1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

NAZI-(Prügel-)Ideale der Mutter

Dieses Thema im Forum "Gewalt" wurde erstellt von Christine Patschull, 12 Juni 2011.

  1. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Johanne!

    Die Threaderstellerin ist von mehreren Seiten auf die Möglichkeit einer Therapie hingewiesen worden, ich denke (ist jetzt meine persönliche Meinung), dass ein Lebensfragenforum hier tatsächlich überfordert wäre - nicht nur von den Kompetenzen der User her (ich vermute jetzt mal, dass hier keine ausgebildeten und praxiserfahrenen Psychologen regelmäßig mitschreiben), sondern von der Form eines öffentlichen Forums her, das sich eher mit allgemeinen Themen befasst.

    Es gibt Psychotherapieforen, die vielleicht spezieller auf die Threaderstellerin eingehen könnten. In erster Linie gehts ja darum, dass sie offensichtlich (zumindest bei mir kommt das so an) Hilfe brauchen könnte.

    Was konkret möchtest Du vorschlagen?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton gefällt das.
  2. pisces

    pisces Well-Known Member

    also, wenn man sagt - guck' dir alles an, aber um himmels willen nicht den gelben elefanten, dann macht man genau das. und so könnte es ein cyberstalking werden, wäre die dame christine patschull nicht überall gesperrt. o wunder. im übrigen wird in einem der massig vielen profile als profession 'journalistin' angegeben. fand ich auch sehr interessant. aber sei's drum - sofern diese postings als ernste hilferufe gemeint sind, ist dieses forum ggf. nicht dir richtige adresse, denn ohne eine möglichkeit zum virtuellen dialog - der ja verweigert wird - gibt's keine anknüpfungspunkte.

    ich rate der jungen dame sich umgehend in die obhut einer psychiatrischen klinik zu begeben, denn ihre beiträge lesen sich nach einer sehr schweren psychischen störung.

    .
     
    Lucille, Clara Clayton und Gwendolyn gefällt das.
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    In einem Psychologieforum ist Christine Patschull gesperrt worden. Dort hat sie ähnliche Texte verfaßt wie hier.

    Im Übrigen will ich hier niemanden ausgrenzen, weil er (vielleicht) krank ist. Den Arpartheidsvorwurf finde ich vollkommen unangebracht. Ich bin weder von Beruf Psychologin noch arbeite ich in diesem Bereich. Ich sehe auch keinen Hilferuf in dem Posting Christines, sondern eine Provokation. Wie gesagt, ich bin psychologisch nicht so versiert, daher ist das nur meine (laienhafte) Meinung.

    Wie sollten wir hier denn Christine Patschull helfen können? Wie Reinfriede schon fragte, Johanne, welche Vorschläge hättest du? Gesetz dem Fall natürlich, Christine antwortet hier einmal auf die, inzwischen, zahlreichen Postings.
     
  4. Buchholzer

    Buchholzer Member

    Da hier über Christine spekuliert wird möchte ich einmal zur Aufklärung beitragen. Alles was ich hier schreibe ist im Internet nach zu lesen.
    Christine ist schizophren, leidet an Verfolgungswahn und ist Autistin.
    Sie war und ist in psychologischer Behandlung.
    Anscheinend ist das Internet einer ihrer wenigen Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten.
    Sie hat an der Uni Potsdam einen MA in Politik absolviert, musste aber ihr Studium mehrfach wegen ihrer Krankheit unterbrechen.
    Auch steht im Internet das sie Entwicklungshelferin (Brunnenbauerin) werden wollte. Dazu hat sie ein halbes Jahr eine Ausbildung bei der UN absolviert.
    Jetzt ist sie durch ihre Krankheit arbeitslos.
    Das so ein Mensch dessen Träume wie Seifenblasen platzen verbittert ist ist doch verständlich.
    Wir sollten alle froh sein das wir gesund sind.
    Denkt mal darüber nach
     
  5. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Christine HAT sich hier ausgedrückt, so gut, wie sie es offensichtlich konnte.
    Sie wurde hier auch nicht gesperrt.

    Es war per Definition kein Dialog.

    Wenn ich im realen Leben mit einem mir Fremden rede und bekomme auch nach mehrmaligem Nachfragen weder eine Reaktion noch eine Antwort, dann drehe ich mich auch irgendwann mal rum und ... gehe.

    Ich habe nachgeschaut - in ihrem letzten Thread wurde Christine sehr wohl willkommen geheißen.
    Und in diesem Thread verweise ich auf Beitrag # 2 von Reinfriede. Die Zustimmung von 3 weiteren Usern zu diesem Posting lassen auf ähnlich wohlwollende Haltung schließen.

    Ich denke, ich war hier nicht die einzige, die sich zumindest eine Rückmeldung von Christine erhofft hatte. Und ich denke auch, das, was Du als "Erwartung" bezeichnest, gehört zum ungeschriebenen Kodex eines Forums, dessen Sinn und Zweck der Austausch ist.

    Liebe Johanne, es bedarf Deiner Worte nicht, um zu wissen, dass Instabilität und persönliche Grenzsituationen einen Menschen aus der Bahn werfen können.
    Christine hatte (und hat immer noch) alle Möglichkeiten, sich hier weiter zu äußern.

    Und ich sehe es so, dass Du das vorsichtige Wort "Tendenz" benutzt hast, weil sich daran, im Hinblick auf dieses Forum, nichts festmachen lässt.

    Es hätte mich sehr gewundert, wenn Du hier eine Art psychischen Rassismus entdeckt hättest.

    Ja, mir auch.
    Viele Menschen urteilen, ohne zu denken, und unsere Gesellschaft ist jetzt und in Zukunft gefordert.

    Worauf bezieht sich Deine Aussage?

    Last not least - bevor Du hier einen derartigen Mangel an Empathie unterstellst - ich habe sogar sehr großes Mitgefühl für Menschen, die in bestimmten Lebenslagen völlig neben der Spur sind. Weil ich weiß, wie sich das anfühlt.

    Ganz konkret:
    welche Vorgehensweise hättest Du hier in diesem Thread vorgeschlagen?

    ***

    Wie meinst Du das, Martin?
    Welche Vermutung?

    LG
    Lucille
     
    Clara Clayton und Reinfriede gefällt das.
  6. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe/r Buchholzer,

    während ich mein Posting verfasst habe, hast Du Deinen Beitrag hier eingestellt.

    Es ist, aus Sicht der User, nicht verwunderlich, dass spekuliert wird, weißt Du.
    Natürlich ist jetzt einiges verständlich, aber wissen konnte das keiner.

    Daher vielen Dank für Deine Aufklärung!
    Eine ziemlich traurige Geschichte, die betroffen macht.

    Ich wünsche Christine von Herzen, dass sie eine gute Chance auf Besserung hat und dass ihr irgendwann wieder ein lebenswertes Dasein möglich sein wird.

    Lieben Gruß,
    Lucille
     
    Spätzin, Clara Clayton und Reinfriede gefällt das.
  7. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    ***

    Liebe Lucille

    Die Vermutung zu haben, wonach eine Beitragsgsschreiberin eine psychischen Erkrankung hat, ist eine Sache. Eine solche Vermutung - hier zu schreiben eine andere .
    Letzteres erfordert dann vom Leser viel Toleranz und davon konnte ich ja nicht grundsätzlich ausgehen. Daher habe ich darüber nicht geschrieben bzw. einen zunächst in diese Richtung verfassten Beitrag
    wieder verworfen. Ich würde das für mich als "in ein Eck stellen" bezeichnen.

    Trotzdem, wenn jemand den Mut hat und das fundierte Wissen, bezüglich des Erkennens einer psychischen Erkrankung, - und dann darüber auf wohlwollende Weise hier schreibt, - finde ich das
    als nichts Böses. Daher sehe ich den Beitrag von Johanne nicht als, das von mir zitierte ein "ins Eck stellen".

    lg Martin
     
  8. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    Im Übrigen befinden wir uns hier im Bezug auf UserInnen die unter dem Einfluss einer psychischen Erkrankung schreiben ziemlich auf Glatteis. Das heißt, wir können da sehr leicht und ohne Böses zu wollen, leicht ausrutschen. Das Auseinanderhalten eines Beitrags einer/s psychisch Kranken einerseits und einer Provokation andererseits ist hinsichtlich der einzigen und alleinigen Möglichkeit des Lesens nahezu unmöglich. Und Annahmen in die eine oder andere Richtung können/müssen nur Spekulation sein. Nur mehrere Beiträge des(r) entsprechenden Teilnehmer(s)in erlauben eine Differenzierung. Psychisch labilen/kranken Menschen den Zugang zum Internet zu verwehren ist schwer möglich und überdies unhuman.

    Naja, und ich schreib ja auch.

    Schönen Tag noch
    Martin
     
    Spätzin, pisces und Reinfriede gefällt das.
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Das sehe ich auch so. Daher auch Danke an den User/die Userin Buchholzer für die Aufklärung. Und auch gleich die Frage an @Buchholzer: Was schlägst Du vor, wie wir uns verhalten können, damit Christine sich angenommen und verstanden fühlt?

    Lg
    Reinfriede
     
  10. pisces

    pisces Well-Known Member

    ich finde die erläuterung vom user 'buchholzer' auch sehr gut. allerdings bin ich mir auch nicht so ganz sicher, wie mit dieser problematik konkret umgegangen werden soll. in jedem falle bin ich erleichtert, dass christine offenbar hilfe zuteil wird. ich selbst habe menschen mit einer von 'buchholzer' geschilderten problematik persönlich kennengelernt und eine intensive betreuung tat in diesen fällen not.
    ich persönlich empfand den umgang mit den betroffenen als laiin und ungeschulte person z.t. leider als recht bedrohlich. die mir persönlich bekannten fälle waren außerdem hochintelligent, und das war schon sehr tragisch, seifenblasen, die zerplatzen, weil man aufgrund der störung nicht in der lage ist, den eigenen ausgeprägten intellekt anzubringen.
     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  11. Buchholzer

    Buchholzer Member

    Lucille,

    für viele an Schizophrenie erkrankte ist es sehr schwer komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Mit fortschreiten der Krankheit verschlimmert sich das immer mehr.
    Es ist wohl keine "böse" Absicht von Christine wenn sie auf Beiträge hier nicht antwortet.
     
  12. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    Was mich interessieren würde wäre die Motivation dahinter. Sich immer wieder neue Foren etc. zu suchen, sich dort zu registrieren und dann Beiträge zu verfassen ist doch eine Leistung die man nicht mal eben so nebenbei macht? Und ob sie die Reaktionen überhaupt liest, oder ob sie nur Beiträge schreibt und den Thread dann nie wieder anguckt? Wenn ja, warum schreibt sie nicht in einem Textverarbeitungsprogramm, wenns nicht um die Reaktion der Öffentlichkeit geht? Wenn es doch um Reaktionsprovokation geht, ist das Verhalten auch irgendwie nicht stimmig.

    Ich bin grad wirr, vielleicht hab ich irgendwas nicht verstanden. Kann jemand nervige Nachbarn brauchen? Ich hab da grad welche über. Den Anwalt liefer ich auch gleich mit. :(
     
    Spätzin gefällt das.
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Ohje, das klingt nicht gut. Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald Frieden hast.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  14. Buchholzer

    Buchholzer Member

    Gwendolyn,

    eine schizophrene Person kann man einfach nicht mit den "üblichen" Maßstäben beurteilen. Daher gibt es für Schizophrene auch kein stimmiges Muster. Besonders da sie oft starken Stimmungsschwankungen ausgesetzt sind.
    Christine schreibt in sehr vielen Foren, ungefähr 2-3 Beiträge, ist aber wohl nichts ungewöhnliches.

    In manchen Foren antwortet sie und in anderen nicht.

    Ihre Motivation ist es wohl sich nach außen bemerkbar zu machen.

    Und hier noch etwas dazu:

    Quelle: Wikipedia

    Bei etwa zwei Dritteln der an Schizophrenie Erkrankten überdauern die Negativsymptome die Positivsymptome nach einem akuten Schub [„schizophrener Defekt“, „Residualzustand“, „Residualsymptomatik“]. Diese unterschiedlich ausgeprägten Einschränkungen führen zu Kontaktstörung, sozialem Rückzug und oft auch zu Invalidität.

    Als Asperger-Syndrom wird eine Störung innerhalb des Autismusspektrums bezeichnet, die vor allem durch Schwächen in den Bereichen der sozialen Interaktion und Kommunikation gekennzeichnet ist sowie von eingeschränkten und stereotypen Aktivitäten und Interessen bestimmt wird. Beeinträchtigt ist insbesondere die Fähigkeit, nonverbale und parasprachliche Signale bei anderen Personen intuitiv zu erkennen und intuitiv selbst auszusenden. Das Kontakt- und Kommunikationsverhalten von Asperger-Autisten erscheint dadurch „merkwürdig“ und ungeschickt und wie eine milde Variante des frühkindlichen Autismus (Kanner-Syndrom). Da ihre Intelligenz in den meisten Fällen normal ausgeprägt ist, werden sie von ihrer Umwelt jedoch nicht als Autisten, sondern höchstens als „wunderlich“ wahrgenommen.
     
  15. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    Vielen Dank, Buchholzer :) Wäre das Leben nicht arm, wenn niemand aus dem Schema fiele?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden