1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Einsam und unglücklich

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit" wurde erstellt von WalterSobchak, 29 Dezember 2011.

  1. WalterSobchak

    WalterSobchak New Member

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich mache gerade eine schwierige Phase durch. Zumindest hoffe ich, dass es sich nur um eine Phase handelt. Ich bin einsam und schon seit Ewigkeiten single. Beides gefällt mir nicht, aber ich schaffe es leider nicht, daran etwas zu ändern.

    Ich glaube, die Grundprobleme sind, dass ich ein zu niedriges Selbstwertgefühl habe, mir über so gut wie alles viel zu viele Gedanken mache und dass ich an zu wenigen Dingen Freude habe. Womöglich beeinflussen sich diese Dinge wechselseitig, keine Ahnung. Außerdem habe ich große Probleme, mit anderen Menschen über meine Gefühle zu reden. Jedenfalls bin ich derzeit sehr unglücklich und nicht zufrieden mit meinem Leben.

    Das niedrige Selbstwertgefühl liegt glaube ich daran, dass ich mit meinem Körper nicht zufrieden bin. Ich bin sehr dünn und habe festgestellt, dass die meisten Frauen das leider nicht mögen. Vielleicht, weil sie sich nach dem starken Beschützer sehnen. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass sie merken, dass ich selbst Probleme damit habe. Andererseits gibt es aber auch Gründe, die für ein besseres Selbstverbrauen sorgen könnten. Ich habe ein gutes Abitur gemacht, ein gutes Studium hingelegt und nun einen zwar stressigen und nicht wahnsinnig gut bezahlten aber doch sehr interessanten Job. Außerdem betreibe ich mein Sport-Hobby mit einem gewissen Ehrgeiz und auch mit gutem Erfolg. Aber dennoch wird mein Denken maßgeblich von den negativen Aspekten bestimmt.

    Vor einigen Wochen habe ich Gefühle für eine Frau entwickelt. Eigentlich kenne ich sie schon länger, aber irgendwann ist mir aufgefallen, was sie für eine tolle Frau ist. Wir arbeiten zusammen (genauer gesagt bin ich ihr Chef, aber die Hierarchien sind sehr flach) und verstehen uns sehr gut. Und wir sind uns wohl auch sympathisch. Aber seitdem ich etwas für sie empfinde, mache ich mir über alles Gedanken, was mein Verhältnis zu ihr betrifft. Dutzendfach schaue ich jeden Tag bei FB nach, ob es dort neues von ihr gibt und kontrolliere meinen Email-Account. Teilweise laufe ich durch die Stadt um zu sehen, ob sie zuhause ist. Ich frage mich, ob sie nicht vielleicht in den letzten Tagen jemanden kennengelernt hat. Und ich denke darüber nach, wie sie dieses oder jenes wohl gemeint haben mag. Ob sie vielleicht lediglich versucht, ein gutes Verhältnis zu ihrem Chef zu haben. Und ob ich nicht vielleicht dieses oder jenes hätte besser machen können. Das führt dann dazu, dass ich nicht mehr ich selbst und nicht mehr locker bin. Das Ganze wird damit zu einer Belastung für mich. Warum mache ich so einen Blödsinn? Wieso zermartere ich mir den Kopf über so etwas? Warum kann ich mich nicht darüber freuen, jemanden kennengelernt zu haben und dadurch sogar aktiver und besser gelaunt werden? Kennt ihr so etwas? Ist das was ich mache schon krankhaft?

    Dieses ständige Rattern in meinem Kopf gönnt mir einfach keine Ruhe und lässt mir andere Sachen egal werden. Der Zwang, über alles nachzudenken, beschränkt sich aber nicht nur auf Frauen (bei denen es eigentlich immer war, wie oben beschrieben), sondern im Prinzip auch auf die Arbeit oder die Familie. Nur im Moment steht sie im Mittelpunkt meiner Gedanken.

    Das Denken kann ich teilweise kaum ertragen, weil mich die Gedanken immer weiter nach unten ziehen. Mir fällt in diesen Augenblicken schier die Decke auf den Kopf. In letzter Zeit habe ich des Öfteren Cannabis konsumiert. Das bringt die Gedanken in etwas ruhigere Bahnen, kann und soll (und darf!) aber auf Dauer sicher nicht die Lösung sein. Im Grunde weiß ich, dass die Situation dadurch nur noch schlimmer wird, auch weil ich nach dem THC-Konsum nicht mehr kontaktfreudig bin und mich völlig isoliere.

    Mir geht es darum, zufrieden und glücklich zu sein. Es dreht sich nicht nur alles um den Wunsch nach einer Partnerin. Aber im Moment weiß ich einfach nicht, wie ich mich aus dem Sumpf wieder herausziehen kann.

    Oh mann, das ist ja eine Menge Text geworden…
     
  2. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Was machst du für einen Sport?
     
  3. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Einen schönen guten Morgen Walter und herzlich willkommen! :)

    Erst einmal finde ich es gut, das Du nun hier versuchst aufzuarbeiten. Ist für viele ein mächtiger Schritt, egal in welche Richtung*lächel

    Das rattern im Kopf... oh ja, das kenne ich nur zu gut*schmunzel
    Man überdenkt jeden Schritt... egal ob den eigenen, den des Partners, Chefs, Freundin... selbst wenn man einkaufen geht und die Dame an der Kassa sich " komisch " verhält... kann es ja nur an einem selber liegen. Man interpretiert hinein und das Rad dreht und dreht sich... Selbstzweifel, Schuldgefühle, Minderwertigkeitsgefühle.... und warum?
    KEINE AHNUNG*lach

    Vielleicht weil man es allem und jedem Recht machen will?
    In Harmonie leben will?
    Endlich das große Glück finden will... Liebe spüren, erfahren und geben?

    Auch wenn es schwer ist zu verstehen, man darf sein Leben net von äußeren Umständen abhängig machen!
    Sehr lange war ich gefangen in diesen Käfig, verfallen einer Hamoniesucht!
    Es MUSSTE einfach harmonisch sein! Damit es MIR gut geht!
    Doch wie kann ich erwarten, das sich alles nur nach mir richtet?
    Also versuchte ich mir alles so zu richten, das andere keinen Grund hatten über mich zu reden, auf mich böse zu sein...

    Aber dabei habe ich mich ganz und gar verloren.

    Diese Maskerade, dieses Spiel.. es wurde schwerer und schwerer... denn auch wenn es mir nicht gut ging, versuchte ich mich aufzurappeln. Dabei hat jeder Mensch das Recht dazu, in sich zu gehen, und auch traurig, sauer, wütend zu sein...

    Es war ein langer, beschwerlicher Weg. Auch heute falle ich hin und wieder in diese alten Muster zurück.
    Aber es lohnt sich wirklich, da mal hinter zu schauen!

    Die Leichtigkeit des seins zu erfahren, zu leben... und sich nicht abhängig machen, von den Gefühlen anderer Menschen!
    Das liest sich hart, ist es aber net. Denn wenn es dem Postler net gut geht... muss ich in keine Depression fallen!
    Ich kann ihn fragen, was los ist.... aber ich brauche mir SEINER net anzunehmen!
    Denn, ÄNDERN kann nur jeder für sich etwas!
    Den Stift für sein Lebensbuch hat jeder selber in der Hand.... jeder bestimmt die Worte die er nieder schreibt und jeder bestimmt selber, wer in diesem Buch erwähnt wird!

    DU bist für DICH verantwortlich, für dein tun und schaffen.. jeder Buchstabe ist DEINS!

    Versuche das Leben so anzunehmen wie es ist!
    Das rattern im Kopf macht es net besser*lach und ändert weder am Zustand des Postlers etwas, noch am nicht lächeln der Dame an der Kassa *zwinker

    Lächel und das Leben lacht zu Dir zurück... weine und du weinst allein.

    Leider....
     
    bschmiddi75 und 303Liebhaber gefällt das.
  4. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Hallo Walter!

    Herzlich willkommen hier im Forum!

    Du machst Dir Gedanken über dieses veränderte Gefühl, doch im Prinzip ist es ja ganz einfach:

    Du hast Dich verliebt. Und Liebe bzw. Verliebtsein trachtet danach, sich zu erfüllen. Es ist ein ganz simples Prinzip, das die Welt am Laufen hält - und ohne das es die Menschheit nicht gäbe.:cool:

    Du hast nun zwei Möglichkeiten: Du unterdrückst es und wirst unglücklich oder Du erfüllst dieses Prinzip, indem Du es lebst.

    Mein Vorschlag: Rede mit ihr. Du kannst das auf einer Ebene tun, auf der Du nicht die geringste Gefahr läufst, Dein Gesicht zu verlieren. Du sagst ihr ganz einfach, dass Du sie sehr sympathisch findest und fragst sie, ob sie nicht Lust hätte, mal mit Dir privat einen Kaffee zu trinken.

    Wenn sie herumdruckst oder nein sagt, dann weisst Du wenigstens, wie Du dran bist. Keine Frau wird Dich für ehrliche Worte verurteilen, das schlimmste, was dann passieren kann ist, dass Ihr einfach Kollegen bleibt - auf einer trotzdem ehrlichen Basis, weil jeder weiss, wie er dran ist.

    Es ist keine Schande, sich in jemanden zu verlieben, es ist nur eine Schande, sich deswegen krank zu denken und zu Cannabis zu greifen, um es zu unterdrücken.

    Glaub mir - kein Mann macht sich lächerlich, wenn er Klartext spricht, aber er macht sich lächerlich, wenn er rumeiert, in der Stadt herumläuft um zu sehen, ob sie da ist oder nicht.

    Und es ist völlig unerheblich, ob Du dünn, dick, groß, klein oder sonstwas bist. Wenn Du zögerst und Dich versteckst, kannst Du als tollster Mann nur verlieren statt zu gewinnen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    bluemerant gefällt das.
  5. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Walter,

    eigentlich gibts für mich gar nichts mehr zu schreiben, denn meine Vorschreiberinnen haben sich ja schon sehr klar ausgedrückt.

    Nur eines möchte ich dir noch sagen: 1.Frauen sind nicht so doof, daß sie nur in muskulösen, großen Männern einen "Beschützer" sehen! 2. Wir Frauen suchen keine "Beschützer", sondern einen gleichwertigen Partner, der uns so mag, wie wir sind.

    Ich wünsche dir alles Gute und vergiß das Cannabis, das macht nur blöd im Kopf!
     
  6. WalterSobchak

    WalterSobchak New Member

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    vielen, vielen Dank für Eure Antworten, über die ich mich ehrlich freue, auch wenn sie mir einige unangenehme Wahrheiten klar machen.

    Ich bin wohl selbst der einzige Mensch, der die Situation verbessern kann. Dazu muss ich mir einige Sachen vornehmen und diese dann auch zielstrebig umsetzen. Z.B. könnte ich auf eine gute und ausreichende Ernährung achten und viel Sport treiben, um ein besseres Selbstwertgefühl zu bekommen. Leider fällt mir das Essen in emotionalen Ausnahmesituationen besonders schwer. Nun gut, wenn das alles einfach wäre, wäre ich ja nicht da, wo ich jetzt bin…

    Da sie mir gestern geschrieben hatte, habe ich ihr heute geantwortet. Leider also nur Kontakt per Email, aber so stehen wir abseits der Arbeit eben meistens in Kontakt. Ich hoffe, es war kein Fehler, sie nicht anzurufen. Ich habe ihr geschrieben, dass ich sie sehr mag und sie gerne besser kennenlernen würde. Aber ich habe auch geschrieben, dass ich sie nicht in Verlegenheit bringen möchte durch zu häufiges Nachhaken und dass sie sich, sofern sie wirklich mag, gerne melden möge. Damit habe ich das Heft des Handelns zwar aus der Hand gegeben, aber sie kann nun ohne irgendwelchen Druck entscheiden, wie es weitergeht. Was haltet ihr davon?

    Völlig richtig! Beides! Wobei ich das mit dem zuvielen Denken leider nicht unter Kontrolle habe. Das "hätte, wäre, wenn und aber" begleitet mich schon mein ganzes Leben. Selbst unter Bekannten verfalle ich manchmal ganz in meine eigenen Gedanken. Und dem Cannabis muss ich abschwören, das weiß ich selber. Dadurch wird nichts besser, sondern nur schlimmer, weil ich mich in einen Zustand begebe, den ich wohl als eigene Welt bezeichnen muss. Für die Realität in der ich leben möchte, ist das nicht von Nutzen. Es ist halt manchmal eine einfache Lösung, um die nüchternen Gedanken, die Realität, auszuklammern. Aber die Realität soll schöner werden. Und das geht wohl nur über das Leben in ihr, mit allen positiven und negativen Aspekten.
    Und das Nachstellen ist sicher auch Blödsinn, das weiß ich. Schlimmstenfalls laufe ich ihr über den Weg und sie begreift, was Sache ist. Dann ist der Ofen doch ganz aus. Ich denke, ich muss mich entscheiden, ob ich bereit bin, ihr und anderen ganz zu vertrauen. Tue ich das, dann muss ich mir auch nicht über ihr Handeln zuviele Gedanken machen. Sie ist wie sie ist, das muss ich mit allen Facetten akzeptieren lernen.

    Habt ihr Vorschläge oder Hinweise, wie es es schaffen kann, meine positiven Seiten in den Mittelpunkt meines Denkens zu stellen? Vielleicht ist das der wichtigste Punkt. Wenn ich mir selbst gefalle, nicht an mir zweifle und positiv durch die Welt laufe, gefalle ich wahrscheinlich auch anderen. Und, ganz wichtig, mir selbst.


    @Hortensie: Ich spiele seit vielen Jahren in einer Mannschaft Badminton.
     
  7. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Hallo Walter!

    Ach, das kenn ich doch.:cool: Es gibt wahrscheinlich 2 Typen von Menschen: Die einen, die essen, wenn es ihnen schlecht geht und das gar nicht brauchen können und die anderen, die nichts runterbringen, wenn sie traurig oder frustriert sind, das sind meistens die, die ohnehin zu dünn sind. Beide sind darüber nicht glücklich.


    Die Idee finde ich gut, Du wurdest aktiv. Ob es gut ist, das Heft aus der Hand gegeben zu haben, wird keiner wissen können, denn das kommt in erster Linie darauf an, wie diese Frau tickt. Es kann genau das richtige gewesen sein oder auch nicht, die Chancen stehen 50/50. Egal, ich drück Dir auf alle Fälle fest die Daumen, dass sie Dir gegenüber ähnlich empfindet, dann geht der Rest von alleine.


    Ja, das sehe ich auch so. Wenn sie das bemerkt, dann könnte sie Angst bekommen und das ist sicher das letzte, was Du möchtest, oder? Vielleicht hilft es Dir, ganz einfach ein wenig zu vertrauen: WENN sie an Dir interessiert ist, dann wird es auch klappen, wenn nicht, hilft das Nachstellen auch überhaupt nichts.

    Ich wage generell zu bezweifeln, dass das so wichtig ist, ich glaube, das wird ganz schön überschätzt. Denn das Wichtigste im Leben ist, DAS zu tun, was einem liegt und was man mit vollem Herzen tut. Wenn Du das tust, wirst Du sowieso unwiderstehlich.:)

    Wenn Menschen ihr Leben lieben, es genießen, dann bekommen sie eine Ausstrahlung, die alle anderen Menschen anzieht. Es ist dann völlig egal, wie man aussieht oder ob man sich selbst gefällt.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    303Liebhaber gefällt das.
  8. 303Liebhaber

    303Liebhaber Active Member

    Hallo Walter, willkommen im Forum.

    Lass bitte die Finger vom Haschisch! Ich selbst war ca 10 Jahre lang schwer abhänging, täglich konsumiert, von frühs bis abends, 10 Gramm die Woche. Das führt nur ins Chaos, löst keine Probleme, schafft eigentlich nur mehr. Hätte beinahe mein Leben dadurch verloren, und musste mit ansehen wie Leute daran, und an anderen Drogen zugrunde gingen oder gar starben. Teufelszeug!

    Was dein Körpergewicht betrifft, hmm ich wiege bei 1,8m ca 63 Kilo. Also auch nicht wirklich viel, wobei es mich nicht wirklich stört, war schon immer so, sind wohl die Gene. Vor ein paar Wochen habe ich folgendes Programm entdeckt ... Liegestütz, Situps, Squats. Mir ging es eigentlich eher um meine Fitness, und ein kleines Bäuchlein das ich durch zu langes Rumgammeln angesetzt habe. Als kleinen Nebeneffekt habe ich in den letzten 3 Wochen ca 1,5 Kilo angesetzt (kann aber auch an den Feiertagen liegen), ich habe einfach permanent Hunger, liegt wohl an den zusätzlich benötigten Kalorien. Versuchs einfach mal, vielleicht hilft es dir auch, da du eh Sport treibst sollte es kein Problem sein.

    Sei ehrlich zu dir selbst. Aktzeptiere dich wie du bist, du musst anderen nicht gefallen, nur dir selbst, und wer dich nicht mag, ist eben ein Arschloch. Sei so egoistisch, es geht hier um dich. Ansosnsten kann ich mich nur den anderen anschliessen.


    Wünsche dir alles Gute, du wirst es schaffen!
     
    Bubble und ELLA gefällt das.
  9. 303Liebhaber

    303Liebhaber Active Member

    Da ich meinen Post nich mehr bearbeiten kann ...

    Edit: Mir ist noch etwas eingefallen. Hast du es schon einmal mit einer äusserlichen Veränderung versucht? Denn wer sich selbst attraktiv findet, wirkt auch gleich viel selbstbewusster auf das andere Geschlecht bzw andere Menschen. Mal eine neue Frisur ausprobieren, oder einen Bart wachsen lassen (oder abschneiden, je nachdem), es gibt soviele Möglichkeiten. Ich kann dir auch diese Seite empfehlen. Die könnte dir gefallen, schau einfach mal. Kommt auch bei den Damen immer ganz gut an *kichert leise und grinst verlegen*.
     
    ELLA gefällt das.
  10. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Das ist gut.
    Muskelmasse wiegt auch.
    Ja (ich stelle mir das grad vor) wenn ich es erfahren würde, wäre es mir unangenehm und ich könnte mir vorstellen, dass es unterbewusst kein schönes Gefühl bzw. Stimmung bei mir auslöst.
     
  11. WalterSobchak

    WalterSobchak New Member

    Hallo zusammen,
    ich hatte oben ja beschrieben, dass ich ihr eine offene Email geschrieben habe. Leider habe ich bislang nichts von ihr gehört. Ich muss das wohl als Herumdrucksen werten und davon ausgehen, dass keinerlei Interesse an mir besteht. Nachhaken bringt nichts und werde ich auch
    nicht machen.
    Das führt nicht gerade zu einem tollen Gefühl bei mir. Im Gegenteil. Immer wieder werde ich von neuem vor den Kopf gestoßen. Und ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, um endlich mal ein Erfolgserlebnis zu bekommen, das mir das Leben lebenswert erscheinen lässt. Ich habe nur meine Arbeit und mein Hobby. Das kann doch nicht alles sein im Leben. Meine Zukunftsängste nehmen immer dramatischere Formen an. Ich male mir aus, wie ich ein völlig vereinsamtes und isoliertes Leben führe. Aber ich möchte das nicht.
    Wie soll das alles nur weitergehen? Manchmal frage ich mich, ob ich irgendjemandem Böses getan habe, dass alles so ist wie es ist. Aber mir fällt nichts ein, was Besserung oder Linderung verspricht. Ich glaube wirklich, ich bin kein schlechter Mensch. Aber das scheint niemanden zu interessieren. Was ich auch mache, es bringt keine Besserung. Im Gegenteil. Jedes Misserfolgserlebnis scheint mein Leben nur noch mieser und meine Gedanken negativer zu machen. Es fällt mir zunehmend schwieriger, morgens aufzustehen und motiviert zur Arbeit zu gehen. Immer der gleiche Trott ohne ein Licht am Ende des nun schon viel zu langen Tunnels.
     
  12. 303Liebhaber

    303Liebhaber Active Member

    Hallo Walter

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Und gerade deswegen fällt es mir schwer dir eine Antwort zu schreiben.

    Ich glaube da ist noch viel viel mehr.

    Es geht nicht darum einen tollen Job zu haben, eine tolle Frau (Auto, Haus) oder darum beliebt zu sein, anderen zu gefallen. Worum es geht ... und das ist, glaube ich, der eingentliche Punkt ist: mit sich selbst "klar zu kommen" (ehrlich zu sich selbst sein). Sich mit allen Fehlern die man hat, ob körperlich, geistig oder charakterlich, zu akzeptieren. Das Gute herausfiltern, und darauf stolz sein. Und davon hast du eine Menge. Du bist intelligent, gebildet, höflich, sportlich, charmant (so schätze ich dich zumindest ein).

    Es gibt keinen direkten Weg zum Glück, man wird immer wieder zurückgeworfen und erleidet Rückschläge, aber das ist wichtig, daran wächst man. Falls diese Frau kein Interesse an dir hat, sieh es nicht als Rückschlag, sieh es als Neuanfang. Versuche das Beste daraus zu machen, vielleicht ergibt sich eines Tages doch etwas, wer weiss das schon.


    Wünsche dir alles Gute, du packst das, lass dich nicht hängen!!!
     
    Reinfriede gefällt das.
  13. sovio

    sovio Well-Known Member

    Ups - vorsicht, das kann auch danebengehen! Ich hab das mal probiert, und es hat mich vom Gammler fast zum Millionär verwandelt - die Damenwelt freilich hat die Veränderung in gar keiner Weise zur Kenntnis genommen. :(
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden