1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Panik-Attacken-was tun?

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von blocksberg, 30 Oktober 2008.

  1. Ellisa

    Ellisa Well-Known Member

    Werbung:
    Du hast es gut beschriebeen , es ist eine schlimme sache wenn man dies hat (od. zumindest hatte) ich war oft die halbe nacht auf weil man sich nicht einschlafen getraut , und dann noch die nebenwirkungen ,. Ich war zimmlich am Ende , Hoffentlich kommt es nicht wieder??? lg. ELLISA
     
  2. Silence

    Silence Well-Known Member


    Hallo , liebe Ellisa

    Das ist dann die berühmte, bekannte Angst vor der Angst !

    Und damit wollte ich nicht leben, daher habe ich für mich so eine Art Notfallhelferein zusammengestellt ( sprich Notfalldrops oder tropfen, meine Lieblingsmusik und irgendwie beruhigt es mich , wenn ich dann mein Handy nachts neben mir habe !

    Viele Grüße

    Silence
     
  3. Ellisa

    Ellisa Well-Known Member

    Ich habe mir duzende Bücher gekauft über Angstzustände unw. und habe sie fasst studiert , immer wenn die Angst kam( eigentlich wartet man schon darauf das es passiert ) habe ich die halbe nacht darin gelesen immer wieder von vorne , weil ich mich nicht konzentrieren konnte , es wahr nicht einfach , irgentwan wahr sie fort. ELLISA
     
  4. Silence

    Silence Well-Known Member

    Das ist auch eine gute Methode :)!
     
  5. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Von soetwas ähnlichem kann ich auch berichten. Vor einigen Jahren machte ich bei meinem bestem Freund Sterbebegleitung, im Jahre 207. In dieser Phase wachte ich mal durch Albträume geplagt aus und ich hatte das Gefühl mein Herz stolpert und holpert und das fühlte sich schlecht an. Ich kannte es einfach nicht. Heute weiss ich dass viele Menschen mit sowas leben müssen. Das war auch tags drauf, immer so ein pumm in der Brust da dachte ich mir springt mir jetzt die Pumpe raus und das vom Gefühl her jede Minute. Natürlich hat man da auch Angst, was ist das. War dann beim Kardilogen. Also beim EKG sieht man nichts, sieht schön aus. Ich habe aber ja wieder so einen Schlag als ob mir das Herz aus der Brust hüpft. Der Kardiloge sagte, dass sind gelegentlich Doppelschläge, die jeder Mensch hat im Laufe des Tages, sie haben jetzt in 2 Minuten 2 solcher gehabt, dass ist normal. (medizinische ausdrückevergessen). Danach Zuckermessen alles ok, danach Schilddrüse, ach wie schön die ist, danach wollte ich eigentlich schon flüchten, vor allen Dingen bei der Erklärung ist halt so eine Art psychisches Überlastungssyndrom. Manche Menschen spüren sowas, da muss man halt damit leben.
    Gut diese Geschichte, danach habe ich es mir einfach gemacht. Denn wenn es Dinge gibt die mein Leben deutlich belasten, so finde ich mir wieder was. dass das Leben entlastet. Ich war da auch eine Doppelstunde bei einem Kinosologen, von dem ich wusste, der war gleichfalls mal im Burnout, sprich, Menschen die das selber erfahren, die können einander helfen. Er meinte, mit Auflösung hin und her werden wir alt, wir brauchen eine neue Lebenseinstellung und an dieser neuen Lebenseinstellung habe ich gearbeitet, habe angefangen mehr Sport zu machen, schön sachte natürlich, nicht gleich wieder da übertreiben, positive Kontakte zu haben, negative Kontakte abzubrechen etc. sprich ich habe als Ganzes das Leben so geändert, dass nach Belastung Erholung da sein muss. Pankikattaken treten meistens sicher immer auf in Verbindung wenn ich mich derzeit im Leben einfach zuviel belaste und ich nicht vorher auf Warnsignale des Körpers höre.
    PS: Raubbau an dem Körper ist kein Kavaliersdelikt (allgemein gemeint)
    lg
     
    Spätzin, abendsonne und Hortensie gefällt das.
  6. si_lence

    si_lence New Member

    Werbung:
    Ich hoffe, mir wird das jetzt nicht als Werbung ausgelegt, aber es gibt ein e-book einer Frau, deren Angst und Panikattacken ihr ganzes Leben verändert hat und die den Weg aus dieser Hölle auf sich genommen hat.

    #_
     
  7. linolasta

    linolasta Member

    Hallo,

    ich habe auch mit Panikattacken zu tun gehabt, bei mir war die Panikattacke durch plötzlichen Verlust meiner hervorgerufen. Was mir in diesem Fall geholfen hat waren die Skills. Ich habe Atemübungen gemacht, um den Körper zu beruhigen, war viel draußen. Es gibt genügend Seiten im Internet die darüber schreiben, wie man sich selbst helfen kann um die Panikattacken zu überwinden.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden