1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Mammographie

Dieses Thema im Forum "Frauenthemen" wurde erstellt von Hortensie, 20 Januar 2011.

  1. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Mammographie

    Ich rege mich sogar ziemlich über diese "Einladungen" auf. Ich war ein einziges Mal in einem Röntgeninstitut meinen Zehen röngten, hatte damals einen ziemlich unangenehmen Gelenkskapselriss.

    Dann bekam ich von diesem Institut eine "Einladung", die mMn schon fast drohend geschrieben war, dass meine Mammographie fällig wäre.

    Ist doch ein Witz - es gibt einen Datenschutz.

    Wie kann ein Röntgeninstitut (bei dem ich wegen dem FUSS war) wissen, dass ich zur Mammographie "dran wäre"? Knapp gesagt, ich hätte sie ja auch woanders machen lassen können, rein theoretisch.

    Das heißt, dass die Daten offensichtlich vernetzt sind - was lt. Datenschutzgesetz nicht sein durfte.

    Ich habe in meiner Wut diesen Brief weggeworfen, was ich später bereute, als ich mit jemanden gesprochen hat, der mich darüber aufgeklärt hatte. Es wäre besser gewesen, diesen Brief an die Datenschutzbehörde weiterzuleiten.

    Wird in Zukunft eh nix bringen, weil sie ja in Österreich alles auf der E-Card speichern wollen - der gläserne Mensch ist Gegenwart geworden.:mad:

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Hallo alle zusammen,

    im März gehe ich wieder zur Mammographie.

    Meine Mutter starb vor fast vier Jahren an Brustkrebs. Meine Tante(die Schwester meiner Mutter)ist derzeit schwer daran erkrankt.

    Ich habe meine Mutter bis zu ihrem Tode begleitet. Das war nicht so einfach.
    Wäre sie rechtzeitig zum Arzt gegangen, als sie den Knoten in ihrer Brust spürte, würde sie wahrscheinlich noch leben.

    Ich hatte mit Anfang zwanzig einen Knochentumor, der gerade noch rechtzeitig erkannt wurde, so daß ich mein Bein behalten konnte. Diese schlimme Erfahrung reicht mir wirklich.

    Ich nehme die Krebsvorsorgeuntersuchungen wahr, weil es mich beruhigt. Ich gehe nicht hin, um etwas zu finden, sondern um die Sicherheit zu haben, daß alles o. k. ist.

    Aber ansonsten dreht sich mein Leben nicht um eine mögliche Krebserkrankung.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Liebe Clara!

    Wenn es für Dich so stimmig ist, dann passt es. Muss jeder selbst entscheiden, wie er das sieht.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  4. Fabi

    Fabi Active Member

    AW: Mammographie


    Hallo!
    War schon ein paar Mal dort.
    Meine Mutter hatte Brustkrebs.
    Aber ehrlich??????????????????
    Die machen mich jedes mal verrückt.
    und irgendwie habe ich darauf keine lust mehr.
    Liebe Grüsse!
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Hallo Fabi.
    Wer macht dich verrückt und warum?
    Eberesche
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Mammographie

    Hallo Fabi,

    wenn dich die Untersuchung verrückt macht, dann laß es doch einfach sein.

    Stell´dir vor: "Lust" habe ich auch keine auf solch eine Untersuchung. Noch weniger "Lust" habe ich allerdings auf Brustkrebs!

    Überlege dir doch mal, was du da so dahin schreibst. Besonders im Hinblick auf deine Mutter.

    Alles Gute - besonders auch für deine Mutter!

    Clara
     
  7. Fabi

    Fabi Active Member

    AW: Mammographie

    Ich brauche mir bestimmt nicht von dir sagen zu lassen,was ich zu schreiben habe und was nicht.
    Eben,sehe ich ja,was meine Mutter durchgemacht hat.
    Und das Leben weiterhin von dieser Krebsangst bestimmen zu lassen?
    Nein ,Danke!!!!!
     
  8. Fabi

    Fabi Active Member

    AW: Mammographie


    Hallo!
    Da ich ja Cysten in meinen Brüsten habe,fühlen die Ärzte jedesmal etwas.
    Die machen mich verrückt(jetzt aber schnell einen Termin zur Mammo)und am besten übermorgen in die Klinik.
    Und jedes mal-Entwarnung!Gott sei Dank.
    Aber mal ehrlich,ich kann es dann auch nicht mehr ändern,sollte mal etwas sein.
    Für die nächsten Jahre habe ich aber keine Lust jeden Tag denken zu müssen-
    Kriege ich nun Brustkrebs oder nicht!?
    Ich bin eben in all den Jahren eine Spur gelassener geworden.
    Liebe Grüsse!
     
  9. Fabi

    Fabi Active Member

    AW: Mammographie


    Ausserdem schreibst du so,als wenn man mit der Mammo einen Brustkrebs verhindern könnte.
    Und was ich so schreibe,schreibe ich sehr bewusst.
    Denn wie ich ja schon erwähnt hatte,bin ich schon sehr krank.
    Deswegen sicherlich auch meine Gelassenheit.
    Also nichts für ungut und achtet auf euch und in diesen speziellen fall auf eure Brüste.
    Liebe Grüsse!
     
  10. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Mmmm, so wirklich verstehe ich nicht was du aussagen willst.

    So wie mir bekannt ist, ist der Mensch noch ein frei entscheiden könnendes Wesen. Klar es wird immer mehr von Medien und Ärzten und wer in der Brance und am Patienten verdient ein MUß vorgeschrieben. Viele Menschen denke dann auch wirklich sie MÜSSEN vorgeschriebenes über sich ergehen lassen.

    Aber in Wirklichkeit kann man schon noch selbst entscheiden.

    Daher verstehe ich nicht, warum es dich aufregt, was du an Untersuchungen nicht magst nehms doch einfach nicht.

    Viele Frauen/Menschen brauchen Untersuchungen für Ihre Sicherheit.

    Eigentlich vermute ich , bei dir ist es auch so. Weil wenn du echt über bestimmten Untersuchungen stehst, ist es auch kein Aufregungsthema.

    Ich (habe ich ja hier schon geschrieben) gehe auf keinem Fall zu dieser Mammographieuntersuchung.

    Mich regts aber auch nicht auf. Ich habe auch kein Krebs-Könnte-Sein-Denken, bzw. Angst Krebs zu haben oder bekommen zu können.

    Wenn du wirklich drüber stehst und gelassender geworden bist, warum regt es dich dann trotzdem auf.
     
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Hallo Fabi,

    1. Wenn du etwas bewußt schreibst, dann drück dich doch auch so aus. Ich war nicht die Einzige, die dich da nicht verstanden hat.

    2. Mit einer Mammographie kann man keinen Brustkrebs verhindern. Das habe ich auch nicht behauptet.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  12. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Mich würde eher die Ungewißheit verrückt machen...
    dann lieber Untersuchung.........Entwarnung........
    Erleichterung!!!
     
  13. Fabi

    Fabi Active Member

    AW: Mammographie

    Ach weist du,ich lag schon so oft im KH,Intensiv usw.
    Manchmal wuste mein Männlein nicht,ob ich den nächsten Tag noch da bin.
    Ist nun mal so,ich kann es auch nicht ändern.
    Mich regt hier gar nichts auf,da hast du mich wohl missverstanden.
    Die machen mich nur verrückt,die Frauenärzte.
    Dass habe ich sehr deutlich gesagt.
    An diesen Satz gibt es nichts misszuverstehen.:stickout2
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    AW: Mammographie


    Hallo Fabi,

    du schreibst, dass deine Mutter Brustkrebs hatte und deswegen Einiges mitgemacht hat. Du beziehst das auf dich.

    Bist du der Meinung, wenn deine Mutter nicht zum Arzt gegangen wäre, hätte sie das alles nicht mitgemacht? Sie hätte keinen Krebs gehabt?

    Meine Mutter ist an Brustkrebs gestorben. Das war sehr, sehr schlimm. Ich war dabei.

    Wäre meine Mutter zu einem Arzt gegangen, als sie den Knoten in ihrer Brust entdeckte und hätte nicht so viel Zeit verstreichen lassen, wäre sie vielleicht heute noch am Leben.

    Meine Mutter litt fast 10 Jahre lang immer wieder an Krebs. Zum Schluß waren überall in ihrem Körper Tumore. Es war einfach furchtbar sie so leiden zu sehen.

    Was du machst ist deine Sache.

    Ich kann Frauen sehr gut verstehen, die nicht zur Mammographie gehen. Ich möchte mich auch am liebsten davor drücken. Aber dann denke ich an meine Mutter und gehe doch lieber.

    Zysten habe ich fast jedesmal. Aber der Radiologe macht daraus keine große Sache. Er sagt, die kann man sehr gut von Tumoren unterscheiden. Manche Frauen neigen dazu. Ich habe ihm von unserer familiären Indikation erzählt und auch von meinen Ängsten.

    Und ja, ich habe Angst vor Krebs, denn ich hatte schon in Jugendzeiten einen Knochentumor. Diese Angst wirst du nicht so einfach los. Damit muß man umgehen. Das habe ich inzwischen gelernt.

    Ich lasse mir von ihr nicht mein Leben bestimmen. Deswegen gehe ich regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen.

    Das Einzige, was mich an dem, was du geschrieben hast, stört, ist deine Ausdrucksweise. Ich habe nicht verstanden, was du gemeint hast.

    Ich will dir in keinster Weise vorschreiben, was du zu schreiben hast. Nur etwas mehr Höflichkeit wäre schön.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Mammographie

    Liebe Clara!

    Ich möchte das klarstellen, damit hier kein Missverständnis entsteht:

    Wenn ich die Mammographie ablehne, dann tue ich das ganz bewusst. Ich drücke mich nicht.

    Ich habe meine Gründe dafür - und die sind nicht Feigheit oder Vogel-Strauß-Politik, sondern ganz konkrete.

    Es steht jeder Frau frei, selbst und eigenverantwortlich zu entscheiden, ob sie diese Untersuchung machen möchte oder nicht. Aber die eine oder die andere Gruppe in eine Schublade zu stecken, finde ich nicht okay.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen