1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Leben nach dem Tod?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Bright, 13 Juli 2012.

  1. Miranda M.

    Miranda M. Member

    Werbung:
    glauben, heißt nichts wissen!
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Er sprach ja auch nicht von wissen sondern von glauben.
     
    Spätzin gefällt das.
  3. Miranda M.

    Miranda M. Member

    Ich würde Jedem vom >glauben< abraten!
    weil glauben immer die Möglichkeit des >falsch seins< mitbeinhaltet.

    Glauben ist generell schlecht und auch völlig unnötig
    (es gibt: Wissen & Unwissen - mehr braucht man nicht)
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Die Möglichkeit des Falschseins ist etwas anderes als Falsch, oder etwa nicht?

    Warum ist der Glaube (woran eigentlich?) generell schlecht?

    Woher hast du diese Erkenntnisse? Bitte erkläre doch einmal. Mich würde das sehr interessieren.

    Liebe Grüße
    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  5. Miranda M.

    Miranda M. Member

    Beispiel: (zum Glauben, und Wissen)
    Du fährst mit dem Auto, vor dir fährt ein langsamer fahrendes Fahrzeug
    du möchtest dies überholen.
    Nun, was ist das wichtigste beim Überholen? die: Sicht, das Wissen dass keiner entgegen kommt!
    nun kann es sein du hast diese Sicht gerade nicht (Kurve z.B), nun was machst du?
    du kannst abwarten bis du wieder freie Sicht hast, und siehst/weißt dass keiner entgegen kommt.

    Oder du kannst pfeiffen auf dieses Wissen, und überholst im Glauben dass keiner entgegenkommt.
    Natürlich kann das gut gehen. Aber mach das mal eine Weile dann wirst du sehen wohin dich der Glaube führt!

    was möchtest du genau wissen?
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Aha... und ich dachte, es geht um den Glauben an Gott und Religion.

    Vielen Dank für deine Antwort.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 November 2017
  7. LivingEyes

    LivingEyes Member

    Also ich persönlich Empfinde es schlimm das jeder nur noch sich selbst der nächste ist von sich selbst so überzeugt ist das man da nichts anderes tuldet was mächtiger erscheint,
    es ist eine schlimme Entwicklung wie Glauben an Gott-Kirche-Christ sein verunglimpft wird,
    ich bin Katholisch Glaube an das Leben nach dem Tot das Wiedersehen mit allem die voran gegangen sind und an Gottes liebe und nicht an einem "Zornigen Alten Mann"der darauf wartet mich in die Hölle zu verdammen,
    alles was geschieht ist Gott gewollt auch wenn man sich fragt:
    Warum muß das passieren?
    es steckt hinter allem ein Sinn und das ist das was man Glauben nennt
    und ich finde es gut das selbst der Wissenschaft keine fundierten Argumente einfallen um es plausibel zu Erlären-da beisst sich der Wissenschaftler "Die Zähne aus"was gut so ist!
    LG LivingEyes
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Was ist für dich Gott?
     
    Spätzin gefällt das.
  9. LivingEyes

    LivingEyes Member

    Gott- Jesus Christus- Mutter Maria sind Zuflucht in der Not an jedem Ort,
    nicht auf die Kirche beschränkt(bin wahrlich nicht die Kirchgängerin höchstens in der Stille des Tages)
    Beten geht überall befreit die Seele
    Hoffnung und Zuversicht das Gefühl behütet zu sein,
    man kann es schlecht erklären ,den es ist was das man in sich trägt das einem durch das Leben begleitet!
     
  10. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Zum Glück ist es nicht bei allen so. Ich versuche meine Kindern eine gute Sozialkompetenz mitzugeben. Und auch in meinem Umfeld gibt es Menschen, die nicht nur an sich selbst denken.

    Eine Entwicklung, die die Kirche und die Christen selbst zu verantworten haben.

    Verstehe ich gerade nicht.
    Ich bin auch "christlich" aufgewachsen habe an Gott geglaubt und bin in die Kirche gegangen.
    Ich denke auch, dass hinter allem ein Sinn steckt. Das mag auch Glauben sein.
    Aber was soll einem Wissenschaftler einfallen? Da es Gott nicht gibt, kann es/ihn/sie auch keiner plausibel erklären. Und woran beißen sich Wissenschaftler die Zähne aus?
    Ich find´s cool, das Gott will, dass sich katholische Priester an kleinen Kindern vergehen. Mit ihren Haushälterinnen Kinder bekommen, ...ach ja Gott liebt alle kleinen Kinderlein. Ich find´s auch ganz klasse, das es so viele Glaubenskriege auf der Welt gibt. So ein toller Gott.
    Wenn du den Hintergrund nimmst, dass so die Weltbevölkerung ständig reduziert wird, ja da könntest du recht habe, alles was Gott so zulässt hat einen Sinn.
    Ich muss es ja nicht extra als Ironie kennzeichnen.
    Es tut mir leid, aber solche Aussagen machen mich wütend.
    Ich finde es durchaus okay, dass du an einen liebenden Gott glaubst. Auch an ein Leben nach dem Tod. Das ist alles legitim, trotzdem, wie oben schon gesagt, hat Gott/Kirche/Christ selbst einen großen Anteil daran, dass das Vertrauen massiv in sie gestört ist.
     
    ChrisTina und Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden