1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Untreue - Warum hat er mir das angetan ?

Dieses Thema im Forum "Untreue, Fremdgehen,Seitensprung,Dreiecksbeziehung" wurde erstellt von sun1958, 8 Februar 2005.

  1. Silesia

    Silesia Well-Known Member

    Werbung:
    @Sun: Du brauchst dich wirklich nicht als Schuldige fühlen!
    Ich wurde zwar noch nicht betrogen,aber ich kann mitfühlen.
    Noch dazu,wo er so lange Zeit schon lügt&betrügt...
    Dafür könnte ich kein Verständnis aufbringen.

    Und dass was RitterSoletti sagt, "mit dem Herzen verzeihen" - Wie soll man mit dem Herzen verzeihen,wenn es einen ins HERZ GETROFFEN hat?
     
  2. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Vielleicht indem ich mir meine eigenen Unzulänglichkeiten bewusst mache?
    Ich wäre auch tief getroffen, garkeine Frage, und wie und ob ich vergessen könnte??? Ich weiß es nicht.
    Es bedarf aber einer Klärung innerhalb der Partnerschaft und vorallem dann irgendwann das Loslassen von Vorwürfen, wenn diese Partnerschaft wirklich weitergelebt werden will. Es ist sicher sinnvoller nach den Gründen zu forschen.
    Alles Liebe
    Elke
     
  3. Albi Genser

    Albi Genser Well-Known Member

    Hallo All,
    Hallo Sun,

    ... aber ich habe nicht gesagt Du solltest etwas tun, was Dir nicht gefällt.
    (zB SchwingerClub)
    Aber eben nicht ihm die Schuld geben nach dem Motto "was hat mir angetan" unter der Berücksichtigung wie egoistisch und abwertend Du seinen Wünschen und Gefühlen gegenüber standest.

    So, aber damit es nicht heißt, ich halte ihn für "Gott" .. :

    Denn auf seiner Seite bin ich auch nicht .. über Pornos anschauen ließe sich ja noch reden, das ist eine Sache
    Da kann er sich ausleben, da sieht er genug ..
    .. aber den heimlichen Schritt hinter die Mattscheibe zu machen ist auch wieder ein ganz anderer Punkt, der ebenso nicht im Geringsten meine Gutheißung findet.

    Das ändert aber nichts an dem Punkt, wo es um Dich ging.
    , sprich, es soll jetzt hier nicht nachträglich von mir "relativiert" werden ...




    ****

    Punkt 2

    Albi's "unerfüllte Perversitäten".
    :sabber:
    ich wollte zumindest drauf reagieren Reinhold, nicht das es heißt ich schweige es unter den Tisch,



    ****

    Punkt 3:

    Ich versteh Eure Sicht der Männer nicht ...
    ich verstehe Eure Sicht von Männern und Pornos nicht ...
    Ich verstehe sie ganz ehrlich und wirklich nicht ...

    "Ihr" (die meisten hier vertretenden Meinungen) sagen so etwas in der Summe aus:

    Männer, die Pornos schauen, sind/werden süchtig ... und wollen immer mehr
    .. kriegen bei Ihrer Frau keinen mehr hoch ... und werden aggressiv ...

    ich denke, ich habe das soweit gut zusammengefaßt ...

    aber nun mein Problem mit dem Verständnis:

    Nehmen wir mal an, meine nakte tolle Frau erwacht morgens neben mir ...
    nehmen wir an, ich finde sie erregend ..
    .. nehmen wir aber an, sie muß (wie wir ja alle meist) schnell in die Arbeit ..
    nehmen wir an, ich habe Spätschicht .. und sehe sie erst wieder am nächsten Morgen unter der Dusche ...
    .. oder nehmen wir einfach weiter an: Sie mag gerade nicht ...
    (ich mag auch oft genug nicht .. nicht das das jetzt wieder "einseitig" klingt)
    bla bla bla ...
    wir können auch noch erweiteren und den ausserehelichen Bereich ...
    nehmen wir an es ist Frühling . ... und ich wäre Bademeister ...
    .....

    Als Mann bin ich genetisch programmiert, Sperma aufzubauen und meine Gene zu verteilen
    (sorry, klingt hart, lernt man aber in Biologie)

    nehmen wir aber weiterhin an, ich bin ein männlicher Mensch ... und habe somit diesen tierischen Druck unter Kontrolle ...

    .... so, .. was passiert also nun, wenn "es sich mir nicht ergibt"

    DANN bekomme ich immer mehr "Druck" in meinem "Hodenkanel" ..
    Und dadurch werde ich aggressiv ..
    ... ich werde also aggressiv dadurch, daß ich NICHT "entladen" kann.
    ......-> und Männer, deren (zB auch bildliche) Vorstellungskraft nicht "gut genug" ist,
    ... müssen sich dann zwangsläufig nen Playboy oder eine Porno schnappen ...
    ->
    und schwuppidwupp ist "das Problem da unten" behoben ... und man(n) kann in Ruhe und frei von Gedanken der Fortpflanzung wieder seiner Buchhaltung nachgehen ...

    "Druckentladung"smöglichkeiten auf männlicher Seite halte ich für sehr wirtschaftlich produktiv und Friedenserhaltend ...(und weniger Punkte in Flensburg :tongue2: )
    jepp, .. klingt wieder sehr direkt .. aber so isses doch ...

    was sagte schon Mick Jagger:
    "I cant get no satisfacrtion"
    Hätte es Satisfaction gehabt, .. hätte er nicht wie ein wildes Tier auf der Bühne rumhüpfen müssen ...

    Kein Sex vor dem Wettkampf ... (alte Sportler-Regel)
    Warum:

    Damit der Sportler seinen BISS behält ..
    eben weil er dann nicht ruhig und ausgeglichen wird ..
    aber, wenn er "geil" ist, dann will er schneller laufen, .. dann will er schneller fahren ..
    .... dann will er der Rudelführer, der Stecher, der Leithengst sein ...

    ... hätte er am Tag vorher seinen "AggressionsHodenDruck" entladen .... wäre er viel lieber und netter ..
    (was halt für den Wettkampf dann mies wäre ...)


    *****

    Punkt 4

    aber es könnte auch daran liegen, .. daß in meiner Generation pornographisches Filmmaterial zum "normalen Leben" gehörte ...
    ... ehrliche Frage zb an Reinhold, weil Du es so detailiert beschrieben hattest:
    Kann evtl Deine Erziehung, daß Pornos "schlecht" wären dazu geführt haben, daß Dein Körper Dir eine "schlechte" Reaktion beschert hat, weil Du eben zB unterbewußt ""wußtest"", daß das "böse" ist ...

    aber vielleicht ist es ja einfach vergleichbar mit
    Kindern, denen man Schokolade verbietet...
    Mit dem ersten Taschengeld fressen sie sich dann schlecht bis sie kotzen ...

    Wenn Du Porno also als schlechte Programmierung in Deinem Kopf hast
    (Wenn Deine Unterbewußtsein die Sprüche damals "Wichsen macht blind" geglaubt hat ...)
    ... dann ist es klar, .. daß Du so reagierts .. und sich Dein Körper dann vor Deiner eigene Frau "schämt" ... und Du und Er ihr nicht mehr unter die Augen treten könnt ..

    Es ist schön, das Du dann diese Lösung gefunden hast, die auch Dir eine erfüllte Sexualität bietet.
    Gratuliere.


    Liebe Grüße.


    Albi :morgen: <- ganz perverser schlimmer Wichser aus der Generation Lüstling. :D
     
  4. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Vielen Dank Albi,
    am frühen morgen schon abrollen können ist ein super Schubser in den Tag. :banane:
    Wie gesagt, ich wäre gekränkt, als fremdgehen würde ich das Ganze allerdings nicht bezeichnen. Ihr Männer seid schon echt zu bedauern, immer diese Pornos lesen zu müssen. :)
    Ich kann mich ja täuschen, aber wenn Du Druck hast brauchst Du doch kein Prono mehr oder?
    Da ich Frau bin kann ich nur raten, dass es wohl eher was mit dem Vermissen von sexueller Aktivität zu tun hat, wenn Ehepaare schon sehr lange zusammen sind sind wir für einander evtl. nicht mehr so attraktiv dass es sofort schnackelt.
    Ich hab schon immer vor dem 22ten Ehejahr aufgegeben, weiß aber dass nach schon 6-7 Jahren die heiße Phase gegessen ist, oder bin ich da Ausnahme???
    Besonders schlimm ist es, wenn Frau wie Glucke über den Kindern hockt und mehr Mutter als Ehefrau ist, kann auch ein AUslöser sein. Mein armer Ex :-(

    Da wir also nicht zu jeder Zeit perfekt zueinander sind, muss jeder gucken wo er bleibt und wenns Peeeeeepshows sind, na dann bitte, ist doch richtig unpersönlich und besser als ne Geliebte, wo auch noch Gefühle im Spiel sind, das tut nämlich dann wirklich weh, das Andere ist eher nur ein Schock, der vergeht wieder.
    LG Elke
     
  5. Reinhold001

    Reinhold001 Guest

    Hi Albi,

    ich halte Pornos nicht für schlecht, in manchen Situationen, oder ob einen gerade danach ist, würde ich nicht die Augen zumachen. Alles will gelebt werden, bloß es wird dann problematisch, wenn man das, was in einem Leben will, andren aufzwingt.

    Und wenn ich niemanden finde, meine Vorlieben zu Leben, habe ich verdammt noch mal nicht das recht, es mir irgendwo, sei es bei der Ehefrau, Freundin, Freund, Schaf mit hinterhältigen Sprüchen, die bei meinem Partner ein schlechtes Gewissen auslösen so einzufordern, dass ist hinterhältig und hier zu verurteilen.

    Wenn Suns Mann, so eine Vorliebe hat, sich einen runterzuholen und sie findet es nicht gut und kommt damit nicht klar, hat der Mann nicht das recht es einzufordern, weil sie seine Frau ist.

    Mein Sex sieht so aus, ich tue nichts, was meine Partnerin nicht will und meine Gefährtin tut das nicht, was ich nicht will. Ich passe nur auf, dass mein Trieb nicht Überhand bekommt, das geht schneller als man denkt und das hässliche Tier steht in der Tür.

    Meine Lösung, für mein Sexleben ist ganz einfach und doch so schwer, lass es niemals das Ziel sein, eine Frau platt legen zu wollen, sondern lass die Gefühle die Arbeit machen, bis die Gefühle dich dazu einladen, zu einer Frau zärtlich zu sein.

    Und dann wirst du niemals einer Frau wehtun, sie wird sich nicht schmutzig und benutzt fühlen.

    Man sagt doch immer zügelloser Sex ist freier Sex, dass sind aber nicht wahr, nur kontrollierter Sex, ist freier Sex und warum?

    Wenn ich den Sex kontrolliere, wird nichts geschehen was meine Partnerin nicht will, ist der Sex aber zügellos, kann es sehr schnell vorkommen, dass alles außer Kontrolle geriet und man im Rausch Dinge macht die im nachhinein wehtun können.

    Es ist schön eine Frau bei Sex zu halten, dass sie sich vor sich selbst hingeben kann, dass sie vetrauen hat, das ihre Gefühle beim Mann aufgehoben sind und das die Frau sich auf ihren Partner verlassen kann das er sie hält.

    So ist der Mann, ein Gefäß für eine Frau und die Frau ein Gefäß für den Mann und beide leben ihre Sexuellengefühle im gegenseitigem Vertrauen aus.

    Ich sagte dir, wer so mit der Sexualität umgeht, der wird erreichen das bei jedem Akt der aus dem Gefühlen heraus geboren wird, wie ein Hammerschlag auf einem Amboss in Universum zu hören ist.


    Albi in dem Beitrag redest du sehr viel wie es dir selbst geht.

    Reinhold
     
  6. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Warum...

    Guten Morgen Reinhold,
    ich muss dir auch mal ein Kompliment machen.
    Mir gefallen deine Beiträge oft nicht, weil sie mir zu brutal und verletzend erscheinen. (Und manchmal auch ziemlich frech).
    Aber deine letzten zwei oder drei Posts lassen durchblicken, dass auch du ein Herz hast, das am rechten Fleck sitzt - und Gefühle.
    Alle Achtung!
    lg evy
     
  7. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Sun!

    Ich möchte noch einen Gedanken aufschreiben, der Euch eventuell ein wenig weiterbringen könnte, nämlich den der sexuellen Prägung.

    Bestimmte Vorlieben, in dem Fall z.B. die Vorliebe, sich nackt vor anderen Frauen (= Zuseher) zu zeigen, entstehen sehr oft in der Pubertät oder Kindheit durch ein "Schlüsselerlebnis". Das könnte z.B. sein, dass Dein Mann im "sexuell prägenden Alter" nackt und dabei mit sexueller Erregung "erwischt" worden ist und eine negative Reaktion vermittelt bekommen hat. (Mutter, Vater, Spielkameraden etc. reagiert entsetzt, vermittelt den Eindruck, er wäre schuldig....)

    Dieses Erlebnis wird später oft mit Sexualität gekoppelt, das heißt, dieser Konflikt ist an das Erleben gebunden. Im Klartext: Der Sexualität, die der "Norm" entspricht, fehlt etwas, erst die Vorstellung, dabei "gesehen" oder "erwischt" zu werden, gibt ihr den entscheidenden "Kick".

    Das kann sich jahrelang nicht zeigen, da es nur in der Phantasie gelebt wird und Dir deshalb verborgen bleibt. Irgendwann kann der Punkt erreicht werden, wo es sichtbar wird.

    Ein weiteres Beispiel, um zu zeigen, was ich meine:

    Frauen, die in ihrer Phantasie gerne "genötigt" werden, haben in ihrer Kindheit oft die Erfahrung gemacht, dass Sexualität etwas Schmutziges ist, etwas, das schuldig macht. Somit haben sie innerlich (oft nur hintergründig, nicht voll bewusst) den Konflikt, dass sie sich "schmutzig" oder "schuldig" machen, wenn sie ihren "Trieb" ausleben.... Durch die Vorstellung, dazu gezwungen zu werden, können sie das ohne Probleme, sie sind ja nicht "schuld".... Und damit ist eine erfüllte Sexualität erst möglich.

    Vielleicht könntest Du mit Deinem Mann versuchen zu klären, wo die Hintergründe für seine Neigungen liegen?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  8. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Ein Bravo

    für Albis Beitrag (der Erste) :banane:
    Sun, frage dich, warum er dich so aufregt!!! (Ihr anderen auch!)
    Ich finde ihn sehr gut und treffend.
    Warum ist es immer eine Frage der Schuld - ihr seid beide betroffen. Ihr habt beide eure Anteile. Natürlich ist es ist einfacher die Schuld dem anderen zu geben. (Womit ich nicht sagen möchte, dass es deine Schuld ist sun.) Löse dich von dem Schuldgedanken. Er ist schuld - ich bin schuld. Jeder von euch beiden hat etwas zu dieser Situation beigesteuert. Ich wünsche euch, dass ihr da gut rauskommt - egal wie :kiss4:
    LG Tarot
    P.S.: Jemand der noch nie betrogen wurde, weiss gar nicht wie man sich fühlt :dontknow: Ich wünsche dieses Gefühl keinem. Es lässt sich so schön sagen, aber in diesem Fall - hat nur der Ahnung, den es mal betroffen hat!
     
  9. erisa

    erisa New Member

    Hallo Sun,
    habe gerade erst deinen Artikel gelesen. Glaube nicht, daß du die einzige bist, der so was passiert. Ich bin seit 30 Jahren verheiratet und seit gut einem Jahr hat sich mein Mann eine, wie er es nennt, "Geliebte" genommen. Sie ist 20 Jahre jünger, Ausländerin "Rumänin" , und lebt nun seine Gefühle mit ihr aus. Ich stehe da und weiß gar nicht mehr wie mir geschieht. Nur habe ich das Gefühl, daß er da auch nicht glücklich dabei wird. Ich denke man muß die Männer einfach loslassen und sie in ihr Unglück rennen lassen. Und das Unglück ist vorprogrammiert und es wird kommen. Ich weiß, wie verletztend das für einen selber ist. Das Selbstwertgefühl ist im Eimer und das Vertrauen ist sowieso hin. Aber es hilft sehr, wenn man mit jemanden darüber sprechen kann. Vielleicht antwortest du mir, wäre sehr schön.
     
  10. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Liebe Erisa,
    nicht immer ist das Unglueck vorprogrammiert!
    Hoffe bitte nicht zu sehr darauf, denn es gibt Maenner, die fuer die Geliebte ihre langjaehrige Ehefrau verlassen.
    Es sind einfach Dinge, die passieren.
    Schuld oder nicht Schuld, das ist alles voellig egal!
    Sun muss mit dieser Situation umgehen lernen, wenn sie ihren Mann behalten will.
    Dazu gehoert, dass sie zunaechst mal versucht, ihn zu verstehen und ihm eventuell ein Stueck entgegenzugehen.
    Wie, habe ich ja schon mehrmals gesagt, aber Sun reagiert nicht darauf.
    Deshalb frage ich jetzt mal direkt:
    Liebe Sun, was ist denn, wenn es dein Mann nicht packt?
    Inwieweit wuerdest du ihm entgegenkommen, um die Situation zu entspannen?
    Verlangst du kategorische Unterdrueckung, auch, wenn er dann vor Frust und Gereiztheit die Waende hoch geht?
    Du sagst ja, du willst kaempfen, weil du ihn liebst.
    ER soll mit allem aufhoeren, aber was tust DU, um ihn zufrieden zu machen?
    Dies frage ich ohne jede Schuldzuweisung!

    Bijoux
     
  11. blue dolphin

    blue dolphin Member

    In den Beiträgen wurde das Thema Sexualität mit allen Facetten reichlich diskutiert, was ist "normal" oder vertretbar in einer Beziehung, was nicht, das Thema Treue, wo endet die Treue und wo beginnt die Untreue, wer hat Schuld, wer hat keine Schuld und hier zeichnen sich recht deutlich zwei Gruppen ab, diejenige, die auf Seiten der "betrogenen Frau" steht und diejenige, die auf Seiten des "armen Mannes" steht........das Thema, um das es aber eigentlich gehen sollte, nämlich die Liebe, kam bis jetzt kaum zur Sprache.........vielleicht sollte man "Liebe" einmal genauer definieren........was versteht ihr eigentlich unter dem Begriff LIEBE?.......was hat es für eine Bedeutung, wenn ihr zu jemandem sagt "Ich liebe Dich"?.......was hat es für eine Bedeutung, wenn zu euch jemand sagt "Ich liebe Dich"?........bedeutet ein gegenseitiges "Ich liebe Dich" so etwas wie einen ungeschriebenen Vertrag, der beide verpflichtet, das zu tun, was der andere für richtig hält?........bedeutet es einen gewissen Besitzanspruch, ein Recht auf den anderen?..........bedeutet es, daß man ab nun keinen anderen Menschen mehr lieben darf (außer vielleicht seine Kinder)?................bedeutet es, bei jedem Verstoß gegen diese "ungeschriebenen Gesetze" Richter zu spielen und einen "Schuldigen" zu finden?............es klingt zumindestens so, wenn man diese Zeilen hier liest............aber gehts dabei wirklich um Liebe?

    LG blue dolphin
     
  12. Paolo

    Paolo Member

    In der Tat der vorangegangene Beitrag ist sehr, sehr wichtig. Sun liebt sich selbst nicht und muss die Liebe bei ihrem Mann holen. Würde sie sich selbst lieben, wäre sie nicht gegen die Abartigkeiten ihres Mannes. In Wirklichkeit gibt es keine Abartigkeiten, das sind alles nur kulturell geprägte Ideologien. Treue, wie sieht den die Treue bei polygamen Kulturen aus. Treue ist kulturelle Prägung. Der Mensch vom Körper her gesehen ist ein Rudeltier. Es braucht ein Männlein und viele Frauen. Wir lügen uns doch ständig etwas in die Tasch mit dieser patriarchalisch ideologisierten Treue. Was ist den Treue, ausschließlich ich darf dich besitzen, und sonst niemand. Besitztum. Wo ist die Freiheit. Liebe ist Freiheit nicht Besitztum.
    Letztlich möchte ich zu den vielen Beiträgen sagen, dass sie teilweise sehr, sehr gut sind. Meine Hochachtung, diesmal auch für Reinhold001.
    Sun du solltest einfach ein meditatives Leben üben, das heißt: Dasein im Hier und Jetzt. Du bist aber in der Vergangenheit wo er abartig war und du bist in der Zukunft wo er abartig sein könnte. Völker die in ihrer Sprache keine Vergangenheit und keine Zukunft kennen sind entschieden glücklicher als die Völker die dies haben. Verzeihen heißt auf die Vergangenheit zu schauen. Sei in der Gegenwart, dann gibt es nichts zu verzeihen. Und wenn du in der Gegenwart bist kannst du auch mit deinem Mann neue Erfahrungen machen. Was willst du um deine Ehe kämpfen, Kampf erzeugt Gegenkampf. Liebe deinen Mann und er wird auch wieder beginnen dich zu lieben. Sei in der Gegenwart.
    Vielleicht hilft deinem Mann das empfohlene Buch. Vielleicht hilft euch Therapie. Liebe hilft auf jeden Fall und die fällt um so leichter je mehr man im Hier und Jetzt ist.

    Paolo.
     
  13. Stephan

    Stephan Well-Known Member

    Hi sun, hi silesia,

    ihr denkt aus meiner Sicht beide in wenig hilfreichen kategorien. Schuldig (im Sinne von Anklage und Unrecht) ist völlig unsinnig für Patrnerschaftsprobleme und das Wort "verteufeln" sagt es ja schon genau aus: jemanden zum teufel stempeln. Wenn du mit einem teufel zusammen sein willst,dann tu das. Wenn du deinen mann/Partner loswerden willst, dann tu das. wenn du ihm und euch helfen und euer gemeinsames leben fortsetzen möchtest, dann verabschiede dich vom verteufeln und von Schuldsprüchen - sowohl gegen ihn als auch gegen dich.

    Kann es sein, daß Kern deiner Verletzung bzw. Empörung darin zu bestehen scheint, daß der arme/schlimme Kerl sich bei Pornos und anderen Frauen aufgegeilt hat, sondern daß er Sex ohne dich hatte sun, und sei's daß er sich nur allein oder mit bunten Bildchen (ob bewegte Bilder oder nicht ist m.E. völig wurscht) einen runtergeholt hat?
    Vielleicht irre ich mich damit auch, dann kannst du es ja korrigieren.
    Mein Eindruck ist, gerade auch weil du Silesia so erleichtert zustimmst, daß du (genau wie silesia) ein problem damit hast, daß dein mann seine Sexualität nicht 100%ig mit dir auslebt. ich halte das für einen irrealen Besitz- und Kontrollanspruch.

    Ich für meinen Teil finde nichts dabei, wenn zwei menschen in einer festen beziehung auch hin und wieder jeder sich selbst verwöhnen, allein, ohne den anderen, solange es nicht überhand nimmt. Es ist ja kein ersatz für den anderen, es ist einfach etwas anderes. Wer das dem anderen absprechen oder verbieten möchte, oder es als Untreue und Betrug darstellt, der stellt m.E. Besitzansprüche, die früher oder später zur Flucht des anderen führen müssen. Entweder zur Flucht zu anderen Partnern oder zur Flucht in heimlichkeit und Parallel-Leben oder komplettem Ausbruch aus der beziehung.

    @silesia,
    wenn ich deine postings in diesem thread so lese, hast du eine merkwürdig gewalttätige auffassung von liebe und akzeptanz: auf der einen seite siehst du ein problem, wenn dein partner bestimmte dinge nicht akzeptieren würde, die du unbedingt möchtest. auf der anderen seite hättest du kein problem, deinen partner zu verteufeln und zu verurteilen, wenn er dinge tut, die dir nicht gefallen.
    deine liebe scheint sehr viel mit fordern und verbieten und verurteilen zu tun zu haben, oder irre ich mich da?

    liebe, wie ich sie verstehe, hat mit allen drei dingen gar nichts zu tun. alle drei handlungen vertragen sich mit liebe überhaupt nicht - aus meiner sicht.

    Wenn ich mir auch nur ansatzweise vorstellen könnte, meine partnerin für irgendetwas zu verteufeln, dann wäre das fast schon eine bankrotterklärung in sachen liebe zu meiner partnerin...

    Liebe Grüße, Stephan
     
  14. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member


    Es ehrt Dich, dass Du um die Liebe kämpfen möchtest, aber mache Dir klar, dass es nicht unbedingt zu dem Ergebnis kommen kann, dass Du Dir wünschst. Mach Dir klar, dass es sehr schwierig wird, wieder Vertrauen in Deinen Mann zu fasssen. Ich verstehe Dein Verletztsein, Deinen Schmerz. Ich weiss wie es ist, wenn man belogen, betrogen und ausgenutzt wird und ich weiss, wie es ist, wenn man es noch nicht einmal merkt. Nun, ein Teil von Dir wird es gemerkt haben, aber unser Verstand ist so konditioniert, dass nicht wahr ist, was für den Verstand nicht wahr sein kann; deshalb ist es für uns umso dramatischer, wenn die Wahrheit zutage kommt.
    Dein Mann löst durch sein Verhalten Emotionen in Dir aus. Lege einmal einne Moment beiseite, dass Du ihn für schuldig siehst und schau an, was es in Dir auslöst. Es geht um die Emotion, Sun, die dabei in Dir hochkommt, das Verletztwerden, Vertrauensmissbrauch und was sonst noch mit hochkommt. Fühle es, betrachte es, schau hin. Schau, wo es Dich hinführt, schau, welche Bilder in Dir hochkommen, schau, WAS oder WER in Dir da so verletzt ist.



    lg
    Christian
     
  15. Ich kann Dich so gut verstehen...
    Ich bin auch betrogen worden und danach hat sich eine depression bzw Burnout gebildet.
    Mein Mann hatte eine langjährige beste Freundin.
    Sie hat sich später in ihn verknallt.
    Als es bei uns zum Streit kam, hat er mit ihr geschlafen.
    Ich bin dann für drei Monate ausgezogen.
    Dann haben wir uns versöhnt.
    Seitdem hat er keinen Kontakt mehr zu ihr.
    Dennoch ist es für beide von uns so schwer.
    Er hat starke Schuldgefühle, ist ebenfalls depressiv.
    Und ich habe seither immer wieder die Gedanken, dass die beiden leidenschaftlich miteinander waren!
    Wir lieben uns aber mein Mann zieht sich von mir zurück und mittlerweile weiss ich gar nicht mehr, was ich überhaupt noch empfinde...
    Wie geht es Dir denn heute?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19 Dezember 2017

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden