1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Panikattacken die einen einschränken

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von Miwo, 17 Januar 2011.

  1. vittella

    vittella Guest

    Werbung:
    ist ja genial...und Du hattest keine Panikattaken mehr...?
     
  2. Du sagst es; ich kann wieder in Situationen gehen, was vorher undenkbar war:

    z.B. auf Volksfesten unter Menschenmassen.

    Allerdings fällt mir ein, dass ich mir gedanklich auch immer wieder aufgerufen habe,
    dass ich eine Kraft in meinem Inneren habe (ich habe vor Jahren Dr. Murphy gelesen "Kraftzentrale Unterbewusstsein",
    die mich jeder Zeit lenkt und führt.
    So gewann ich nach und nach mehr Selbstvertrauen - in dem ich mich immer wieder auf diese Kraft in mir besann.

    Dazu kam dass ich letzten Jahres im Mai in eine Dienststelle versetzt wurde, in der ich viel mit Besuchern zu tun hatte.
    Auch noch ein total neues Berufsterrain.
    Ich hatte auch davor anfangs große Angst.
    Doch umso besser mir alles gelang - desto mehr konnte ich mir selbst vertrauen.

    Zu den Qi Gong-Übungen:
    es gibt eine Übung, die nennt sich "Faust-Auge-Übung".
    In mir war ein völlig verängstigtes inn. Kind, dass ich während einer therapeut. Sitzung wahrnahm.
    Ich bekam diese Übung mit auf den Weg,
    die ich eine lange Zeit lang frühmorgens, nach dem Waschen und Kaffee trinken in meinem Flur praktizierte.
    Diese Übung hat unglaublich viele Blockaden in mir gelöst;
    drum empfinde ich Qi Gong als wunderbare Hilfe!
     
    Martin44 und Reinfriede gefällt das.
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Lichtkriegerin!

    Da bin ich jetzt drübergestolpert, weil ich dieses Buch mit dem Titel "Kraftzentrale Unterbewusstsein" auch gelesen (und geliebt) habe, allerdings ist es, soweit ich mich erinnere, von Erhard Freitag geschrieben, einem Schüler von Dr. Murphy.

    Ich habe ein paar Bücher von Freitag verschlungen, weil er europäischer schreibt als Murphy, dessen Bücher ich zwar auch gesammelt und gelesen hatte, aber wegen seiner stark religiösen Ansichten doch manchmal nur schwer umsetzen konnte. Freitag vermittelte mir denselben Inhalt auf angenehmere Art und Weise und zwar so, dass ich es gut akzeptieren konnte.

    Ich finde Deine Berichte über Qi Gong sehr interessant!

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  4. Hallo, Reinfriede,

    jetzt lese ich deinen Beitrag und da fällt mir ein, dass ich ebenfalls Bücher von Freitag hier habe und gelesen habe.
    Dies ist allerdings Jahre her. Da ist es durchaus möglich, dass ich Titel verwechsele. Ich müsste dazu extra im Schrank nachschauen,
    bin aber zu faul dazu.

    Zum Thema "religiöse Ansichten". Ja, ich erinnere mich, da waren Beispiele anhand etlicher Bibelstellen geschildert und ich gebe zu,
    auch ich hatte so meine Probleme damit; da ich es nicht so mit der Bibel habe.
    Aber der Gedanke an sich: die Kraft und das Wissen aus unserem Unterbewusstsein zu nutzen, fand ich damals schon sehr inspierend
    und hilfreich.
    Und siehe, Jahre später, in kritischen Situationen erinnerte ich mich wieder an das Gelesene, setzte es um - und es half!

    Liebe Grüße
    Lichtkriegerin
     
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Lichtkriegerin!

    Murphy lehnt sich ja leider an die Bibel an, aber ich muss dazu sagen, dass es ein Buch von ihm gibt (leider fällt mir der Titel jetzt nicht ein und ich müsste auch suchen gehen), in dem er Bibelstellen heraussucht und diese auf "seine" Art interpretiert. Die Bibel als Lehrbuch fürs positive Denken, das hatte mir sogar gefallen, obwohl ich alles andere als ein Bibelfan bin.

    Es freut mich, dass Du auch ein Freitag-Fan bist! Einer meiner Lieblingsautoren aus dieser Riege, der leider relativ jung verstorben ist, war Arthur Lassen, der zwar nur wenige Bücher geschrieben hatte, aber diesen warens wert, gelesen zu werden. Sehen eher aus wie Comics-Bücher, sind aber ein Hammer. Das sind für mich diese selten vorkommende Art von Bücher, die den Leser bereits während des Lesens verändern, ohne dass er es bemerkt.

    Sie werden aufgrund ihrer eher kindhaften Aufmachung gerne unterschätzt, wirken aber, sobald man sich nur ein paar Seiten lang mit ihnen befasst hat, total auf die Psyche.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  6. Hallo Miwo,

    ich kann Dir ein sehr gutes Arbeitsbuch empfehlen "Arbeitsbuch Ängste & Phobien" von Edmund J.Bourne im Goldmann Arkana Verlag. Es ist 500 Seiten Stark und Du kannst darin sehr viel Erfahren über Ängste Panikattacken, Zwänge, Phobien.

    Kann ich DIr nur empfehlen.

    LG Uwe
     

Diese Seite empfehlen