1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Nach Pause möchte ich meinen Partner zurück - Wie kann ich sein Vertrauen zurückgewinnen?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Lenka, 29 August 2017.

  1. Lenka

    Lenka New Member

    Werbung:
    hallo ihr lieben
    ich bin so froh auf dieses forum gestossen zu sein.
    mein geschichte, ich, 38, habe eine 14 jaehrige ehe hinter mir. Um diese geht es hier eigentlich auch nicht, aber sie ist wichtig für die background-information. 6 monate nach ende meiner ehe, welches ich initiert habe, habe ich einen mann kennengelernt. langsam haben wir uns aneinander angetastet, und kennen und lieben gelernt. er, 42, hatte eine 8 jaehrige beziehung hinter sich, war aber schon 2.5 jahre getrennt, zu dem zeitpunkt als wir uns kennengelernt haben. er wurde von seiner ex verlassen und hat sehr darunter gelitten abgewiesen worden zu sein (selbst wenn die beziehung nicht funktioniert hatte) und hatte keine seriöse beziehung mehr gehabt.
    er ist unglaublich feinfühlig und ein totaler gefühlsmensch, er braucht auch viel anerkennung, ist ein wunderschöner grosser offener mann und wird von frauen staendig angehimmelt. er hatte grosse mühe mir zu beginn zu vertrauen und sich zu öffnen. aber ich hatte es geschafft, er ging auf. zu beginn ging es lange, bis er überhaupt meine hand hielt, wenn wir zb spazieren waren.... aber er hatte sich unglaublich in mich verliebt. und ich mich auch in ihn. wir haben wunderschöne momente miteinander verbracht. und ich weiss, dass ich die liebe seines lebens bin. dennoch gab es auch einige momente, die nicht so schön waren. wir propagierten eine sehr ehrliche beziehung und sagten uns sehr vieles dirket. so auch ich, dass ich traurig war wegen der trennung, manchmal unsicher, weil ich eine lange beziehung aus der ein kind hervorkam, zerstört hatte. ja, ich fühlte mich schuldig versagt zu haben, als ehefrau und mutter. ich habe viele phasen der trennung durchgemacht, mein "neuer" war immer an meiner seite und hat mich unterstützt. und in dieser zeit ging es sehr oft nur um mich. er kam leider zu kurz. das sehe ich ein. wie auch immer, diesen frühling war ein urlaub für mich geplant, 2 wochen asien. ich flog eine woche alleine, mein erster urlaub alleine! ich wolllte diese erfahrung machen um mich selber zu finden. er ist dann nach einer woche nachgeflogen... ich hatte mich so auf ihn gefreut, als er dann aber kam, hatte ich wieder gewissensbisse, weil familien am strand waren und ich wieder traurig wurde. das sagte ich ihm auch..... auf jeden fall wurde es mir irgendwie zu viel. ich realisierte, dass ich zeit brauchte für mich alleine, um mit der scheidung abzuschliessen. deshalb, eine woche nach der rückreise, sagte ich ihm, dass ich distanz brauche. und wir eine pause/ trennung machen sollten. er war am boden zerstört und hochtraurig. leider folgten daraufhin einige unschöne diskussionen am telefon, in denen ich ihn verletzt hatte, in dem ich sagte, ich bräuchte einen starken mann an meiner seite. ich weiss, ich habe ihn damit sehr sehr verletzt. er hielt mir das nachher auch vor, das ich das gesagt haette, und ihn damit schwach gemacht haette. er sagte, er würde mich nicht einengen wollten und lasse mich gehen. es breche ihm das herz, aber er könne mich nicht zwingen und er würde sich jetzt auf sich fokussieren und brauche ganz viel zeit für sich... das war ende april diesen jahres. seit dann hatten wir ab und zu auch mal sms kontakt... aber er betrieb mehr oder weniger "kontaktspere".
    vor ca 5 wochen schrieb ich ihm, er haette noch einige sachen zum mir übergeben. er kam dann auch kurz vorbei, wir hielten smalltalk, aber am ende hatten wir uns umarmt, und eine welle überschlug sich in mir, ich spürte, wie er mich hielt, an mir roch, seinen kopf in meinem nacken vergrub. wir umarmten uns 5 minunten lang ganz fest. ich wusste er liebt mich noch. danach ging er.
    ich wollte mich nochmals treffen um richtig zu reden. darauf hin sagate er ok, aber wenn er lust darauf haette.... 2 wochen spaeter schafften wir es. er kam zu mir nach hause. es begann damit, dass er meinte, wir seien jetzt auf 2 verschiedenen wegen... er koenne mir auch nicht mehr vertrauen, zu vieles sei passiert, ich haette ihn verletzt und er folge jetzt seinem inneren kompass (ANGST? VERTRAUEN?)... ich weinte und sagte, ist jetzt alles aus? da kam er, umarmte mich, wir weinten beide, und plötzlich küssten wir uns... und den rest kann man sich denken. danach war er aber völlig verstört, und sagte, er haette das nicht geplant, er sei verwirrt, weil dies jetzt passiert sei. er sagte mir auch, dass er mich noch liebe, unsere beziehung sei karmisch, das haette er er noch nie erlebt und ich sei seine liebe. aber dennoch, er brauche ganz viel zeit für sich und er wisse nicht, wohin das führe... auch sagte er, dass er, wenn er andere frauen kennenlerne (und das tut er, denn er sieht genial aus und ist beruflich viel unterwegs), sei ich staendig praesent, und sein herz für andere geschlossen.... danach ging er. und er hinterliess mich als seelisches wrack, so wie ich ihn wohl damal, als ich ihm sagte, ich brauche distanz.
    seithin hab ich immer geschrieben. ihm meine liebe beteuert, dass ich ihm zeigen will, was er mir bedeutet.... es kam nur ein: es ist zu spaet...
    dennoch merke fühle und weiss ich, dass er mich liebt. aber er zwingt sich jetzt stark zu sein, und nicht meinem kommando zu folgen.....
    nun gut, seit 2 wochen schreibe ich ihm nicht mehr. auf meine fragen, ob wir füreinander bestimmt seien, und ich de liebe seines lebens bin, antwortet er nicht. er sagt nur, er müsse seinen weg gehen und herusfinden, was wirklich zu ihm gehört. und es waere am besten, wenn ich ihn einfach ziehen lasse. ich habe ihm darauf mitgeteilt, dass ich ihn liebe und seinen wunsch nach raum respektiere aber ich für ihn da sei. schöne sms ohne ihn zu draengen. er hat darauf nicht mehr geantwortet.

    ich liebe diesen mann. er ist DER. so doof und kitschig das klingen mag, wir konnten alles gemeinsam machen, lachen, stundenlang reden, kochen, reisen, sex war unglaublich, verschmelzung. es war abgöttisch. und ich weiss, dass er auch so fühlt. dennoch ist er so verletzt, wie ein scheues reh, dass sich schon einmal verbrannt hat.... unsere liebe war für ihn unantastbar, aber ich habe ihn verlassen.......

    bitte sagt mir, mir ist bewusst, dass er die rollen getauscht hat, er hatte nach meinem auszeitwunsch die kontaktspere super eingehalten. und nun weiss ich nicht, wie vorgehen. angesichts der tatsache, dass die trennung ja von mir aus kam, und ich ihn verletzt habe, und weil er ultra sensibel ist, und anerkennung braucht..... soll ich mich weiterhin bei ihm melden? oder doch besser nicht mehr melden??? mein bauch sagt mir, dass ich mich melden sollte, aber ich bin vom wesen her eher eine impulisve frau. ich will in diesem bezug gearde dies eben vermeiden, ich will ihm zeigen dass ich ihn liebe und respektiere. andererseits will ich das letzte spürchen hoffnung nicht zerstören. ich liebe diesen mann und will ihn an meiner seite wissen. er ringt mit sich, will zeigen, dass er stark ist...... er hat mir im gespräch auch mal gesagt, er wolle entscheiden, und er sei ein mann und lasse nicht nalles mit sich machen, und ich haette ihn durch seine liebe zu mir schwach gemacht. aber das stimmt nicht. ich hatte einfach meine probleme und konnte nicht genug auf ihn eingehen. ich liebe seine sanftheit und seine gefühle. ich liebe ihn.

    Wie kann ich sein vertrauen zurückgewinnen? ich weiss, er hat angst sich erneut einzulassen, weil er denkt, ich könnte ihn erneut verlassen. ich habe ihn zwar nicht betrogen mit einem anderen. aber für ihn fühlt es sich so an.
    Wie kann man das vertrauen eines geliebten menschen nach einem vertrauensbruch wiederherstellen? liebe männer, habt ihr ratschläge für mich? soll ich ihm die ruhe lassen? oder ihm blumen senden? ich weiss es nicht.

    sorry, dass es so ein langer text geworden ist.... hoffe ihr konntet euch einen einblick verschaffen...
    herzlichen dank schon jetzt für eure inputs!!
    Eure Lenka
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo und willkommen hier! Ich bin zwar kein Mann, doch ich möchte dir trotzdem antworten.

    Du scheinst diesen Mann mit deiner impulsiven Art sehr verschreckt zu haben. Du hast ihm mehr oder weniger deutlich zu verstehen gegeben, dass er ein schwacher Mensch ist.

    So eine Aussage ist wie ein Schlag ins Gesicht. Ich kann gut verstehen, dass er, als empfindsamer Mensch, da einen Rückzug gemacht hat.

    Nebenbei bemerkt ist Sensibilität kein Zeichen für Schwäche - im Gegenteil. Gerade starke Männer sind empfindsam, einfühlsam und fürsorglich. Diese Eigenschaften machen, unter Anderem, einen starken Mann für mich aus.

    Ob dieser Mann dich nun liebt oder nicht, kann ich nicht sagen. Er will jedenfalls nicht mit dir zusammen sein. Das wirst du wohl oder übel akzeptieren müssen.

    Du kannst ihm deutlich machen, wie viel dir an ihm liegt und wie gerne du mit ihm zusammen sein willst. Falls du das nicht schon gemacht hast. Ansonsten würde ich ihn nicht weiter mit SMS u. Ä. bombardieren und auch keine Blumen schicken. Er hat dir sehr deutlich gesagt, was er will. Lass ihn einfach in Ruhe. Wenn du wirklich die einzige und wahre Liebe seines Lebens bist, dann wird er sich vielleicht wieder melden.

    Aber du scheinst mir auch noch so Einiges aufzuarbeiten müssen. Du hast die Trennung von deinem Mann und deinem Kind noch gar nicht so recht verarbeitet. Du hast das ja selber festgestellt, als du mit deinem Freund zusammen warst. Was lässt dich glauben, dass es anders sein wird, wenn du wieder mit deinem Freund zusammen kommst?

    Ihr braucht anscheinend beide Zeit, um mit euren bisherigen Leben abzuschließen. Nehmt euch diese Zeit. Erkläre ihm, dass die (sprichwörtliche) Tür zwischen euch offen bleibt, wenn er es will.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Ganz liebe Grüße
    Clara
     
    Spätzin und Walter gefällt das.
  3. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Danke.
     
    ELLA und Clara Clayton gefällt das.
  4. Lenka

    Lenka New Member

    Danke für Eure Antworten.
    Ich muss hier klarstellen, dass ich sensible Männer liebe und bevorzuge. Meine Aussage erfolgte im Affekt und wurde von mir auch danach klargestellt.
     
  5. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Ich will nicht klugscheissen und meine es nicht böse, würde Dir aber trotzdem raten einmal in Ruhe über Dein Männerbild nachzudenken. Gibt es da aus der Erziehung ein paar tief verwurzelte Ängste/Männerbilder die noch in Dir schlummern? Du musst auch gar nicht zu dem Thema antworten, ist einfach nur zum Nachdenken gemeint.
     
    ELLA, Clara Clayton und Spätzin gefällt das.
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Bitte, gerne. Und was sagst du zu unseren Antworten?

    Schließlich hast du einen sehr langen Text geschrieben, den wir gelesen haben, um dir antworten zu können.

    Liebe Grüße
    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  7. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Klares - nicht melden

    Wenn ihr für einander bestimmt seid, werdet ihr irgendwann wieder zu einander finden - und wenn nicht, dann nicht - sorry, aber ist so.

    Ich habe die letzten 3 Jahre in einer "Beziehung" verbracht, die irgendwie auch nicht klappte - obwohl es unendlich viele Momente gab, die unendlich schön waren. Ja, der Sex wars jetzt nicht so - bzw. schon - aber es gab danach kein Kuscheln - und das ist mir unendlich wichtig - aber er war noch nicht bereit für eine echte Verschmelzung und eine innige Partnerschaft.

    Mir hat es viel geholfen, als ich mir Videos von Seelenpartnerschaften, Zwillingsflammen und ähnlichem anschaute - die Theorie, dass es in karmischen Verbindungen immer einen Gefühlsklärer (in meinem Fall er) und einen Loslasser (ich) gibt - und meine Aufgabe ist, ihn los zu lassen - die 3 Jahre als schöne Zeit anzuerkennen, aber mich weder an ihn zu klammern, noch, ihn in irgend einer Form zu bedrängen.

    Wir hatten 3 Jahre lang täglich mehrfach Kontakt - meist nur online - weil uns real über 1.000 km trennten - da war die Nähe und Intimität ganz groß - und wenn wir uns real trafen ging er auf Abstand, damit ich ihm nicht zu nahe komme - und seit Anfang Juni ist Funkstille - ich hatte ihm Mitte vorigen Monats zum Geburtstag gratuliert und zurück kam - danke schön.

    Wir sind auch beide sehr sensibel - und ich wusste immer, wenns ihm schlecht ging, dass es ihm schlecht ging - bzw. hatte ich manchmal heftige Migräneattacken, wenn er welche hatte - wir waren eins - obwohl wir räumlich nicht zusammen waren. Für mich war es etwas total Neues und Aufregendes - ich hätte alles für ihn getan - und für eine auch räumlich nähere - oder öfter stattfindende - Partnerschaft.

    Aber es sollte nicht sein - die realen Treffen waren ernüchternd - aus jetziger Sicht - gottseidank - weil wenn das auch noch perfekt gewesen wäre, würde es noch mehr weh tun. Ja - es tut höllisch weh - immer, wenn ich an ihn erinnert werde - aber es wird leichter - und ich weiß, dass ich meinen Weg gehen muss - mich selbst wiederfinden muss, um für eine neue und allseits erfüllte Partnerschaft bereit zu sein - oder auch nicht - weil, wenn ichs geschafft hab, werd ichs auch nicht mehr "brauchen" oder "wollen".

    Laß ihn los - und kläre deine Gefühle - finde zu dir selbst - und dann wirst du bereit sein für eine echte - ev. auch neue - Partnerschaft, die noch toller ist wie die - oder - wenns sein soll - mit ihm - alles Liebe.
     
    Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen