1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

diese Leere in meinem Leben...

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit" wurde erstellt von Dorissa, 26 August 2015.

  1. Dorissa

    Dorissa New Member

    Werbung:
    ...drückt auf mich so dermaßen zurzeit, es ist unglaublich, unerträglich.

    Guten Abend liebe Forumsmitglieder,

    vielleicht ist es nur eine Phase, oder es ist irgendwie durchgebrochen, diese Einsamkeit.
    Jahrelang hab ich es gemeistert Zeit mit mir selbst zu verbringen, alleine meine Geburtstage und Weihnachten zu feiern, ohne eine beste Freundin zu leben. Aber doch nun wird aus Alleinesein Einsamkeit...

    Ich war (bin jetzt 27 Jahre alt) nicht immer so alleine, ich hatte Freunde, doch ab Anfang 20 wurde ich irgendwie immer mehr allein gelassen. So begann ich es zu akzeptieren. Hat vor allem auch meine Logopädin mir empfohlen.
    Zu dieser Logopädin habe ich nun fast 10 Jahre Kontakt, sie hatte von sich aus mal gesagt sie hätte mütterliche Gefühle für mich, doch langsam beginne ich daran zu zweifeln... Sie war immer die Einzige mit der ich über alles reden konnte, der wichtigste Mensch in meinem Leben, wisst ihr wie das ist, nur mit einem Menschen reden zu können 1x pro Woche nur eine Stunde lang?
    Weil ich so an ihr hing glaubte ich solange daran dass sie mich auch mochte. Und doch durfte ich sie erst letztes Jahr zum ersten mal besuchen...
    Ansonsten bin ich für sie jetzt nur zum Hundesitten gut.... ganz alleine in ihrem Haus, wo sich jahrelang Leben abspielte während ich allein zuhause hockte... könnt ihr es nachempfinden was ich meine?

    Würdet ihr jemanden alleine lassen, der für euch wie euer eigenes Kind ist?

    Ja, meine Einsamkeit scheint daraus zu resultieren, dass ich mich von ihr in Stich gelassen und betrogen fühle, die ganze Zeit über.

    Ansonsten kann ich kaum auf andere Menschen zugehen, zugehen schon, und ich kann schon einige Worte sagen, doch dann weiß ich echt nicht mehr was ich sagen soll, es ist wie eine Leere im Kopf, und peinliches Schweigen entsteht.
    Meine Familie ist total in die Brüche gegangen, (hab keine Kinder und bis jetzt noch nie einen Mann gehabt) es ist fast so als hätte ich keine Familie mehr, bis auf meinen Bruder, der jetzt auch mein Arbeitskollege ist.

    Und noch etwas: irgendwie ist es ganz seltsam, Bekannte, die sagen dass sie mich sehen wollen, scheinen mich doch nicht sehen zu wollen, es kommt heuer irgendwie ganz schlecht zu einem Treffen! Was ist nur los mit den Menschen? Selbst einer, der mich aufheitern wollte, sagte er wolle mal mit mir auf ein Cafe gehen, hab ihm meine Nr. gegeben aber es kommt nix von ihm!
    Und ein anderer: seit einigen Jahren kenne ich ihn, aber in den letzten zwei Jahren hat er sich gar nicht bei mir gemeldet, und als ich letztens ihn darauf angesprochen habe, meinte er er hatte/habe kaum bis gar keine Zeit, ja ja, hauptsache er schickt mir Spieleanfragen per Facebook! Dafür scheint er Zeit zu haben!
    Was ist nur mit den Menschen los? :((( Bin ich die Einzige der es so geht? (ich meine die letzten Absätze)

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    LG
    Dorissa
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Dorissa,

    natürlich kenne ich auch Leute, die ständig behaupten, sie müssten dringend einmal wieder etwas mit mir zusammen unternehmen. Aber wenn es konkreter wird, dann haben sie oft "eigentlich" jetzt keine Zeit:(;)...

    Aber, im Gegensatz zu dir, nehme ich solche Aussagen nicht weiter ernst, weil ich schon meistens, wenn sie gemacht werden, erkennen kann, dass es sich um bloße Floskeln handelt. Viele Leute denken nicht weiter nach, wenn sie so daherreden. Sie meinen wohl es wäre höflich so eine (blöde) Aussage zu machen. Keine Ahnung.

    Da du dich als sehr einsam beschreibst, kann ich schon verstehen, dass du das allerdings ganz anders siehst. Du nimmst diese Angebote vollkommen ernst und würdest dich über eine gemeinsame Unternehmung freuen.

    U. U. ist es auch so, dass die Leute sich einfach nicht trauen dir näher zu kommen, weil sie sehr unsicher dir gegenüber sind. Leute, die unglücklich sind, strahlen das nämlich aus. Da ist so mancher Mensch überfordert und weiß nicht wie er sich da verhalten soll. Im Übrigen: Was hält dich davon ab, selber einmal zum Telefon zu greifen und ein Treffen zu vereinbaren, wenn sich da ein Bekannter/eine Bekannte nicht wieder meldet? Vielleicht ist er/sie genau so einsam wie du.

    Wenn du also wirklich mit Menschen zusammen sein - und Freunde finden willst, dann wirst du selber aktiv werden müssen. Du darfst nicht darauf warten, dass sich irgendwann einmal jemand bei dir meldet. Du musst schon auf die Leute zugehen.

    Wenn du einsam und alleine bist und du dir nutzlos vorkommst, dann fasse dir ein Herz und gehe dahin wo du gebraucht wirst. Da ich aus Deutschland bin, fällt mir da spontan die Flüchtlingshilfe ein. Vielleicht hast du auch Lust dich einer Sportgruppe anzuschließen. Es gibt so viele Möglichkeiten des Kennenlernens. Google doch mal!

    Wenn du das aber nicht kannst, weil du nicht dazu in der Lage bist auf Menschen zuzugehen, dann wäre vielleicht eine Selbsthilfegruppe für dich das Richtige. Dort hinzugehen wird dich zwar auch Überwindung kosten, doch du triffst dort Leute in ähnlicher Situation wie der deinen. Auch hierfür empfehle ich dir die Internetrecherche. Bei uns hier in der Stadt gibt es eine Art Dachverband der Selbsthilfegruppen zu allen möglichen Themen. Sicher ist das bei euch ähnlich.

    Was du aber auf alle Fälle tun solltest, ist dich von deiner Logopädin loszusagen. Und das sofort! Das Verhalten dieser Frau ist absolut inakzeptabel! Es widerspricht den ethischen Grundsätzen ihres Berufsstandes. Meiner Meinung nach gehört ihr die Zulassung entzogen.

    So wie du es beschreibst, hat sie da ein Abhängigkeitsverhältnis geschaffen, das im höchsten Maße verwerflich ist.
     
    Walter gefällt das.
  3. Dorissa

    Dorissa New Member

    Hallo Clara Clayton,

    Ich danke dir aus vollen Herzen für deine Antwort.

    Bleiben wir mal bei der Logopädin: Woran kann ich es erkennen, dass sie sich da falsch verhaltet?
    "Es widerspricht den ethischen Grundsätzen ihres Berufsstandes." Und was für ethische Grundsätze?
    Ich würde das sehr gerne besser verstehen... anscheinend war ich so blind was mir da angetan wurde, zu sehr war ich alleine, sodass ich sie zu sehr gebraucht habe, dass ich nun nicht mehr weiß was richtig und was falsch ist, darf man überhaupt von einer Person mehr Aufmerksamkeit erwarten?
    Wie hätte sie sich diesbezüglich besser verhalten sollen?
    Wenn sie sagt dass ich ihr wichtig bin, hätte sie mich dann mehr aus meiner Einsamkeit geholt? Oder was meint ihr?
    Sie wusste die ganze Zeit über, wie einsam ich war und versucht habe glücklich zu sein, was ich auch war, aber nun ist es irgendwie vorbei.

    LG
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Um das einmal ganz klar zu sagen: Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen dich aus deiner Einsamkeit zu holen. Das ist allein deine Aufgabe!

    Ich nehme an, du hattest irgendwann einmal einen (gesundheitlichen) Grund eine Logopädin aufzusuchen. Sie hatte also den beruflichen Auftrag (für den sie sicherlich bezahlt wurde) dir bezüglich dieses Grundes zu helfen. Das ist alles. Weder war es ihre Aufgabe dich aus deiner Einsamkeit zu holen, noch dich zu sich nach Hause einzuladen, damit du auf ihren Hund aufpassen kannst.

    Sie hat da eine Abhängigkeit geschaffen. Und das ist nicht in Ordnung. Ob du ihr nun wichtig bist oder nicht, ist dabei völlig egal. Sie ist zu weit gegangen.

    Ethische Grundsätze sind z. B. das professionelle Verhalten bei einer Behandlung/Therapie. Das scheint mir hier keinesfalls gegeben.

    Ob ich nun so weit gehen würde, dass sie dir "etwas angetan hat", das kann ich nicht beurteilen.

    Wie stehst du zu meinen anderen Vorschlägen?
     
  5. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    In deinem 1. Post schreibst du, diese Logopädin hätte dir gesagt, du solltest dich mit deiner Einsamkeit abfinden. Warum hat sie das gesagt? In welchem Kontext?

    Durch ihre Aussage, sie hätte 'mütterliche Gefühle' dir gegenüber, ist sie meiner Meinung nach schon viel zu weit gegangen. Sie hätte erkennen müssen, das du das wörtlich nehmen würdest. Auch wenn sie es wahrscheinlich gar nicht so ernst gemeint hat.

    Sie hat dich (erst) nach einem Jahr zu sich nach Hause eingeladen? Das hätte sie nicht tun sollen/dürfen. Weder zum Hundesitting - noch zu Besuch.
     
  6. Dorissa

    Dorissa New Member

    Werbung:
    Hallo liebe Clara Clayton,

    Dieser eine Typ, der mich aufheitern wollte, klang aber nicht nach bloßen Floskeln, er hat VON SICH AUS angeboten mir zu helfen, als er las wie dreckig es mir ging. Naja, hätte ich auch kommen sehen sollen, vor einem Jahr wollte ich ihn sehen, er sagte das geht nicht weil er jetzt a Freundin hat (was ich eh wusste, ich wollte nicht mehr oder so). Und letztens sagte er, er habe auch gute Freundinnen, mit denen er sich trifft, auf meine Frage, aber du hast doch jetzt a Freundin? o_O Tut mir leid aber ich weiß nicht wie man sich da nicht verar***t vorkommen sollte…

    Ich habe das Gefühl ALLE Menschen haben schon ihren (geschlossenen) Freundeskreis und Partner, und dass sie keinen mehr aufnehmen wollen, kein Interesse an anderen Menschen haben oder zu beschäftigt sind mit sich selbst oder mit ihren Lieben. So wurde ich bis jetzt auch immer behandelt…


    Nein, die Leute die ich kenne sind sicher nicht einsam, haben Partner, ihre Freunde… Sorry aber ich weiß dass es so ist… Und ich will mich nicht peinlich aufdrängen.

    Und wegen meiner Ausstrahlung: wie oben beschrieben war ich bisher nicht so unglücklich wie jetzt, hatte auch meine sehr glücklichen Tage, daran kanns nicht gelegen haben.

    Hab die Erfahrung gemacht, dass man ständig irgendwas sagen soll, ständig den Mund aufhaben soll, was ich irgendwie nicht mehr kann. Und wenn man das nicht kann ist man sehr schnell draußen, dann wird man langweilig. Und sagt bitte nicht das ist jetzt Schwachsinn, aber genauso habe ich es erlebt!
    Man muss heutzutage andere unterhalten können auch wenn man kein Entertainer ist…


    Und ja, ich bin eher eine Ruhige. Falls ich immer noch schüchtern wirke, kann ich euch sagen: früher war es viel schlimmer.

    Da gebe ich dir vollkommen recht, vielleicht kenne ich nur die falschen Leute.


    Ich habe schon viele Ideen, bevor ich diesen Thread verfasst habe.

    Anfang September werde ich zu einer Selbsthilfegruppe gehen, im Herbst möchte ich so gerne an einem Liverollenspiel mitmachen (muss mich aber erkundigen ob es eins wieder bald geben wird);

    Tauchen, Fechten, Reiten möchte ich gerne ausprobieren.

    Demnächst werde ich mich für einen Aquarellkurs anmelden, obwohl ich da keine großen Hoffnungen habe, vordergründig mache ich es nur um diese Art von Malerei beherrschen zu können.

    Nur wenn ich versuche, da aktiv zu werden, habe ich Angst dass sich da sowieso keiner für mich interessieren wird, wie immer, dass wieder diese Leere in meinem Kopf entsteht und dass sie alle „eh schon IHRE Freunde haben“.

    Wie lustig, als ich letztens im Wald unterwegs war, gab es da ein Ehepaar mit Kind, das mir entgegen kam, hinter ihnen war ein Radfahrer, den sie wohl nicht kommen gehört haben. Er klingelte nur einmal, sie schnellten zur Seite. Ich hörte noch die Frau, wohl ein wenig eingeschnappt, sagen:“Es ist nicht meine Aufgabe zur Seite zu springen!“ Ich dachte mir, was hätte er sonst tun sollen? :D Es ist doch normal dass Radfahrer klingeln wenn sie vorbei möchten.

    Aufgabe hin oder her, wenn ich einen Radfahrer höre gehe ich GERNE zur Seite und warte bis sie vorbei sind, und wie dankbar sie dabei doch sind… Ich sehe da eine Gemeinsamkeit...

    Ich weiß was du meinst, bin auch selbst schuld daran, ich werde was daran ändern. Wird aber SEHR SEHR schwierig werden…

    Hat sie zu mir mal gesagt, als Antwort dass ich kaum Freunde habe, dass mich alle irgendwie schneiden. Ganz nach Eckhart Tolle: Schmerzkörper aushalten, solange bis es sich transformiert.


    Kann sowas nicht passieren? Dass man, wenn man jemanden lange kennt und sympathisch ist, diesen dann gern hat? Z.B. eine keimende Liebe zwischen Arzt und Patientin.

    Und doch sie scheint es sehr ernst zu meinen, in sehr widersprüchlicher Art, letztens hat sie gesagt, sie hat mich sehr gern, auf meine Frage ob ich sie in letzter Zeit irgendwie nerve oder ob sie meiner überdrüssig geworden ist.

    Und als ich mal Gedanken hatte das Land zu verlassen, hat sie gesagt ich solle es nicht tun, sie würde mich sehr vermissen.

    Ich nehme es also zu wörtlich?...


    Ähh, nein ich habe doch geschrieben dass ich sie erst voriges Jahr (2014) zum ersten mal besuchen durfte…

    LG
    Dorissa
     
  7. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Es tut mir leid, wenn ich dich und deine Situation aus deinem 1. Post falsch eingeschätzt habe.

    Anscheinend hast du ja schon einige Ideen wie du deiner (momentanen) Einsamkeit entkommen kannst. Das klingt sehr vielversprechend.

    Hierfür wünsche ich dir alles Gute.

    Bestimmt hat hier noch der ein oder andere User bessere Tipps und Ratschläge, als ich sie dir geben kann.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden