1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Zwänge. Persönlichkeitsstörung u. Perfektionismus

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von maus 866, 10 Januar 2016.

  1. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Seschat!

    Es macht mich sehr betroffen,dass du dich so angegriffen fühlst. Das habe ich sicher nicht beabsichtigt.

    Es tut mir leid,wenn ich dich gekränkt habe. Ich wollte dir keinesfalls zu nahe treten. Die Gründe für meinen Post habe ich deutlich erklärt. Ich habe dich nicht beleidigen wollen.

    Ich habe dir erklärt warum ich meinen Post an dich gelöscht habe. Das habe ich ebenfalls nicht als eine Beleidigung oder als Angriff auf deine Person gemeint.

    Deine Aussage ich 'lösche meine Posts nachträglich' ist unwahr. Das ist auch,wie ich dir auf deine Anfrage hin erklärte, nach einer gewissen Zeit schwer möglich.

    Auch wenn du wütend bist, bleibe ich bei meiner Aussage,dass ich von Ferndiagnosen nichts halte.

    Deine Kenntnisse als Fachkraft habe ich nicht bestritten.

    Ich bitte dich also es einfach akzeptieren, wenn ich anderer Meinung bin als du. Gerne kannst du mich ignorieren, wenn du meine Posts nicht lesen möchtest. Ich bitte dich auch mir keine PN mehr zu schicken. Das halte ich für unnötig.
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Nachträglicher Zusatz:

    Ja, was ich dir zur Begrüßung schrieb,weiß ich noch. Das kannst du gerne wiederholen. Es wundert mich,dass dich meine Worte so beleidigten. Sie waren es nämlich nicht. Zunächst hattest du auch keinerlei Probleme damit, im Gegenteil. Deine Antwort an mich war sehr freundlich, ebenso deine darauffolgende Unterhaltung mit mir.

    Womit ich allerdings ein Problem habe,sind deine Andeutungen und Kränkungen. Das geht nicht in Ordnung.
     
  3. maus 866

    maus 866 Member

     
  4. maus 866

    maus 866 Member

    Hallo...
    leider wenig Zeit durch die Arbeit hier zu sein,schade!
    Dankedir aund auch den Anderen,grüsse Euch. Ja ich war schon mal hier. Das schreiben hilft mir oft sehr.

    Nein mein Freund würde gerne was machen .
    Ich bzw. mein Kopf ist so fest eingefahren und die Zwänge schaffen es zu siegen.
    Wenn ich verabredet bin mit ner Freundin,isst ein Muss da,dann schaff ich auch aus dem haus zu gehen,oder wenn ein Termin ansteht.
    Meine Kinder 25 leben allein und 17 bei meinem Exmann.

    Am We ging es mir stundenweise wieder so schlecht,dass ich nach meinen übriggebliebenen Tabletten suchte und mit 15mg wieder anfing. Meine Ärztin meint auch es wird nicht ohne bei mir gehen!
    wollte aber probieren. Bin oft so stark in Allem,hab Alles was ich mir in den Kopf gesetzt habe geschafft in meinem leben.
    Ja auch mein Job,klar wir haben16 Kinder 2Jahre zu zweit,das stört mich gar nicht!
    Es ist ja auch nicht BEI MIR ZU HAUSE !!!

    Es ist nur in mir,Körper,Haut,Kleidung,meine persönlichen Sachen ! Ja und meine 4Wände.Hinter der Tür fängt es an ,Alles hier muss so ordentlich und sauber sein,besser noch am liebsten BLEIBEN.

    Aber das ist so STARK in mir... Was kann ich nur tun. ?
    Ja an Hypnose denk ich öfter nach,nur hat es mir medizinisch keiner empfohlen.
    Am meisten stört mich die Zeit die dadurch verloren geht.,würde lieber MEHR schönere Sachen machen,dir ich gern tue.
    Das ich keinen Besuch empfange/kann/will stört mich nicht so stark,nur das schlechte Gewissen IMMER,vorallem bei meinen Kindern zu Weihnachten war es besonders schlimm.
     
  5. maus 866

    maus 866 Member

     
  6. maus 866

    maus 866 Member

    Werbung:
    wie auch immer,hab das von euch nur überflogen....ABER bitte keinen weiteren Streit.
    Misch mich DA nicht ein!

    Bin dankbar für jede Nachricht/Hinweis von euch Allen.

    Dankeeee.....
     
    Bubble gefällt das.
  7. Seschat

    Seschat Active Member

    Hi Maus

    Es tut mir leid zu lesen, wie schlimm du dich fühlst. Wie einige Vorschreiber schon bemerkten, ist ein Forum nicht immer dass, was dir helfen kann. Vieles ist ja auch immer zeitversetzt und die Reaktionen sind dann nicht mehr unmittelbar nachspürbar.

    Und ich lese aus deinen Zeilen, dass du in ärztlicher Behandlung bist und auch Tabletten nimmst, aber diese moderat in Eigenregie dann absetzt?

    Einerseits möchtest du andere Dinge tun außer putzen, andereseit hält dich das Putzen von besseren Dingen ab, kann dann auch als Ausrede herhalten - um Leere in sich zu füllen? Was ist Ursache was ist Wirkung? Denke mal darüber nach, wovon du dich abhältst um dein Leben erfüllter zu gestalten? Deine ganze Vitalität geht in die Pflege deiner Wohnung und für dich selbst drauf .

    Ist der Zwang wirklich ein Grund, dich nicht mit deinen Kindern zu treffen? Wenn es in der Wohnung nicht geht, dann eben woanders, sei das kreativ. Statt dich dem Leid hinzugeben denke in Lösungen. Es ist eine Sache zu leiden und ein schlechtes Gewissen zu haben und Ausreden zu finden, und eine andere Sache, unliebsame Zustände abzuändern.

    Vielleicht erscheine ich dir zu provokant.

    Wenn du wegen deiner Kinder leidest, muss ein Schritt sein, deine Sicherheitszone zu verlassen, um dich mit deinen Kindern auch tatsächlich zu treffen. Du schaffst das doch auch mit der Arbeit oder wenn du eine Verabredung mit einer Freundin hast.

    Wenn das nicht zuhause geht o. k. dann WO und beim WEM kann ein Treffen stattfinden?!

    Ich kenne dich zu wenig um einschätzen zu können, wie schwierig das für dich sein muss, aber ich denke du konzentrierst dich zu sehe auf "Problem" und ein schlechtes Gewissen, statt nach "Lösung" zu suchen.

    Wenn du ganz regelmäßig in die Arbeit gehen kann, dann bist du noch nicht ganz unten, und wenn du deine Kinder wirklich sehen willst ,dann finde einen Weg außerhalb der Wohnung.

    Ich wiederhole meine Frage, wovon hält dich das Putzen ab?

    Selbsterforschung ist ein sehr guter Weg außerhalb der medizinischen Praxis.

    Alles Gute für dich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Januar 2016
  8. Michael89

    Michael89 Member

    Um jetzt zum Thema von maus866 zurückzukommen, fällt mir jetzt dazu auch erst mal ein, dass ein Forum in dieser Art auch eher so eine Wegweiser ist. Ich stell mir das so vor, wie wenn ich auf einem Wanderweg wäre und in ein kleines Dorf gehen will und mich nicht auskenne. Dann frage ich vielleicht ein paar Leute, die mir entgegenkommen. Meistens bekommt mein leider auch keine detaillierte Wegbeschreibung a la Google Maps, sondern versucht aus mehreren Beschreibungen einen Weg zu finden.

    Oft ist man irgendwie mit seinen Probleme so verheddert, dass man das gar nicht mehr überblicken kann. Da ist es hilfreich, wenn man Feedbacks von anderen Leuten bekommt, die das aus anderen Blickwinkeln betrachten können und ich denke, dass alle hier Dir helfen wollen.

    In dieser Hinsicht möchte ich mich dem Beitrag von Clara anschließen und Dir raten, Dich wirklich weiterhin beraten zu lassen z. B. von einer psychologischen Beratungsstelle wie z. B. den Beratungsstellen des diakonischen Werkes oder der Caritas. Weil so, wie Du das beschreibst hört sich das sehr ernst an und es steckt vielleicht sehr viel dahinter, was man als Leser hier nur sehr schwer herausfinden kann und vielleicht kannst Du manche Sachen hier auch schlecht beschreiben.

    Ich frag mich bloß, was passiert, wenn Deine Wohnung mal nicht 100% aufgeräumt ist, sondern vielleicht nur 75%? Hast Du da einen pingeligen Vermieter, haben sich die Nachbarn über Gestank beschwert, droht dir da der Rauswurf? Droht Dir dein Lebensgefährte mit einem Beziehungsende? Oder betrachtest Du Dich dann selbst als faul?

    Alles Gute,
    Michael
     
    Hortensie, Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  9. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hypnose gehört glaube ich nicht zu den Leistungen, die die Krankenkasse übernimmt - falls du in Deutschland wohnen solltest . Vielleicht kam es deswegen bisher nicht zur Sprache?Ansonsten einfach mal nachfragen, obwohl nicht jeder Therapeut eine Hypnose durchführt.

    Alles Gute für dich!
     
  10. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Guten Morgen

    Guten Morgen maus866

    Ich denke mir grundsätzlich über dieses sehr sensible Thema, zu schreiben, sich auszutauschen hilft immer. Das gute Gespräch oder auch ein virtuellen Gedankenaustausch kann immer etwas bewirken in schwierigen Zeiten.

    Ich gebe zu, ich habe vermutlich nicht einmal einen Tau darüber, wie du dich fuehlst und vor allen Dingen was man hier und jetzt dagegen machen könnte.

    In Rahmen von mir selber entdeckte ich, dass es meistens viele Schichten von Aufarbeitungen sind. Doch gerade diese Faktoren waren für mich und sind immer Abenteuer und Entdeckungsreise für mich selber.

    Ich erlaube mir dennoch eine Betrachtungsweise/Blickwinkel dir zu hinterlassen. Die Wohnung sauber zu halten und an dir erarbeiten, halte ich für sehr positiv und ist etwas wo du auf dich stolz sein kannst. Diese Eigenschaften sind in dieser Geschichte gar nicht das Problem sondern der Zeitaufwand steht nicht in Relation, so empfinde ich es.

    Sei stolz auf dich wenn du dich, deine Wohnung gerne pflegst. Vielleicht kann dir im Rahmen von Besuchen an Beratungsstellen dann das Konzept bringen oder die Strategie bringen, welchen Zeitaufwand konkret bringe ich dafür auf oder möchte ich dafür erbringen und diesen einzuhalten.
    Vielleicht geht es im Leben darum, über Eigenschaften, die man im Leben erwirbt, eine Strategie zu finden, wie komme ich damit zu Recht.

    Vielleicht erzeugt, ich muss daran etwas aendern wieder neuen Zwang, im Sinne es muss sich etwas aendern und nimmt Energie.
    Alles sicher leichter geschrieben als getan. Ich weiss von Menschen die ich in schweren Zeiten begleitete, die berichteten es so, es ist ein plötzliches besitzergreifendes Gefühl.

    Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Stärke und Zuversicht und hoffe du kannst etwas Energie schöpfen daraus zu Schreiben und das lesen von Antworten. Ich kann mir eventuell vorstellen, dass wäre eher mein Zugang, ein Zwang ist so etwas wie ein seelischer Krampf, den ich momentan nicht lösen kann.

    Beratungsstellen aufzusuchen halte ich für eine sehr gute Idee und sehr wichtig, wenn man derzeit keine Lösung findet. Mir hat es immer geholfen, schwierige Zeiten als Entdeckungsreise zu betrachten.

    Doch jeder Mensch findet seinen persönlichen Weg.

    LG
    Ritter Omlett
     
    Spätzin und Hortensie gefällt das.
  11. maus 866

    maus 866 Member

    hallo.....war lange nicht mehr hier..

    zunächst möchte ich mich für die zahlreichen Antworten bedanken und das Mitgefühl. Ist sehr lieb von Euch!

    Möchte heute es versuchen weiter zu beschreiben.

    Eine Psychologin hat mal gesagt das MEINE Wohnung wie meine 2.Haut ist. so ähnlich empfinde ich es auch.
    Bin als Einzelkind sehr behütet und sicher aufgewachsen. Kindheit ist auch Grund das es heut so ist. Bestimmte Schemen sind so festgefahren!!
    Mama war sehr streng,nigs hab ich je richtig gemacht. Lieb war ich auch nie,obwohl ich alles so gemacht hab. Sie war sehr ängstlich und hat mir viel Angst übertragen.
    Angst spüre ich auch stark bei den Zwängen und Druck. Es ist echt schwierig zu beschreiben dieses Gefühl..................
    Angst nicht geliebt zu werden/verlassen zu werden
    Angst es könnte irgendwas schmutzig werden
    Druck etwas nicht ausreichend gut zumachen.
    Druck,es muss ALLES perfekt sein,mit mir an mir äusserlich und meinen Sachen/Wohnung
    Angst alt zu werden,nich mehr schön zu sein
    immer diese Unzufriedenheit/Unvollständigkeitsgefühl ,nicht bewusstes Dasein/Leben.......
    immer in Gedanken/grübeln sowie die Augen morgens aufgehen....
    ständig wdh.denken,welche Handlung jetzt folgen muss....oft überfordert damit im Kopf weil zu viele Sachen auf einmal erscheinen plus die Angst der Druck und so fällt oft dann allesa im kopf herunter,kann nich mehr sortieren,welcher Schritt vor weilchem!????
    oft durcheinander/verwirrt und demnach hilflos...
    Dinge/Klamotten werden gehütet im Schrank/geschont ...
    auch oft Drang etwas zu verändern Wandfarbe,irgendwas anders und NOCH besser zu machen.
    Langeweile/Leere ist kaum auszuhalten....

    habe in den letzten Jahren einige Gesichts Ops und Unterspritzungen machen lassen,der Drang wird bleiben.

    .....nun fallen mir die Augen zu...bis zum nächsten Mal

    wünsche euch einen schönen Valentinssonntag!
    Danke!

    eure Maus
     
  12. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo maus 866,

    erst einmal auch dir einen schönen Valentinssonntag!

    Die Dinge, die du da aus deiner Kindheit, bzw. von deiner Mutter, berichtest, kommen mir sehr bekannt vor, dann ich bin ähnlich aufgewachsen. Lange habe ich mit meiner Vergangenheit im (sprichwörtlichem) Clinch gelegen und mit meinem Schicksal gehadert. Aber inzwischen habe ich aufgehört mich mit meiner Kindheit auseinanderzusetzen und alles, was mir Schlimmes passiert ist im Leben (...und das war einiges) auf meine Kindheit und meine Mutter zu schieben.

    Die Vergangenheit ist abgeschlossen. Sie kann nicht mehr geändert werden. Ich lebe jetzt und kann das Beste draus machen, habe ich mir gesagt, als ich endlich fertig mit meinem Jammer und meinem Elend. Mein Schicksal kann nur ich selber bestimmen. Ich muss nicht alles so hinnehmen und meiner Mutter und deren Erziehungsmethoden die Schuld geben. Ich kann lernen - und ändern.

    Bei dir liegt die Sache anders. Du kommst alleine aus deiner schlimmen Situation nicht mehr heraus. Vieles von dem, das du schreibst, verstehe ich nicht. Z. B. beschreibst du, dass du deine Klamotten schonst, aber Schönheitsoperationen hast machen lassen. Du willst also jung aussehen, ohne dich nett anzuziehen, in alten Klamotten, obwohl du nicht gerne aus dem Haus gehst. Ist das richtig?

    Du schreibst, bei dir muss alles perfekt sein. Jedenfalls in der Wohnung. Du schreibst deine Wohnung ist sozusagen deine 2. Haut. Aber in unserer Haut müssen wir uns wohl fühlen. Unsere Haut schützt unseren Körper vor schädlichen Einflüssen. Sie ist unser Zuhause, unser Heim. Unser Heim wird nicht dadurch perfekt, dass wir permanent saubermachen und keinen Besuch empfangen aus Angst vor Dreck. Unsere Wohnung wird ein Zuhause, wenn Liebe und Wärme darin auch Zuhause sind.

    Du beschreibst dich - und deine Situation - sehr ausführlich. Aber wie gehen eigentlich die Menschen in deinem Umfeld mit deiner Situation um? Wie kommen sie damit klar? Deine Kinder, dein Freund, deine Freunde, deine Kollegen? Für diese Menschen muss der Umgang mit dir und deiner Krankheit sehr schwer sein, könnte ich mir denken.

    Ich rate dir jedenfalls noch einmal dir umgehend Hilfe, in Form einer Psychotherapie, zu holen. Ich weiß, es ist schwer einen geeigneten Therapeuten/Therapeutin zu finden. Aber deine Krankenkasse kann dich dabei unterstützen. Bei mir hat das jedenfalls viel gebracht um aus dem Teufelskreis, in dem ich steckte, heraus zu finden.

    Alles Liebe wünsche ich dir!
     
    Michael89 und Spätzin gefällt das.
  13. maus 866

    maus 866 Member

    Hallo liebe Seschat(y) ......sorry seeehr viel Zeit ist vergangen,entschuldige bitte,hab durch meine Probleme/Symtome...und die Arbeit das hier vernachlässigt. Danke für deine Zeilen,sie sind sehr hilfreich für mich,wirklich. Werde demnächst wieder von mir berichten,denn es geht mir ziemlich schlecht. Im moment ist meine Arbeit mein stärkster Halt. Sehr dankbar bin ich,wenn ich hier berichten darf......nur heut ist es zu spät!

    Liebe Clara....
    dich möcht ich bitten,jedem das Seine zu lassen! Auch wenn du Recht hast in gewisser Weise!?.....nur Ärzte ,Therapien,Tagesklinik und viele Sorten von Tabletten,haben mich leider nicht viel stärker gemacht........

    Es ist doch Alles schon schwer genug,oder??

    ....und jeder Mensch ist/fühlt anders....jeder ist unterschiedlich stark in den vielen Bereichen des LEBENS

    ...deshalb,lass mich bitte entscheiden,auf wen ich eine Antwort gebe oder auch nicht....!

    Danke!
    ....und dir auch alles Gute.
     
    martin040 und Seschat gefällt das.
  14. martin040

    martin040 Well-Known Member

    Liebe Maus 866

    Ich kenne solche Zwänge aus meinem eigenen Verhalten - aber diese
    sind im Vergleich zu Deinem Problem allemal vernachlässigbar.
    Ich habe keinerlei Ängste aber die Ordnung ist mir, zum Leidwesen
    meiner Frau, besonders wichtig.

    Aber wie zuvor beschrieben, seh ich mich maximal als ordnungsliebender
    Mann, was ja nicht „so die Norm“ ist. Leiden tu ich allerdings darunter
    nicht.

    Meine Nachbarin (alleinstehend) leidet unendlich. Ein großer schwarzer
    Plastiksack ist TÄGLICH voll mit Abrissen von den Küchenrollen.
    Sie wird alle 6-8 Wochen auf eine Woche in der Neurologie aufgenommen.

    Was ich noch zu den Ratschlägen schreiben möchte, die du hier
    erhalten hast.
    In keiner Phase konnte ich eine Therapierung von Seschat erkennen.
    Im Gegenteil, - ihr Fragen dienten wohl nur der besseren Einschätzung
    deiner Situation.

    Und Seschats Beiträge beschäftigten sich ausschließlich mit dir als
    Thread-Erstellerin.

    Und allgemein.

    Wie immer ist die Begrüßung hier toll,- egal von wem.
    Ab dem dritten Einstieg kommen die Maßregelungen an Beitragsschreiber.
    Da ist mal der eine Beitrag hirnrissig und der andre dumm und vieles mehr.

    Das finde ich absolut unnötig, sehr schade und zerstört Hoffnungen der Hilfesuchenden -
    die allein durch ihr Schreiben hier Abwechslung oder gar Freude zu empfinden.

    Ich freu mich, dass es diese Website hier gibt.
    Klar, als Mann werde ich nicht zu jedem Thema Stellung nehmen wollen oder
    diese wäre schlussendlich in allen Belangen wirklich hilfreich.

    Liebe Maus, - dir wünsche ich
    viel Ruhe in deinem, noch jungen Leben

    Liebe Grüße martin040
     
  15. martin040

    martin040 Well-Known Member

    hm, ..... Neurologie?
    Eher Psychiatrische Abteilung
    Sorry
     

Diese Seite empfehlen