1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wenn Gott gut ist, warum gibt es dann Leid in der Welt?

Dieses Thema im Forum "Sinnsuche" wurde erstellt von WienerX, 30 Dezember 2012.

  1. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Werbung:
    Super Clara! Auf das Gedankenspiel lasse ich mich jetzt wirklich mal ein :)

    War denn bisher auch von Unfehlbarkeit dieser Intelligenz die Rede? Falls nicht, wäre es eigentlich doch möglich.

    Es könnte ja auch der Unterhaltung dienen :) ... quasi Kino für Große! Wenn man schon alles weiß, ist dies vielleicht auch etwas langweilig. Um sich dann doch wieder Abwechslung zu bieten, könnte man ja absichtlich vergessen.

    Unter der Annahme, dass jeder selbst darauf kommen soll, finde ich es OK. Ein guter Mathematiker ist ja auch noch lange kein guter Lehrer. Man kann ein Kenner auf seinem Gebiet sein, ohne in der Lage zu sein, sein Wissen auch vermitteln zu können.

    Manchmal sieht man ja auch den Wald vor lauter Bäumen nicht. Vielleicht ist es ja wirklich die einzige Aufgabe herauszufinden, dass man "globale Verantwortung gegenüber Mitmenschen und Natur haben soll" und dann auch so handelt (was ich durchaus für sinnvoll halte :)). Wenn dies die einzig wahre Antwort ist, denken wir vielleicht zu kompliziert!?

    Woher beziehst du diese Informationen? (Irgendwas sagt mir, dass ich darauf keine Antwort bekommen werde :-|)
    Soweit ich weiß sind die ältesten Schriften zu Buddhas Lehren im Palikanon zusammengefasst. Die Belehrungen wurden alle ja nur mündlich gegeben, weswegen nur ein paar "Schüler" später etwas aufschrieben. Im Palikanon steht auch, dass Buddha sagte "Ich habe nur über das Leiden gelehrt, über nichts anderes.". Das buddhistische System ist ja auch indisch angehaucht, weswegen es wohl auch eine Art Kastensystem im Bereich der Wiedergeburten gibt. Im Bereich der Wiedergeburt könnte man auch als Gottheit wieder auferstehen.

    Das hört sich für mich nach einer Mischung aus Newton, Laplace, Einstein und Hawkins an. Zumindest erinnert es mich stark an einige Überlegungen, die in "Das Universum in der Nussschale" geäußert wurden. Wurde dort nicht auch auf hypothetischer Ebene von einer Schöpferkraft gesprochen?
    Interessant fand ich den Ansatz der Berechnung sämtlicher Bewegungsbahnen, wenn man zu einem exakten Zeitpunkt Masse, Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit aller existierenden Teilchen wissen würde.
    Auf Basis dieses Modells wurde auch erklärt, dass absolut alle Prozesse und Ereignisse vorherbestimmt seien, da beim Denken ebenfalls Teilchen (chemisch) bewegt werden und die Bewegung von Teilchen aufgrund physikalischer Gesetze vorgeschrieben ist.

    Sehr spannend.
     
  2. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member


    Von KindGottes wurde nichts mehr geantwortet und gelesen.


    Manden's Fake ?????????
     
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    ...und wieder ein arroganter, selbstgefälliger Text von dir, Manfred.

    also hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan bei dir, wenn ich das so lese.

    Was bezeichnest du als"voll engagiert"?

    Kommt dir wohl selber etwas dürftig vor deine Leistung, was?

    Das ist sie auch. Du erwartest von anderen Menschen, sie sollen ihr komplettes Leben ändern und tust selbst so wenig?

    Immerhin hast du einmal gesagt, die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen sei nicht besonders viel wert.

    Tja Manfred, du hast Glück. Ich antworte auch auf vollkommen unvernünftige Beiträge.

    Ich tue auch was ich kann.

    Liebe Spätzin,

    nein, Manfred ist sicher kein Fake.

    Dazu fehlt es ihm an Phantasie.
     
  4. manden

    manden Well-Known Member

    Hi , das driftet hier stark ins seichte ab . Daran werde ich mich nicht beteiligen .
    Es werden nur noch sachliche Beiträge zum Thema bearbeitet .

    Bubble : dieser Teil meines Wissens über Buddha stammt aus einem vertrauenswürdigen Buch über Religionen ,
    und meine Aussagen daraus sind allgemein anerkanntes Wissen (das Du scheinbar nicht hast) .

    Zum Thema : warum gibt es Leid , wenn Gott gut ist ?

    Die "Wahrheit" ist , soweit Menschen sie erkennen können , NICHT das Erbsünden - Märchen der Kirchen .
    Wir Menschen haben den freien Willen , uns zwischen "Gut" und "Böse" zu entscheiden .
    Und das ist ganz einfach die Ursache für das meiste Leid auf dieser Welt , weil sich fast alle Menschen auf Grund
    des menschlich-egoistischen Grössenwahns (Geld , Ansehen , Luxus , Spass zählen und Schöpfer brauchen wir nicht) für das "Böse" entschieden haben und entscheiden) .
     
  5. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Wenn ich das Wissen hätte, würde ich nicht nachfragen.
    Wie heißt denn dieses vertrauenswürdige Buch? Titel, Autor, ISBN? Irgendwas greifbares wonach ich suchen kann?
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Manfred,

    was meinst du mit "seicht"? Deine Texte sind nicht gerade die "hellsten", wenn ich das mal so offen sagen darf. Und hier beziehe ich mich ausdrücklich auf deinen Ausspruch dich stets "klar und einfach" auszudrücken.

    Hiermit möchte ich dich auch einmal ausdrücklich bitten uns an deinem Wissen teilhaben zu lassen, in dem du die genauen Quellen deiner Studien z. B. mit einem Link, hier benennst. Es wäre für uns eine echte Erleichterung, wenn wir wüssten, woher du deine Erkenntnisse bezogen hast und worüber du überhaupt sprichst.

    Ich hatte dich vor einiger Zeit in einem deiner Threads schon einmal explizit danach gefragt. Doch leider hast du das damals abgelehnt.

    Du bezeichnest uns als unwissend und nicht bereit die Wahrheit zu erkennen, geschweige denn den richtigen Weg zu gehen.

    Wie können wir das, wenn du uns nur immerzu die sparsame Quintessenz deiner Studien wiederholst. Immerhin hast du doch anscheinend auch Bücher gehabt, um dir deine Meinung über die Existenz Gottes und seine unbeschreiblich große Intelligenz zu bilden.

    Ich habe da auch noch einen Interneteintrag im Hinterkopf. Dort bittest du sehr freundlich und höflich um die Kopie eines Predigttextes eines im Radio - oder TV übertragenen Gottesdienstes(ist noch gar nicht so lange her. Damals hattest du sehr wohl noch
    etwas mit Religion am Hut, was?). Also sind dir doch auch Quellen zugänglich gemacht worden. Warum willst du uns unsere diesbezüglichen Anfragen nicht ermöglichen?

    Bitte gib uns daher doch die Quelle an, um die Sebastian dich gebeten hat. Dann können wir auch zu deiner Wahrheit gelangen. Das müsste doch auch in deinem Interesse liegen.

    Leider bist du gar nicht auf meinen letzten Post eingegangen, was ich sehr schade(für dich)finde.

    Des Weiteren möchte ich dich bitten, dich ein wenig zu mäßigen, wenn die einzelnen Teilnehmer hier etwas schreiben, das nicht deinem Niveau entspricht, von dem ich noch nicht herausgefunden haben, ob er hoch oder niedrig er ist, da du so einen geringen Wortschatz hast.

    Wenn du dich vielleicht erinnerst, haben wir dich nicht gebeten hier im Forum zu schreiben bzw. zu antworten. Du machst das freiwillig, wie wir anderen auch, auch wenn du uns gering schätzt und das auch auf beleidigende Art und Weise durchblicken lässt.

    Auch möchte ich in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass Gott uns Humor mit auf den Weg gegeben hat (also, vielen Menschen, nicht allen anscheinend). Manchmal setzen wir den auch hier im Forum ein.

    Und dann will ich dir noch eines zu bedenken geben: wir antworten dir und versuchen mit dir ins Gespräch zu kommen, obwohl es aus meiner Sicht kaum möglich ist. Du scheinst aber meistens unsere Texte lediglich zu überfliegen, in Passagen zu lesen - oder gar nicht richtig zu verstehen. Aufgrund dieser geringen Aufmerksamkeitsspanne deinerseits, kommst du oftmals zu voreiligen Schlussfolgerungen und despektierlichen Äußerungen uns gegenüber.

    Das solltest du aber tunlichst vermeiden, denn dieses Forum ist eines der wenigen, in dem du noch nicht gesperrt bist. Wenn das so bleiben soll, benimm dich also und wahre die Höflichkeitsform. Darum möchte ich dich herzlich bitten.

    Du magst zwar meinen, dich klar und einfach auszudrücken, doch bei mir kommt dein Schreibstil eher sehr beleidigend an.
     
    Bubble gefällt das.
  7. manden

    manden Well-Known Member

    Hi Bubble ,
    kannst Du auch haben . DIE NEUE GROSSE BIBEL IN FARBE / Band 6 : DIE BIBEL UND DIE RELIGIONEN . Autor : Univ. Prof. Dr. Günter Stemberger und Sr. Dr. Mirjam Prager . Zweiburgen Verlag .
    Die Information , dass Buddha keinen Schöpfer des Universums erkannte , müsstest Du woanders genauso
    bekommen .
     
  8. manden

    manden Well-Known Member

    Hi Clara , wenn Du was wissen willst , stell bitte gezielte , klare , sachliche Fragen und bitte höchstens 3 auf
    einmal .
    Meine Erkenntnis kommt insgesamt aus den Erfahrungen meines ganzen Lebens .
    Ich habe die Religionen sehr genau geprüft anhand vorliegender Schriften und natürlich der Bibel .
    Und letztendlich habe ich erkannt , dass man die Wahrheit über Schöpfer und Sinn des Lebens n u r an der
    Schöpfung(Universum samt Leben) erkennen kann !
    Hierzu habe ich mich intensiv mit Universum und Dingen wie Raum , Zeit ... und vor allem Materie befasst .
    Auf diese Weise bin ich zu meiner Erkenntnis gelangt .
     
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hi Manfred,

    ich will gar nichts von dir wissen. Ich will, dass du dir meinen Text genau durchliest und dir Gedanken darüber machst.

    Das sollte dir doch möglich sein.

    Solltest du nicht in der Lage sein zu verstehen, was ich schreibe, nimm dir einen Duden zur Hand!

    Hier noch einmal mein Text:

     
  10. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Danke für deine Antwort!

    Leider werden die Bücher nicht mehr vertrieben, aber ich gehe mal davon aus, dass es sich lediglich um eine Übersetzung der Bibel handelt.

    Zu Buddhismus und Schöpfergott bin ich wirklich anderweitig fündig geworden.
    Hätte es vermutlich auch so wissen müssen :).

    Aber ich mag den Buddhismus, muss aber auch zugeben, dass ich nur sehr wenig weiß. Deine Beiträge spornen mich an, mich wieder mehr mit Buddhismus zu beschäftigen. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Sebastian
     
    Clara Clayton gefällt das.
  11. manden

    manden Well-Known Member

    Hi , darauf habe ich ja geantwortet !
    Wenn etwas unklar ist , bitte e i n e gezielte , sachliche Frage zum Thema Schöpfer oder Sinn des Lebens !
    Anderes wird ignoriert ! Aber Du kannst jederzeit eine weitere gezielte , sachliche Frage zum Thema stellen .
     
  12. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Es ist mir wirlich komplett egal, was du vom Schöpfer oder irgendwem sonst zu wissen meinst.

    Ich will keine Fragen von dir beantwortet haben. Du kannst mir nichts erzählen, was ich nicht ohnehin schon wüsste.

    Von mir aus musst du hier gar nicht schreiben.

    Du hast mir keine Vorschriften zu machen, Manfred. War das klar genug für dich?
     
  13. manden

    manden Well-Known Member

    Hi Clara , ob Du was vom mir wissen willst oder nicht , das ist deine Sache .
    Ich helfe jedem meiner Mitmenschen in Sachen Schöpfer und Sinn des Lebens gerne weiter -
    (und ich bin in der Lage jedem weiterzuhelfen - ob Du das glaubst oder nicht)
    So weit es die Erörterung dieser Fragen betrifft , erwarte ich von denen , die sich an mich wenden ,
    dass sie gewisse Minimalregeln einhalten .
    Selbstverständlich steht es jedem frei , sich an mich zu wenden oder nicht !
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Lieber Sebastian,

    ;)vielleicht ist Gott tatsächlich gar nicht sooo intelligent. Vielleicht ist er einfach nur schon lange da.

    Irgendwann wiederholt sich halt alles.

    Das bringt mich auf die Frage, ab wann Gott Gott war - und was hat er vorher gemacht?

    Wenn wir tatsächlich zu kompliziert denken um etwas zu begreifen, hätte Gott da nicht bei der "Erschaffung" des Menschen auf zu viel an Hirn verzichten können? Wenn wir nun alle das Gleiche denken könnten in Bezug auf die Findungsmöglichkeit der einen, großen Wahrheit(die bisher lediglich Manfred als solche begreift, leider jedoch nicht erklären kann), wäre es da nicht ein tolles Experiment für Gott, zu beobachten wie lange wir anderen brauchen, um zu verstehen?

    Oder benötigen wir dann alle exakt die gleiche(oder sogar dieselbe) Zeitspanne, nämlich 6 - bzw. 10 Jahre? Vielleicht würde es aber bei dem einen oder anderen mit der Umsetzung dieser Wahrheit besser klappen, als bei den anderen.

    Und angenommen es gibt ein Leben nach dem Tode. Und ich könnte mir auf Grund meines, von Gott positiv empfundenen Lebenswandels, berechtigte Hoffnungen darauf machen. Wie würde ein solches Leben aussehen und, kann ich es abwählen, wenn ich mich nicht dafür entscheiden möchte? Mit anderen Worten, MUSS ich dann mit Gott, Manfred und anderen Leuten, die ich vielleicht nicht leiden kann, immer und ewig zusammen sein?

    Wäre das nicht dann eigentlich die Hölle?

    Und wo 'gehen' diejenigen Menschen 'hin', wenn sie nicht die' eine' Wahrheit erkannt und nach ihr gehandelt haben? Was wird aus ihnen nach ihrem Tod?

    Wenn ich an Gott, Universum und dergleichen denke, fällt mir übrigens immer die letzte Szene von "Men in Black" ein...;)
     
    martin040 gefällt das.
  15. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Grüss euch!

    Ja also ich gebe zu ich habe jetzt total gelacht. Ich hoffe ihr schreibt bald wieder vernünftige Beiträge, welche bearbeiten werden können.;)
    Das nenne ich Humor.

    Zu dem Thema:
    Ich denke mir, die treibende Kraft, Energie, welche Elemente zum Leben zusammensetzen konnte, hat einfach keine Verhaltensregeln mitgegeben.
    Es hat einfach die Bausteine zusammengesetzt, dass war es auch schon. Sonnensysteme entstanden, genau das ist eine besondere Betrachtung wert. Es entstanden nicht nur planlos Sterne, sondern eben Sternenanzahl mit einer Sonne in nächster Nähe, wo Leben gedeihen kann, dass sieht echt nach System aus, wenn man sich das ansieht und nicht aus purem Zufall entstandener Masse.

    Themen, wie was kann die Menschheit tun um Leid zu mindern, oder überhaupt zu verhindern, was kann man tun, das möglichst viele oder alle Menschen Grundvorrausetzungen haben um ein glückliches Leben zu gestalten, dass sind für mich immer interessante und diskutierbare Fragen.

    Von Religionen an sich, da habe ich sehr viel gelesen davon, habe ich überall etwas gefunden, was mich zum nachdenken gebracht hat. Aber letztendlich hat meine Lebenserfahrung und die Dinge so wie ich es sehe überhaupt keinen Zusammenhang mit einem Schöpfer und Bewertungssystem Das ist für mich schon deshalb widerlegt, dass ich als unfehlbare Intelligenz auch nur unfehlbare Geschöpfe erschaffen kann und nicht Geschöpfe die erst das richtige tun müssen.

    Aber es hat oder gibt eine Energie die Planeten geformt hat, Bausteine zusammengesetzt und jeweils dazu Sonnen, somit wusste sie unter welchen Vorraussetzungen etwas existieren kann. Die Energie ist somit geistiges und organisches Wesen, so wie wir und werden es immer bleiben unabhängig welches Leben wir führen, als organisches Wesen hier, oder in einem anderem Sonnensystem als Wesen dass ich nicht definieren kann oder als geistiges.

    Das Leben ist sicher in unvorstellbaren Weiten des Weltalls gepflanzt, viele entdeckte Sonnensysteme weisen darauf hin, dass es nicht nur um den Menschen geht.

    @Bubble viel Spass beim Lesen des Buddhismus ich hatte auch viel gelesen und man kann vieles annehmen. Ich darf dir empfehlen, vergönne dir mal etwas zu lesen aus dem Taoismus, dass hatte mir gesonders gut gefallen.

    LG
    Ritter Omlett
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Februar 2014

Diese Seite empfehlen