1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Sexuelle Enthaltsamkeit

Dieses Thema im Forum "Sexualität" wurde erstellt von Bubble, 14 Januar 2013.

  1. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo bengeljo!

    Das ist für mich jetzt eine Frage der Definition.
    Was ich mit der Aussage meinte, ist ein regelmäßiger Konsum. Habe mal gehört, dass Alkoholsucht auch dann vorliegt, wenn ein regelmäßiger Konsum vorhanden ist. Darauf war das bezogen.

    Sexsucht liegt per Definition wohl erst vor, wenn der Alltag darunter leidet.

    Was genau verstehst du unter "Lust am eigenen Körper"?

    Lieben Gruß
    Sebastian
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Herzlich willkommen bengeljo!

    Hat denn das excessive Betrachten von Internetpornos nicht auch zuerst einmal etwas mit der 'Lust am eigenen Körper' zu tun?

    Ich erinnere mich auch an den berühmten Golfspieler Tiger Woods, der öffentlich bekannt hat sexsüchtig zu sein. Nachdem seine Frau ihn verlassen hatte, war bekannt geworden, daß er sie jahrelang(manchmal mehrmals täglich)betrogen hatte. Er begab sich wegen seiner sog. Sexsucht in einer Therapie.

    Ich denke, daß auch an der Lust am eigenen Körper eine Sucht entstehen kann. Es kommt halt auch darauf an, wie die/der Betreffende es selber empfindet. Leidet sie/er unter der Situation oder gefällt ihr/ihm dieses ständige Bedürfnis nach Sex, nach Befriedigung.

    Die Lust hat ja schließlich auch etwas mit Freude zu tun. Manche Menschen brauchen zum zufriedenen Leben ein ausgeglichenes Sexualleben. Für andere ist das nicht so wichtig.

    Für Viele hat der häufige Sex auch etwas mit der Sehnsucht nach Wärme und Nähe zu tun. Für andere ist die Befriedigung einfach nur ein "geiler Snack" für zwischendurch, ein schneller Kick(ob im Internet oder mit einem realen Partner).

    Es gibt so viele Unterschiede und Variationen. Die Übergänge von "das brauche ich, das tut mir gut" zu "das muß ich ständig haben, sonst gehts mir nicht gut", sind fließend.

    So sehe ich das.

    P.S. Nicht Jeder, der regelmäßig Alkohol zu sich nimmt, ist ein Alkoholiker, lieber Sebastian.
    Auf die Häufigkeit und die Menge kommt es an.
     
  3. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Clara!

    Das sehe ich auch so ... geht mir nur um die Frage der Definition. Weihnachten ist ja auch regelmäßig :)
    Ansonsten würde ich sagen, dass eine Sucht vorliegt, sobald in physischer oder psychischer Hinsicht ein Zwang zu einer Sache entstanden ist.
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Richtig. :)
     
  5. bengeljo

    bengeljo Member

    Wenn es stimmt, dass bei Alkohol schon regelmäßiger Genuss unter Sucht gerechnet wird, für Sexualität gilt das nicht. Der normal gesunde Mensch braucht Sex regelmäßig, vor allem als Mann muss man sich abreagieren.
    Mit Lust am eigenen Körper meine ich natürlich Masturbation. Wenn ich mir zu häufig einen runterhole, dann lässt die Lust nach. Es regelt sich schon irgendwie von selber, ohne dass da ein Suchtpotential da wäre.
     
  6. pisces

    pisces Well-Known Member

    Werbung:
    mann kann ebenso ins boxcamp oder zum fußball.
     
  7. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Ohhhh HA!

    DAS stimmt so nicht ganz!

    FRAU hat auch ihre Bedürfnisse :D
    Und es ist Quatsch, das wenn man sich oft selber Stimuliert, die Lust nach lässt!

    Zu dem kommt es drauf an,
    wie man selber tickt.
    Und WOZU man SEX braucht!
    Oder , glaubt zu brauchen*schmunzel

    Der Körper lässt sich sogar mit Masturbation " programmieren " ... so dass man , wenn man selbst schon überstimuliert ist, noch MEHR braucht.

    Das hat NICHTS mit Nymphoman etc zu tun, sondern mit dem Hormoncoktail, der immer und immer wieder ausgeschüttet wird.

    DA muss es dann noch nicht mal mehr zum Orgasmus kommen :D
     
    ChrisTina gefällt das.
  8. bengeljo

    bengeljo Member

    Klar: FRAU tickt ganz anders.
     
  9. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Richtig: MANN auch!
     
    Spätzin und ChrisTina gefällt das.
  10. bengeljo

    bengeljo Member

    Und ich bin froh, MANN zu sein.
    Kannst du das von dir als FRAU auch sagen?
     
  11. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    grins

    und WIE ich das kann!

    Ich lebe es sogar ganz und gar aus... mit allen Waffen und Raffinessen ;)
     
    Spätzin und ChrisTina gefällt das.
  12. GreenTea

    GreenTea Active Member

    Wenn ich gerade nicht in einer Beziehung bin, kann ich schon auch mal über Monate hinweg "enthaltsam" leben.. Habe für mich festgestellt, dass für mich der Wunsch nach Sex bzw sexueller Befriedigung eng mit Liebe verbunden ist.. Zumindest ist es so, dass ich wenn ich in einer Beziehung bin, sehr deutlich öfter Lust empfinde (und mich dann auch "mit mir selbst beschäftige" ;) ) , als wenn ich gerade nicht in eine Person verliebt bin..

    das erklärt einiges.. Trifft ja dann nicht nur auf Masturbation zu, sondern auch auf Sex im allgemeinen? War bei mir dann immer so, als wär ein Turbo angeschmissen, wenn ich nach einiger Zeit single-dasein wieder in einer Beziehung war.. dann konnte ich nicht genug bekommen ;) und habe mich gefragt, wie ich es so lange "ohne" aushalten konnte :O

    Ich weiß auch garnicht, ob man es dann als Enthaltsamkeit bezeichnen kann ;) weil ich es mir nicht auferlege, aber es ergibt sich so.. über wochen hinweg.. Wenn dann doch mal die Lust überhand nimmt, dann zöger ich auch nicht, dem selbst abhilfe zu schaffen ;) Aber von Sex außerhalb einer Beziehung halte ich nicht viel, allein weil ich Angst vor Aids habe (und ein Kondom reißt gar nicht so selten), das macht mir dann die ganze Lust kaputt..

    Sebastian, es würde mich interessieren, ob du die Enthaltsankeit immer noch durchziehst und wie es dir damit ergeht?

    liebe Grüße , GreenTea
     
    pisces, Clara Clayton und ELLA gefällt das.
  13. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo GreenTea!

    Nein, zur Zeit nicht. Nach einer etwas längeren Stressphase, die sich bei mir stark in Verspannungen auswirkte, habe ich einfach wieder mit angefangen.

    Allerdings muss ich sagen, dass ich mich während der paar Monate Enthaltsamkeit, auf eine gewisse Art "frischer" oder "sauberer" fühlte. Kann aber auch daran liegen, dass es bei mir eher Gewohnheit als Lust ist.

    Lieben Gruß
    Sebastian
     
  14. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    Die Enthaltsamkeit als Tugend haben die Kirchen erfunden um ein Druckmittel auf das Gewissen zu haben.
     
    ELLA gefällt das.
  15. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Ich glaube, dann habe ich kein Gewissen*lach
    Oder ist es eher meine Einstellung zur Kirche.... ?

    Oder fuck zum Teufel gar zum Sex...?! :cautious:


    Ich denke mal:

    Ich lebe meinen Sex, ohne Gewissensbisse und vor allem, ohne Gedanken an die Kirche! :D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden