1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wie geht's euch?

Dieses Thema im Forum "Unter uns..." wurde erstellt von ChrisTina, 26 März 2020.

  1. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Werbung:
    Ja liebe Clara und liebe ChrisTina, so ist das Leben.
    Ich genieße zur Zeit meinen Balkon, hab schon einiges in meiner Wohnung/Bühne/Keller aufgeräumt und für den Recyclinghof hergerichtet. Allerdings haben das auch ganz viele andere Menschen getan und so werd ich am nächsten Montagmorgen mich mit dem Auto anstellen und ca. 2 Stunden warten bis ich alles dort entsorgen kann.

    Ich muß auch nicht verstehen dass manche Menschen unbedingt jedes Jahr ein neues Auto kaufen oder 5 x in Urlaub. Ich fahr ja auch 4 bis 6 Mal im Jahr nach Österreich um die Verwandten und Freunde zu besuchen, aber jetzt geht es eben nicht und ich bleib zu Hause.
    Aber mir war noch nie langweilig, und so les ich viel und strick wieder Socken und probier neue Kochrezepte aus!
     
    cloudlight, ChrisTina und Clara Clayton gefällt das.
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo liebe Spätzin,

    hier ist heute recht kühl. Es sieht nach Regen aus. Wäre auch dringend nötig.

    Wir sind heute recht träge. Haben spät gefrühstückt und genießen einfach den Sonntag (ohne Sonne). Nachher skypen wir wieder mit den Kindern. Ich freu mich schon.

    Ich lass dir (und allen anderen, die eine wollen) eine Umarmung da!

    Viele Grüße
    Clara
     
    ChrisTina und Spätzin gefällt das.
  3. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben,

    Hier bei mir läuft es auch, das Kind (im Juli wird es 8) hat nicht so große Lust auf mich als ihre Lehrerin, hält aber sonst gut durch, der Mann arbeitet von zu Hause, das Leben plätschert.

    Bis jetzt war es bei uns immernoch kalt, ab morgen soll es vorbei sein, ich freue mich auf Blätter an den Bäumen und den Garten wirklich nutzen zu können.
     
    ChrisTina und Spätzin gefällt das.
  4. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo cloudlight,
    das kann ich mir gut vorstellen dass Dein Kind nicht erbaut ist Mama als Lehrerin zu haben.
    Meine Leihtochter muß auch Hausaufgaben machen mit meinen 3 geliehenen Enkelkindern. Aber sie berichtet daß es mehr als gut geht weil sie jeden morgen um 8 Uhr aufstehen, dann frühstücken und dann 2 Stunden "Schule" mit Mama haben. Und nach dem Mittagessen nochmals 1 Stunde und dann ist Spielzeit!
    Hier sind seit Montag die Eisheiligen eingetroffen und es regnet seit gestern. Das Thermometer hat einen Sprung nach unten gemacht - 8° plus zeigts an!

    Meinen Balkon hab ich schon mit dem Hochdruckreiniger gesäubert und die letzten Wochen war es sehr gut zum sitzen am Balkon da viel Sonne.
     
    ChrisTina und cloudlight gefällt das.
  5. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Hallo Spätzin,

    Das hört sich ja gut an bei Dir, ich bin halt leider unorganisiert und habe Schwierigkeiten English Unterricht zu erteilen als nicht Muttersprachler und dann auch keine große Lust, das zieht sich halt durch...

    Mann hat viel Stress bei der Arbeit, das versuche ich auszugleichen und gleichzeitig bin ich am Überlegen, was ich denn nun aus meinem Leben mache/ machen will. Heute ist es wenigstens endlich mal sonnig bei Plusgraden.

    Alles Liebe und virtuelle Umarmung an Euch alle!
    Cloudlight
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    bei uns ist auch alles ok. Mein Mann ist immer noch im Home Office. Das bleibt auch so bis auf Weiteres. In seiner Firma fängt der normale Betrieb so langsam wieder an, doch es wird umschichtig gearbeitet. Mein Mann, und auch ein paar der Kollegen, die zu den Risiko-Leuten gehören, sind ausgenommen. Jetzt zeigt sich, dass die Informatik der Firma, zu der auch mein Mann gehört, sehr gute Arbeit in Sachen Digitalisierung leistet und geleistet hat. Alles klappt gut. Sogar die Internetverbindungen funktionieren.

    Liebe Cloudlight, schön, dass du dich meldest. Mit dem Wetter ist es bei uns heute auch nicht so gut bestellt. Es regnet. Aber eigentlich ist das sehr gut. So fällt es den Leuten nicht besonders schwer Abstand zu halten, wenn sie mir morgens beim Joggen entgegen kommen (weil nur ich unterwegs bin). Auch benötigen wir den Regen dringend. Es ist viel zu trocken hier.

    Was macht das Buch, das du schreiben wolltest? Ich habe vor kurzem begonnen das letzte Jahr schriftlich aufzuarbeiten. Ich kann ja z. Z. keine Psychotherapie machen. Ich dachte, ich könnte so einiges aufarbeiten. Doch ich musste feststellen, dass ich über alles schreiben kann, nur nicht über meine Gefühle während der Krebserkrankung meines Mannes. Das fällt mir schwer.

    Liebe Spätzin,

    immer wieder schön von dir zu lesen! Du gehst deinen Weg und wuppst dein Leben. Du Liebe!

    Allen hier schicke ich eine Umarmung und viele Grüße! Lasst euch nicht unterkriegen und meldet euch ab und an!

    Eure Clara
     
    Spätzin und Walter gefällt das.
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben,

    schön von euch allen zu lesen.

    Bei mir ist wie immer viel los. Ich bin immer noch geschwächt und körperlich sehr eingeschränkt, das hat sich leider bisher nicht geändert.

    Ich bin seit Februar nie mehr alleine, da eines meiner Kinder den Kontakt zum Vater abgebrochen hat. (Es ist aber in Arbeit, dass sie sich wieder annähern.)
    Das ist nicht anstrengend, aber ich bin seitdem nie alleine. Ich war ja vorher jedes zweite Wochenend für zwei Tage für mich, das hat mir sehr gut getan. Das vermisse ich ein klitzekleines bisschen.

    Ich habe bei meinem Hauptjob durchgearbeitet, was schwierig war, da meine Kollegen Corona nicht so ernst nehmen. Ich habe gekämpft, dass sie sich morgens nach dem Reinkommen die Hände waschen. Ich glaube einer macht es bis heute nicht. Unsere Büros sind aber alle einzeln und so brauchen wir keinen direkten Kontakt zu haben.
    Mein Nachmittagsjob fällt bis nach den Sommerferien aus.

    Ich muss sagen, uns kam das anfangs sehr zugute. Wir hatten viel Ruhe, keine Termine und haben das wirklich genossen. Wir sind bis auf kurze wenige Einkäufe wirklich über zweieinhalb Monate zuhause geblieben. Wir hatten keinen Besuch und haben bis auf ein älteres Kind von mir keinen Kontakt gehabt. Mein anderes Kind ist zwischen Vater und uns gependelt. Beide haben sich anfangs gefreut, dass es keine Schule gibt. Mittlerweile ist jeden zweiten Tag Schule und das ist auch gut, weil die sozialen Kontakte haben ihnen doch gefehlt. Sie haben sich auf die Schule gefreut.
    Leider waren die Hausaufgaben und die Online Unterrichte trotz derselben Schule sehr sehr ungerecht verteilt. Ich sag mal mein Lernkind hatte sehr viel auf und das auch gut bewältigt. Das andere Kind...schwierig, sehr schwierig durch persönliche Probleme, kann sie nicht auf sich alleingestellt lernen. (Hatte aber auch anfangs wenig bis nichts auf.) Was in der Schule gemacht wird, wird behalten, doch Hausaufgaben und selbständiges Lernen - leider Fehlanzeige. Jetzt geht es um die Versetzung. Die kleinen Lerngruppen, die es jetzt bis zu den Sommerferien gibt, kommen ihr sehr zugute. Leider ist die Zeit zu knapp um die nicht abgegebenen Hausaufgaben vergessen zu machen. Es läuft weiter, da ein teil noch virtuell läuft und der andere real. Da vergisst bwz. übersieht selbst das organisierte Kind eine Menge.

    Am Schlimmsten war für mich meinen Enkel nicht zu sehen. (Er ist jetzt 7 Monate alt.) Und dann später, nicht in den Arm nehmen zu dürfen. Aber mit Abstand haben wir ihn später wenigstens sehen dürfen. Da er weiter weg wohnt ist es sowieso schwierig. Sie sind jetzt am Anfang der Woche hier gewesen und jetzt hat er gerade eine Phase: fremdeln. :cry: Zumindest hat er mich vom Schoße meiner Tochter aus angelacht und mit mir gespielt. :)

    Wir haben zwar keine Angst, sind aber noch vorsichtig. D.h. wir sind weiter viel zuhause, dadurch dass wir einen kleinen Garten haben ist das okay für uns. Shoppen und uns in volle Geschäfte stürzen machen wir nicht. Ist mir ein Laden zu voll, fahre ich wieder heim. Leider kann ich zuhause jetzt nicht viel machen, da ich mir vor drei Wochen beim Renovieren eine Fußverletzung zugezogen habe. Renovieren und Gartenarbeit fällt flach, und das ist schwer zu ertragen. Außerdem ist es langweilig immer den Fuß hochzulegen. Ich kann so schlecht nichts tun.

    Ich würde auch liebend gerne wieder einmal Essen gehen und Freunde treffen.

    Etwas entsetzt bin ich darüber, dass nach den Sommerferien in der Schule alles wieder normal weitergehen soll. Da komme ich mir ziemlich verkohlt vor. Im Ernst. Wie geht es euch damit? Ich dachte Anfangs mit dem Lockdown hat die Regierung gut gehandelt und habe mich dran gehalten und auch ein gutes Gefühl dabei gehabt. Mittlerweile weiß ich nicht mehr, was ich denken soll. Corona wird uns immer begleiten, wie die Grippe, das ist mir klar. Nun habe ich das Gefühl, dass die Regierung uns absichtlich verängstigt (jetzt nicht mich speziell, aber viele andere) warum auch immer. Wenn es doch normal weitergehen soll, warum müssen wir dann Masken tragen? Das ist so paradox. In der Schule ist z.B. keine Maskenpflicht, aber strenge Hygieneregeln (Abstand, getrennte Pausen usw.). Ich verstehe, dass man keine Voraussagen treffen kann, weil das Virus noch erforscht werden muss. Aber das war es dann auch. Impfen lassen werde ich mich auf keinen Fall, das habe ich für mich die Tage beschlossen.
    Ich wohne ja an der Grenze, in den Niederlanden ist keine Maskenpflicht, die Grenze war auch niemals geschlossen.
    Von einer Freundin in der Nähe waren 2 Nachbarehepaare und deren Kinder infiziert (ein Sohn hat es aus der Kur mitgebracht). Der eine Nachbar ist verstorben - älter, aber topfit und ohne Vorerkrankung. Und ein Bekannter von mir hat 7 Wochen infiziert im Krankenhaus verbracht, da er eine Vorerkrankung hat.

    Ach da hätte ich fast etwas vergessen. Ich habe in der Coronazeit entdeckt, dass es ja Online Kongresse gibt.
    Ich habe mich einigen angemeldet; es ist sehr anstrengend, aber ich habe viel gelernt.

    Ich wünsche euch allen Gelassenheit, Achtsamkeit und Gesundheit.

    Eure Hortensie
     
    Clara Clayton, Spätzin und Walter gefällt das.
  8. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Ihr Lieben,
    von Dienstag bis Samstag war ich auf Verwandtschaftsrundreise in Österreich.
    Meine Schwägerin in Wien wird 81 Jahre und ich stellte fest dass sie leichte Demenz hat. Die Söhne sind der Meinung da ist nix.
    Die andere Verwandtschaft hat sich sehr auf meinen Besuch gefreut und wir waren zum Heurigen mit Freunden unterwegs.
    Und ich hab mal wieder Wein eingekauft.

    Hier geht alles seinen normalen Gang, Haushalt und Handarbeiten machen immer noch Spaß und die Zeit zum Balkon genießen ist immer da.
     
    Hortensie und Clara Clayton gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden