1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wie passiert das mit dem Überschulden?

Dieses Thema im Forum "Geld" wurde erstellt von MarionBaccarra1, 30 März 2011.

  1. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen.

    Sätze wie: "Ich muss noch reichlich Schulden abbezahlen" häufen sich in meinem Bekanntenkreis.

    Es handelt sich hier nicht nur dem den neuen Fernseher, der auf Raten gekauft wurde..ich spreche hier von 20 oder 30 Tausend Euro und mehr!

    Eine Freundin von mir wollte einRestaurant eröffnen und hat zusammen mit ihrem Freund

    80 000 Euro als Kredit aufgenommen. Die Sache schlug fehl, und nun teilen sich beide die Schulden. Also mich erschrecken solche Summen sehr.

    Eine andere Freundin hat sich mit ihrem Freund eine pickfeine neue Wohnungseinrichtung auf Kredit gekauft. Beide arbeiten, stöhnen aber, das sie die monatliche Rate kaum noch abzahlen können.

    Die Hemmschwelle seinen eigenen Dispokredit bis zum Anschlag auszukosten scheint kaum noch gegeben zu sein.

    Wer 1000 Euro Schulden hat, schreckt scheinbar auch nicht vor zwei und dreitausend zurück. So läuft es seit einiger Zeit in meinem Bekanntenkreis ab. Der Satz: "Man kann nur soviel Geld ausgeben wie man hat" scheint nicht mehr zu existieren.

    Eine Bekannte sagte mir letztens: Ich weiß gar nicht, wie das passieren konnte."

    Jeder kann doch an Hand seiner Kontoauszüge sehen wie sein Kontostand ist.

    Was geht in den Menschen vor, die ständig mehr geld ausgeben als sie haben und dadurch in eine riesige Schuldenfalle kommen.

    http://www.welt.de/finanzen/article1421590/Millionen_Deutsche_stehen_vor_der_Pleite.html

    aus Welt online

    Liebe Grüße an euch

    Marion:))
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    als erfahrene Kauffrau kann ich dir sagen: es gibt einen Unterschied zwischen verschuldet sein und überschuldet sein. Die einen zahlen ihre Schulden(Kredite)zurück, die anderen können das leider nicht mehr.

    Es ist natürlich für mich nicht nachvollziehbar, wenn ich höre, daß Leute sich ihre komplette Einrichtung über ein Möbelgeschäft(habe ich auch gerade im Bekanntenkreis)finanzieren. Mir wird ganz schwindelig, wenn ich da an die überhöhten Zinsen denke.

    Ein anderes befreundetes Paar hat sich gerade ein Haus gebaut. Sie haben nun natürlich Schulden. - Jedoch steht ihr Haus noch da, wenn die Möbel der anderen Bekannten schon nicht mehr aktuell sind. Außerdem können die beiden, die den Neubau haben, ihren Kredit locker zurück zahlen.

    Was mich immer wundert ist, daß manche Leute überhaupt irgendwo Schulden machen können(Versandhaus, Handy usw.). Jeder kann doch sehen, daß sie kein Geld haben und somit auch nichts zurückzahlen werden. Mit der Moral mancher Zeitgenossen ist es da nicht weit her.

    Ich könnte jedenfalls vor Sorgen nicht mehr schlafen, wenn ich solch´Schuldenberge angehäuft hätte.

    Ich muß das wissen, denn ich bin selbstständig. Vor Jahren hat einmal einer meiner Auftraggeber Konkurs gemacht. Ich bekam noch viel Geld(damals 12000DM) von ihm. Ich mußte meine Rentenversicherung aufkündigen, denn die Vorrauszahlungen, die ich für diesen Kunden getätigt hatte, mußten beglichen werden. Nur so konnte ich weiter arbeiten und meine Firma halten.
     
    MarionBaccarra1 und Martin44 gefällt das.
  3. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    Gut so Clara, dass Du das so siehst aber leider ist die Realität oft auch anders. Für den Eigenheimbesitzer, der seinen Neubau noch schuldet ist es dann kein Problem oder er kann getrost ruhig schlafen, wenn die Bank die offene Forderung nicht verkauft. Klar, dann hab ich das Haus auf der Aktiv-Seite und die Schulden als Passiva. Und einen Kredit locker zurückzahlen find ich natürlich toll aber auch das ist einen Dachziegel von der Realität entfernt. Ich geb schon zu, - würde man ständig an diesen Dachziegel denken, wär's besser garnichts zu tun oder gleich einen Sarg zu bestellen.

    Der Wunsch junger Paare nach vielen neuen Dingen ist legitim und die Verführung groß. Als Selbständige (ich kenn das Metier, - war bis zur Pensionierung geschäftsf. Gesellschafter) weißt Du sicher was man tun muss, darf und kann um sein Angebot an die Menschen zu bringen. Und dabei hat es keine Bedeutung ob sich der Konsument das leisten kann oder nicht. Wie denn auch.

    Ich hab da einen anderen Verdacht. Junge Männer (vielleicht auch alle anderen?!?) haben nicht immer billige Hobbys und junge Frauen neigen dazu den Männern ihre Hobbys zu belassen. Das fängt bei der Modelleisenbahn an (weil Frau bekommt ja ein Baby), geht über die Haltung exotischer Tiere bis hin zu den teuersten Kameras, usw.
    Dies überfordert viele junge Familien und der fatale Kreislauf beginnt. Sich da immer am eigenen Kragen zu nehmen und aus dem Sumpf zu ziehn ist nicht leicht.

    Ich wünsch Dir einen netten Abend / Martin
     
    MarionBaccarra1 gefällt das.
  4. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    Hallo Clara und Martin.

    Vielen Dank zunächst einmal für eure interessanten Kommentare.

    Es ist wirklich erstaunlich, welche Kredite man bei Versandhäusern bekommt. Meine Frisöse erzählte mir, das sie 860 Euro netto verdient und sich neue Möbel im Kaufhaus X für 12000 Euro ! bestellt hat. Und weil sie dort nicht alles bekommen hat, hat sie den Rest im Kaufhaus Y für 4000 Euro gekauft.
    Man muss sich das mal vorstellen. von 860 Euro netto..(Trinkgelder sind nicht dabei)...wie soll man solch eine Summe abbezahlen? Es scheint ganz klar kein Verlustgeschäft für die Kaufhäuser zu sein, denn sonst würden sie das nicht machen. Allein ihre neue Kaffeemaschiene kostete 1500 Euro...Ganz ehrlich, in meinen Kopf paßt das nicht rein..(meine Kaffeemaschiene kostet 30 Euro)

    Das mit den Hobbys könnte ich mir auch vorstellen. Der Trend geht natürlich in Richtung exotischer Tiere..dabei ist der Kauf, Nahrung, Med. Betreuung usw auch nicht grade billig. Handy´s können auch richtig teuer sein..nicht zu vergessen die Unsummen, die manche an Telefonkosten zu zahlen haben. Ich weiß nicht, ob es eher die Männer sind..vielleicht mit einem Autotick oder auch die Frauen mit Schuhen..Klamotten, Urlaub usw..fest steht, kaufen kann man auch mit einem leeren Portemonaii.

    Sich heutzutage ein Haus zu kaufen oder zu bauen ist ein Risiko, wenn man nicht wirklich ausreichend an eigenem Geld mit beisteuern kann.

    Sich etwas neues zu "gönnen" bedeutet für mich: "Ich brauche etwas neues, ich habe es mir verdient"

    Es erscheint mir fast wie ein Kaufrausch. Es ist wie das Stück Schokolade das mich glücklich macht..

    Will man sich belohnen für eine schlechte Jugend die man hatte, eine verflossene Liebe oder Neid, das der Nachbar mehr hat als man selbst?

    Auch der Gedanke sich selbst etwas Gutes zu tun erscheint mir logisch.

    Und trotzdem kann ich nicht verstehen, das manche Menschen nicht an später denken..wie zahle ich das ab...was ist wenn ich arbeitslos oder krank werde..oder oder.

    Kennst jemand von euch noch das "Sparschwein?

    Meine Mutter hatte früher eins aus Kunststoff. Und darin sparte sie übers ganze Jahr für Weihnachtsgeschenke. Wir hatten nicht viel Geld doch immer wieder kamen Pfennige, Zehnpfennigstücke und auch ein fünfzigpfennig Stück dort hinein.

    Kurz vor Heiligabend wurde das Schweinchen dann "geschlachtet..schon das war ein Fest.

    In meinem Bekannten und Freundeskreis kenne ich keinen der noch spart...weder in einem Schweinchen noch auf einem Sparbuch...

    Ist sparen out?

    Ich wünsche euch einen schönen Abend

    Marion:))
     
  5. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    @MarionBaccarra1

    Kennt jemand von euch noch das "Sparschwein?

    Ich mach es ganz kurz. Klar, gibt es - auch bei uns. Und gleich zwei. Nur sind die beiden keine Schweinchen, sondern ein Zebra und ein Kamel, - beide aus Keramik.

    lg Martin
     
    MarionBaccarra1 gefällt das.
  6. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Werbung:
    Leider läuft das in vielen Fällen ganz anders.

    Ein Haus- oder Wohnungs-Kauf/Bau hat ja auch einige andere Kosten die auch oft finanziert werden, d.h. Du hast mehr Schulden als das Heim wert ist. Und selbst wenn das nicht der Fall ist: wenn die Bank ein Haus verkauft dann meist nicht zu einem guten Preis da der Verkauf schnell gehen soll, der Schuldner steht dann in vielen Fällen noch mit Restschulden da.
     
  7. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hi,

    in meinem speziellen Beispiel sprach ich von einem Paar aus dem Freundeskreis. Sie sind beide verbeamtete Lehrer(Studienräte)und können sich ihr schönes Häuschen wirklich locker leisten.

    Die meisten Leute, die ich ansonsten kenne, wohnen - wie ich - zur Miete. Ein Hauskauf steht für mich außer Frage. Hier, in der Gegend, in der ich lebe, ist der Wohnraum einfach nicht bezahlbar.

    Ja, das Sparen kenne ich natürlich auch. Ich spare mir meine zukünftige Rente selber zusammen. In verschiedenen Sparverträgen. - Und ein "Sparschein" habe ich auch. Es handelt sich um einen hübschen Totenschädel namens "Horst", der in seinem Inneren mein Kleingeld aufbewahrt.
     
    MarionBaccarra1 gefällt das.
  8. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Ja, ich habe gelernt: erst sparen - dann kaufen. So habe ich es auch meinen Kindern beigebracht.
    Als unsere Tochter mit der Ausbildung fertig war, erhielt sie von der Hausbank ein Werbungsschreiben "12000,00 Euro Sofortkredit" problemlos, easy, schnell... viele wollen dann eine eigene Wohnung, neue Möbel...am besten alles auf einmal. Mit diesem Kredit, der einem ja fast aufgedrängt wird ist das einfach. Das Handy ist ein muss und da ist die Rechnung auch schon mal höher als erwartet. Ein Bekannter, da haben die Eltern ihre Möbel schon auf Raten gekauft, macht es nun genauso. Freundin - Kind - Haus gebaut - Auto auf Raten - Möbel auf Raten...noch hat er Arbeit, aber da sieht es auch manchmal schlecht aus...
    Ein Haus wäre für mich der einzige Grund einen Kredit aufzunehmen. Vielleicht noch ein Auto, aber dann hört es auch schon auf. Ich kann z.B. nicht nachvollziehen, dass man sich für einen Urlaub einen Kredit aufnimmt.
    Die Banken rechnen ja beim Hauskauf oder -bau sehr nett. Die Kinderzulagen und Wohnbauprämien werden so eingerechnet, dass die Zahlungsrate immer recht niedrig erscheint. Nach der Abschreibung oder Zinsbindung stehen die Leute dann da und merken plötzlich, dass sie es nicht mehr zahlen können...und all das, was du reingesteckt hast, bekommst du nimmer raus. Das habe ich am eigenen Leibe erfahren müssen. Ich habe noch nicht einmal das rausbekommen, was ich für das Haus gezahlt hatte, geschweige von den ganzen Sachen, die ich eingebaut und renoviert hatte.
    Viele Arbeitslose werden ja fast schon genötigt, sich selbstständig zu machen. Und ihr habt recht, die Banken geben die Kredite recht großzügig aus. Der Fehler ist, es wird sich nicht genug informiert, ob das Gewerbe an dem Standort auch Chancen hat, oder berufsfremde Sachen werden gemacht und es scheitert aus Erfahrungsmangel, aber der Kredit ist da und die Schulden wachsen so schnell an, da verlieren viele den Überblick.
    Ich habe einen Bekannten, da hat die Ex-Frau bei ettlichen Versandhäusern auf seinen Namen bestellt. Die Frau ist weg, die Ware hat er nie gesehen, er sitzt auf den Schulden, weil sie nix hat. Finde ich eigentlich ein Unding, aber geht tatsächlich so.
    Also ich habe mir damals das Haus gekauft, weil es halb so viel an Abzahlung gekostet hat, wie ich hätte Miete zahlen müssen. War noch zu DM-Zeiten. Da musste ich echt rechnen. Im nachhinein denke ich, ich war alleinerziehend, hatte einen Halbtagsjob wegen der Kinder und habe diesen Kredit trotzdem bekommen. Das war auch riskant.
     
    MarionBaccarra1 gefällt das.
  9. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    Hallo zusammen

    @ Martin, ich hab so eine dickbäuchiges Keramikschweinchen. :))

    @ Walther.

    Vorallem der Hauskauf wird meistens noch viel Geld investiert. Ist es ein altes Haus , dann werden Umbaumaßnahmen vorgenommen wie Wände versetzen bzw Iso glasfenster neu eingesetzt usw.

    Ihr kennt auch die Sendungen im Fernseh wenn Leute sich ein Haus bauen. Nach der Devise:" Man baut ja nur einmal im Leben" muss dann eine ganz besonders gute Eingangstüre gekauft werden..(die sieht ja jeder...und Standardtüren..nein, das wollen viele auch nicht.) Badezimmer sind heute Wohlfühloasen, und die Preise für Luxusduschen, Designer Wannen und Fliesen sind teilweise utopisch. Und so schießt der Festpreis des Hauses plötzlich nach oben.

    @ Clara

    Dein Sparschein finde ich auch originell.

    Ich denke mal, wenn Mann und Frau beide Studienräte sind, brauchen sie sich um die Bezahlung eines Häuschens wohl keine Sorgen machen. Wenn sie nicht grade vorhaben ein Schloß zu kaufen, und zu renovieren müßte das klappen.

    Rente selbst zusammen sparen finde ich ein spannendes Thema.

    @ eberesche

    Soch einen Brief haben meine Kinder auch bekommen, und riesige Augen gemacht.
    12000 Euro, ...! Die wären schnell weg..und dann?

    In der heutigen Zeit ist niemand! davor gefeit auch nach 30 Jahren entlassen zu werden. Ich sprech aus Erfahrung. Natürlich muss jeder von uns Miete zahlen das sind auch jeden Monat etliche Hundert Euro dazu die Nebenkosten die ständig steigen...da liegt der Gedanke nahe das Geld in ein Haus zu investieren. Die Banken reden es uns schön. "Häuschen statt Miete zahlen " Doch geht die Rechnung wirklich auf wenn man nicht genügend Eigenkapital mit einbringen kann? Geschenkt bekommt man nichts..und einen gescheiten Festsins bekommt man auch immer seltener. Die wissen schon was sie machen.

    Also ich habe mir damals das Haus gekauft, weil es halb so viel an Abzahlung gekostet hat, wie ich hätte Miete zahlen müssen. War noch zu DM-Zeiten. Da musste ich echt rechnen. Im nachhinein denke ich, ich war alleinerziehend, hatte einen Halbtagsjob wegen der Kinder und habe diesen Kredit trotzdem bekommen. Das war auch riskant.

    Gut, das alles geklappt hat.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht euch

    Marion:))
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    ja, das was du da erzählst mit dem Sofortkredit für junge Leute, kenne ich auch.

    Als unsere Tochter ihr Abi in der Tasche hatte, ging sie Jobben bis ihr Studium begann. Sofort war ihre Bank mit einem "netten" Dispokredit und einem Anschaffungsdarlehen bei der Hand.

    Gehts noch?!

    Als ich damals(vor fast 17 Jahren)meine Firma übernommen habe, stand ich ziemlich alleine da. Ich brauchte zwar keinen Kredit aber ein wenig Beratung hätte mir ganz gut getan.

    Aber irgendwie habe ich das auch so hinbekommen. Heute empfehle ich allen, die sich selbstständig machen wollen: informiert euch erst einmal bei einer Selbstständigeninitiative. Holt Auskünfte ein bei der Handelskammer/Handwerkskammer. Springt nicht einfach so ins kalte Wasser.

    Ganz schlimm fand ich die Erfindung und Förderung der sog. "Ich-AG´s". In manchen Fällen mag das ja zum Erfolg geführt haben. Aber den Leuten die Selbstständigkeit nahezulegen nur damit sie aus den Arbeitslosenstatistiken ´raus sind, fand ich einfach nicht in Ordnung.
     
    Eberesche und MarionBaccarra1 gefällt das.
  11. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Marion!

    Ich bin ein überzeugter Fan vom Eigenheim. Es kommt auf Dauer gesehen auf alle Fälle "billiger", sich was eigenes zu kaufen als zu mieten. Zumindest, wenn man in derselben Größenklasse vergleicht.

    Wenn ich eine Wohnung mit sagen wir 50 m2 miete, werde ich in 20 Jahren soviel an Miete berappt haben, wie die Wohnung in Eigentum gekostet hätte. Mit dem Unterschied, dass die Miete "verloren" ist.

    Ähnlich bei einem Haus - die Kreditraten sind tatsächlich oft niedriger oder max. gleich hoch wie ein Haus in derselben Größe gemietet. Nur: Nach 20 oder 30 Jahren, je nach Laufzeit, habe ich einen Gegenwert, was bei der Miete nie der Fall sein wird.

    Ich denke, das Problem in der heutigen Zeit (oder vielleicht wars ja schon immer so, nur fällt es heute leichter, weil man schneller zum Kredit kommt) ist das schnelle Habenwollen - und alles gleichzeitig.

    Als ich meine erste Wohnung hatte, schlief ich auf einem uralt-Bett, hatte einen gebrauchten Kasten etc. Und war bereit, auf neue Möbel hinzusparen. Das ist heute undenkbar. Wenn die Kids ausziehen, möchten sie ein neues Auto, ne neue Wohnung, neue Möbel, Luxusküche etc. - das funktioniert nicht ohne massive Schulden.

    Die Medien suggerieren: Lebe heute - zahle morgen.

    Und überschuldet ist dann derjenige, der drauf reinfällt.

    Wer sich heute ein Eigenheim anschafft, bleibt auch nur dann im finanziellen Sicherheitsbereich, wenn er dafür woanders zurücksteckt. Wenn er dem Motto folgt, lebe heute, zahle morgen, ist er schneller ruiniert als er denken kann. Denn, wie hier schon geschrieben wurde, die Möglichkeit, dass die Bank das Haus kassiert und weit unter dem Wert verkauft, ist leider oft bittere Realität.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  12. ElliB

    ElliB Well-Known Member

    Ich kenne einen Fall, wo die Bank einer geschiedenen, nur stundenweise arbeitenden Frau mit zwei Kindern das gesamte Haus finanziert hat, inklusive aller anfallenden Nebenkosten. Die Frau hatte überhaupt kein Bargeld. Sie hat nur das Haus gesehen und nicht bedacht, dass außer den Kreditraten dann noch Spesen für Gas-Strom, Heizung usw. anfallen.

    Als im darauffolgenden Winter das Dach undicht wurde, war die Frau finanziell völlig überfordert. Aus war der Traum. Gut, sie ist erwachsen und mündig, aber trotzdem finde ich, es war eine seltsame Geschäftsgebarung der Bank, dieses Haus zu finanzieren. Jetzt wird das Haus zwangsversteigert und diese Frau wird bis an ihr Lebensende aus den Schulden nicht rauskommen.

    Es sind also nicht nur allein leichtsinnige Menschen schuld, finde ich, sondern sehr wohl auch die Banken, die wider besseres Wissen den Leuten Kredite einreden.
     
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Elli!

    Das sind auch Dinge, die ich nicht verstehe. Ich weiss noch, welche Schwierigkeiten und Rennereien ich hatte, als ich den Kredit für meine alte Hütte haben wollte. Mit Halbtagsjob, geschieden und drei Kinder - keine Bank erklärte sich bereit, mir einen Kredit zu geben. Dabei gab es noch eine schuldenfreie Haushälfte, die ich als Sicherheit anbieten konnte. Auch das war zuwenig, um kreditwürdig zu sein. Erst über Umwege fand ich dann doch eine (seriöse) Bank, die mir die Chance gab.

    Ohne mindestens 1/3 der Hauskaufsumme bar zu haben, kriegt man bei uns keinen Kredit über die restlichen 2/3. Zumindest wurde mir das damals so erklärt (ist 10 Jahre her) - ich weiss nicht, wie die Menschen das machen, dass sie ohne Eigenkapital zu einem Hauskredit kommen...ist mir ein Rätsel. Ich habe von solchen Fällen schon oft gehört, das verstehe ich nicht.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  14. ElliB

    ElliB Well-Known Member

    Ich versteh' das auch nicht. Man tut den Menschen ja nichts Gutes, wenn man sie in eine derartige Falle tappen lässt, nicht wahr? Naja, eine Bank ist nicht dazu da, Gutes zu tun, sie will Geschäfte machen. Aber so etwas kann doch kein Geschäft sein, oder doch?????

    Als wir (vor etlichen Jahren) unser Haus gekauft haben, hatten wir die Hälfte des Kaufpreises angespart, ein Kredit für den Rest war dann kein Problem. Wir haben beide voll gearbeitet, und natürlich hat die Bank zur Absicherung eine Hypothek eintragen lassen (damit sie gut abgesichert ist[​IMG]).

    Liebe Grüße,
    ElliB
     
  15. tunchen

    tunchen New Member

    Das Problem liegt auch darin, dass es einem zu leicht gemacht wird Schulden zu machen, die Kredite werden einem ja schon fast aufgedrängt. Und wenn man jung ist, ist es natürlich leichter zu denken ich bekomme jetzt alles was ich brauche und zahle gemächlich alles zurück anstatt darauf Jahrelang zu sparen. Nur sagt einem keiner, dass sich dass einfach nicht ausgehen wird, weil man ja ständig etwas braucht oder will. Wenn man aber auf etwas spart, dann sieht man wie viel das Leben eigentlich wirklich kostet, wenn man nicht gerade vorher eine Einnahmen Ausgabenrechnung gemacht hat. Das geht so schnell und wenn man mal kurz nicht hinsieht, dann sinds plötzlich 20000.- oder mehr. Ich bin auch auf vieles reingefallen, doch bezahle ich jetzt brav meine Raten zurück und muss halt noch ein paar Jahre in den sauren Apfel beissen und kann nicht Essen gehen oder in den Urlaub fahren. Ich weß aber dass ich es irgendwann wieder machen kann und das hält mich am Leben.

    Alles Liebe
    tunchen
     
    *SALU* und Reinfriede gefällt das.

Diese Seite empfehlen