1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Ich fühle mich hier nicht richtig

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Natsu, 2 August 2004.

  1. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    Werbung:
    @ Astroharry

    ich vermute Du bist vom Sternzeichen Krebs oder Krebs AC oder Mond im Krebs.
    Nein, bin ich nicht, ich bin Wassermann AC Steinbock

    Es ist oft schmerzhaft fremde Stimmungen auszuhalten, aber wir müssen das eben aushalten. Dafür gibt es Augenblicke des Glücks, die für andere verschlossen bleiben.
    Da stimm ich dir zu

    Wenn Du eine positive Einstellung zu Dir findest könntest, dann wäre Dein Problem gelöst.
    Ebenso ist das mit dem "Leben". Versuche eine positive Einstellung dazu zu finden. Gott hat dich nicht aus Ironie in die Welt gesetzt. Es hat einen tiefen Sinn. Vertraue ihm...
    Ich versuche es, aber ich glaube nicht an Gott

    Die Positive Einstellung zur Mutter ist sehr wichtig. Du darfst ihr nicht Unrecht tun. Stell Dir vor wie sie sich gefreut hat,als sie Dich mit großen Scmerzen nach 9 mühevollen Monaten voller Sorge und Hoffnung zur Welt brachte.
    Jaja, sie hat gesagt: Mah so schirche Babys, sie wollte mich und meine Schwester nicht, sie wollte uns zu hause gebähren und dann im Klo runterspülen, kein Blödsinn ehrlich so war es (Quelle: mein leiblicher Vater & meine Oma, die im selben Haus lebte)

    Dein Geburtstag ist eigentlich ihrer, denn Du hast es ihr zu verdanken, dass Du gesund bist.
    Es ist mein Geburtstag meiner, an dem ich dieses teilweise so verpfuschte Leben "geschenkt" bekommen habe (geschenkt ist noch zu teuer)
    Ausserdem bin ich weitem nicht gesund: Rechts blind, links 25 % Sehkraft, kaputte Gelenke - die meisten sind schon künstlich, Hormondefekt, Depressionen,... und noch ein paar kleinere Wehwehchen wie Allergien etc

    Die Schmerzen bei einer Geburt sind unglaublich und dennoch ist alles vergessen, sobald das Kind dai ist. Wenn man das einmal miterlebt hat, dann weis man, es ist ein Wunder.
    Ich kann keine Kinder kriegen, also weiss ich davon nichts...

    Und die schier übermenschliche Mühe, der permanente Schlafentzung in den ersten Wochen nach der Geburt...
    Ja sie hat sich eh nicht gekümmert, sondern mein leiblicher Vater, und meine Oma

    Bedenke das, wenn Du an deine Mutter denkst. Sie hat Dich zur Welt gebracht, aber Gott hat es gewollt, nicht sie.
    Gott scheidet aus dem Rennen aus, ich glaube nicht an ihn, meine Mutter hat es auch nicht gewollt, sie war besoffen und es ist einfach passiert...

    Bedenke auch, dass es nicht so sehr drauf ankommt, ob dich die Menschen mögen, sondern ob Du sie magst. Du wirst sehen, es kommt zurück.
    Spötter und Freche Leute darfst Du getrost ignorieren. Spott uch Frechheit ist ein Zeichen von Resignation oder Neid.
    Da stimm ich dir zu...

    Das ist die Karte Nr. 9:
    Ob man sich dazugehörig fühlt, ist doch nicht wichtig. Wir sind alle alleine. Wir kommen allein zur Welt und müssen alleine wieder gehen. Die "Andern" haben das nur noch nicht bemerkt... Wozu ist das Leben also da?
    Wir sind nicht allein, keiner ist allein, wir sind nur durch unsere psysische Beschaffenheit alleine, sonst nicht...

    Wenn man einwenig nachdenkt, dann kommt man drauf, dass der Sinn des Lebens in der Aufgabe besteht, die Du erfüllen mußt.
    Aufgaben sind einem anderen Begriff untergeordnet, Aufgaben sind ein Instrument zum Lernen und Begreifen, zum Verstehen und Wachsen Der Sinn des Lebens ist das Lernen und Begreifen das Zurückfinden, das formen eines "ganzem" Wir sind wie schon geschrieben physisch getrennt, aber nicht seelisch, unsere Aufgabe ist durch unser Menschliches Dasein zu reifen und zurückzufinden. Sich nicht von den Eigenschaften der menschlichen Hülle vom Weg abbringen zu lassen (vielen ist das leider schon passiert, sie haben keinen bezug zur esoterik und keinen bezug zur natur - ein bezug zu einem Gott ist nicht notwenig, Gott ist eine Phantasterei) und zum Schluss wieder als ganzes ein neues Leben in einer anderen Form zu beginnen, wir sind Wesen auf der Durchreise - vergiss das nicht

    Der Erfolg und die Anerkennung, das sind Dinge, die einem eines Tages nicht mehr wichtig sind, wenn man die innere Zufriedenheit spürt, die eine gut verrichtete Arebit geben kann.
    Tu alles so gut Du kannst, egal was es ist, und versuche daraus zu lernen. .
    Da stimm ich dir zu...

    Ich bin gerade dabei die Esoterik mehr zu erforschen und so leid es mir tut aber dieser Beitrag spendet keine motivation, er macht mich auch nicht nachdenklich, sondern eher sogar ein Stück wütend

    Ich möchte mich aber trotzdem für deinen beitrag zu bedanken, immer hin liegt ja das Erfahrungen sammeln auch im Sichtweisen Sammeln.

    Trotzdem stelle ich dir die Frage: Bist du so christlich (oder was auch immer) oder bist du bloss von einer Phantasterei geblendet? Glaubst du an das was wichtig ist (Sinn des Lebens, nach dem Leben - was ich oberhalb schon geschrieben habe) oder rennst du einer kollektiven Auffassung hinterher?

    Jetzt schnapp ich vorweg den Kritiküssen
    besten saftigsten Bissen:
    Das soll keine Verteufelung deines Beitrages sein, ich habe nur ein paar Dinge berichtigt und meine eigene Sichtweise hinzugefügt....

    LG Sunny333
     
  2. Lotusz

    Lotusz Well-Known Member

    Hallo Sunny333

    Ja, Du hast einen ganz miesen Start gehabt. Aber wenigstens waren dein Vater und deine Oma für dich da.

    Wenn Du es wieder schaffst, dich so tief meditativ zu versenken, wie es dir beim Autogenen Training gelungen ist, und es ständig machst, dann wirst Du sehen, wie Du allmählich immer gesunder und glücklicher wirst. Und eines Tages wirst Du Gott dafür danken, selbst wenn es ihn gar nicht gibt. Einfach um deine Dankbarkeit an jemanden zu richten.

    Vielleicht bist Du ja eines Tages so weit, dass Du deiner Mutter verzeihen kannst.

    Lass den Kopf nicht hängen. Deine kritische Einstellung gefällt mir auch sehr gut.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  3. Mara

    Mara Guest

    hi gerrit ...

    ich glaube verstehen zu können, was du sagen willst, aber lass mich trotzdem noch mal nachhaken ...

    kann sunny nur glücklich sein, wenn sie gesund ist ?

    es gibt nicht wirklich was zu tun ... und doch viel... sich uneingeschränkt wahrnehmen und annehmen ... so wie man gerade ist und der rest kommt von alleine ...

    sich selbst lieben ... liebe annehmen ... das macht heil, auch wenn man körperlich krank ist ...

    @sunny

    du magst dich selbst nicht und dadurch setzt du vorraus, das auch andere dich nicht mögen ...
    ich verstehe das gut ... du bist nicht gerade mit liebe überschüttet worden in deiner kindheit.
    doch das könnte sich in jeder sekunde deines lebens ändern, du musst nur wollen ...

    mein sohn hat auch diese eigenschaft, grundsätzlich immer das zu wollen, was er nicht haben kann und sich damit immer unzufrieden zumachen und mich auch, weil ich ständig nein sagen muss ... ich rate ihm immer wieder, sich doch zu wünschen, was ganz leicht zu erfüllen und was zu haben ist ... das macht glücklich und zufrieden und man hat das gefühl vom leben immer zu bekommen, was man gerade braucht ... ;)

    ich weiß, ich hab gut reden, aber es ist wirklich so einfach ...

    den ersten schritt hast du ja schon mal getan. du bist jetzt hier und hier darfst du soviele threads eröffnen, wie du willst ... :D und !

    der thread hier ist nicht zu ende und du bist mittendrin ... :banane:
    merkst du, du hast schon was verändert ... mach weiter so ...

    :) mara
     
  4. Mara

    Mara Guest

    tarot ..

    der tarot ist wie alles, was existiert ein ewiger kreislauf ... er beginnt nirgendwo und endet auch nicht ..

    ich weiß nicht, wie oft ich schon die karte "die welt" durchlaufen habe. an viermal kann ich mich bewußt erinnern, weil ich dann immer geträumt habe, wie ich tanze ... wie ich die welt tanze und sie mir neu erschaffe und morgens bin ich aufgewacht und war wieder "der magier" und das rad drehte sich von neuem ...

    vielleicht kann man sich das wie eine spirale vorstellen und mit jedem umlauf steigen wir eine stufe höher und durchlaufen dieselben themen aus einer anderen warte erneut ... wir lernen nie aus ... wir sind alle kleine "lerneviels" ...

    und die einzelnen karten durchläuft man einmal in der reihenfolge ... so als überschrift bestimmter lebensabschnitte, dann in diesem lebensabschnitt wieder von 1 bis 21 (der narr kommt bei haich vor der welt) und immer wieder auch in bestimmten situationen durchlaufen wir einzelne karten, zu denen wir eine ganz besondere affirmation haben ...

    so habe ich das erfahren, empfunden, erlebt ...

    das buch, das astroharry empfiehlt, habe ich auch und es ist tatsächlich das erste buch, in dem ich die einzelnen stationen auf dem weg so beschrieben fand, wie ich sie nachvollziehen konnte und auch aus eignener erfahrung erlebt habe ...

    aus der warte des tarot, des wegs ... und in bezug auf das thema des threads finde ich es beruhigend zu wissen, das es eben nur eine station ist. dieses gefühl nicht dazuzugehören müßte eigentlich heißen ... nicht mehr zu dem alten dazuzugehören, nicht mehr zu dem herkömmlichen ... es ist ein ausstieg ... am anfang tut es noch weh, weil man alte situationen, menschen verläßt, weil man das gefühl hat, das sie einen verlassen ... aber da fühlt man sich nicht mehr zuhause und in dem neuen noch NICHT zuhause und so schwebt man sozusagen zwischen den welten und fühlt sich hilflos und einsam ...

    es hilft auch nichts, dort zu verharren, davon wird man nicht fussfassen in der neuen "welt" ... man muss schon gehen, sich überwinden. schritt für schritt ... keine angst ... wir kommen alle aus dieser einsamkeit, dem gefühl lebensmüde zu sein ... unverstanden, allein ... das vergeht wieder und dann findet man seine wahre heimat - ein ort, der einem für immer bleibt - aber auch erst stück für stück erobert sein will ...
    doch es lohnt sich jede mühe ...

    die 21 - "die welt" versinnbildlicht diesen ort, der in uns selbst liegt ... und alles, was wir dort finden - in uns - gehört uns auch - für alle zeit ... ;)

    in diesem sinne
    nur mut...
    mara
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    mittendrin allein

    Hi Sunny,
    ich will dir auch was schreiben, einmal damit dein Beitrag mittendrin ist (da ist mir aufgefallen, meine sind auch fast immer als letzte, vielleicht, weil ich meine meinen Senf zum Schluss dazugeben muss?...Ich weiß nicht!) und zum anderen als du das mit deiner Geburt erzählt hast, klang alles sehr stimmig. Du wolltest wirklich nicht leben und übernimmst jetzt alles für deinen Opa. Hast du es schon mal mit einer Familienaufstellung versucht?, das kann dir unter Umständen vielleicht Hilfe bringen. Vielleicht bringt es auch Hilfe in Bezug auf deine Mutter. Das Gefühl nicht dazuzugehören und immer aussen vor zu sein, habe ich bis zu meinem 33 Lebensjahr fast ständig gehabt. Dann musste (habe) ich mein Umfeld (Famile, Beruf, Ort) fast komplett geändert, seitdem geht es mir besser. Mich zu akzeptieren fällt mir immer noch schwer, aber es ist in Arbeit. Das Forum hier trägt einiges dazu bei.
    Mir fällt auf das dein Nick sehr schön ist. Warum hast du ihn gewählt?
    LG Tarot
     
  6. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    Werbung:
    ein knopf weniger

    @ Mara
    Ich glaub mir ist grad ein Knopf aufgegangen
    Sunny kann auch ohne gesund zu sein glücklich sein
    Sie kann die krankheit akzeptieren & integrieren
    Sie kann sich andere Wünsche & Ziele stecken, die leichter erreichbar sind, und dadurch mit jedem Erreichten wiederum glücklich werden
    Und glücklich zu sein ist die beste Heilmethode

    Sunny setzt jetzt den Veränderungshebel nicht an der Krankheit an, und sie übernimmt die Verantwortung für unangenehme Gefühle, denn sie haben ihren Grund, sie müssen erforscht werden. Sunny sucht sich leichte Wünsche, leicht erreichbare Ziele, Sunny freut sich über das, was sie erreicht hat, und sunny freut sich jetzt gerade, dass sie das erkannt hat. Und sie wird jetzt nichts überstürtzen sondern erst mal alle für sie wichtigen Dinge aus dem Forum mal sammeln und meditieren. Dann wird Sunny ihre derzeitigen Ziele und Wünsche überdenken...

    Könnte so ein Ziel sein, dass ich heute wieder mal im haushalt was mache
    zB abwaschen
    oder saugen & wischen
    das sind kleine Etappenziele oder?
    Resultat: eine saubere Wohnung in der man sich wohlfühlt und so ein Baustein fürs Glück ist.

    mir fällt grad ein guter Vergleich ein:
    Als Menschen kommen wir auf die Welt, es ist kein ganzes mehr, wir sind getrennt in physischen Hüllen, wir haben nur eine 10er Glühbirne, wir bauen weiter mit den bausteine, schmieden unser eigenes Glück, wir bekommen eine 20er Birne und wir bauen weiter, bis es ein Ganzes ist, ein 100er Birndl ist zu stark für eine Plastikfassung (wir sind in diesem Fall Plastik und nicht Keramik)
    Wenn wir unsere Aufgabe (es wieder zu einem ganzen zu machen) erfüllt haben, bekommen wir das 100 er Birndl, aber wir sind Plastik wir gehen kaputt, wir werden recycelt und starten einen neuen Lebensabschnitt

    Aber der kleine und doch so große teil, den ich verändern muss
    Kann ich den vorerst zerteilen, damit ich mir leichter Ziele setzen kann und kleine Wünsche anstellen kann?
    denn mit der Zeit wächst ja der Blickwinkel und es wird wieder ein Ganzes
    geht das? (ich muss es zuerst mit dem Verstand begreifen, damit ich nicht verwirrt werde) zB Pefektionismus: nicht auf sich sauer sein, wenn ich mal nicht alles an einem Tag erledigen kann = Ziel 1 (bzw noch konkreter und für den Tag passend)
    oder ist das derart verwoben, dass man es nicht in mundgerechte (verstandgerechte) Portionen unterteilen kann?

    zB wenn ich schlecht träume, schon wieder diese Erinnerungen habe, und am nächsten Tag dann grantig bin, weil ich schlecht geschlafen habe, dass ich mich bei anderen entschuldige, aber mir selbst das verzeihe, weil der alptraum ja einen grund hatte.
    Dass sich selbst Fehler eingesteht, entschuldigt und dass man auch sich nicht verteufelt dafür, sondern vielmehr versucht den grund rauszufinden
    Grenzenloses Verzeihen kann ich glaub ich nicht vorerst
    ich werds so machen

    wenn ich "Mist baue" dann suche ich zuerst nach dem grund, solange wie ich den nicht weiss, werde ich mich nicht verteufeln, wenn ich ihn weiss, kann ich mir dann ja verzeihen, sich selbst mal was gönnen, auch wenn man "Mist gebaut" hat, weil ja der Grund für den Grand zB sein könnte, dass die Seele nach Entspannung schreit. Gefühle sind ja die Sprache der Seele

    mehr verzeihen ist also auch mehr hinter die "Kulissen" sehen
    erforschen warum was so war, "defizite" aufdecken und etwas dafür tun
    Ich habe das Gefühl, das ist so viel und so verwoben, dass man es nicht unterteilen soll

    oder meintest du ich solle zuerst den Blick auf ein bestimmtes Problem richten, da Ziele setzen und wenn das gut läuft, den blickwinkel erweitern?

    das macht mich momentan ziehmlich matt und ich fühle mich grad sehr erdrückt, ich bekomm kaum Luft und sitze aufrecht da

    Luft - Luft, das ist es, ich brauche Luft, zuerst den Blick auf ein Problem ein Ziel - geschafft - dann weiter - blickwinkel nicht drehen (sonst gerät das andere wieder in Vergessenheit) sondern Blick erweitern

    das heisst ich lasse mir jetzt nicht durch zuviel die luft wegnehmen, ich schaffe luft, ich focussiere ein bestimmtes Problem und damit verbundenes (dadurch dass es "nur" - in dem moment vom blickwinkel her - ein Problem ist) kleines Ziel

    ich weiss ich schreibe oft das selbe, aber ich muss es beGREIFbar machen
    (die leute sagen immer, ich bin ein intelligenter Mensch, ich habe ein hyperaktives Hirn und ich bin auch in Gefühlssachen sehr oft intellektuell)
    Ich glaube ich weiss, was die damit meinen, ich muss alles zuerst mit dem Verstand beGREIFEN (es abtasten, sehen, spüren wie es ist) und dann kann ich mich auch auf der Gefühlsebene dem voll und ganz widmen ohne dass mir der Verstand einen Strich durch die Rechnung macht

    Nachtrag: Humor ist auch ein Baustein, mal über sich selbst lachen, wenn man batschert ist, sich den Fehler verzeihen (zB Schlapfen nicht weggeräumt - über die es einen dann drüberschmeisst *lach*)

    @ lotusz
    *fragend*
    meditation ist ja auch ein instrument zum beGREIFen, zwar ein wenig anders...
    aber ich kann damit in meine Seele "hören" und so zB den Grund für schlechte Laune rausfinden (zB zu viel Stress, zu wenig Entspannung) und dann was dagegen machen und mir verzeihen

    Code:
    Deine kritische Einstellung gefällt mir auch sehr gut.
    Danke :flower2:

    @ Tarot
    Mmh ich habe schon von Familienaufstellungen gehört (angeblich sehr tiefes Graben in der Psyche) wenn ich es so mache, wie oben beschrieben, dann focussiere ich jetzt einzeln die Probleme, jedes mal erweitere ich den Blickwinkel, ich glaube ich werde spüren, wenn ich soweit bin und das brauche bzw wenn ich soweit bin dieses problem aufzuarbeiten. Anfangen tue ich mit beGREIFEN, LUFT schaffen, im kleinen Stil...
    Mein Nick: Sunny = sonng - für mich das streben nach einem sonnigen Gemüt (ich fühle mich magisch von solchen Leuten angezogen, sonniges Gemüt, Humor und ich bin in die Person wie vernarrt) 333 ist meine Lieblingszahl

    so jetzt zieh ich mich aber wirklich zurück
    Danke für eure Antworten
    LG Sunny333

    PS mal ne andere Frage: woran kann es liegen, dass ich ständig zittere, speziell aber dann wenn ich mich intensiv mit mir und der Esoterik auseinandersetze?
     
  7. Mara

    Mara Guest

    sunny ...

    wenn du das so machst, wie du da schreibst, dann stehst du vor einem berg, so hoch wie der mount everest ...

    lass es sein ... im wahrsten sinne des wortes ...
    nimm alles an ... alles was gewesen ist ... du kannst es eh nicht mehr ändern. nimm alles an, was ist ... dein verhalten, deine albträume, deine krankheit, deinen perfektionismus ... sieh es dir an und sag: JA ... und dann umarm dich, lach und sei zufrieden ...

    mach mal was komplett anderes als das, was du glaubst tun zu MÜSSEN ... wozu hast du spontan lust ? tu es ... pfeif auf die wohnung ... pfeif auf andere leute ...

    du hast schlechte laune - supi ... treib sie auf die spitze, lass dich reinfallen ... werd richtig fies und ecklig ... suhl dich drin ...
    versuch nichts zu verhindern und versuch nicht es anderen recht zu machen ...

    allein bist du jetzt schon ... *grins* ... also ? was soll´s - schlimmer kanns nicht werden *lol* - nur besser ...
    kennst den spruch "und ist der ruf erst ruiniert lebt es sich völlig ungeniert?"
    das heißt doch nichts anderes als: dann kann man endlich einfach "nur" man selbst sein ... ;)
     
  8. Augen

    Augen Well-Known Member

    hhhhhmm
     
  9. Gedanke

    Gedanke Active Member

    *mich nur auf den 1.Beitrag bezieh*

    Versteh deine Gefühle gut.
    Denk sehr oft so.
    Geht mir auch sehr oft so.
    Was die Foren betrifft seh ich das ebenso.
    Darum war ich ja so ewig nichtmehr hier.

    Was die Frage betrifft als Mensch geboren zu sein so seh ich das ähnlich. So wie ich mich gäbe wäre es mir sicher besser vergöhnt als STEIN zu existieren.

    Ich glaube aber, daß man so denkt, weil man einfach unzufrieden ist mit sich. Oder sich nicht traut zu leben, wie man es möchte.
    Vielleicht Angst zu haben.


    mfg
     
  10. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    man kanns ja kombinieren

    Hallo Mara
    wie schon oben: mann kanns ja kombinieren, dh wenns mir wirklich *stinkt* suhle ich mich im eigenen *stink*
    irgendwo hast du recht, zur zeit glaube ich nicht irgendetwas tun zu müssen, ich bin überzeugt, diese Dinge in Angriff nehmen zu WOLLEN
    und wenn ich mir Zeit lassen und mich wirklich *kleinproblemski* für *kleinproblemski* rantaste kommt es mir auch nicht vor wieder Mout Everest. Eben weil ich allein bin, kann ich mir soviel Zeit nehmen. Es wäre eine verpasste Gelegenheit.... *was mich an sich nicht juckt, aber die problemskis stinken zu viel* und das Verlangen etwas zu tun, nich weil ich mir selbst sag ich muss sondern ich WILL, wenn ich mir bei einer Sache je 100% sicher war, dann dabei ich habe die ganze nach darüber nachgedacht und ich werde an das im *stink* suhlen denken, wenns mir *stinkt*
    *lach und sei zufrieden* das ist es ja, das möchte ich lernen, ich möchte nicht die welt umkrempeln, ich möchte lernen mir zu verzeihen, mich mit all dem *stink* zu lieben nur möchte ich meinen *stink* erforschen, ich bin noch zu jung um einfach zu sagen her mit dem *stink* egal wie der *stink* aussieht, ich möchte mich selbst besser kennenlernen ausserdem sieht es erst dann wie der mount everest aus wenn ich den *stink* nicht abtaste, mir seiner *Dimensionen* bzw Ausmasse nicht sicher bin
    aber mein *stink* berg den werd ich schon lieben können du hast recht ich kann es geniessen mal fies zu sein man *stinkt* ja nicht immer so rum
    im nachinein kann man den *stink* nicht mehr ändern, aber man kann ihn kennlernen ich will ja net einen unbekannten *stink* liebhaben *kicha*
    ich will ja den *stink* berg nicht kennenlernen um es anderen recht zu machen, sondern mir selbst ist es ein anliegen ich will den *stink* berg einfach kennenlernen mich erinnern mich damit beschäftigen viele verletzende erlebnisse verhindern ja dass man den *stink* liebt, es gibt ja auch viele andere Sachen, die da mit drin hängen, viele Dinge die man nicht einfach, durch das liebn des *stink* so *wettmachen* kann
    man muss sich auch mit dem *stink* beschäftigen (oder liebst du einen mann den du nicht kennst?)
    ne schlimmer kanns nicht werden aber den ganzen *stink* zu nehmen und zu lieben... Erfahrungen sammeln möcht ich, naja ich glaub ich hab den *stink* jetzt oft genug aufgezählt, wie oft wars denn...
    ich glaube eine mischung aus beidem kann mir nicht *stinken* wenns mir doch *stinkt* weiss ich jetzt ja was ich machen kann

    ah ja zu meiner *stinkiglustigen* Laune heute, mir hauts wiedermal die Sicherungen raus, is manchmal so, bin einfach lustig, weis net ganz warum...
    sorry wenn ich damit jemanden auf die schuhe getreten bin *outsch* naja heute bin ich gehässig *stinkt*
    sorry, aber ich kann heute unmöglich ernst bleiben *stinkt und kichert*
     
  11. Mara

    Mara Guest

    nun ... vll. wär es ein anfang, wenn du dich und deinen *stink* ernst nehmen würdest ... und dich NICHT drüber lustig machst ... ;)

    :D mara
     
  12. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    Hallo Mara
    ja du hast schon recht, mit dem ernst nehmen, aber heute bin ich total krass drauf ich kann mich noch so bemühen aber ich muss dauernd kichern, sonst bin ich eigentlich fast immer ernst
    ich habe beschlossen, diesen tag geniesse ich, egal was für *stink* im sinne von hoppalas etc daherkommt (womöglich mach ich mich darüber auch noch lustig - hhmm mir is heute nicht zu helfen)

    ein fröhliches, sehr aufgedrehtes (das den *stink* sonst eh ernst nimmt) *kicha* fliegt zu mara und gibt ein *kicha* an sie ab... (viel spass damit)
    :escape: hier wirds mir zu ernst...
    ich geh jetzt mal was futtern *yammy* :maus: :banane:
    ich bin grosszügig - ein riesen-*kicha* fliegt durch die luft - fangts es auf, des is seltene ware aus sunnysland
     
  13. Mara

    Mara Guest

    @sunny

    das hört sich schon anders an ... weniger nach sarkasmus ...

    wenn du so bleiben könntest, hättest du´s geschafft ... ;)


    :D mara

    *kicher* - huch ... angekommen :danke:
     
  14. Astroharry

    Astroharry Well-Known Member

    Du machst einen Unterschied zwischen der Physischen Beschaffenheit und ... wozu steht diese Physische Beschafenheit im Gegensatz?
    Das sehe ich ganz genauso, aber wohin zurück?
    Sollten wir da etwa einer Meinung sein?
    Seelisch sind wir auch getrennt, teilweise, wir sind Zwitterwesen. das sehe ich vermutlich anders als Du.
    Religion kommt übrigens von religio was soviel bedeutet wie Rückbindung.
    Kannst Du deine Wut formulieren.
    Bitte, gern geschehn.
    Wenn du sagst Gott ist eine Phantasie, dann meinst Du die Auffassung der Konfessionellen Kirchen. Ich habe mich an dem Tag (ich glaube ich war 9 Jahre alt) von der Kirche innerlich verabschiedet, als ich von der "Ewigen Verdammnis" und von der "Liebe Gottes zu allen Menachen" hörte. Das war für mich unvereinbar. Ab diesem Tag habe ich den Religionsunterricht nicht mehr ernst genommen.
    Darauf folgte der Austritt mit 29 Jahren. Das war nur noch eine Formsache.
    Dennoch kann ich die Menschen verstehen, die noch in der Kirche sind und ich toleriere es, weil ich weis dass sie es brauchen, ich mische mich da nicht ein. Ich erziehe meine Tochter auch im christlichen Glauben, nach der Tradition, aber ich scheue mich nicht ihre Fragen auf meine Weise zu erklären.

    "Gott ist eine Phantasie"

    Das steht so auch im Sohar. Ist auch logisch. Jeder Mensch hat eine andere geistige Auffassungskraft und daher stellt sich jeder unter Gott was anderes vor.
    Aber bei allen ist Gott insofern das Selbe, als alle immer die jeweils höchste Abstraktionsstufe deren sie fähig sind benutzen um Gott zu definieren.
    Für mich gibt es zwei Ebenen um Gott zu benennen.
    Einerseite die intellektuelle Ebene.
    Andererseits die emotionale Ebene
    Auf letzterer ist es ein Zustand des Angenommenseins und der bedingungslosen Liebe, vergleichbar mit erste große Liebe zu einer Frau. Es erfasst das ganze Wesen.
    Auf ersterer ist es das Ergebnis einer langen intellektuellen Reise durch die Philosophie des Yoga, der Upanishaden, des Zen, der Kabbala, der Rosenkreuzer und die Erkenntnis, dass alle im Grunde das Selbe sagen.
    Ich sehe aufgrund mener Studien der Rosenkreuzer und vorallem der Schriften Jakob Böhmes keinen Unterschied mehr zum Buddhismus oder der Yogaphilosophie.
    Danke :)
     
  15. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    @ mara : ich hab jetzt genau einen Tag geschrieben, aber gelesen ich hab mir diesen sarkastischen Beitrag immer und immer wieder gelesen, und ich muss sagen, du hast Recht er ist sarkastisch, dabei war das ganz und gar nicht meine Absicht *einfach nur verrückt drauf war* Vieleicht war das an diesem Tag nur meine Art das etwas aufzulockern. Mmmh (Was magst du lieber - steinharten Kuchen - oder weichen Pudding?)
    Ach ja: warum will Sunny333 den GRUND wissen, sich damit beschäftigen: ich habe den GRUND für den sarkastischen Beitrag ausgeforscht - es ist beGREIFBAR für mich - deshalb kann ich mir auch verzeihen (normalerweise wäre ich wütend auf mich - diesmal nicht - ich hab das mit dem verzeihen einfach mal ausprobiert, mich drauf eingelassen und ich weiss jetzt auch dass ich es kann, ich weiss aber ich dass ich es vorher beGREIFBAR machen muss)

    @ Astroharry
    Physische Beschaffenheit: sie ist sehr unterschiedlich, Seelen sind es auch, aber nicht in der Form - ich denke bei den Seelen gibt es mehr Gemeinsames, das ist meine Sicht - das ist es warum ich sage, es fügt sich alles zu einem ganzen, zum Schluss lösen sich alle Knoten, wenn man auf Erden "fertig" ist, dann hat man seine Augabe erfüllt - 100% - sind denn 100% nicht ganz?

    Wohin zurück: mmh in eine Form von Leben, das nur auf der Seele basiert, unser Ursprung ist nicht auf der Erde - die Erde ist eine Durchreise station - wir kehren zurück von wo wir gekommen sind (muss nicht umbedingt örtlich sein, aber die selbe Form von Leben könnte es sein)

    Wut formulieren: ein Instrument um sich auf andere Art und Weise mit der Wut zu befassen, ich hab sie einfach mal auf Raten rausgelassen um hier nicht frech zu werden, auf der anderen Seite hat mir diese Formulierung - weil sie so schön "runterrutscht" auch die restliche Wut genommen (wofür ich dankbar bin) mal was anderes

    Religion: Ich stelle ja nicht die gesamte Religion in Frage, sondern nur GOTT nach der dztg kirchlichen Auffassung. Ich denke es gibt viele Richtungen, ich bin ein Mensch, der sich aus allem das beste für sich rauspickt Oma: Sei ein Huhn und geh Körnchen sammeln, pick die Körnchen der Wahrheit)

    Code:
     
    Das steht so auch im Sohar. Ist auch logisch. Jeder Mensch hat eine andere geistige Auffassungskraft und daher stellt sich jeder unter Gott was anderes vor.
    Aber bei allen ist Gott insofern das Selbe, als alle immer die jeweils höchste Abstraktionsstufe deren sie fähig sind benutzen um Gott zu definieren.
    Für mich gibt es zwei Ebenen um Gott zu benennen.
    Einerseite die intellektuelle Ebene.
    Andererseits die emotionale Ebene
    Auf letzterer ist es ein Zustand des Angenommenseins und der bedingungslosen Liebe, vergleichbar mit erste große Liebe zu einer Frau. Es erfasst das ganze Wesen.
    Auf ersterer ist es das Ergebnis einer langen intellektuellen Reise durch die Philosophie des Yoga, der Upanishaden, des Zen, der Kabbala, der Rosenkreuzer und die Erkenntnis, dass alle im Grunde das Selbe sagen.
    Ich sehe aufgrund mener Studien der Rosenkreuzer und vorallem der Schriften Jakob Böhmes keinen Unterschied mehr zum Buddhismus oder der Yogaphilosophie.
    
    Dazu kann ich nichts mehr sagen, ausser :) Danke

    So jetzt habt ihr mich zum Schweigen gebracht - muss wieder mal nachdenken und das ist auch gut so....
    Sonnigen Tag noch - Sunny333

    PS ein Sonnenstrahl fliegt durch die Luft - Auffangen ist angesagt - is aber nicht mehr ganz so seltene Ware als Sunnysland....
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden