1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Freundin starb an Brustkrebs:-(

Dieses Thema im Forum "Frauenthemen" wurde erstellt von Soraya, 23 Juni 2011.

  1. Soraya

    Soraya Guest

    Werbung:
    natürlich
     
  2. Soraya

    Soraya Guest

    Danke aber sie hat nur noch ihre 84J Oma und sie wäre erleichtert nähme ich das Kind sagte sie
     
  3. Soraya

    Soraya Guest

    DANKE DIR aber ich nehme sie steht schon fest auch beim JA
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hm, aber die kann es nicht entscheiden. Dafür ist das Jugendamt zuständig. Bist du in einer festen Beziehung?
    Ich drücke dir die Daumen, dass es so kommt, wie du es dir wünscht.
     
  5. Soraya

    Soraya Guest

    Habe schon mit dem JA geredet danke Dir lieb
     
  6. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Soraya!

    Kannst Du das Baby adoptieren oder bekommst Du es als Pflegemutter? Ging das so einfach?

    Ich war früher selbst mal für eine Adoption angemeldet, da musste ich ein Jahr lang einen Kurs machen, um überhaupt mal "nur" als Pflegemutter in Frage zu kommen, von Adoption waren wir da noch weit entfernt. Und ich brauchte von Lungenröntgen über Leumundszeugnis und Heiratsurkunde so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann...

    Es wundert mich, dass das so unkonventionell gehandhabt wird. Normalerweise gibt es da den hl. Bürokratius, der erstmal überwunden werden muss.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton gefällt das.
  7. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Reinfriede,

    ja, so kenne ich das auch.

    Als meine Tochter so ca. drei Jahre alt war, haben wir auch überlegt ein Kind in Pflege zu nehmen. Ich durfte aufgrund einer Erkrankung keine weiteren Kinder haben.

    Adoption war damals unmöglich(wegen meiner Krankengeschichte). Aber alleine die Mühen, die wir hatten als Pflegeeltern zugelassen zu werden, waren eine echte Tortur. Was dabei alles aufgestellt wird, ist wirklich sehr langatmig und aufwändig.
     
    Reinfriede gefällt das.
  8. Soraya

    Soraya Guest

    ich sagte ja nie dass es ohne Hürden ist gell Bin mit dem JA tagtäglich zu gange
     
  9. Soraya

    Soraya Guest

    Clara dass tut mir sehr leid für Dich
     
  10. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Clara!

    Bei uns war es so, dass mein Mann die Diagnose bekam, dass keine Kinder möglich seien. Nach erfolglosen Therapien gaben wir das auf - und meldeten uns für eine Adoption an auf Anraten der Ärzte.

    Ein Jahr lang Schule und dann sahen wir auch, dass es mit der Adoption nicht so einfach wäre, erstmal Pflegeelternschaft (und Babies waren da sowieso eher selten, sondern wenn, dann bekamen die meisten aus den Kursen eher ältere Kinder zugewiesen), dann die Probleme mit den realen Eltern, das Zittern, ob man die Kids auf Dauer behalten könnte oder es nur temporär wäre...

    Ich wurde dann während des Kurses schwanger. Entgegen aller Prognosen der Ärzte.:)

    Leider starb es noch in meinem Bauch und die Ärzte meinten, es hätte einen Gendefekt und wir sollten generell auf Kinder verzichten. Das Baby sei vielleicht noch eine Nachwirkung auf die Hormontherapie gewesen, die mein Mann doch lange Zeit machen musste, es wäre lt. seinen Befunden gar nicht möglich gewesen.

    Und wenn der unwahrscheinliche Fall doch eintreten sollte, dass ich trotzdem nochmal schwanger werden würde, so wäre es "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" wieder nicht lebensfähig.

    Ok, wir machten den Kurs zu Ende und waren halt sehr traurig. Ich wurde wieder schwanger, der unmögliche Fall trat ein - dreimal hintereinander. Und wir hatten das Glück, dass alle drei Kinder gesund und munter waren.

    Seitdem trau ich keiner ärztlichen Prognose mehr.:cool:

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Gwendolyn gefällt das.
  11. Soraya

    Soraya Guest

    Reinfried dass freut mich für Euch und den Kiddis habe auch schon eine 14J Tochter aber der Eerzeuger kümmert sich da nie seit 14J drum:-( Ist uns auch schon egal ich schufte JA sehr viel!! Ansonsten sicher ist es nie so einfach und das JA findet mich ,,bemerkenswert`´da ich alles gut unter eienm Hut bekommen würde usw Siehe Beerdigung usw Ich manage eben auch real sehr viel da bleibts ja nicht aus es auch im eigentlichen bereich nun anzuwenden gell
     
  12. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Soraya!

    Und wie geht es Deiner Tochter damit? Ich kann mir vorstellen, dass es für sie nicht einfach ist, ihren Vater quasi nicht zu kennen.

    Ich drück Dir die Daumen wegen dem JA, dass alles glatt läuft.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  13. Soraya

    Soraya Guest

    Sie kennt ihn ja sah ihn auch schon in der stadt mit seiner neuen tusse aber er ging einfach vorbei an ihr daher iste er für sie gestorben... Danke Dir lieb
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Soraya,

    ich wünsche dir, daß du alles unter einen Hut bringst und den Mut nicht verlierst.

    Liebe Reinfriede,

    ja, da hast du ja schon Einiges hinter dir, was? Aber es ist ja sagenhaft, wie es dann doch noch geklappt hat mit drei gesunden Kindern! Toll! Eine geschichte, die das Leben schreibt.

    Wir haben dann den Antrag auf eine Pflegekind zurückziehen müssen. Ich wurde wieder krank(Knochentumor, berichtete ja schon mal an anderer Stelle). Nach langen Krankenhausaufenthalten, war ich einfach glücklich wieder gesund zu sein. Außerdem war unsere Tochter ja da, die sich trotz aller Wirdrigkeiten prima entwickelte.

    Aber wir hatten später ein ganze Horde Tageskinder bei uns im Hause. Das war auch eine tolle Zeit.
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Clara!

    Ja, das Leben schreibt immer die interessantesten Geschichten, das ist wahr. Du hast sicher auch schon einiges erleben müssen...:(

    Tagesmutter stell ich mir auch ganz schön stressig vor. Ehrlichgesagt - heute, da meine Kinder erwachsen sind - kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen.

    Solange man im Stress drin ist, bemerkt man das gar nicht so. Bei uns gings immer zu wie in einem Bienenhaus, weil ja auch ständig Freundinnen da waren, also immer ein gewisser Lärmpegel, volle Garderoben, Schuhberge, Großküche etc.

    Ich merk offensichtlich, dass ich älter werde - sowas vertrag ich heute gar nimmer.:cool:

    Der Gedanke an Enkelkinder ----:eek: - ich weiss, das wird sich ändern, wenn sie da sind. Aber momentan: NoGo...

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen