Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Männliche/weibliche Freundschaften

Dieses Thema im Forum "Freundschaft, Freunde finden,Probleme mit Freunden" wurde erstellt von blackpink, 26 Februar 2007.

  1. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Liebe Mimschi!

    Tanzen ist ein Sport mit Körperkontakt, das ist nunmal so. Das, was Du als intime Handlung fühlst (nicht denkst), ist für den Tänzer oft ganz was anderes.

    Es könnte sein, dass Du zum Thema Körperkontakt eben eine völlig andere Einstellung hast als er. Z.B. jemand, der berufsmäßig massiert, greift ständig andere Menschen an - er findet gar nichts dabei.

    Oder eine Friseurin, die jemand Fremden die Haare wäscht - das ist für sie nebensächlich, für einen anderen eine intime Handlung.

    Jeder zieht die persönlichen Grenzen, ab wann eine Handlung bzw. ein Kontakt als zu intim GEFÜHLT wird, woanders.

    Ich bin z.B. ein leidenschaftlicher Tänzer - mir war das Gegenüber, mit dem ich getanzt habe, völlig wurscht. (Anziehungsmäßig gesehen) - Tanzen war für mich immer ein Sport.

    Und mein LG geht nicht tanzen. Denn für IHN war Tanzen immer nur ein Mittel zum Zweck - zum Aufreissen, wie er so schön sagte...*grins*

    Und da haben wir schon zwei verschiedene Empfindungen, die das Wort Tanzen auslöst: Bei mir Sport, bei ihm Aufriss.

    Völlig verschieden belegt, das eine Wort - und zwar gefühlsmäßig belegt.

    Und wenn Du schreibst, dass Du nicht aufgefordert wirst, kann das durchaus auch da drin zu suchen sein. Denn Du wirst das ausstrahlen, dass Du in Wahrheit das Tanzen auch unbewusst mit "Aufriss" in Verbindung bringst - aber gleichzeitig "besetzt" bist, vergeben.

    Der Verstand kann Dir natürlich sagen: Er ist DEIN Freund, das sollte Dir doch Beweis genug sein, dass ihn die anderen Tanzpartnerinnen nicht interessieren. Aber der Teufel steckt, wie so oft, im Gefühl.

    Aber ich wollte da noch eine zweite Überlegung mitrein bringen:

    Du schaust immer auf ihn. Wenn Du auf DICH schaust, wird dieses Gefühl erst gar nicht entstehen. Er ist in sich, wenn er tanzt - wo bist Du in dieser Zeit?

    Kümmerst Du Dich um das, was DIR Spaß macht? Oder schaust Du nur auf ihn? Würdest Du Dich in der Zwischenzeit nett unterhalten, hättest Du das Problem ja gar nicht.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  2. Felice

    Felice Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften


    Hallo!


    Gerade Tanzen ist doch eine Situation, wo man seinem Gegenüber sehr nahe kommt.....also irgendwie verständlich deine Reaktion.....

    Hmmmm, schwierig, dir da einen Tipp zu geben.....weil ich ja selber nicht anders bin, ggggg.

    Oh....ist es nicht so, dass er eh am Liebsten mit dir tanzen möchte? Und nur in Pausen, wenn du mal eine Auszeit brauchst, sich eine andere schnappt?

    Dann bist ja du die erste Wahl.....ist doch schön..... ;)


    lg Felice
     
  3. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Mimschi ich kann deine Gefühle total gut nachvollziehen und ich denke, mir würde es ebenso gehen (leider!!!!!!).
    Das sind dann aber auch Partnerschaften in denen Frau oder Mann nicht aus Interesse Dinge gemeinsam tun, sondern aus Angst den Kontakt zu verlieren.

    Tanzen mit anderen Partnern hat ja auch was intimes, naja und wenn es ein anderes Hobby ist, wie bei mir das fotografieren, dann ist das gemeinsame Erleben mit den anderen Fotografen etwas, bei dem ich durch einen Partner auch nicht gestört werden möchte, es sei denn er hat das gleiche Interesse (ehrliches Interesse).

    Wenn ich merken würde er hängt sich nur an mich ran, weil er mich nicht mit den Anderen alleine lassen möchte, dann käme ich mir wie in einem Gefängnis vor!

    So umgekehrt habe ich, wie gesagt, das gleiche Problem wie du, ich bin eifersüchtig auf jeden Menschen, der die Interessen meines Partners mehr teilt als ich. Mein "den-hätte-ich-gerne-als-Partner" läuft viel (joggen, walken) und obwohl ich viel Sport mache, liegt mir diese Art durch die Natur zu rennen eben nicht so sehr und ich würde ihn vom Tempo her nur behindern, also müsste er das alleine oder mit jemandem anderen tun!

    Es würde mir tierisch schwer fallen, aber letzten Endes würde es sowohl für mich, als auch für ihn eine pure Quälerei sein und kein Freizeitvergnügen mehr, wenn wir das im Übermaß gemeinsam täten! Also hieße es loslassen und ihn mit anderen (auch Frauen) laufen lassen.

    Er teilt mein Hobby "Fotografie" überhaupt nicht, also würden Wochenendtouren, wie kürzlich nach Paris, ohne ihn stattfinden!

    Das bringt Spannung in die Partnerschaft und Lust auf den Anderen!
    LG
    Elke
     
  4. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Das ist es was mir auch einfiel.
    So vom Gefühl her, und das kenne ich auch, klebst du, Mimschi, an deinem Freund, und bist nicht mehr Mimschi, sondern die Freundin von.....

    Wo sind deine eigenen Interessen?
    Wo sind Freunde, mit denen ihr ausgeht, mit denen du dich unterhalten kannst und lachen und Spaß haben, ohne ihn?

    Nicht bös sein, wie gesagt, ich leide ebenso wie du!
    LG
    Elke
     
  5. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habt natürlich alle recht!

    Mein Interesse ist natürlich auch das Tanzen, aber nicht nur. Ich mache auch einen anderen Tanz (Linedance), das ihn nicht so interessiert. Wenn er mal mit einer Anderen tanzt, mache ich hin und wieder meinen Linedance. Oder umgekehrt, wenn ich da einen Tanz mitmachen möchte, holt sich mein Freund Jemanden zum Tanzen. Was ich auch verstehe (teilweise, er könnt ja mir zuschauen .....). Aber ich sehe das ja ein.

    Ich bin vorher hin und wieder mit Freundinnen weggegangen, aber einfach damit ich unter Leute komme oder viell. sogar Jemanden kennen lerne. Jetzt brauche ich das nicht mehr und habe keine Lust mehr, mit meiner Freundin wegzugehen. Es ist schlimm, aber ich denke es wird die Zeit wieder kommen, wo ich mich wieder mehr um meine Freundin kümmere. Aber die Prioritäten verschieben sich. Ich war vorher oft mit ein paar Freundinnen in einem Tanzlokal. Jetzt bin ich auch oft dort, aber mit meinem Freund - und zusätzlich treffen wir dort meine Freunde.

    Ich war nie der große Fortgeher, und von Bar zu Bar zu ziehen hat mich nie interessiert. Auch nicht wenn ich mit meiner Freundin weg war. Dann bin ich nur mitgegangen, um nicht alleine zu Hause zu sitzen.

    Es sitzt meistens Jemand bei uns am Tisch, mit dem ich mich unterhalten kann - aber es macht halt keinen großen Spaß, wenn mein Freund grad tanzt.

    Na sicher, denn während wir noch tanzen fragt er mich ja nicht ob er jetzt mit dieser oder jener tanzen darf. Erst wenn wir eine Pause machen.

    @Strandläufer
    Du hast recht, natürlich ist es so. Wir waren schon mal Laufen, aber das mache ich nicht mehr, weil er einfach viel schneller läuft. Ihm macht das nichts, aber ich fühle mich nicht wohl dabei, also mach ich das lieber alleine. Außer tanzen sind wir oft gemeinsam Rad fahren, obwohl er da steilere Strecken gewohnt ist, fährt er mit mir auch hin und wieder die Donauinsel entlang :stickout2

    @Reinfriede
    Ich habe garantiert ein etwas leicht gestörtes Verhalten was Körperkontakt angeht. Für mich ist "zum Tanzen auffordern" eine Art Aufriss. Da hast du recht. Und für meinen Freund ist es einfach Spaß und Freude an der Bewegung. Er tanzt sowieso weniger seit wir zusammen sind und da habe ich dann auch immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich eifersüchtig darauf reagiere. Denn er hat sich schon eingeschränkt, das muss mir doch genügen!

    Du hast gefragt wo ich bin. Ich bin einfach nur am Tisch und warte dass er zum Tanzen aufhört. Meistens. Manchmal unterhalte ich mich mit den Freunden, aber immer wieder mit einem Seitenblick auf meinen Partner. Manchmal seh ich ihnen auch einfach zu, weil sie gut tanzt und mich fasziniert es, wenn Jemand sehr gut tanzt. Gefällt mir einfach.

    Dann haben wir Blickkontakt und lächeln bzw. busseln uns zu! Er bemüht sich da ja eh immer, dass es mir gut geht und dass er mir zeigt, dass ich zu ihm gehöre - auch wenn er tanzt. Da ist so lieb von ihm.

    Immer kann ich nicht zusehen, manchmal gibts mir einen Stich, dann ist es besser ich schau nicht hin.

    Aber leider ist es oft so dass ich dann gar keine Lust habe mich zu unterhalten oder mit Freundinnen zu tanzen. Ich bin dann immer etwas geknickt.

    Mich zerreißt es da innerlich. Einerseits will ich nichts dagegen haben, dass er hin und wieder tanzt und eigentlich finde ich das okay; aber andererseits kann ich nicht verstehen dass er noch Interesse hat mit Anderen zu tanzen. Ich habs ja auch nicht. Aber das sind dann wieder meine hohen Erwartungen, denn mir ist bewusst, dass ich nicht immer von mir auf Andere schließen kann. Nur weil ich so reagiere heißt ja nicht, dass er es auch so tun muss.

    LG an euch Alle
     
  6. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Mimschi,
    aus meiner ganz persönlichen Sicht verletzt du doch fotwährend selber!
    Übe es, übe es bis es dir zu den Ohren rauskommt! Übe für dich allein zu sein, übe wieder die Aufmaerksamkeit auf Anderes zu lenken, als auf ihn.

    Meine Zukunftsvision, wenn du so weiter machst, du wirst mit jedem Tag und mit jedem Monat unglücklicher...er wird ebenso schnell nachlässiger, was dann wieder bei dir noch mehr Sehnsucht schürt usw. und am Ende steht ?????
    Kannst du es dir vorstellen?
    Kein Mensch erträgt diesen andauernden Schmerz nicht genug zu sein!

    LG
    Elke
     
  7. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    ja, du hast ja recht! Ich weiß nicht wie ich das üben soll. Ich habe ihm unlängst vorgeschlagen, er solle mit einer Bekannten von uns tanzen, weil sie alleine am Tisch saß und ihr üblicher Tanzpartner eine neue freundin hat und auch mehr mit dieser tanzt.

    Da war ich über mich selber überrascht, dass ich ihm das vorgeschlagen habe (obwohl ich dabei Bauchweh hatte).

    Ich habe so eine blöde Moral in mir drinnen, ich habe keine Ahnung woher. Sie lautet: wenn man in einer Beziehung ist, darf/soll man keinen Spaß ohne dem Partner haben.

    Fragt mich nicht woher ich den Blödsinn habe. Und ich weiß somit auch überhaupt nicht wie ich das wieder loswerden kann.

    Ich weiß dass ich es irgendwie bzw. irgendwann schaffen kann bzw. werde! Bloß wie. Vielleicht brauche ich einfach Zeit, in der die Sicherheit meinem Partner gegenüber stärker und tiefer wird. Ich bin manchmal extrem unsicher.

    Jedenfalls habe ich beinahe ein schlechtes Gewissen, wenn mein Partner tanzt und ich mich nett unterhalte bzw. Spaß habe! Das ist doch verrückt.

    Ich habe nicht so viel Zeit, dass ich vermehrt meinem anderen Hobby nachgehen kann. Ich habe die Kinder zu Hause und sie bleiben brav alleine, aber ich will es natürlich nicht ausreizen. Und die Wochenenden gehe ich abends mit meinem Freund fort. Wenn die Kinder zu Hause sind, wird das nur ein kurzer Tanzabend.

    Die Prioritäten haben sich bei mir verschoben. Ich bin vorher deshalb so viel in meinen Verein gegangen, weil ich nichts Besseres "zu tun" hatte. Nun, das habe ich ja jetzt.

    Ich muss jedenfalls mehr tun als bisher. Es tut manchmal einfach so weh, wenn er mit Anderen tanzt.

    Ich weiß nicht warum ich mich so darauf versteife und hineinsteigere.
     
  8. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Ach Mimschi ich verstehe dich ja!
    Lass dich mal Knuddeln :liebe1:, ich bin ja ähnlich und mir würde das auch schwer fallen. Das Programm haben wir früh installiert, ich kenne es auch so!
    Wenn meine Mutter einen Schnupfen hatte, durften wir Kinder uns nicht wohl fühlen und lachen..es war nicht schicklich (etwas übertrieben aber ähnlich war es)
    Ich würde mir das ja gerne gönnen, aber mein Partner bitte schön nicht :escape:, es ist einfach beknackt, aber wir sind so wie wir sind und sollten uns erstmal ein wenig in den Arm nehmen, dass es uns mit einer Seite von uns so schlecht geht!
    Lg
    Elke
     
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Liebe Mimschi!

    Ich kenne Deine Überlegungen, ich denke, fast jede Frau kennt das...

    Und das ist ein Muster, das frau sich zulegt, weil sie unsicher ist und dem Partner genügen möchte, perfekt sein möchte für IHN, ihn nicht verlieren möchte und so weiter...

    Aber das ist im Endeffekt eine Sackgasse. Vielleicht hilft Dir folgende Überlegung und rüttelt Dich wach...

    Eine Frau, die sich nur um den Partner kümmert und nicht um sich selbst, wird sehr schnell uninteressant für den Mann.

    Ich habs schon mal an anderer Stelle geschrieben, das Beispiel von einem Bekannten von mir, der meinte, genau dann, wenn seine Freundin so ganz mit ihrem Hobby (Malen) beschäftigt ist, so versunken ist in ihre eigenen Interessen, dass sie ihn gar nicht mehr wahrnimmt, genau dann könnte er sie fressen vor lauter Liebe.

    Und das sagt unheimlich viel aus - und vor allem geht es den meisten Männern so.

    Denn WAS liebt er denn an Dir? Deinen Geist, Deinen Esprit, das, was DU bist. Und wenn Du Dich nur um IHN kümmerst, nur auf ihn schaust, dann verliert er DICH. Du bist nicht sichtbar, nur Hülle um ihn, wirst irgendwann zum lästigen Anhängsel.

    Denn er kann Dich nicht mehr wahrnehmen, weil Du Dich nicht zeigst. Du bist nicht in DIR, Du bist um ihn.

    Am interessantesten ist eine Frau für den Mann dann, wenn sie SICH selbst lebt, das tut, was IHR gefällt - denn dann sieht er SIE.

    Das hat nichts mit Egoismus zu tun, vergiss den Einwand gleich wieder.;)

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  10. Felice

    Felice Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Ja, da kann ich nur zustimmen......bei mir ist es so, dass wenn ich mal für mich sein möchte, oder meinen Freund links liegen lasse, er noch mehr meine Nähe sucht....nervt mich aber, sorry......:nudelwalk

    Weil ich möchte ja mit mir sein......


    lg Felice
     
  11. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Das leuchtet mir ja alles ein! Und mir ist ja auch bewusst, dass es nach hinten losgehen könnte. Deshalb bin ich auch so frustriert und traurig, dass ich so denke.

    Nun ist es aber in unserem Fall so, dass wir gemeinsame Interessen haben, da ist schwer "getrennte Wege" zu gehen.

    Diese Woche trifft er sich mit weibl. Bekannten zum Tanzen. D.h. wir würden eigentlich gemeinsam in das Lokal gehen, wobei ich vorher Termine habe und nicht weiß ob ich dann noch Lust und Zeit habe. Ich versuche nicht darüber nachzudenken.

    Letzte Woche war ich mal wieder in meinem Verein und haben uns nachher im Tanzlokal getroffen. Da war mir auch klar, dass er vorher mit Anderen tanzt.

    Da hast du schon recht, kann passieren. Aber auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er dann glaubt dass er nicht mehr für mich interessant ist! Das ist doch auch ein Teufelskreis.

    Jaaa, und ich habe diese Denkweise noch immer in mir. Wenn ich mal schlecht drauf bin und mein Freund aber gut aufgelegt und versucht mich aufzumuntern, bin ich sauer! Denn mir gehts schlecht, also wieso kann er dann so lustig sein?
    Das muss von früher her sein. Mir wird grad bewusst, dass ich sehr oft ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich gut aufgelegt bin oder lache, obwohl ich eigentlich traurig oder sonst was sein sollte. Z.B. in der Schulzeit. Hatte ich eine schlechte Note bekommen, erlaubte ich es mir nicht trotzgem gut aufgelegt zu sein und zu lachen. Sobald ich merkte dass ich lachte, nahm ich mich zurück, weil ich ja traurig sein musste.

    Bitte woher bekommt man so eine Einstellung? Und so geht es mir jetzt wohl auch. Wenn mich etwas stört, wie z.B. das Tanzen mit Anderen oder weil er noch nicht angerufen hat, ...., dann untersage ich es mir trotzdem glücklich und zufrieden zu sein, oder zumindest zu lachen.

    ARGH, krank ist das.

    Danke fürs Knuddeln, kommt alles retour!!
    Mimschi
     
  12. Felice

    Felice Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Hallo!


    Angeblich hat man es aus der Kinheit übernommen....ein Verhaltensmuster, welches in der Kinheit notwendig war, um von den Eltern angenommen zu werden.

    Aber jetzt bist du kein Kind mehr und hast es in deiner Hand....du bestimmst....

    Hört sich ganz schön heftig an, was du da schreibst....und ich befürchte, dass du durch deinen Schutzmechanismus, den du dir angewöhnt hast, dein Leben ganz schön negativ beeinflusst.

    Bedenke, wenn du nicht glücklich sein kannst, dann wird auch dein Rundherum nicht glücklich......das hat zur Folge, dass du genau das erreichst, wovor du dich fürchtest....

    Ich denke, du musst einmal aufhören, zu überlegen, wo es herkommt. Es ist da....erkenne es an....und verarbeite es....heute brauchst du es nicht mehr....

    Es hemmt dich, glücklich zu werden....das musst du dir bewusst machen.

    Ändern kannst es nur du, du hast die Macht darüber....genauso wie du es dir auch angeeignet hast, kannst du es verbannen......

    Du bist erwachsen und hast dein Leben selbst in der Hand!!!


    lg Felice
     
  13. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Hi,
    bin etwas verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll! Mein Freund trifft sich heute mit einer Bekannten zum Tanzen. Ich habe vorher Termine und weiß nicht ob ich nachkommen kann.

    Ich weiß nicht was ich denken soll. Auf der einen Seite ist es eine Bekannte, mit der er früher getanzt hat. Sie hat ihn unlängst angerufen und gesagt dass sie heute in diesem Lokal sei ob er auch kommt. Nun er kann.

    Auf der anderen Seite sehe ich das als Treffen mit einer anderen Frau an und das macht mich fertig. Warum tut er sowas? Natürlich weil er sie schon länger kennt und sie früher auch miteinander getanzt haben. Wo also ist das Problem?

    Er sagte mir heute aber schon dass er sich freuen würde wenn ich auch kommen würde, aber dass er mit dieser Anderen auch tanzen muss.

    Und seitdem bin ich enttäuscht, gekränkt und frustriert! Ja, ist die nicht alleine für sich verantwortlich? Soll sie sich doch alleine um einen Tanzpartner kümmern. Ich habe überhaupt keine Lust mehr hinzukommen, weil ich mich dann immer wie das Fünfte Rad am Wagen fühle!

    Ich hasse das! Ich würde natürlich gerne hinkommen und darüber stehen, mich einfach freuen dass ich mich mit meinem Freund treffe und natürlich werden wir auch tanzen. Ich muss ihn sonst ja auch hin und wieder "ausleihen", aber wenn ich schon jetzt weiß dass er am Abend mit einer Anderen tanzen wird bzw. sich eigentlich mit IHR trifft und sich das ausgemacht hat, werde ich wahnsinnig. Das tut so weh.

    Und ich will auch zu Hause bleiben und ihn "nicht stören", denn dort würde ich vermutlich noch mehr leiden! Und wenn ich zu Hause bleibe, grüble ich ja auch nach und bin gekränkt und überlege mit wem er wohl gerade tanzt. Und leide auch! Dann kann ich ja gleich hingehen und ihm zeigen, dass es mir nichts ausmacht.

    Aber das geht nicht! Es stört mich wahnsinnig und ich fühle mich verletzt und verraten. :cry3:

    LG
     
  14. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Liebe Mimschi,
    ich finde dein Freund hat sogar das recht mit Wonne und absoluter Freude mit einer guten Tanzpartnerin zu tanzen und wenn es noch so weh tut.
    Ich weiß mir würde es weh tun, ich würde vermutlich maßlose Schmerzen fühlen, aber ich würde auch mit meinem Freund reden, nicht um ihn anzuhalten, sondern um Ruhe zu finden!
    Liebe Grüße und viel Glück
    Elke
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Männliche/weibliche Freundschaften

    Das muss nicht unbedingt sein. Ich mach jetzt mal die Klischee-Schublade Männer/Frauen ganz weit auf...:)

    Wenn zwei Frauen sich treffen, um über ein Problem von A. zu reden, dann hilft es A., wenn B. sagt: Ich versteh Dich, das Gefühl kenne ich, reden wir darüber....Dann geht es A. besser.

    Wenn zwei Männer sich treffen, um über ein Problem von X. zu reden, dann hilft es X., wenn Y sagt: Ach, ist doch nicht so schlimm, gehn wir auf ein Bier....Dann geht es X. besser.

    Wenn ein Mann und eine Frau sich treffen und sagen wir der Mann hat ein Problem und die Frau reagiert weiblich und sagt: Ach, das kenne ich dieses Gefühl, hatte ich auch mal, reden wir darüber - dann wird der Mann sich zurückziehen, denn er fühlt sich nicht für voll genommen.

    Wenn die zwei sich treffen und die Frau hat ein Problem und der Mann reagiert männlich und sagt: Ist doch nicht so schlimm, gehn wir was trinken - dann ist die Frau gekränkt, weil sie sich nicht ernstgenommen fühlt.

    Das ist die Tragödie im Männlein/Weibleinmuster.

    Der Glaube, dass er glauben könnte, Du wärest nicht an ihm interessiert, wenn Du darauf achtest, dass es DIR gutgeht, ist auch ein weibliches Denkmuster. Denn DU würdest so denken, wenn er so reagieren würde...

    Aber Männer denken *schubladeauf* wesentlich direkter als Frauen. Sie hinterfragen die Situation meistens nicht, sondern genießen sie. *schubladezu*

    Ich würde mir an Deiner Stelle nicht so viele Sorgen wegen heute Abend machen...die Sachen, wo er sagt: "Bitte komm hin", DIE sind sicher harmlos in seinen Augen.:rolleyes:

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden