1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Panik-Attacken-was tun?

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von blocksberg, 30 Oktober 2008.

  1. bambi

    bambi Member

    Werbung:
    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Danke für deine tolle Antwort:). Ich denke du hast in einigen Punkten nicht so unrecht.
    :lipstick: Meine erste Panikattacke hatte ich als ich Auto gefahren bin. Bis dahin war ich davon überzeugt, dass ich kein schlechter Autofahrer bin. Aber seit dem Zeitpunkt hab ich das sofort nicht mehr geglaubt. Ich bin dann einfach eingeknickt und hab mir gedacht, ich kann das wohl doch nicht so richtig. Außerdem hatte ich so Angst und fühlte mich alleine und musste anhalten und keiner konnte mir helfen, niemand war für mich telefonisch erreichbar usw.! Ich denke das ich einfach auch Angst vor dem Alleinsein habe, Angst habe, dass mir in bestimmten Situationen keiner hilft, falls tatsächlich etwas passiert etc.! Meistens kann ich mich davon überzeugen,, dass das nicht so ist, aber manchmal funktioniert es leider nicht und ich bekommme wieder eine Panikattacke. Ich überlege mir schon im Vorfeld was passieren könnte und wenn ich mich nicht überwinden kann, mache ich bestimmte Sachen einfach nicht. Ich muss wieder Vertrauen in mich selbst gewinnen und für mich selbst feststellen, dass ich nicht alleine bin. Obwohl ich liebe Menschen um mich habe reicht das leider meistens für mich nicht aus. Wie gewinnt man wieder vertrauen in sich und in andere? Was kann ich machen um dies wieder zu ändern?
     
  2. flying dreams

    flying dreams Well-Known Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Wow, so kurz im Forum und schon bei 2 Menschen richtig getippt! :-D

    Ok, mein Rezept ist eigentlich immer dasselbe: Die Dinge gesteigert machen, die du wirklich kannst.
    Bei dir würde ich raten, solche Dinge allein zu machen, bei denen Versagen nicht so schlimm ist. Dann kannst du ganz langsam Vertrauen in dich gewinnen. Wenn du merkst dass es besser wird, gehe etwas weiter, steigere dich.
    Mache auch etwas, bei dem du von anderen Menschen, wenn gelungen, Lob bekommst. Das ist manchmal die beste Medizin.

    Aber ich fürchte, du kommst auch an den Sachen, die dir Angst machen nicht vorbei. Lass die Angst zu, aber bewahre Ruhe. Denke an jede einzelne Situation, die passieren könnte und überlege, wie du das allein verhindern könntest. Gehe in Gedanken deine Handlungen durch. Vllt fühlst du dich dann etwas vorbereiteter. Deine Angst ist unbegründet, und du weißt es. Schaffe Argumente gegen die Angst, besiege sie mit Rationalität.
    Stelle, wenn möglich, auch sicher, dass dir immer jemand helfen könnte - aber nimm dir Hilfe bloß nicht in Anspruch! Du musst es selber schaffen.
    Und - ich weiß nicht so recht - wie wäre es mit einem Tagebuch? Schreibe dir die Situationen auf, die du alleine bewältigt hast, egal was. Kann sein dass dir hilft, wenn du Angst hast mit etwas zu versagen. Dann les es dir einfach durch.

    Das ist alles, was ich dir soweit raten kann.
     
  3. bambi

    bambi Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Okay, ich glaub das mit dem Tagebuch schreiben hört sich für mich ganz gut an! Könnte mir schon vorstellen, dass durch Erfahrung das ganze wieder wachsen kann! Ich werde es auf jeden Fall versuchen und auch ausprobieren! Ich muss einfach die Dinge realistisch sehen wie du sagst. Ich hoffe es klappt :), geb dir auf jeden Fall nachricht, wie es bei mir voran geht!
    Danke!
     
  4. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Ich kann euch nur eins sagen, traut euch.
    Bin gerade dabei, allerdings unter dem Schutz von wirklich lieben Menschen, meine Angst in den Griff zu kriegen und zusätzlich werde ich demnächst wieder eine Therapie anfangen. Ich lass mich doch von so einer scheiss Angst nicht klein kriegen und mir das Leben versauen!
    Neee
     
  5. Kawi

    Kawi Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Ich habe auch sehr viel mit Angstzuständen zu tun. Mir hilft dann mein Vorstellungsvermögen: stelle mir dann z.B. vor, daß eine Person, der ich vertraue und die ich als "stark" empfinde, bei mir ist. Manchmal beruhigt sich die Angst dann. Kawi
     
  6. bambi

    bambi Member

    Werbung:
    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Hallo Kawi,
    das mit der Vorstellung klappt bei mir auch sehr oft:)!
    Natürlich darf man nicht anfangen, Dinge zu vermeiden, weil man es ja dann immer schwerer fällt, wenn man sie das nächste Mal angeht! Meine derzeitige Angst besteht darin, mein jahrelanges "Hobby", dem teilnehmen an Faschingsumzügen in den nächsten Wochen wieder anzugehen! Das bedeutet mich vor einer Menschenmenge zu zeigen ohne dann eine panikattacke zu kriegen! Habs letztes Jahr hingekriegt, jetzt ist leider wieder so viel Zeit vergangen und jetzt kämpf ich schon wieder Wochen vorher mit meiner Angst vor diesem Ereignis! Ist leider mal ganz weg die Angst und ich bin total motiviert und dann wieder so stark das ich es am liebsten lassen würde. Da hilft das miti der Vorstellung ganz gut. Hoff ich kanns bis dahin schaffen, das es ganz weg ist. Wie gehts dir mit deinen Angstzuständen`? Schaffst du es es mit deiner Vorstellung?
    LG:)
     
  7. Kawi

    Kawi Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Na da sprichst du ja ein Thema an: sich vor einer Menschenmenge zeigen, das ist mir kaum möglich. Mich überkommen gerade in Menschenmengen die schlimmsten Gefühle von Einsamkeit und Verlassenheit. Nein, in solchen Situationen klappt das nicht mit der Vorstellung. In diesem Zusammenhang ist mein Umgang, mir selbst zu sagen: da mußt du jetzt durch, nicht weglaufen, es wird gleich besser. ich stehe diese Situationen dann auch wirklich durch, bin hinterher aber total erschöpft und brauche einige Tage, um es zu verarbeiten. Ich muß also immer genau abwägen, ob sich der Aufwand lohnt, wie wichtig mir eine Veranstaltung ist. Da es sich bei deinem Faschingsumzug ja um etwas handelt, was dir total am Herzen liegt, kann ich dir nur zustimmen: zieh dich nicht zurück, nutze die positive Erfahrung vom letzten Jahr, und selbst, wenn es nicht ganz so locker abgeht wie vor einem Jahr: Für etwas, was einem so wichtig ist, lohnt es sich, auch unangenehme Gefühle auszuhalten. Wünschen tue ich dir natürlich, daß dir Angstattacken erspart bleiben. Ganz liebe Grüße, Kathrin
     
  8. Beistand

    Beistand New Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Habe selbst eine Therapie gegen Panikattaken gemacht. Tabletten helfen nur kurzfristig und verstärken oft die Ängste,wenn du sie weg läßt,da du dich auf die Wirkung verlassen hast. Die echte Hilfe gibt es nur indem man die Situationen der Angst immer wieder aufsucht und wenn du nicht aus der Angst flüchtest,sondern sie mit allen Symthomen aushälst.Du wirst feststellen,daß am Höhepunkt der Angst es keine Steigeung mehr gibt und der Körper sich von selbst wieder ruterfährt, weil er merkt,daß es eine Fehlmeldung war.Je öfter Du das durchlebst desto mehr wird es uninteressant und es normalisiert sich vieles wieder.Vor allen Dingen macht es dich stark zu erfahren,es trit nicht ein was du befürchtest.
     
  9. Jostabeere

    Jostabeere New Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Hallo Leute!

    Ich habe das Problem, dass ich schon seit Jahren (ganz genau seit meinem 8 Lebensjahr) unter Panikattacken leide. Herzrasen, Kribbeln am ganzen Körper, das Gefühl durchzudrehen und sofort tot umzufallen. Als ich jünger war war es nicht soo schlimm wie jetzt.
    Die Attacken kommen meistens in der Nacht, ich lege mich hin und wach eine Stunde später auf und die Attacke schleicht sich an und erreicht nach ein paar Minuten einen Höhepunkt. Erst habe ich mir gedacht ich hätte einen Herzfehler etc., habe mich durchchecken lassen, war bei allen möglichen Ärzten und jedesmal bekam ich zu hören, sie sind kerngesund.
    Das ist auch schön zu hören nur schrenken mich diese Attacken ziemlich ein.
    Ich nehme nun seit ca 6 Monaten Tresleen ein, mir geht es auch schon besser, nur habe ich keine Lust mit 24 schon regelmäßig Tabletten zu schlucken.
    Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich damit besser umgehen kann und was ich unternehmen könnte dass es ohne Medis besser wird?
     
  10. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Wenn du dir die Beiträge durchliest, wirst du einiges an Tips erlesen.
    Nochmal von vorne alles schreiben, wäre nun wirklich nicht hilfreicher.
    LG
    Elke
     
  11. debby lee

    debby lee New Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Hallo ihr Lieben!
    musste mir vor kurzem eingestehen auch eine Panikatacke zu haben.Ich wollte mich bei euch allen bedanken denn ihr habt mir dadurch geholfen.diese Angst zu ersticken und niemand nimmt einen ernst,dann habe ich euer forum gefunden und fühlte mich nicht mehr als hätte ich nen knall.Vielen dank an euch alle!!!
     
  12. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Hat irgendwer von euch schon eine Familienufstellung zu dem Thema gemacht?
     
  13. Miwo

    Miwo New Member

    AW: Panik-Attacken-was tun?

    Hi erstmal,

    Ich hatte anfang letzten jahres auch ein panikanfall
    der mit Druck im Kopf, Atembeschwerden, Herzrasen und starken zittern
    auftrat. ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht was ich da wirklich hatte ich schwebte in Totesangst...ein Freund von mir fuhr mich sofort ins KH dort wurde ich untersuchte und nach einigen Tagen kamen die Ärzte zu einen Ergebnis, dass ich kerngesund sei aber unter Panik/Angst-Störungen leite.
    ich bekam eine Überweisung zum Psychologen. Ich hab mir dann selber eingeredet das ich nix habe und nicht verrückt bin seit dem hatte ich ein halbes jahr lang nix mehr bis ich dann durch stress starken Kopfschmerz bekam und wieder so eine panikattacke auftrat. Wieder mal waren es ähnliche Symptome diesmal aber hatte ich stärkere Atembeschwerden und Durchfall.
    Ich nahm opipramol was mir aber nicht weitergeholfen hatte, ich laß im internet nach was man dagegen tun konnte aber es hat nur kurze zeit geholfen -.- ich war jetzt schon zwei mal bei einem Psychologen aber bis jetzt haben wir nur meinen kompletten lebenslauf durch gesprochen und etwas über meine symptome gesprochen.
     
  14. Ellisa

    Ellisa Well-Known Member

    Ich habe auch eine lange Zeit unter Panik- Attacken und Angstzuständen gelitten , wirklich helfen konnte mir keiner ich bekam Antidepressiva das wars auch schon , ich weiß wie schrecklich das ist , ich habe auch schon viele Vorträge besucht für dieses Thema , und werde auch immer wieder mit Menschen dieser Krankheit konfrontiert doch warum ich das hatte weiß ich bis heute nicht , habe mir selbst geholfen.
     
  15. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo Ellisa,

    das ist wirklich traurig, daß Du nur die Medis verschrieben bekommen hast !
    Zu einer medikamtösen Behandlung gehört immer eine Gesprächstherapie , entweder eine tiefenpsychologischen Therapie oder Verhaltenstherapie, ersatzweise Kunst oder Musiktherapie !!! Um das durchführen zu können, ist es oft sinnvoll, wenn Antidepressiva eingesetzt werden, aber das alleine kanns nicht sein !!!!!

    Wenn keine organischen Ursachen vorliegen ( z. B. Schilddrüsen unter oder überfunktion ) dann sind Panikattacken meiner Meinung nach Zeichen, daß man seelisch überfordert ist oder daß es in der Vergangenheit Erlebnisse gibt, die durch ein bestimmter Vorgang, eine bestimmte Situation , ausgelöst werden und unangenehme Erinnerungen hervorrufen !

    Ich hatte nachts eine ganze Zeitlang diese Angstattacken, weil mich am Tag soviel Sachen beschäftigt haben, daß sie mir in der Ruhephase, schlagartig wieder bewußt wurden !

    Sich mit anderen Menschen darüber austauschen habe ich dann auch gemacht, aber es hat lange gedauert, bis ich da meine Hemmungen überwinden konnte !

    Viele Grüße,

    Silence
     

Diese Seite empfehlen