1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Arbeitsklima Spiegel oder was

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von Hortensie, 17 August 2005.

  1. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    So, da hätte ich auch mal wieder ein Problem:
    An sich macht mir meine Arbeit ja sehr viel Spaß wie ihr wisst und ich weiß auch gar nicht, warum ich mich so anstelle. Bin ich mit mir unzufrieden? Was will mir der Spiegel sagen? Was ist es?
    Im Grund genommen bin ich ein positiver, friedlicher Mensch. Mich interessiert nicht was die anderen machen oder sagen...doch momentan scheint es anders... ich orientiere mich zu sehr an anderen... werde agressiver (sollte ich ja auch :rolleyes: ) - nur es gefällt mir nicht.
    Also ich schildere Mal:
    Ich habe einen guten Job, einen netten Chef "eigentlich" passt alles...
    nur in letzter Zeit störe ich mich an meiner Arbeitskollegin - warum ist es mir nicht egal? - ich weiß nicht... sie arbeitet stundenweise und verdient gutes Geld, sie kann aber "den Hals nicht vollkriegen" ich nenne es geldgeil... sie sieht ständig zu dass sie Nebenarbeiten in der Firma "mitnimmt" drängelt sich schamlos vor, alles was umsonst ist wird gekrallt. Sie telefoniert die Hälfte der kurzen Zeit privat. Dann feiert sie gerne Partys - ist doch okay - tut aber immer als wenn sie grundsolide ist - warum? Ist mir doch egal - sie kann tun was sie will, aber warum erzählt sie das Gegenteil davon?
    Mir raubt es aber meine Energie...ich komme auch nicht zu kurz, falls ihr das denkt. Eigentlich habe ich direkt nichts mit ihr zu tun - ich komme auch privat mit ihr klar. Warum reagiere ich so? Ich habe heute sogar schon an kündigen gedacht, weil ich denke, das muss ich mir nicht antun. Ich kann meine Energie sinnvoller verwenden als mit ärgern.
    Nur in letzter Zeit lerne ich immer mehr Leute kennen oder bemerke es erst jetzt - sie reden genau das Gegenteil von dem wie sie handeln. Sie müssen selber wissen, was sie tun.
    Nun einerseits denke ich, wenn das Umfeld nicht mehr passt, muss ich gehen, damit es anders wird. Andererseits frage ich mich - was will mir (das Spiegelgesetz) damit zeigen - was ist in mir?????
    Vielleicht kann mir jemand von außen von euch einen Tipp geben. Vielleicht ist meine Wortwahl ja auffällig.
    Ich finde das Ganze schon einige Zeit zum :4puke: , aber mehr, weil ich mir darüber so viele Gedanken mache.
    LG Penelope
     
  2. Flummi

    Flummi Guest

    Hallo Penelope,

    eigentlich hast du's ja fast schon allein erkannt, oder?
    Und wenn dir was gespiegelt wird und du davor weg läufst, kriegst du's an anderer Stelle wieder. Ist jedenfalls meine Erfahrung.
    Ausserdem kenn ich von mir, dass, was Aussen nicht sein darf, ich auch IN MIR ablehne.
    Du schreibst, dass du vermehrt auf Leute triffst die anders reden als sie handeln. Heisst das du empfindest sie nicht als ehrlich?
    Korrigier mich falls ich daneben lieg.
    Falls es stimmt........na?
    Dann kannst du dich evl.fragen in welchen Bereichen deines Lebens du nicht authentisch bist? Oder wie ehrlich du auch zu dir selbst bist?

    LG Flummi

    PS: manchmal find ich das echt doof, dass an der Spiegelei was dran ist und wünsch mir die Zeiten zurück wo ich noch auf Teufel komm raus projezieren konnte. (na ja, nich wirklich :rolleyes: )
     
  3. Raphael 0022

    Raphael 0022 Well-Known Member

    hi Penelope,

    wie Flummi schon sagte, korrigiere in dir.
    bei mir auf der arbeit gab es einen ähnlichen fall. ich habe in all den jahren gelernt, jeden seines leben zu lassen. aber da gibt es auch eine person, die zwar 8 std. bezahlt bekommt, jedoch höchstens mal 5 std. anwesend ist. habe ich mich immer geärgert ebenfalls bis zum :3puke: . monatelang hat mich das krank gemacht. ich bin dann auch mal gaaanz tief in mich hineingegangen und,....... neid. ich war neidisch, dass sie sich das alles rausnimmt (wird ja geduldet, die vorgesetzten sagen nichts) und ich in meinem kästchen war. das tut man nicht, das gehört sich nicht, das hat konsequenzen. meine angst kam plötzlich hoch. die angst vor der "obrigkeit". an diesem muster habe ich gearbeitet. heute ist es mir egal was sie tut oder nicht tut.
    nur kündigen, das bringt dir gar nichts. auf der nächsten arbeitsstelle triffst du sie wieder.
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    traurig

    Hey ihr beiden,
    ich habe heute morgen eure Antworten gelesen und die ganze Zeit darüber nachgedacht. Das ist es ja - neidisch bin ich auf keinen Fall - und ich weiß genau - so möchte ich nie sein...ich habe auch keine Angst vor dem oder den Chefs...oder um meinen Job...das ist es alles nicht - auch nicht, dass sie mehr haben könnten als ich. Aber man soll ja sein Umfeld wechseln, wenn man nicht mehr glücklich ist...die Dinge verändern...sich es so schön wie möglich machen...geht das mit Weglaufen einher??? Oder ist es nur ein Wechsel - etwas zu ändern, etwas verändern.
    :angry2: Ich bin wirklich im Moment nicht ich. Ich bin eigentlich anders als die, die ich jetzt bin - ich bin momentan weder ehrlich zu mir noch ehrlich zu meinen Lieben, weil ich alles so hinnehme und mich nicht wehre....womit wir wieder bei meinem Abgrenzen wären :rolleyes:
    ...um darauf zurückzukommen - neidisch...sie sind so rücksichtslos...das bin ich nicht (und möchte ich auch nicht), aber vielleicht bin ich neidisch dass sie sich einfach so geben wie sie sind. Punkt. Ich weiß nicht, warum ich mich anders gebe, selbst wenn ich so wäre, wie ich bin, wäre ich nicht so wie die, die mich momentan stören....deshalb verstehe ich mich nicht :( ! Ich habe eigentlich so ziemlich alles verloren, was ich mal hatte - meine Unbeschwertheit - meine Fröhlichkeit, deshalb meine Unzufriedenheit.
    :danke: ich denke ihr habt mir ein Stück weit geholfen.
    LG Penelope
    P.S.: Ich glaube es liegt in der Natur des Menschen, sich erst einmal eine Weile im Kreis zu drehen :move1: Oder?
     
  5. Angel34

    Angel34 Guest

    Liebe Penelope!
    Ich glaube nicht, dass es eine Lösung ist, wenn du den Arbeitsplatz wechselt. Zumindest nicht gleich. Du sagst selbst, dass du derzeit vielen Menschen begegnest, die anders reden als sie handeln - oder umgekehrt.
    Ich denke schon, dass das in irgendeiner Weise ein Spiegel für dich ist, gerade wenn dir das in letzter Zeit häufig begegnet.

    Gibt es vielleicht auch einen Bereich in deinem Leben, in dem du anders handelst als es eigentlich deinem Inneren entspricht?
    Vielleicht möchtest du tief innerlich auch mal nicht "so brav" sein, und auch mal faul sein in der Arbeit - und erlaubst es dir aber selbst nicht, weil es sich der Norm entsprechend "nicht gehört"?

    Oder handelst du in irgendeinem Bereich in deinem Leben nach der Norm, wo es dich vielleicht von dienem Innersten her ganz wo anders hinzieht?

    Ich habe das Gefühl, deine Arbeitskollegin spiegelt dein Inneres wieder, in dem sie dir sagt: "Ich tu das, wozu ich Lust habe, ob es euch gefällt oder nicht!"

    Vielleicht hilft es dir, mal alles so für dich aufzuschreiben, was dir Spaß machen würde - egal, ob das nun "gut" oder "schlecht" ist, ob dies der Norm entsprechen würde oder nicht, einfach so von der Leber weg. Und das für die verschiedensten Bereiche: Was würdest du gerne in deiner Arbeit erleben, wie viel verdienen, wo wäre es schön zu arbeiten.........;
    und das selbe dann mit dem Bereich Freizeit, Freunde, Liebe, .....Was dir alles so einfällt.
    Und dann vergleich mal mit deinem Leben, wo stimmt es nicht mit dem überein, was du dir wünscht, bzw. wo spricht etwas total dagegen?
    Vielleicht kommst du dann auf Umwegen auf einen Widerspruch in dir drauf, der dir vielleicht gar noch nicht bewusst ist. Dass dem so ist, dafür spricht auch dein Verhalten, weil du beschreibst, dass du gar nicht mehr du selbst bist - du bist anscheinend nicht mehr ganz in deiner Mitte.

    Und vielleicht merkst du dann, dass du innerlich zornig bist auf deine Kollegin, weil sich die ihre Wünsche verwirklicht, egal ob ihr Verhalten nun angepasst ist oder nicht??

    Probier's mal aus - und schreib mal, ob dir das etwas gebracht hast.
    Das würde mich sehr interessieren!!!

    Ich schicke dir ganz viel Liebe
    Du wirst bestimmt bald wieder glücklich sein!!!
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    Witzig

    Hallo,
    nun war ich doch so deprimiert...
    ich hatte einen Termin beim Jugendamt...die Dame dort war super nett...während des Gesprächs musste ich von dort telefonieren um eine Bescheinigung zu bekommen, am anderen Ende wieder eine total nette Dame...
    dann musste ich weiter in die Stadt um noch Geschenke zu besorgen...ich kann es jetzt noch kaum glauben...in den zwei Stunden sind mir soviele schöne Dinge passiert, ich habe nette Leute kennengelernt und eine alte Schulfreundin wiedergetroffen, habe etwas geschenkt bekommen...so als wolle jemand meiner trüben Gedanken trotzen :) ist das nicht interessant?

    @Angel34: ja der Spiegel ist mir bewusst, doch ich finde die Lösung nicht...bei sich selbst ist man sooooo blind.....


    Ich denke das trifft es schon....

    ja...im privaten
    ich denke auch, daß es das ist...
    Ich brauche gar nicht zu schreiben....mit meiner Arbeit bin ich glücklich...
    mit meinen beiden ehrenamtlichen Jobs auch....mit meinen Kindern - ja......
    meine Freunde kommen momentan zu kurz, weil ich wenig Zeit habe...dann bleibt der Haushalt liegen....jetzt wo du schreibst...Urlaub und Liebe, das sind momentan meine wunden Punkte...ich gebe oft nach... und auch meine Freizeit...ich füge mich oft...ich bin gerade damit angefangen...eigentlich hatte ích keine Zeit für die Stadt...hatte fast schon ein schlechtes Gewissen....(weil Frauchen sollte ja zu Hause sein, wenn der Mann von der Arbeit kommt. Es ist ja auch schön, wenn jemand da ist wenn man nach Hause kommt - ....aber egal) ....und dann passieren mir so schöne Dinge... :daisy:
    LG Penelope
     
  7. Flummi

    Flummi Guest

    Hallo Penelope,

    na, das ist doch schon die halbe Miete, wenn dir der Spiegel bewusst ist.
    Endlösung: Akzeptieren das du diesen Zug auch hast und dich nicht dafür abwerten, dann verabschiedet er sich nach einer gewissen Zeit von ganz alleine.
    Das ist jedenfalls bei mir immer so.

    LG Flummi
     
  8. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Penelope!

    Das klingt irgendwie nicht so gut....es klingt, als stündest Du zwischen Traurigkeit und Resignation, irgendwo dazwischen.

    Ich weiß nicht, was im Moment nicht grad rund läuft, aber stell Dich den Problemen, nicht resignieren und hinnehmen.

    Ändern kannst nur DU etwas, hier und jetzt! Manchmal zahlt es aus, für seinen Seelenfrieden ein wenig zu kämpfen ;)

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  9. w.Hexe

    w.Hexe Member

    Hallo liebe Penelope!
    Ich kann dich schon verstehen, dass du auf vieles verzichtest. Ich tu das auch - meinem Eheleben zuliebe.
    Nur - wenn man merkt, dass man nicht mehr zufrieden ist, sollte man sich auch mal gönnen, etwas für sich zu tun! Du hast ja auch gemerkt, wie gut dir das getan hat, mal in die Stadt zu gehen - auch wenn zu Hause jemand auf dich wartet!
    Glaub mir, dein Mann zu Hause wird mit dir nur glücklich sein, wenn du es auch bist!!!

    Drum darf ich dich heute mit einem Gewinn überraschen:
    dafür, dass du bis jetzt immer so brav das Spiel der braven Frau mitgespielt hast, bekommst du heute deinen Gewinn ausbezahlt:
    Herzlichen Glückwunsch!!! Du hast ein Abbonnement des Glücks gewonnen!
    Du wirst von nun an täglich 20% mehr Glück in dir verspüren als das Jahr zuvor!

    Um deinen Gewinn ausbezahlt zu bekommen, hast du jedoch eine Aufgabe zu erfüllen: du must dir 2x wöchentlich jeweils mindestens 1 Stunde Zeit nehmen, um dich mit dem zu verwöhnen, was dir im Moment gut tun würde (ein Stadtbummel, ein Bad, ein Mittagsschlaf, ein Kaffee bei einer Freundin,.....). Wichtig ist, dass es DIR gut tut!!!
    Lass deinen Gewinn bitte nicht verfallen! Es wäre wirklich schade drum!
    Dieser Gewinn kann nicht an andere abgegeben werden!
    PS: Du hast die Chance, mehrere Personen an deinem Glück teilhaben zu lassen, indem du das Abbonnement 3 Monate aufrecht erhältst und nicht frühzeitig kündigst!

    Ich wünsche Dir und deinen Liebe viel Freude an eurem Glück!!!
    Lass dich drücken!

    Alles Liebe
     
  10. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hey ihr Lieben,
    danke für euere netten Posts. Es hat schon etwas gebracht.
    Bei der Arbeit ist es etwas erträglicher ich konzentriere mich wieder mehr auf meine Arbeit. Reinfriede, ja ich muss kämpfen, das ist auch etwas, was ich nie tue....ich nehme alles so hin...ich denke was ist, das ist...ich schätze es ist ein Teil Resignation ...und Traurigkeit auch....warum, weil ich mir mein neues Leben doch ein wenig anders vorgestellt habe...
    Ich habe heute abend wieder so ein Erlebnis gehabt...ich bin wieder auf jemanden getroffen, wo ich jedesmal denke: So möchte ich niemals sein!? Hat das auch etwas mit dem Spiegel zu tun? Was für Anteile sind das von mir? Ich kann mit den Leuten nichts anfangen, habe aber immer wieder mit ihnen zu tun....und breche auch den Kontakt nicht ganz. Warum?
    LG Penelope
     
  11. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben,
    nach vielen Jahren finde ich dieses Thema und bin sehr erschrocken. Erschrocken, wielange es mir schon so schlecht ging.
    Ich habe irgendwann die Firma verlassen....müssen. Ich habe ein Jahr später ein weiteres Kind bekommen und habe dann vier Jahre Elternzeit genommen. Für mich wurde für die Zeit eine Dame eingestellt, geplant war, dass ich nach der Elternzeit wieder anfange. Ich der Zwischenzeit hat der Chef die meisten Leute entlassen und billigere Kräfte eingestellt. Als meine Elternzeit vorbei war und ich wieder arbeiten wollte, gab mein Chef mir zu verstehen, dass er Mittel und Wege wüsste, dass ich nicht mehr komme. Das war schon eine heftige Drohung. Ich war ihm wahrscheinlich zu teuer geworden.
    Na ja, er war nicht fähig mir ordentlich zu kündigen und somit musste er mich noch eine Weile bezahlen ohne dass ich arbeiten musste.
    Von der Kollegin habe ich später gehört, dass sie starke psychische Probleme hatte und dort auch nicht mehr weiter gearbeitet hatte. Ob sie selbst gekündigt hat oder auch rausgeworfen wurde, dass weiß ich nicht.

    Vielleicht war ich damals wirklich neidisch auf die Kollegin, weil sie sich so viel herausgenommen hat und ich mir solche Dinge nie getraut hätte.
    Mich hat auch geärgert, dass die Raucherpausen fast länger als die Arbeitszeit gewesen sind. Ich war unzufrieden, daher hat mich das so gestört.

    Ich bin ja mittlerweile wieder auf dem Weg zu mir und zu meinem alten Ich.

    Die Arbeit, die ich jetzt verrichte macht mir auch sehr großen Spaß und da wandelt sich auch gerade alles.

    Der Chef hat (wie sage ich es nett) negative Schwingungen, und Launen, die sich mittlerweile auf die Angestellten auswirken.
    Die Kollegen werden schon unterschwellig aggressiv den Kunden gegenüber. Ich habe ein gutes Verhältnis zu ihnen, aber mich fängt an es zu stören, wenn ich höre, wie sie die Kundeln behandeln.
    Ich habe auch schon mal etwas gesagt, aber es ändert sich nicht wirklich.

    Ich mag die Arbeit und kann aus unterschiedlichen Gründen, die ich hier nicht darlegen kann nicht kündiggen.

    Ich nehme nicht mehr alles so hin, sage meine Meinung und versuche die Dinge zum Guten zu wenden, leider sind die Kollegen und der Chef irgendwie resistent.
    Bevor ich mich da reinsteigern konnte, hat das Leben mich da kurz herausgerissen, in dem ich einen Unfall hatte.

    Ist das nicht bemerkenswert?
     
  12. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo Hortensie,

    negative Schwingungen sind oft rational nicht zu erfassen.
    Nachdem ich mich schon seit mehr als 40 Jahren mit Heilsteinen befasse hatte ich einen Schörl - schwarzer Turmalin - 1,1 kg schwer auf meinem Schreibtisch stehen! Mir hat das sehr geholfen da ich auch einige Zeit von einer Kollegin gemobbt wurde.
    Nachdem ich nun schon 9 Jahr nicht mehr arbeite befasse ich mich mit den Steinen zu Hause und verschenke auch ab und zu einen Stein!

    Dir alles Gute!
     
  13. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Danke liebe Spätzin.

    Wie hast du gemerkt, dass der Stein gewirkt hat, bzw. was hat sich verändert?
     
    Spätzin gefällt das.
  14. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Die Kollegin wurde nach 14 Tagen ohne mein Zutun versetzt!!!

    Mein Chef hatte es mit dem Maya-Kalender und hatte auch immer Heilsteine in der Hosentasche.

    Als GöGa so schlecht schlief hab ich ihm unter den Lattenrost einen Azurit-Malachit drunter gelegt, danach war es besser.
    Bestimmte Steine sind auch für bestimmte Organe zuständig. Ich hatte mich im Heilstein-Lexikon eingelesen. Hab auch in meiner Wohnung verschiedene Heilsteine in allen möglichen Größen stehen!
     
  15. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Dankeschön, da werde ich mal googeln. Meine Mutter hat einige Steine, vielleicht hat sie ja das passende dabei.
     
    Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden