzt lieber mal. Ist ja nicht so wichtig

    lieben Gruß, Willi
     
  3. Raven

    Raven Member

    Hallo Riven, hallo Lich :)

    Wenn irgendwie alles relativ ist, wenn Wichtiges egal ist und wenn alles Interpretationssache ist, wenn jeder Blickwinkel und jede Meinung gleich richtig ist, wenn es also demzufolge richtig ist, daß die Erde eine Scheibe ist, weil das mein Blickwinkel und meine Meinung ist, dann bin ich hier falsch. Wollte nicht stören.

    Baba :winken5:
    Raven
     
  4. Lich

    Lich Guest

    hallo Raven....


    sehe doch dass ich "irgendwie" noch nicht über alle zweifel bei dir erhaben bin..... :) "scherz"
    indiviualität ist doch etwas schönes oder nicht?warum sollte in deinen augen den plötzlich-wichtiges egal sein?vergiss bitte den anfang dieses trheads nicht....Depressionen Volkskrankheitnr.1 warum?.....
    deine beiträge waren sehr offen....und intressant du beschriebst wie du eine depression erlebt hast....hut ab!....und wenn andere menschen nun auf die erste gestellte frage von ritter soletti antworten...was ist daran falsch?
    es ist ihre idee des warum`s....
    wichtige dinge gehen dabei sicher nicht verloren....bsp...da du ja eine sozialpädagogin bist..weisst du ja selbst wieviele theorien es über die psyche/störungen des menschen gibt....doch denke daran....jeder mensch ist individuell....mit einer theorie hast du einen anfang....doch in der praxis sieht es total anders aus.... :rolleyes: :kiss4:

    einen lieben gruss lich :zauberer1 :zauberer1
     
  5. Riven

    Riven Member

    bitte :flower2: Raven, ich glaube nicht, daß du hier falsch bist, aber versuch das zu verstehen . . . ich wiederhole mich ganz schnell:

    Habe eine Handvoll Begriffe, die ich mir meistens aus irgendwelchen Schubladen holen muß und mit denen soll ich (meine eigenen) seelischen Zustände beschreiben . . . ja, mir selbst erst mal erklären.

    2. Möglichkeiten sehe ich hier:

    Ich passe den Zustand der Seele dem Begriff an und presse mich zu ihm in diese Schublade - oder ich relativiere und adaptiere den Begriff so, das ich ihn für mich verwenden kann.

    Und die Schwierigkeit und Kunst liegt darin, sich trotzdem noch verständigen zu können . . . :rolleyes: nicht immer einfach, zugegeben.

    Liebe Raven, du kennst dich ja mit Musik gut aus, wenn ich nicht irre. Eine Gitarre bleibt eine Gitarre, da geb`ich dir vollkommen recht. Aber es gibt die Möglichkeit sie klassisch zu stimmen EADGHe oder in openD, DADF#AD. Ob das dem Klassiker nun gefällt oder nicht - die openD Stimmung gibt es und sie bietet sogar die Möglichkeit einer individuellen Spielweise.

    In einem einzigen (dreifach)Satz:
    Es ist mir egal, was noc sagen wollte. Es muß mir fürs erste mal egal sein. Das zu verstehen, gehört mehr dazu als einmal hinschauen. Mich interessiert nur, was die Worte bei mir bewirkt haben und daraus hat sich mein Gedanke entwickelt.

    Aber jetzt geb`ich ruh und hoffe, du kommst wieder zurück. :flower2:


    Liebe Grüße
     
  6. Raven

    Raven Member

    Werbung:
    Ihr Lieben,

    Ich danke euch, für euren lieben Worte.

    Doch damit habe ich ein Problem. Ich :) Und da es noch dazu ein Thema ist, was mich persönlich berührt, kann ich über dieses Problem nicht hinwegsehen.

    Ich bin ja nicht aus der Welt; nur aus diesem Thread.

    Alles ist gut :)

    Liebe Grüße,
    Raven
     
  7. Brigitte

    Brigitte Member

    Hallo Raven,

    sorry war gestern schon weg.


    Ja ich krabble auch immer wieder aus meinem Loch und wenn dann wieder eine stressige Situation kommt ist es schwer nicht wieder hinein zu krabbeln. Es fühlt sich doch so einfach an.

    Danke :kiss3:


    Ich teile ihnen mit was ich gerade empfinde oder auch nicht empfinde wie es mir in gewissen Situationen geht, dadurch können sie es glaube ich besser verstehen.

    Das ist schön von dir :kiss3: :danke: und ich denke schon das ich das schaffen kann. Die Ärztin ist wirklich gut und langsam aber sicher nervt es mich und ich fange an zu kämpfen :banane:

    Alles Liebe
    Brigitte
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    hallo Brigitte!

    Der Kampf lohnt sich, bitte kämpfe um dich.
    Du stehst im Nebel, geh einige Schritte auch wenn sie dir schwer fallen, es könnte
    sich dahinter die wärmende Sonne auf dich warten.
     
  9. Raven

    Raven Member

    Liebe Brigitte :)

    Das ist toll, daß du immer wieder aus deinem Loch rauskrabbelst! Man fühlt sich dann zwar schutzlos wie ein soeben geschlüpftes Küken, aber "draussen" fühlt man sich auch wieder lebendiger.


    Das ist gut. Am Anfang konnte ich kaum reden. Ja, so können sie dich besser verstehen.


    Wenn es beginnt dich zu nerven, dann bist du auf dem Weg der Heilung. Ich weiß, daß du es schaffen wirst! :kiss3:

    Alles Liebe
    Raven
     
  10. Butterflybaby

    Butterflybaby Member

  11. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member

    mh

    Ich kenn die links zum kompetenznet... wenn das stimmt was da steht hab ich schon seit ... ewigkeiten depressionen. Ich weiss kaum noch wie sich gefühle anfühlen. meistens fühle ich mich nur leer. Wenn ich mal gefühle hab brechen sie in extremsform hervor. Ich heule nurnoch oder werde tierisch aggressiv. War aber wenn ich mich recht erinnere schon so seit ich denken kann. Ich hab schon als kleinkind wütend auf meinem schnuller rumgebissen weil ich wutanfälle hatte die keinen sinn ergaben. Irgendwann als ich in der schule dann gemobbt wurde von mitschülern, und als ich gesehn hab was so auf der welt passiert (kriege, sinnlose gewalt, tierquälerei,) hauptsächlich alles was sinnlos ist. Wollte ich nichtsmehr fühlen. Ich hatte suizidgedanken und wollte mich von bestimmten qualen befreien die ich hatte (hauptsächlich mit selbstverstümmlung). Und dann hab ich angefangen meine gefühle zu "töten" teilweise sogar versucht mich selbst mit meinen blossen gedanken umzubringen. Mein herz zum stillstand zu bringen nur um nichtmehr zu fühlen. Ich fürchte es ist mir gelungen.

    Einen glauben hab ich übrigens. Er hat mich bisher wohl am leben gehalten. Und das alle nur wollen das man funktioniert ist auch so ;) Ich funktioniere ... irgendwie...

    Ich würd was dafür geben wieder etwas fühlen zu können ich meine RICHTIG fühlen. Ich weiss nur nicht wie ich das gefühl festhalten kann. Bei mir ist fast jedes gefühl nur ein kurzer augenblick und im nächsten ist es verschwunden. vergessen.

    Trauma ist übrigens wohl auch bei mir der grund... hatte nen schweren unfall als 6monate altes baby

    Liebe grüsse und ich freu mich für die die es geschafft haben.
     
  12. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    hi Motorradkraut!

    Es hört sich an und es liest, dass du dich selber bekämpfst. Deine Gefühle sind nicht tod, du hast sie vergraben und du weisst selber nicht mehr wo. Die Seele ist eine unendlich Welt auch deine.
    Sei wie du bist, Motoradkraut, sei lieb zu dir selber!
    Sei nicht so hart zu dir selber, die Tage werden besser, vertraue dir und stelle
    dir nie wieder vor, dass du dir selber etwas antun möchte. Es funktioniert.
     
  13. jeremy

    jeremy New Member

    Hallo!

    Was bei der bisherigen Diskussion nicht ganz so gut rausgekommen ist, ist das Depressionen durchaus körperliche Ursachen haben. Man weiss zwar noch nicht 100%ig was passiert, aber zumindest ist gesicher, dass die Balanze der Neurotransmitter im Gehirn aus den Fugen geraten ist (hier setzen auch die meisten Antidepressiva an). Deswegen kann eine Depression durchaus auch aus dem 'nichts' kommen.
    Ebensowichtig ist die genetische Veranlagung zur Depression. Depressionen sind keine Schwäche sondern eine Krankheit, leider ist diese Tatsache trotz massiver AUfklräungsarbeit immer noch nicht überall akzeptiert. Das schlimme daran ist, dass man Depressionen mittlerweile sehr gut behandeln kann und das oft trotzdem nicht geschieht weil

    a) sich die Leute ihrer Depression schämen, diese fälschlicherweise als Schwäche ansehen und deswegen nicht zum Arzt gehen
    b) die Ärzte die Depression nicht erkennen oder wenn sie sie erkennen falsch behandeln
    c) die Betroffenen in der Hoffnungslosigkeit die die Depression begleitet nicht an eine erfolgreiche Therapie glauben wollen. Oft passiert es auch, dass die Patienten die Medikamente frühzeitig absetzen da sich ein sichtbarer Erfolg meist erst nach Monaten einstellt.

    WIe wichtig es ist Depressionen zu bekämpfen (unter denen immerhin 4 mio Menschen in Deutschland leiden) wird einem klar wenn man sich die häufigste Todesursache von Jugendlichen anschaut. Diese ist nämlich Suizid (und eine viel höhere Dunkelziffer ist zu befürchten) und dieser geht in 80% der Fälle mit einer Depression einher.
     
  14. Mondwesen

    Mondwesen Member

    persönlich

    bei mir resultierte die depression aus der angst nicht geliebt zu sein. in dem gefühl, sie durch machtmissbrauch (klammern, selbstmitleid, launen,eifersucht,aufmerksamkeit durch rückzug erregen, ect.) zu bekommen verschlimmerte sich meine innere wie äußere situation. es war eine spirale nach unten, in der ich mich am anfang bestätigt fühlte nicht geliebt zu sein. erst als mir bewußt wurde, daß ich genau diese bestätigung suchte änderte sich langsam mein befinden. doch wirklich besser wurde es erst als ich anfing "mitgefühl" mit mir und der depression zu bekommen, in den momenten, in denen die symptome auftraten. ...
     
  15. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    hi

    Depressionen sind ein Bestandteil meiner Familie. Mein Vater hat sie, meine Mutter hat sie und meine Schwester. Mutter und Schwester nehmen manchmal so eine Art Antidepressiva. Mein Vater lässt sich gehen. In der Mitte bin ich immer gewesen, der lachende Augustin :)) Gerade deswegen bin ich eigentlich in die andere Richtung gegangen nach dem Motto, Traurigkeit ändert nix. Heute habe ich gewisse Vorteile und kann mit depressiven Mitmenschen sehr gut umgehen, dadurch dass ich damit aufgewachsen bin.

    Aber Depressionen entstehen auch dadurch, dass der Erfolgszwang auf beruflicher und materieller Ebene von der Gesellschaft von den Medien immer höher gesetzt wird, was einer alles darstellen muss, Erfolg haben muss oder Besitz haben muss, dass er Anerkennung findet.
    Da sind viele überfordert.

    Ja was mich betrifft *gggg*
    Ford Fiesta Bj1985, Namens Hercules rostig ohne Radio aber mit
    kleinem Taschenradio
    Drahteselmountinbike Bj.1991
    was bin ich beruflich? Nixi mit Ohren!

    und je weniger ich von dem materiellen Zeug einkauf und je mehr Wurscht mir das ist was andere da denken könnten, umso besser geht es mir und das von Jahr zu Jahr.

    was ich zu schätzen weiss:
    wenn ich in der Früh aufsteh und ich bin gsund sag ich danke.
    (ein Freund von mir hat Lungenkrebs)
    springt das Auto an, denk ich mir, dass könnt ein guter Tag werden :)

    und so mit kleinen Tricks leb ich bis dato sehr gut in den Tag und in den nächsten Tag, aber natürlich hab ich auch meine Durchhängerchen, so ists halt in Ritter Solettis Chaosleben :) :escape:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden