1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Scheidungskrieg - das komplette Paket

Dieses Thema im Forum "Gewalt" wurde erstellt von Miss Sun, 30 Oktober 2013.

  1. Miss Sun

    Miss Sun Member

    Werbung:
    Guten Abend.

    Ich war mir gar nicht sicher, in welcher Rubrik ich dieses Thema eröffnen soll. Es beinhaltet viele Aspekte. Ich habe mich dann entschieden, es unter "Gewalt" einzustellen, weil wir es unterm Strich hauptsächlich mit "psychischer Gewalt" einer Einzelperson zu tun haben, unter der mehrere andere zu leiden haben...und der ein oder andere geht langsam daran kaputt.

    Darf ich euch um euren Rat bitten?

    ***

    Es handelt sich in erster Linie um eine irreparable Ehe. Der Mann will sich von der Frau trennen. Der Frau ist ihr Mann schon seit Jahren völlig egal. Sie will nur versorgt sein und den Luxus genießen, den er ihr ermöglicht. Es gab bisher eine Zweckgemeinschaft, die nun nicht mehr funktioniert. Der Mann hat ihr inzwischen die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, um SOFORT auszuziehen, aber sie geht einfach nicht. Dabei macht sie dem Mann und allen Personen im Umfeld das Leben zur Hölle: Den Kindern aus erster Ehe des Mannes, seinen Eltern und seiner Ex-Frau, mit der er sich heute gut versteht.
    Mit ihrer eigenen Familie liegt die Frau vollständig im Streit.
    Die Frau hat vor einigen Jahren bereits das Sorgerecht für ein Kind aus ihrer vorherigen Beziehung verloren. Sie hat ein weiteres 9jähriges Kind aus der jetzigen Ehe, das sie manipuliert und ihm den "bösen Papa" suggeriert. Sie droht dem Mann. Es ist jederzeit denkbar, dass sie sich selbst blaue Flecken zufügt und den Mann dann wegen häuslicher Gewalt anzeigt.
    Letztes Wochenende schien es, als zeigte sie Einsicht und ist vorübergehend ausgezogen.
    Es waren sieben Menschen notwendig, die ihr einer nach dem anderen, dann alle gleichzeitig, deutlich gemacht haben, dass sie doch bitte endlich das Feld räumen soll. Es gab Beschimpfungen und dann Jubel, als sie gegangen ist.
    Am nächsten Tag ist sie - einfach so - wieder eingezogen, obwohl für sie keine Not bestand. Sie hat aber vorher das Haus ausgeräuchert, um böse Gedanken und Lügen zu vertreiben. Bevor das nicht erledigt war, hätte sie das Haus nicht mehr betreten können. Sie geht zu Geistheilern und versucht mit deren Hilfe und der Anordnung bestimmter Gegenstände positive Energien heraufzubeschwören. Sie enthält ihrem eigenen Kind (4. Klasse) das Internet vor, obwohl es in der Schule damit umgehen muss. ("Reizüberflutung"). Sie zwingt das Kind in einen Autokindersitz, der seit drei Jahren zu klein und daher eher kontraproduktiv ist. Sie beschäftigt sich mit Chakra (ernsthaft) und ist Verfechterin der Ansicht, dass man eine Wohnung nicht mit Putzlappen reinigen muss. Räucherstäbchen können das auch. Sie tyrannisiert ihren Mann. Wenn sie auf die Idee kommt, dass ihr Mann, der Vater des Kindes, mit dem Kind Federball spielen soll, dann muss er alles stehen und liegen lassen und sofort genau das tun. Sonst droht sie ihm mit der Polizei. Der Mann hat sie schon mal vor die Tür gesetzt (sie hätte zu keinem Zeitpunkt "auf der Straße" gestanden"), dabei ist sie ohne sein Zutun gestolpert, am Treppengeländer hängengeblieben und hat sich einen blauen Fleck eingehandelt. Seitdem benutzt sie diese Situation immer wieder als Druckmittel. "Beim nächsten Mal gehe ich sofort zur Polizei."
    Der Mann geht langsam daran kaputt; er spürt körperliche Auswirkungen. Seine restliche Familie würde bestimmt helfen wollen - er lässt sie aber nicht, weil er ANGST hat. Sie droht ihm immer wieder und versucht ihn zu erpressen. Ihrem Kind wird sie nichts antun, trotzdem sollte das Kind unbedingt ihrem Einflussbereich entzogen werden.
    Es gibt erhebliche finanzielle Werte, Geld ist nicht das Problem. Rational betrachtet, könnte der Mann einfach gehen, da sie es nicht tut. Er will ihr das Feld aber nicht vollständig überlassen, weil sie offenbar zu Zerstörungswut tendiert, die er schon erfahren hat. Es handelt sich um SEIN Haus. Und es existiert ein drei Jahre altes psychologisches Gutachten der Frau, das im Rahmen der Sorgerechtsgeschichte erstellt wurde. Daraus geht hervor, dass die Frau extreme Ausprägungen hat. Man ging damals nicht soweit, die Frau für psychisch krank zu erklären, aber nach meiner Einschätzung würde ein erneutes Gutachten zum jetzigen Zeitpunkt eine psychiatrische Erkrankung hervorbringen.
    Das Schlimmste: Diese Frau ist Leiterin einer Kindertagesstätte. Vor kurzem haben drei ihrer vier Angestellten gleichzeitig gekündigt - nicht ohne Grund, wie ihr euch vorstellen könnt.

    Was kann man tun?

    Gibt es eine Möglichkeit, an offizieller Stelle den Geisteszustand dieser Frau in Frage zu stellen und eine Reaktion zu erwirken?

    Logisch betrachtet, muss der Mann gehen und die materiellen Werte, egal wie hoch sie sein mögen, hinter sich lassen. Aber es kann doch nicht sein, dass Glück oder Unglück aller beteiligten Personen dem kranken Geist dieser Frau unterworfen werden muss! Das ist unfair!
    Sie bräuchte nur ihren Krempel zu nehmen - Geld hat sie - und fort!

    Warum tut sie das nicht?:cry:
     
  2. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Du redest hier von einem Eingriff in das allgemeine
    Persönlichkeitsrecht.

    In welchem Verhältnis stehst Du zu dieser Frau?

    Wie kommt es, dass Du über sehr persönliche Details,
    wie den Inhalt des psychologischen Gutachtens, Bescheid weißt?
     
    ELLA, Spätzin und Reinfriede gefällt das.
  3. Miss Sun

    Miss Sun Member

    Ich wäre die neue Frau an der Seite dieses Mannes.
    Eigentlich bin ich das sogar, aber als Partnerschaft kann man diesen Zustand nun nicht bezeichnen.
    Ich will ihm helfen, weil ich sehe, wie er daran kaputt geht. Natürlich will ich auch mir selbst helfen.
     
  4. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Miss Sun!

    Beim Durchlesen Deines Eingangspostings stellten sich mir die gleichen Fragen wie Lucille, ich dachte mir:

    Ah, da schreibt eine Frau, die gerne den Platz einnehmen würde, der im Moment (noch) besetzt ist.

    Ich finde es immer wieder tragisch, dass bei Dreiecksbeziehungen die Frauen gegeneinander agieren, müsste doch nicht sein.

    Der Mann ist dabei das arme Opfer, das leidet...

    Die Realität kann aber auch ganz anders wahrgenommen werden. Da gibt es einen Mann, der seine Frau betrügt - ich würde mir in erster Linie SEINEN Charakter ansehen.

    Und ihn nicht als Opfer sehen, sondern wenn schon mit diesen Begriffen gearbeitet wird, dann als Täter.

    Du kennst nur seine Version. Und Du interpretierst sie so, dass sie Dir nützt. Das ist zwar verlockend, aber auch gefährlich: Schau bitte hin, WAS Du da bekommst, wenn Du diesen Mann "bekommst".

    Einen Mann, der seine Frau betrügt und sie letztendlich auch noch für alles Schlechte verantwortlich macht. DAS ist die Zukunft, die mit ziemlicher Sicherheit einmal DIR blüht (wenn Du dann uninteressanter geworden bist). Dann wird es eventuell wieder eine "Miss Next" geben, die ähnliche Geschichten über Dich hört - und empört weitererzählt.

    Denn er kann sich von seiner Frau trennen, aber von sich selbst nicht - er nimmt sich immer mit in die nächste Beziehung - das solltest Du bedenken. Das, was ihr jetzt passiert, könnte bei Nachlassen der Liebe auch Dir passieren.

    Aber ich schätze, meine Worte werden bei Dir nicht ankommen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    abendsonne, Clara Clayton, ELLA und 2 anderen gefällt das.
  5. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Es ist auch SEIN Kind, nicht?
    Mit dem er unter einem Dach wohnt und diese Zustände
    tatenlos hinnimmt ... ?!

    Er würde tatsächlich gehen, wenn ihn das Haus nicht davon abhielte?
    Und würde sein Kind dort seinem Schicksal überlassen?

    Hat sie das Kind mitgenommen?

    Wenn diese Ehe schon seit Jahren (!) brach liegt, dann hätte
    er schon lange die Scheidung einreichen können.

    Und wenn eine zwingende Notwendigkeit vorgelegen hätte, dann
    hätte er sich wegen seines Kindes an das Jugendamt und/oder
    Familiengericht wenden können.

    Und was wäre mit dem Kind bei diesem "Plan", sprich, Wunschdenken??
    Wo wäre sein Platz?

    Ich fürchte, das kannst Du nicht.
    Wenn die Hilfe darin besteht, lediglich die Frau aus dem Weg
    zu räumen, dann hast Du das offensichtlich kranke System nicht
    verstanden, in das der Mann verstrickt und von dem er selbst ein
    Teil ist.

    Ich sehe hier (wieder mal) ein Kind, das zu Zwecken eines idiotischen
    Machtkampfes missbraucht wird - und somit das einzige wirklich
    Opfer in dieser Situation ist.

    Du siehst das vermutlich anders, nehme ich an.
    Hast Du selbst auch Kinder?

    LG
    Lucille
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Um es auf einen Nenner zu bringen:

    Ein Mann will seine Frau loswerden, weil er mit einer anderen Frau ein Verhältnis hat. Die Frau will aber nicht so einfach das Feld räumen.
    Also benötigt der Mann Hilfe, um sie loszuwerden.

    Immerhin passiert ihm das nicht zum 1. Mal. Wie ist denn seine 1. Trennung inkl. Scheidung abgelaufen? Ähnlich schmutzig?

    Ganz egal wie absurd das Verhalten der Frau dir erscheinen mag - und selbst wenn du die Beschreibungen in deinem Post live miterlebt hast - halte dich aus dieser geschichte raus! Sei klug und lasse dich nicht einspannen!

    Wenn dein Freund verantwortungsvoll handelte, dann wäre ihm das Wohl der Kinder das Allerwichtigste. Sie sind die Opfer nicht er!

    Frage dich, ob du mit so einem charakterschwachen Menschen zusammenleben möchtest!
     
  7. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Und vor allem,

    führe dir selber vor Augen, wann DU an der gleichen Stelle stehen wirst!

    Wie lang dauerte die erste Ehe?
    Wie lang die jetzige?

    Was waren / sind die Gründe für die Trennung?

    Ich denke, mit dir wird sich das Rad weiter drehen, der Kreis wieder schließen...

    Ich bin niemand, der sagt, einmal Scheidung immer Scheidung... dennoch sollte man vorsichtig sein und die Gründe
    erspüren!

    Gerade dann, wenn die ganze Fam. auf einmal gegen einen ist!

    Wenn IHM die Trennung soooo wichtig wäre,
    würde er zum Wohle des Kindes handeln und hätte schon lange eine Entscheidung getroffen.....
     
  8. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo!

    Die hier eingestreuten Einwände finde ich recht interessant und lohnenswert, um zumindest darüber nachzudenken.

    Wenn es um das Wohl des Kindes geht, kann man doch immer das Jugendamt einschalten, oder nicht?
    Welche bekloppten, mündigen Bürger sich miteinander streiten ist ja egal, solange kein körperlicher Schaden entsteht.
    Sollte es wirklich ein Problem sein, sei es jetzt durch Psychoterror, Kindesgefährdung, usw. halte ich professionelle Hilfe von Externen für angebracht. Polizei, Jugendamt oder wer auch immer.

    Dennoch finde ich einige Punkte nicht ganz schlüssig.

    Es macht mir nicht den Eindruck dass ihr die ganze Sache egal ist. Egal ob Humbug oder nicht, sie versucht eine Situation zu verbessern. Oder nicht?
    Sie nutzt lediglich Mittel, die ihr am besten/notwendig erscheinen.

    Ja was denn nun? Sie hat Geld, braucht das Geld des Mannes nicht, möchte aber nicht auf den Luxus verzichten, den sie sich eigentlich selbst finanzieren könnte? Welchen Zusammenhang hat hier ihre Zerstörungswut mit der Argumentation? Das verstehe ich irgendwie nicht.

    Die materiellen Dinge scheinen hier schon mehr zu wiegen als das Kindeswohl. Kommt mir zumindest so vor.

    Wie schon geschrieben, möchte ich mir in dem Fall nicht wirklich eine Meinung bilden, aber dann doch dazu anraten sich professionelle externe Hilfe zu holen, wenn Menschenwohl gefährdet wird. Notfalls auch durch Beratung bei der Polizei, die für solche Fälle Psychologen zur Verfügung stellen müssten oder Anlaufstellen nennen können.

    Beste Grüße
    Sebastian
     
  9. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    genauso schaut es aus!!!!

    Und wenn es SO heftig ist, täte ich als Vater doch handeln!

    Oder wo liegt der hase im Pfeffer?
     
  10. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Das ist, generell gesprochen, schon richtig.
    Aber ob tatsächlich Gefahr in Verzug ist, oder ob die
    Schilderungen der TE lediglich deren Wahrnehmung
    wiedergeben, kann man, denke ich, schwer einschätzen.

    Ich tendiere eher zu der Meinung, dass sich die TE
    komplett raushalten sollte aus Angelegenheiten, die
    sie im Prinzip nichts angehen.

    Der Hintergrund der Aussage, dass der gute Mann ANGST
    hat, angemessen zu agieren, erschließt sich mir nicht.

    Vielleicht kannst Du zur Aufklärung beitragen, Miss Sun?

    LG
    Lucille
     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ja, das würde mich auch einmal interessieren.
     
    Spätzin gefällt das.
  12. Miss Sun

    Miss Sun Member

    Erst mal...
    Liebe Reinfriede!
    Der Mann betrügt seine Frau nicht.
    Die Frau hat ihm vor Jahren wörtlich zu verstehen gegeben, dass er sich eine andere Frau suchen soll. Von ihr kann er nicht das bekommen, was er will. Scheinbar merkt sie jetzt, dass sie auch den Luxus aufgeben muss, wenn er sich von ihr trennt und sträubt sich.
    Ihren Platz einnehmen will ich nicht. Bestimmt nicht in dieser Form.
    Natürlich will ich ihn, aber nicht um jeden Preis.
    Und natürlich ist mein Standpunkt subjektiv. Aber so ganz subjektiv scheint er doch nicht zu sein, ich war an der Rauswurfaktion nämlich nicht im Entferntesten beteiligt. Es waren mehrere Mitglieder seiner Familie, die die Frau zum Gehen aufgefordert haben, weil sich seine Familie das Elend auch nicht mehr mit ansehen kann.
    Ich kenne seine Familie nicht mal.
    ER ist das Opfer. (Ich nicht; ich stehe ganz weit am Rand.)
    Möglicherweise ist er ein sensibler Mensch und leicht zu beeinflussen. Ist er deswegen ein schlechter Mensch?
    Er weiß sich nicht zu helfen, weil die Frau bei einer falschen Aktion seinerseits zur Polizei gehen würde.
    Die Frau wollte ein Kind von ihm, außerdem sein Geld und dann in Ruhe gelassen werden.
    Er hat sie geheiratet. Das war ein Fehler. Das haben alle eingesehen, aber...ist nun mal passiert!
    Tut mir leid, du liegst mit deiner Einschätzung völlig daneben.

    Die anderen Antworten muss ich mir erst mal in Ruhe durchlesen...
     
  13. Miss Sun

    Miss Sun Member

    Ich danke euch erst mal für die Anregungen. Leider kann ich die Situation gar nicht umfassend genug widergeben, damit für euch ein objektives Urteil möglich ist.

    Ja, es ist SEIN Kind. (Und ja, ich habe auch ein eigenes Kind.)
    Bisher haben sich die Anfeindungen nicht gegen das Kind gerichtet. Jetzt, da es ins Eingemachte geht, wird das Kind natürlich vor den Karren geschoben. Ich weiß nicht, ob ihr das überlesen habt: Die Frau hat den Bezug zur Realität verloren. Oder sind "Ausräucherungsaktionen" dieser Art für euch normal? Falls ich hier in einem Forum gelandet bin, in dem Chakra und Ommm und die Macht der Räucherstäbchen als akzeptable Form der Lebensbewältigung angesehen werden, dann bin ich hier falsch.
    Die Frau tut dem Kind nicht weh. Sie beeinflusst es nur in einer Art und Weise, die ein vernünftig denkender Mensch nicht gutheißen kann und vermittelt ihm diese Chakra-Scheiße.
    Ich fürchte nur, das wird nicht reichen, um ihre Zurechnungsfähigkeit in Frage zu stellen. Es gibt nichts Greifbares. Das Wohl des Kindes ist auch nicht unmittelbar gefährdet, aber dieser Zustand kann nicht gut für das Kind sein.
    Was das Jugendamt angeht...gibt es tatsächlich einen Hasen, der irgendwo begraben liegt.
    Rechtliche Schritte würden in allen Variationen, die man im Geiste durchspielen kann, mit größter Wahrscheinlichkeit zu Lasten des Mannes ausgehen, alleine schon deshalb, weil er der MANN ist und die Mütter in den meisten Fällen das bessere Los ziehen.

    Die Frau lebt in Luxus. Es gibt ERHEBLICHE finanzielle Werte. Das meine ich so.
    Ich kann nun nicht behaupten, dass ich in letzter Konsequenz verstehe, warum ihm der Krempel so wichtig ist, aber das kann auch daran liegen, weil ich das Ausmaß nicht kenne.
    Wenn sie sich von dem Mann trennt, muss sie auf einen Teil des Luxus verzichten. Sie muss ARBEITEN. Das will sie aus Prinzip nicht, sie LÄSST lieber arbeiten. Es ist ihr nicht daran gelegen, auf eigenen Beinen zu stehen, sie WILL förmlich weiter von dem Mann abhängig sein.
    Sprich: Sie will, dass er sie finanziert.

    Die erste Ehe dauerte über 10 jahre, die jetzige ist im 10. Jahr.
    Es soll vorkommen, dass man sich neu verliebt.
    Und: Der Mann hat KEIN VERHÄLTNIS mit mir. Ich meine es ernst mit ihm, er mit mir auch.
    Er HÄTTE die Scheidung einreichen können. Er HÄTTE in de letzten Jahren alles Mögliche tun können, um sich selbst aus dieser Lage zu befreien. Hat er aber nicht! Das versteht niemand, ist aber so. In den meisten Fällen versucht man gerade wegen des Kindes, den Ball flach zu halten und zu retten, was zu retten ist. Hat nun mal Jahre gedauert, um zu merken, dass es nichts zu retten gibt, nachdem die Frau mit Drohung, Erpressung und ihrem Esoterikkrempel daherkam.

    Was man alles hätte tun können...das ist müßig. Es geht um das Hier und Jetzt.
     
  14. Miss Sun

    Miss Sun Member

    Ach ja, das noch:

    Die ZERSTÖRUNGSWUT der Frau wird dann zu Tage treten, wenn der Mann sein Haus verlässt und ihr damit das Feld überlässt. Sie wird dann aus purer Boshaftigkeit seine Sachen kurz und klein schlagen.
    Natürlich ist das nur eine Annahme, die mit einigermaßen großer Wahrscheinlichkeit eintritt, weil er...dieses Szenario schon erlebt hat!
     
  15. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Was der MANN alles hätte tun müssen, sollte es da wohl besser korrekt heißen! Und ob es müßig ist, stelle ich hier in Frage!

    Nein, mit Esoterik habe ich nichts weiter zu tun. Genaugenommen habe ich null Ahnung was Räucherstäbchen und "Chakra" mit dem Geisteszustand einer Frau zu tun haben sollen. Das kann ich in keinster Weise beurteilen - ebensowenig wie du.

    Ich kann dich nur auf meinen 1. Post verweisen: halte dich aus dem Scheidungskrieg eines Paares heraus. Das geht dich einfach gar nichts an.

    Wenn dem Mann etwas an dir liegt, dann klärt er zuerst sein Verhältnis zu seiner Frau(Trennung, Scheidung). Hierfür gibt es gute Anwälte. Da Geld ja keine Rolle zu spielen scheint, sollte das ja wohl kein Problem darstellen.
     
    ELLA, Bubble und Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden