1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

i do it - my way

Dieses Thema im Forum "Lebensfreude" wurde erstellt von ChrisTina, 27 Mai 2011.

  1. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    :)Sieht super aus! Genau mein Geschmack. Habe mir neulich etwas Ähnliches gegönnt.
     
    ChrisTina gefällt das.
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Schön dich zu sehen liebe ChrisTina!

    Lass dich mal drücken, du bist mir sooooo sympathisch!!!
     
    Spätzin, Clara Clayton und ChrisTina gefällt das.
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe ChrisTina!

    (Sehr) nachträglich: Alles Liebe und Gute zum Geburtstag! :oops:

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    ChrisTina gefällt das.
  4. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    boah - fast 2 Monate isses her, dass ich hier was geschrieben habe - 2 intensivste Monate ;-)

    Gleich vorweg - haben feddich - bin seit 20.12. wieder arbeitssuchend gemeldet und will nie wieder als Trainerin im AMS-Kontext tätig sein.

    Mein Chef hatte mir noch ein Angebot gemacht, dass ich nächstes Jahr Vollzeit in Schwechat bleiben solle - er hätte sich da was einfallen lassen, dass ich nicht nur die mac. 30 Stunden bekomme, sondern noch ein zweites Porjekt mit Jugendliche dazu.

    Es hat mich eine schlaflose Nacht gekostet - ich hatte es ernsthaft überlegt - obwohl ich schon im Sommer gesagt hatte, kurzfristig ja - aber nicht für ein ganzes Jahr - und ich war ja auch froh, dass ich letztendlich in Wiener Neustadt geblieben bin im Oktober - bis 19.12.

    Aber waren wieder einige Lernerfahrungen - Fakt ist, ganzen Tag mit Langzeitarbeitslosen zu verbringen zieht mich einfach runter - weil ich bin ein Mensch, der was tun möchte - und wenn ich dann unwilligen Teilnehmern beim NichtWollen zuschauen muss, dann ist das nichts, was mich erfüllt.

    Solange es eben 30 Stunden in unmittelbarer Nähe waren, wars ok - aber jetzt hatte ich dann letztendlich nur 18 Stunden - und musste dafür eine halbe Stunde anreisen - dann ausserhalb parken und täglich 2x 15 Minuten durch die Landschaft latschen.

    Wenn ich zu Hause geblieben wäre, wäre mir letztendlich mehr übrig geblieben von meinem Notstandsbezug - als es jetzt mit Job war - und ich hatte auch die Verantwortung für 12 bzw. 24 Menschen, dass ich die zumindest irgendwie motivier, wieder ins Berufsleben zurück zu wollen.

    War diesmal teilweise echt heftig - vielleicht auch nur deshalb, weil ich mittlerweile senisibilisert bin in Hinblick auf Alkohol und Drogen - früher wars mir weniger aufgefallen, wenn wer vollgekifft oder mit Alkfahne auftauchte - heute merke ich den leisesten Anflug davon.

    Und dann die Geshcichte mit Schwechat nächstes Jahr - ich häte Vollzeit gearbeitet - d.h. ich wäre nicht 4x pro Woche hin gefahren, sondern 5 man - sprich - ich hätte pro Monat an die 7x tanken müssen - zu je € 70,-- macht dann fast € 500,-- - die ich vom Nettogehalt abziehen muss - das grosse Pendlerpauschale nehme ich jetzt mal für die Abnützung.

    Ich hätte täglich 8 Stunden gearbeitet - mindestens je eine Stunde für An- und Abreise gebraucht - manchmal bis zu 2 Stunden - und ich hätte früher dort sein müssen - und wär später weg gekommen - also rechnen wir mit fast 12 Stunden, die mir fehlen.

    Da wäre sich nebenbei nichts ausgegangen, weil ich weiß vom Sommer heuer, wie fertig ich am Abend immer war. Ok - wenn ich jetzt um € 800 Euro mehr verdient hätte als ich Notstand beziehe - davon aber € 500,-- für Sprit weg fallen - dann bleibt nimma viel übrig.

    Was noch dazu kommt - ausser dem Risiko der Verkehrshölle Südautobahn - ist dann ja auch noch - wenn ich zu Haus bin, begnüge ich mich mit Brot und Aufstrichen - wenn ich nen Job hab, möcht ich mir vielleicht fallweis was zu Mittag gönnen - und dann komm ich mit den € 300,-- im Monat schon nimma über die Runden.

    Ok - alles Überlegungen einer Nacht - mit Kübel am WC sitzend - und in der Früh dann sofort absagend. Naja, jetzt lass ich mich von "was Gscheitem" in meiner unmittelbaren Umgebung finden - und von etwas, wo ich nicht mehr mit Menschen meine Zeit verbingen muss, die "geschickt" werden, andernfalls ihnen der Bezug gestrichen würde.

    Naja, warum hab ichs überhaupt jetzt 15 Jahre lang gemacht?

    Weil ich vor 15 Jahren noch ein Rettersyndrom hatte - aber das hat sich im Luafe der Kurse nachhaltig abgebaut - und dafür waren die auch super - nirgendswo anders hätte ichs so schmerzhaft und nachhaltig gelernt.

    Und nirgends anders wärs mir so eingetrichtert worden, dass ich mehr auf mich schauen soll - weil das hatte der Großteil der TeilnehmerInnen mit permanent vorgelebt - nichts leisten und Ansprüche stellen.

    Ich werds in der Form nie können und wollen - aber ich habs zumindest gelernt, mir das Recht heraus zu nehmen, einen auf ein Jahr befristeten Job in Schwechat ab zu lehnen.

    Achja - hatte damals meine Betreuerin am AMS schon gemeint - Schwechat ist aber schon weit - und ich damals - ist ja nur für Urlaubsvertretung für 3 Wochen.

    Achja, hatte ich eigentlich erzählt, dass mir das AMS nach diesen 3 Wochen für 2 Wochen den täglichen Notstandsbezug um € 12,-- gekürzt hatte?

    Als Strafe, weil ich weniger wie ein Monat einen befristeten Dienstvertrag hatte. Ist ne relativ neue Verordnung, die mich voll erwischt hat - und wo die wenigstens wirklich schon wussten, dass es sie gibt.

    Wie auch immer - ich bin durch - ich habs überlebt - wie gesagt - mit Butterbrot und abwarten und Tee trinken - mich fallweise bei Freunden selbst zum Essen einladen - und meine Bedürfnisse nochmals zu überprüfen und zurück zu schrauben.

    Passt alles nicht zur Lebensfreude?

    Doch - weil die lass ich mir nicht vermiesen ;-)

    Wozu bin ich "opportunistisches Rollenvorbild" gemäß der Human Design Matrix? Ich kann mich in jede Situation hinein fügen und schauen, wie ich trotzdem das Beste draus mache.
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Ok - wie lebe ich in Zukunft meine soziale Ader aus?

    Auf die grenz.genialste Weise, die es gibt. Da gabs ja das "Soziale Forum", wo ich immer wieder mal Essen hin fuhr, weils billig ist - und weil ich fallweise dann auch mit was tun mir das Essen "verdient hatte" :)

    Und kurz vorm Ende meines Trainerjobs jetzt erfuhren wir von einer möglichen Umstrukturierung eines mit uns befreundeten Vereins - was möglicherweise keine nachhaltige VerÄnderung bewirkt -möglicherweise aber schon - das Ganze klärt sich aber erst im Jänner.

    Vielleicht noch dazu gesagt, ich hab nen Verein - noch von Zeiten mit meinem Ex - wo ich damals die Wirtschaftstreibenden der Region irgendwie "unter einem Hut bringen wollte" - dass sie sich präsentieren könnten, gegen echte Unkostenbeteiligung.

    Seit geraumer Zeit ruht der - und ich war am Überlegen, ihn auf zu lösen - wobei mir schad um das "drumherum" gewesen wäre, weil es gibt dazu einen eigenen Blog - und eine Gruppe in Xing - und überhaupts.

    Achja, vom "Sozialen Forum" gabs mal ne Seite auf facebook, die dann nach Absprache mit allen Beteiligten gelöscht hätte werden sollen, ich hab sie aber nur unsichtbar geschalten.

    Noch eins gehört dazu - ich hatte diesen Beteiligten im Sommer vorgeschlagen gehabt, diesen meinen Verein zu übernehmen und für ihre sozialen Zwecke zu be.nutzen - sie hatten zwar nicht abgelehnt, aber auch nicht zugesagt.

    Dann kamen die Gerüchte um die Umstrukturierung - und die Betreiber des "Sozialen Forums" bekamen auch noch leichte Probleme mit einem der ursprünglichen Mitbegründer, der die Rechte am Namen für sich beansprucht.

    Also sassen wir mal so - und stürmten unsere Gehirne - und irgendwie kam dann die Idee - mein Verein nennt sich "Wirtschaftsnetzwerk - Initiative Schwarzatal" - warum machma draus nicht eine "Soziale Initiative Schwarzatal"?

    Der Gedanke fiel auf nahrhaften Boden, kam dann doch bissale anders - weil es gibt jetzt beide - und beide nutzen die gleiche Infrastruktur - beide sind unter der ursprünglichen Hauptadresse zu erreichen - können aber ganz selbständig und unabhängig agieren.

    Tja - und das war das, was ich in den letzten 2 Wochen exzessive betrieben habe - neue Seiten - Blog adaptieren - FB-Seite re.animieren (geht heut noch wieder offiziell online) - Xing-Gruppe umbenennen lassen - und überhaupts und ausserdem.

    Das grenz.genialste dran - ich hatte schon einige Vereine und ich weiß, wenn man einen Verein "anzeigt" - also der Bezirkshauptmannschaft meldet - dann dauert das im Schnitt 6 - 8 Wochen, bis man einen Bescheid und einen Zahlschein bekommt.

    Ich habe die Vereinsanzeige am 11.12.13 geschrieben - am 12.12. hat sie der Obmann unterschrieben - und ich hab sie zur Post gebracht - und am 19.12. - genau am Tag des Endes des Kurses - hatten wir die Bestätigung in der Post.

    Nach einer Woche - für mich ein Zeichen, dass es wirklich sein soll - dass wir dieses Projekt durchziehen - und daher habe ich eben jetzt auch 2 Wochen fast nichts anderes getan als die Basis zu schaffen für dieses mein neues Baby.

    Und heute mittag haben wir eine Nachweihnachtsfeier und wir stossen mit 4 Standlern des Flohmarktes auf deren Geburtstage an - ich hab dafür auch 2 Kardinalschnitten gebacken, damit wirs gebührend feiern.

    Was noch wenige wissen - wir werden auch den neuen Verein erstmalig real vorstellen - werden Teamfotos machen - und danach dann auch wirklich richtig "online gehen" - mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln :)

    Es wird endlich wieder mal n gscheites Fest - wo ich die Früchte meines Tuns geniessen kann - und etwas ist anders als bisher - ich bin echt stolz auf meine Leistung - und meine PartnerInnen im Team sind begeistert von den Ergebnissen.
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Werbung:
    Apropos begeistert - da gibts ja noch den anderen Spielplatz - nein, keine Baustelle - Spielplatz - Festzelt - freudiges Ereignis - ich hatte mal wieder so richtige Weihnachten - mit allem, was dazu gehört - inkl. Bescherung - im positivsten Sinn.

    Meine Werbegeschichte, die sich zu etwas grenz.genialem gigantischen ent.wickelt ;-)

    Wir hatten ja schon seit geraumer Zeit unser BackOffice - das Onlinebüro, wo wir alle Aktivitäten derer sehen, die durch uns ins System gekommen sind.

    Und genau am 24.12. - kurz vor Mittag hatte ich in meinen Nachrichten in Facebook einen alphanumerischen Code bekommen - vom Firmengründer persönlich - ohne Worte - nur den Code - und er war mein erstmaliger Zugang ins Portal.

    Es ist noch relativ leer - wir sind erst dabei, es zu be.füllen - es wird sicher noch bissale dauern, bis es wirklich voll und belebt ist - aber es ist ein weiterer Beweis, dass unser Firmengründer das hält, was er verspricht.

    Ich bin jetzt seit Ende August dabei - sozusagen seit der ersten Stunde - wir sind noch lange nicht wirklich gestartet - aber ich habe trotzdem bisher mehr verdient, als ichs in allen bisherigen Network Marketing Unternehmen zusammen getan hatte.

    Weil in allen MLM-Unernehmen bisher gings immer um Produkte, die man kaufen konnte - und musste - selbst konsumieren - die ich mir im Geschäft nicht gekauft hätte - wenn ich hier nicht die Chance gesehen hätte, wirklich Geld damit zu verdienen, es wieter zu erzählen.

    Und jetzt ist das alles ganz anders - ich habe € 29,90 investiert - und ja ich investiere viel Zeit in das Projekt - aber das tu ich auch in mein Sozialprojekt - und hier kann ich beides verbinden.

    Ich hab auch einen Freund überredet, in dieses Projekt ein zu steigen - und alles Geld, was er erwirtschftet für unseren neuen Verein zu spenden - dazu muss er selbst jetzt nicht viel tun, ausser ab und zu ins Portal zu schauen und bissale Werbung schauen oder Meinungsumfragen teilnehmen.

    Den Rest mache ich - ich bewerbe diese Position, die unter mir postioniert ist - ja, auch ich werde daran mit partizipieren - aber alles, was diese Position "verdient" - auch an denen, die unter ihr sind - fliesst in unseren neuen Verein - fliesst dort hin, wo es wirklich gebraucht wird.

    Wir kennen die Leute persönlich, die das Geld bekommen - oder denen wir mal die Miete bezahlen, weil sie unverschuldet in Not geraten sind - oder vergeben einen Heizkostenzuschuss - was auch immer - vielleicht machen wir einfach auch mal ein Festl, wo alle kostenlos verköstigt werden - uns fallen sicher noch tausende Dinge ein.

    Denn leider gibt es wesentlich mehr Armut im Lande, als man befürchtet - und die jetzt beim Verein - die wollen was verändern - die können wir auch zur Mitarbeit anregen - die stellen sich auf den Flohmarkt und verkaufen Ware, um sich mal wieder selbst aus dem Ärgsten raus zu manövrieren.

    Da sehen wir, dass wir etwas be.wirken können - dass wir die Not lindern können - und da kommt so viel Wärme und Liebe zurück - das ist einfach nur schön.

    Wenn wildfremde Menschen ins Cafe kommen und meinen - "wir wussten gar nicht, dass es das gibt, aber hier fühlen wir uns wohl - angenommen, wie wir sind - hier kommen wir auf andere Gedanken - kommen mal raus ausm mühevollen Alltagstrott - hier können wir mal für kurze Zeit abschalten und auftanken" - das ist einfach viel mehr wert als jedes Geld der Welt.

    Ok - meine Nachweihnachtsgeschichte.

    Machts es gut
    Bis demnächst mal wieder
     
  7. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Schön..einfach schön. Auch wenn es traurig ist, dass so etwas überhaupt notwendig ist...

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Ich hoff, ihr seht es jetzt nicht als Werbung, aber ich freu mich so toll, weil alle ganz begeistert sind von unserem Internetauftritt - und ich wollt ihn euch auch mal bewusst vorstellen ;-)

    www.soziale.initiative.schwarzatal.net

    und hier unser erstes offizielles Foto des Vereinsvorstandes *strahl* der rechts hinten ist der Michi, der Obmann vom Verein - vor ihm seine Frau Sabine, die Hüterin des Sozial Cafes - in der Mitte Suchtberaterin und Kassaprüferin Monika - und ganz links der Cousin von Sabine und 2. Kassaprüfer

    VereinsVorstand.jpg
     
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe ChrisTina!

    Finde ich klasse, war Ihr da jetzt auf die Beine stellt!

    Ich wünsche Euch alles, alles Gute und viel Erfolg mit Eurem Projekt!

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    ChrisTina gefällt das.
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe ChrisTina,

    auch von mir die allerbesten Wünsche und viel Erfolg!

    Gelungener Internetauftritt!
     
    ChrisTina gefällt das.
  11. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Das ist ein wirklich gutes Projekt. Gratulation!!!
     
    ChrisTina gefällt das.
  12. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    na dann
    war mal wieder viel los die letzten 2 Monate :)

    Bei der Weihnachtsfeier am 28.12.2013 gabs zwei unschöne Momente, die ich jetzt mal nachtragen muss.

    Da gibts ein "Pärchen" - seit 2 Jahren, die immer wieder fetzen - naja, eigentlich wars mir immer irgendwie "suspekt" - sie schaffte an - sie ließ ihn warten - sie holte ihn nicht ab - sie sprach abfällig über ihn - er ließ es sich gefallen.

    Am 28.12. war sie da - er nicht - wobei er im Herbst einen Unfall hatte und seither fast nicht gehen kann - Bänder gerissen im Knie - nach einem Monat operiert - Knie steif - alles sch....

    Naja, sie war da - er nicht - wir hatten es ihm auch nicht extra gesagt, weil alle davon ausgingen, dass sie das tun würde - tat sie nicht - er kam "zu.fällig" trotzdem vorbei - und zog wutentbrannt wieder ab - um ihr am nächsten Tag zu sagen, dass sie sich jetzt end.gütlig vertschüssen solle - ihre Sachen aus seinem Keller holen - und das Autowrack von seinem Parkplatz entfernen solle.

    Die andere Geschichte - der Obmann des Vereins, wo wir damals noch dabei waren, hatte zwar am Vortag der Weihnachtsfeier unseren Neubeginn zur Kenntnis genommen - war zwar nicht erfreut - aber am 28. eskalierte es - naja, alles.

    Er wollte Unterlagen von mir - ich wagte die Gegenfrage "Wozu?" - und er, um unser Logo in das andere ein zu bauen - und ich - nochmals in meiner unverschämten Art als Schriftführerin eines neuen eigenständigen Vereins "Ganz sicher nicht - also er kann gerne unser Logo neben seins stellen oder auf eine Seite mit Kooperationspartner - aber "einbauen" spielts nicht".

    Au weia - mehr hab ich nicht gebraucht - der zuckte diagonal aus - was ich mir eigentlich eingilde - sprach dann lautstark (wir waren nach draussen gewechselt) mit meinen Vereinsobmann und Freund über mich und meine Impertinenz, obwohl ich neben ihnen stand - er schaffte es ne halbe Stunde, sich zu echauffieren, dass ich schon dachte, er bekäme nen Herzinfarkt - und mich schlichtweg zu ignorieren.

    Ich gesteh, ich hats nicht wirklich irgendwie persönlich und tragisch genommen - damals - seither ist die Hölle los. Ein damals guter Freund (dachte ich halt) warf mir dann vor, mich auf Kosten eines sozialen Vereins zu bereichern - der Obmann vom anderen Verein startete eine Verleumdungs- und Hetzkampagne gegen mich - beauftragte seinen "inneren Kreis", meine Blogbeiträge auf Meldungen zu durchforsten, die gegen mich verwednet werden können.

    Er diffamierte mich bei Behörden, intrigierte, also alles, was im Mittelalter als Hexenverfolgung bekannt war - er zog - und zieht - das ganze Register, was er in seiner jahrelangen journalistischen Tätigkeit gelernt und erprobt hat.

    Ich war bis Ende Jänner krank - hatte alles von Nebenstrangangina bis Kehlkopfentzündung und Brechdurchfall - kaum war eines gut - fing das nächste an - ich schleppte mich mühsam durch die Tage - und baute nebenbei mit meinem Partner den Verein auf und promotete die ersten grösseren Projekte.

    Ok - so weit die weniger erfreulichen Dinge - gleich gehts weiter
     
  13. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Unser Verein blüht und gedeiht - mittlerweile waren shcon fast alle Mitglieder des anderen Vereins wieder bei uns im "Treffpunkt Sozial Cafe" - teilweise, weil sie uns weiterhin mögen - teilweise um zu spionieren und zu intrigieren.

    Mein Vereinspartner steht hinter mir - genauso wie seine Frau und alle, die in die Beratungstätigkeit involviert sind - wir bilden eine geschlossene Front - und lassen keinen Keil dazwischen treiben.

    Trotzdem sich der Haß des Obmanns des anderen Vereines jetzt so ausgeweitet hat, dass er uns auch als Verein im Ganzen diffamiert und versucht, uns an zu kreiden und blos zu stellen - und zu vernichten - stehen wir geschlossen nebeneinander und haben auch viel Spaß zusammen.

    Samstag kam der letzte Schlag - eine öffentliche Ankündigung, dass wir nur mehr wirtschaftliche Projekte verfolgen und daher eine weitere Zusammenarbeit nur mehr eingeschränkt möglich sei - wurde von "unserem Obmann" mit einem klaren Hausverbot und der Ablehnung jeglicher Zusammenarbeit quitiert - da blöderweise grad der stellvertretende Obmann des anderen Vereins da war, weil er Hilfe brauchte :)
     
  14. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Die sich so a...mäßig aufführte - und die wir auch vereinsintern oftmals drauf angesprochen hatten, dass sie doch bitte seine Gutmütigkeit nicht so ausnutzen soll - hat mittlerweile - vor ihrem Exfreund - mit dem Cousin unserer Hausherrin ein Verhältnis angefangen - das Autowrack steht noch immer auf seinem (dem Ex seinen) Privatparkplatz und sein Keller ist noch immer voll mit ihrer Flohmarktware.

    Letztens hat eine gemeinsame Bekannte der Beiden bei ihm angerufen, ob er nicht Sehnsucht nach der Ex habe, jetzt, wo er auf Reha sei - und vielleicht mache sie ja eh mit dem Neuen wieder Schluss - und da wird er sie doch wieder zurück haben wollen.

    Tja - wie das Leben so spielt.

    Bevor er auf Reha fuhr, hatten wir uns mal wieder in Facebook im Chat unterhalten - und gingen danach auf nen Kaffee - das war am Montag - am Mittwoch war ich bei meiner Mutter und fuhr dann noch bei ihm nen Sprung vorbei, weil Donnerstag fuhr er auf Reha - eh nur nach Wien :)

    Ok - ich kenne ihn schon einige Zeit - allerdings war er da grad mit ihr "zusammen gekommen" damals - von daher hatte ich nie drüber nachgedacht, ob da jemals mehr sein könnte als eben nur Freundschaft - das änderte sich durch die Reha ;-)

    Donnerstag trat er Reha an - Freitag Nachmittag besuchte ich ihn - als die gemeinsame Bekannte anrief von wegen "zurück haben wollen" kuschelte er mit mir im Bett und meinte nur lapidar "ganz sicher nicht" ;-)

    Wir haben eine Lösung fürs Auto gefunden - falls es noch da steht, wenn er zurück kommt, wirds auf ihre Kosten abgeschleppt - den einen Koffer, der laut ihrer Aussage ihr gehört, bringen wir ihr zum Flohmarkt - der Rest wird von anderen Standlern abgeholt.

    Achja - und wir beide fühlen uns super wohl zusammen - wir gehen spazieren - verbringen viel Zeit zusammen - ja, er ist gutmütig und jetzt nicht der Charmeur, der Frauenherzen schneller schlagen lässt - aber er ist der volle Schmusebär, der nicht nur mir gut tut - sondern ich hab den Eindruck - auch umgekehrt.

    Von daher - mir gehts wieder blendend - mehr von meinem gestrigen WienAusflug gibts im Blog ;-)

    hans.jpg wir.jpg
     
  15. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Wir sind seit nem Monat "nur Freunde"

    ansonsten

    ohne Worte
    frisch seit gestern :)

    https://www.facebook.com/christinamaywald/posts/10202063632215935

    ich kanns hier nicht hochladen, hab aber grad leider keine zeit, die bilder zu verkleinern ;-(

    ein kleineres hab ich, da ist aber werbung mit drinnen - falls es euch stört, solls walter einfach wieder raus löschen :)

    ich wollt euch nur an meinem neuen look teilhaben lassen.
     

    Anhänge:

    ELLA und Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen