1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Verzweifelt nach 10 Jahren zusammesein

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von braucherat, 21 August 2018.

  1. braucherat

    braucherat Member

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben, ich habe mich jetzt mal hier angemeldet, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß.
    Ich bin seit 10 Jahren mit meinem Mann zusammen und wir habe einen 8jährigen Sohn.
    Ich war, bevor ich ihn (Ende 20) kennen gelernt habe sehr offen und habe auch sexuell viel ausprobiert, war mal im Swingerclub und hatte auch mal n 3 er. Und mal was mit Frauen. Seitdem ich ihn habe, hatte ich (natürlich) nichts mehr mit anderen und nach 2 Jahren kam unser Sohn zur Welt. In den 10 Jahren haben wir ein Unternehmen aufgebaut- sind also auch Geschäftspartner geworden. Wir leben sehr gut, haben aber immer wieder gesperrte Konten, was mich wahnsinnig macht, kommen aber trotzdem klar, es ist viel. der normale Unternehmer -Wahnsinn. Jedenfalls sehne ich mich total nach Ruhe und Freiheit. Jetzt ist wieder ein Konto gesperrt (Gründe sind hier unwichtig, geht nur um die Tatsache das) und ich kann das einfach nicht mehr aushalten, es ist einfach wahnsinnig anstrengend- wir kriegen immer alles geregelt, aber ein Geühl von gefangen sein hat sich bei mir eingeschlichen und der totale Wunsch nach Ausbruch. Ich habe da einen Mann getroffen, mit dem ich im Rahmen einer Freizeitaktivität mit vielen Anderen was unternommen habe. Er geht mir leider nicht mehr aus dem Kopf. Ich überlege die ganze Zeit, wie ich ihm klarmachen soll, dass ich ihn will. Ich will mir ihm schlafen und kann es kaum ertragen, dass es viel. nichts wird.
    Mit meinem Mann, der einen guten Charakter, aber ein unfassbar krasses Leben vor mir hatte, was immer noch in unser jetziges Leben reinwirkt (Hausdurchsuchung, Pfändungen, Gerichtsvollzieher, usw.) dass ich z.B. bei jedem Türklingeln Adrenalinschocks bekomme. Ich war früher extrem lustig und habe total viel gelacht. Das ist alles vorbei, und ich habe den Ernst des Lebens kennen gelernt. Das krasse ist, dass auch keiner weiß, was bei uns so los ist. Es halten uns alle für ein Traumpaar mit gut laufendem Unternehmen (läuft auch tatsächlich gut, trotz Finanzamt -Geschichten). Nun ist es so,
    dass ich eigentlich einen Beamtenjob habe, den ich wieder aktivieren könnte zum Glück, mein Lebensstandard würde aber um 50 Prozent sinken, wenn ich ihn verlassen würde. Wir haben die Jahre knallhart geschuftet und nun wäre es auch ein Gefühl von "wofür?!" Ich würde definitiv den Kürzeren ziehen und nicht das Leben führen können, was man eigentlich möchte, wenn man denn kann.
    Jedenfalls ist durch dieser Unternehmensstress und keine anderen Themen die Leidenschaft weg.
    Ich nehme ihm auch gewisse Sachen sehr übel, die Klingelei an der Tür hat bei mir eine regelrechte Angsstörung entstehen lassen. Ich stecke übrigens in der Schufa und muss noch ein paar Schulden abbezahlen. Ich habe bislang nie jemanden getroffen, mit dem ich was anfangen will, aber viel. habe ich es nur verdrängt. 10 Jahre lang. Mein Mann würde niemals dulden, dass ich was mit einem anderen habe. Ich bin Ende 30 und habe auch einfach Angst, dass ich nie wieder jemanden finden werde, der eine mit Kind nehmen wird. Ich sage ganz ehrlich, dass ich auch solche Ängste habe.
    Gibt es überhaupt Beziehungen, wo man immer aufeinander abfährt?! Oder ist es immer so und normal, dass die Luft raus ist.
    Er fährt übrigens immer noch total auf mich ab. Ich habe keinen Bock mehr. Ich will
    mit dem anderen Sex, es ist so ein krasses Verlangen, dass ich krampfhaft überlege, wie ich ihm klarmachen soll, dass ich ihn will. Ich habe gemerkt, dass er auch auf mich steht, aber als er meinen Mann gesehen hat (totales Alphatier), hat er sich "abgewandt". Es ist auch einfach, das weiß ich, der Wunsch nach Freiheit und da rauskommen.
    Ich würde mich auch als Frau 2ter Klasse fühlen, wenn ich geschieden mit Kind wäre. Viel. kann mir da einer der Floh aus'm Ohr nehmen, dass das gar nicht so schlimm wäre wie ich meine. Das man mehr auf die Gesellschaftt pfeifen sollte.
    Mein Mann liebt mich in echt, er würde für mich sterben. Er hat eine tolle Familie, die es so schlimm finden würde, wenn wir uns trennten. Ich habe schon überlegt, ob ich einfach, ja, einfach mit dem anderen vögeln sollte, wenn er denn will, und ohne schlechtes Gewissen mein Eheleben führen sollte. Nur bin ich leider so unglücklich und im Grunde doch nicht der Typ, glaube ich, der sowas macht. Ich kriege dann richtig Wutgedanken und einen Hass aufs Unternehmen, was einem so viel ermöglicht, aber dafür muss man soviel arbeiten, dass ich nicht weiß, ob es das wert ist. Ich will meine Lustigkeit zurück!! Unser Sohn ist so süß und ich überlege eben auch für ihn, ob ich ein ,immer mal, Doppelleben starten soll, aber in der Familie bleiben soll.


    Kann das jemand hier verstehen? Oder haltet ihr mich für egoistisch und bescheuert? Ist das zum Verzweifeln..:(( Liebe Grüße
     
    Hortensie gefällt das.
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    natürlich kann ich verstehen, dass dir z. Z. alles über den Kopf wächst. Du möchtest ausbrechen aus einer eingefahrenen Beziehung und fortlaufen von euren finanziellen Problemen. Und du willst dich am liebsten in die Arme eines Anderen flüchten, auf den du, sprechen wir es doch mal offen aus, einfach scharf bist. Von Verliebtsein in den anderen Typen habe ich jedenfalls nichts gelesen.

    Ich habe nicht genau verstanden, ob du dich eigentlich von deinem Mann trennen willst, um dir auf Dauer ein neues Leben aufzubauen, oder ob du nur ein flüchtiges Abenteuer suchst.

    Aber wie dem auch sei, ich rate dir auf alle Fälle zunächst eure vielen Probleme anzugehen. Ich war selber, bis vor ein paar Jahren, Unternehmerin. Ich hatte eine kleine Firma, die mich oftmals nicht schlafen ließ, weil ich Angst hatte vor Verschuldung oder davor den nächsten Auftrag nicht zu bekommen. Aber weder waren jemals meine Konten gesperrt, noch war der Gerichtsvollzieher hinter mir her. Das, was du da schilderst, klingt ehrlich gesagt, nach einem gewaltigen Missmanagement, das dringend geordnet gehört.

    Du schreibst, du und dein Mann, ihr seid Geschäftspartner. Also hast du genauso viel Verantwortung für euer Unternehmen wie er. Ihr solltet also eure finanziellen Probleme mit eurer Firma lösen. Immerhin habt ihr einen gemeinsamen Sohn, um den ihr euch zu kümmern habt. Hier geht es nicht nur um dich alleine, sondern um euch alle.

    Warum hast du solche Angst vor dem "Klingeln an der Tür"? Hast du für die Schulden deines Mannes mit unterschrieben? Sicher ist sowas sehr unangenehm, doch es ist lösbar. Z. B. mit einer Schuldnerberatung.

    Warum sind für dich alleinerziehende Mütter Menschen 2. Klasse? Ich kenne niemanden, der sowas denkt.

    Du musst selber entscheiden, ob dir eine kleines Abenteuer mit einem anderen Typen die Abwechslung bringt, die du gerade brauchst. Ein Ausweg aus deinen Problemen ist das ganz sicher nicht. Wenn du deinen Mann nicht mehr attraktiv findest und/oder ihn nicht mehr liebst, dann sprich mit ihm und entscheidet gemeinsam, was zu tun ist. Du bist eine erwachsene Frau. Davonlaufen bringt nichts. Deine Probleme gehen immer mit dir.

    Es gibt sicherlich viele Männer, die eine Beziehung zu einer Frau mit Kind eingehen wollen. Doch ich glaube kaum, dass Männer eine Frau wollen, die aus ihrer Ehe flüchtet, weil ihre finanziellen Probleme ihr über den Kopf wachsen und sie keine Lust mehr auf ihren Mann hat.

    Alles Gute für dich!

    Clara
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2018
    Spätzin gefällt das.
  3. braucherat

    braucherat Member

    Hallo Clara,
    danke für deine klaren Worte. Das, was du schreibst stimmt. Genau so, wie du es sagst, ist es. (Die Gerichtsvollziehersache war vor einiger Zeit und hat mich so geschockt (man konnte direkt vor Ort zahlen, als der kam, trotzdem war das schlimm) und das FA Amt hat tatsächlich mehrmals fälschlicherweise falsch berechnet was gedauert hat, bis das klargestellt wurde, dann wird erstmal gesperrt, das sind so Sachen, die so krass sind, dass sie nur jemand verstehen kann, der das erlebt hat. Das FA verrechnet sich öfter als man denkt. Aber das war ja gar nicht das Thema.Das musste ich schreiben, weil diese "Krassheiten" dafür sorgen, dass man unentspannt und sehr ernst wird, weil es immer die Existenz ankratzt, wobei das nur gefühlt wahr ist, ich habe aber solche Ängste, de facto sind wir nicht bedroht zum Glück, ich habe aber so Ängste- egal jetzt)

    Du hast auf jeden Fall wirklich Recht mit dem, was du sagst, dass der Wunsch nach Flucht wahrscheinlich dahinter steckt, was "Mist" ist.
    Ich bin eigentlich auch kein Flucht Typ, andere wären mit Sicherheit schon viel früher geflüchtet. Man härtet mit der Zeit doch irgendwie ab. Ich muss mal die Begegnung mit dem anderen nochmal abwarten, ich stelle es als "einfach scharf" sein dar, aber ich war so aufgeregt und tattrig, dass es selbst mein Mann gemerkt hat, der sich seiner Sache (also mir) aber so sicher ist, dass er Witze darüber gemacht hat.
    Ich mache es jetzt so, dass ich es nicht fossieren werde mit dem anderen. Das mache ich (doch) nicht. Ich werde es nicht darauf anlegen, ich kann das eh nicht, weil es einfach nur peinlich ist und ich noch nie flirten konnte, wenn es mir wichtig war/ werden könnte.
    Merke gerade, dass es also doch nicht nur ums Vögeln geht.. Das Ding ist, dass ich noch nie in den 10 Jahren einen getroffen habe, den ich so unbedingt will. Ich bilde mir ein, dass ich weiß wie er ist und wir einen Draht haben. Haben wir.
    Falls es aber durch Umstände, die ich nicht einleite, dazu käme, könnte ich wohl nicht nein sagen, denke ich.
    Ich bin noch nie fremdgegangen und kann das Ausmaß wohl nicht abwägen, wie sich das anfühlt. Es stimmt, dass ich eine erwachsene Frau bin, die Verantwortung hat, das muss ich nochmal richtig sacken lassen. Ich muss aufpassen, was ich mache. Ich habe einfach Angst, dass ich "was Dummes" mache, viel. sorge ich doch dafür, dass ich den Anderen gar nicht mehr sehe.. Ich weiß nicht ob ich das schaffe. Wahrscheinlich meldet er sich dann, das würde jetzt noch passen zu der ganzen Misere. Viel. sollte ich mich mit der Träumerei zufrieden geben und abwarten, ob es nicht doch verfliegt.
    Ich les mir jetzt nochmal deine Antwort durch, weil sie mir wirklich hilft.
    Das mit dem 2.ter Klasse ist auch echt Quatsch. Sorry. Ich war nur vor ein paar Wochen mit meinem Sohn alleine im Urlaub und da waren nur Familien. Die Frauen waren total abweisend zu mir (nein, liegt nicht an meiner Art), die Männer normal, bis sie dann ein Skype- Gespräch mit meinem Mann mitgekriegt haben- da waren die alle dann normal und haben sogar sehr freundlich gesmalltalkt. Das ist leider so gewesen und habe ich auch noch nie erlebt, weil ich eben noch nie alleine mit ihm im Urlaub war, sondern gar nicht. Da habe ich mich wirklich extrem, ja wirklich einsam und abgestempelt, eben 2.klassig behandelt, gefühlt.
    Also, vielen Dank, ich denk nochmal über alles nach. Liebe Grüße zurück!!
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo braucherat,

    habt ihr denn gar keinen Steuerberater, der euch helfen kann? Der kann z. B. beim Finanzamt für Terminaufschub und Fristenverlängerung sorgen. Er ordnet eure Finanzen und fungiert sozusagen als Puffer zwischen euch (eurer Firma) und dem Finanzamt.

    In deinem 2. Post klingst du schon viel ruhiger und gefasster. Ich kann dich sehr gut verstehen, dass die vielen Probleme, die da auf dich einstürmen, dich nicht zur Ruhe kommen lassen. Natürlich willst du da ausbrechen und einfach einmal etwas anderes erleben. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass ihr (du und dein Mann) einmal in Ruhe über eure Firma und euer Privatleben sprechen könnt. Ihr könntet z. B. eine Vereinbarung treffen, dass ihr ab und an einmal etwas mehr Zeit nur für euch zu zweit habt.

    Könnt ihr einigermaßen gut miteinander sprechen?

    Ich wünsche dir alles Liebe.

    Gruß
    Clara
     
  5. braucherat

    braucherat Member

    Hallo Clara,
    wir leben ohne Kredite und zahlen immer alles sofort, die Dinge, die wir brauchten sind nach und nach angeschafft und immer direkt bezahlt worden. Das ist sehr ungewöhnlich, aber so ist unser Prinzip.
    Diese Schufa Geschichte ist von früher und die Schulden sind überschaubar, also mit einem guten Beamtengehalt ist das in einem Monat mittlerweile weg. Man kann da auch gar nicht wirklich von Schulden reden. (Wir haben etwas über 1Mio. in das Unternehmen über die Jahre investiert und ich habe nur 5000€ abzubezahlen.)
    Ich bin dem ganzen Geschäft einfach nicht gewachsen, denke ich manchmal, weil ich keine Geschäftsfrau bin, aber unbedingt eine sein wollte. Da muss ich mir bald auch nix mehr vormachen- er ist DER Macher und ich wollte das eben aber auch- Macherin werden. Er sieht mich auch als vollwertige Geschäftspartnerin, wir haben das zusammen aufgezogen, es ist seins wie meins. Aber er ist der Stabile, der alles gut aushalten kann, ich komme einfach nicht mit diesem Selbstständigenleben klar, diese horrenden laufenden Kosten, diese Verantwortung für die ganzen Angestellten. Man hat auch ständig was mit denen zu klären, ganz normal aber ich bin so jemand, der total harmoniesüchtig ist, und ich bin da in einer Position gelandet, nämlich der Chefposition, mit der ich mich nicht wohlfühle, weil man manchmal anderen quasi vor den Kopf stoßen muss, bzw. man nicht immer nur nett sein kann, weil sie einem nicht immer nur wohlgesonnen sind, es auch viele Neider entstanden sind, womit ich nicht gut klarkomme. Es ist aber so. Je besser es einem geht, desto komischer wird das Umfeld, das ist ganz schmerzlich zu erfahren. Man wird beäugt und bewertet. Man muss damit leben lernen, was ich nicht gut kann.
    Ich fühle mich eigentlich am wohlsten mit überschaubaren Einkünften und Ausgaben. Er bietet mir immer an, dass ich rausgehen kann, dass er alleine weitermacht für uns, aber dann fühle ich mich wie ein Loser, und ich komme aus so einer Arbeiterfamilie, ich muss immer das Gefühl haben, dass ich das, was ich habe selbst erarbeitet habe. Irgendwie bin ich da auch schief gewickelt. Ich könnte ihn machen lassen (ist ein echtes Arbeitstier) und er würde sagen, dass ich alles verdient hab, weil ich alles mitgemacht habe, und er meint auch immer, dass er alleine dieses Projekt ohne mich so nicht großgemacht hätte. Sowieso weil wir Familie sind, er ist sehr familiär und hat da so seine Prinzipien- erst Frau und Kind, dann er.
    Jedenfalls ist das alles so stressig, diese Selbstständigkeit, dass ich mich manchmal nach totaler Ruhe und Purheit und abschalten können, sehne.
    Und dieser Mann da, den ich so super finde, der ist so ein "ich scheiß auf alles"- Typ, der macht einfach was ihm gefällt.
    Und mein Mann und ich funktionieren und sind IMMER erreichbar- nie nicht. Sonst läuft das Geschäft nicht- man kann nicht einfach zusammen in Urlaub fahren im Moment, also seit Jahren. Ist auch ok, darunter leide ich nicht.
    Mit meinem Mann kann ich sehr gut reden, er weiß sogar, dass ich für andere "anfällig" bin, aber er ist sehr "down to earth" und gibt mir immer zu verstehen, dass es schon wird und diese ganze Geschäftstressgeschichte bald aufhört, weil er sowas schon mal extrem erfolgreich aufgebaut hat und weiß wie es geht, seine Prognosen stimmten auch bislang tatsächlich. Er meint, dass die Loser kurz vor dem echten Durchbruch Dummheiten machen und abhauen. Und dann immer Loser bleiben, weil sie nie was zu Ende machen.
    Du hast Recht, wenn du sagst, dass ich mich mehr rausziehen sollte, wir reden wirklich nur über das Geschäft, es wäre besser ich würde was komplett eigenes wieder machen, glaube ich..

    Vielleicht habe ich auch einfach nur Angst vor dem krassen Erfolg und würde mich, wenn ich jetzt fremdgehe, rauskatapultieren, fällt mir grad mal auf..
    Mhmm, ich muss mal genau nochmal nachdenken, worum es bei mir da geht. Manchmal liegen die echten Gründe für ein Verhalten ja auch woanders. Also oberflächlich gesehen will ich den anderen vögeln, aber viel. will ich mir indirekt das echte Glück verbauen, weil ich mir aus irgendeinem Grund das Erfolgreichsein verbiete... oder so in der Art.

    Clara, ich danke dir für deine Worte und Anstöße!! Ich wünsche dir eine gute Nacht. Toll, dass es Menschen wie dich gibt, die Wildfremden so Ratschläge erteilen, kostet ja auch alles (Lebens)Zeit..
    Liebe Grüße
     
    Hortensie gefällt das.
  6. braucherat

    braucherat Member

    Werbung:
    Guten Morgen Clara,
    ich melde mich jetzt mal ab. Ich habe sonst das Gefühl, dass ich was hintenrum mache, wenn ich hier über sowas schreibe, das ist ja schon ganz schön krass von mir. Ich musste das aber einfach mal loswerden...Falls was passieren sollte, müsste ich mich wohl wieder anmelden, also ich sage mal nicht bis bald!
    Alles Gute und ganz liebe Grüße!
     
  7. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Falls du noch einmal hier liest: Alles Gute auch für Dich!

    Manchmal ist es einfach besser, wir schreiben auf, was uns bedrückt. Das alleine schon kann hilfreich sein. Wenn da noch jemand ist, der "zuhört" und ein wenig dazu schreiben kann, dann kann es u. U. dazu beitragen, dass der Blickwinkel auf unsere Sorgen und Nöte sich ändert. Mir ist es jedenfalls schon so ergangen.

    Gruß
    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  8. braucherat

    braucherat Member

    Ja, das stimmt, manchmal hilft es einfach aufzuschreiben.
    Ich habe es nicht gefunden, wie man sich anmeldet..ich such mal weiter.
    Alles Gute auch für dich!! Liebe Grüße!
     
  9. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Hi - falls du noch da bist - wie wäre es, wenn dein Mann das Geschäft alleine macht - und du deinen Beamtenjob wieder aufnimmst?

    Ich habe mich in Vielem wieder erkannt - und ich habe mich vor 10 Jahren aus meiner 3. Ehe ausgeklinkt - mein Kind ist übrigens aus 1. Ehe - und da ich nie ein Problem damit hatte - habe ich danach noch 2 Ehemänner und einige kürzere Beziehungen gehabt - dass nichts auf Dauer war liegt an mir - ich will einfach sowas richtig Gutes ;-)

    Wir haben 8 Jahre zusammengearbeitet - in unterschiedlichen selbständigen Kontexten - ich habe seine Schulden mitgetragen - hab sie auch letztendlich übernommen und abgezahlt - hab noch seine Finanzen geregelt, bevor ich ihn vertschüsst habe. Ich hatte mich übernommen - ich suchte mir wieder einen Job - und begann nochmals neu - mit 50.

    Dann gabs noch 4 Jahre eine (Fern)Beziehung, mit dem ichs mir nochmal so richtig gab - gesperrte Konten - Gerichtsvollzieher - ich hielt es nicht mehr aus - ich kann dich gut verstehen - ich hab über ein Jahr versucht, noch etwas von dem zu retten, was nicht mehr zu retten war. Er war ein Macher - ich wollte ihn unterstützen - in allen Belangen - letztendlich hab ich nen kräftigen Verlust geschrieben - und der tolle Erfolg, der unser gemeinsames Leben sichern sollte - ging elendiglich den Bach runter.

    Ich hatte auch schon mal nen Ehemann, der schon vor unserer Ehe Schulden hatte - und meine Erfahrung - Menschen, die keinen Bezug zu Geld haben - die lernen es dann auch nicht mehr, wenn sie erwachsen" sind - mein Ex war damals um die 40 - die letzte gescheiterte (Geschäfts)Beziehung war vor ein paar Tagen 50.

    Ich brauche Sicherheit und den Überblick - ich muss wissen, wie viel Geld ich zur Verfügung habe - oder, wie ich Schulden finanzieren kann - alles andere macht mich krank - meine Tochter ist mir in dieser Weise ziemlich ähnlich ;-)

    Ich habs demnächst geschafft - ich hab noch 16 Arbeitstage - dann noch länger Urlaub - und ab 1.12.2018 bin ich in Rente. Ich freue mich schon darauf - weil dann beginne ich - endlich wieder alleine - eine neue Selbständigkeit - neben der Rente. Ja, ich hab leicht reden, meine Tochter ist schon lang erwachsen und hat selbst ein gutes Leben.

    Aber ich möchte dir auch Hoffnung geben - manchmal muss frau mehrere Umwege gehen, bevor sie dort hin kommt, wo sie wirklich sie selbst sein kann. Und es ist wichtig, dass wir uns selbst kennen lernen - mit allen Stärken - und auch Schwächen.

    Ich hab auch die Geschichte mit dem zweigleisig fahren hinter mir - letztendlich wars auch nicht das Gelbe vom Ei - ja, es war fallweise geiler Sex - aber irgendwie fehlte immer wieder was. Auch jetzt - bei dieser letzten Beziehung - schien alle irgendwie, wie wenns jetzt echt passen würde - und letztendlich wars wieder nur einer mehr, der jemanden an seiner Seite brauchte, die ihm die Arbeit macht.

    Seit 10 Jahren lebe ich nun allein - ich hab einen anspruchsvollen Job - aber jetzt freu ich mich auf meine Rente - und auf einen Neustart ;-)
     
    Spätzin gefällt das.
  10. braucherat

    braucherat Member

    Hallo ChrisTina,
    nun hat es mich doch nochmal hierhin verschlagen, vielen Dank für deine Rstschläge und den Einblick in dein bewegtes Leben- das stimmt, dass es da Parallelen zwischen uns gibt und du das gut nachvollziehen kannst. Den Wunsch nach Übersichtlichkeit in puncto Finanzen habe ich auch und meinem Mann jetzt deutlich kommuniziert.
    Aber bevor ich das noch ausführe, muss ich mal kurz schreiben, was passiert ist. Ich babe dem anderen gesagt, dass ich mich trotz Ehe und Famillienleben zu ihm hingezogen fühle und dass mich das verwirrt, ich aber nicht mehr essen und schlafen kann und es ihm einfach sagen muss. Ich hatte die Vorstellung, dass er sich viel. geschmeichelt fühlt, aber mir sagen würde, dass er verheiratet ist und glücklich.
    Stattdessen war er zwar völlig schockiert, aber er sagte dann, dass er mich schon seit der ersten Begegnung toll fand.
    Ich war dann auch total perplex, wir sind dann spazieren gegangen und haben uns den ganzen Abend unterhalten. Er hat mich in den Arm genommen und irgendwann, Stunden später haben wir uns geküsst.
    Er sagte dann, dass ich ihn für völlig bescheuert halten würde, aber dass er mich liebt.
    Das ist auch irgendwie absurd, aber ich liebe ihn auch. Das war vor 6 Wochen. Wir haben uns seitdem fast jeden Tag gesehen und es war klar, dass ich meinen Mann wegen ihm verlasse. Ich habe meinem Mann sofort gesagt, dass ich die Trennung will und er ausziehen
    muss.
    Mein Mann ist aber niemand, der "einfach" auszieht, weil die Frau "behauptet", sie würde ihn nicht mehr Lieben.
    Stattdessen hat er sich neue Klamotten (hatte 8 Jahre jeden Tag das gleiche an) gekauft, alle Schulden beglichen und angefangen, Zeit mit mir und meinem Sohn zu verbringen.

    Meine "Affäre" habe ich weiter getroffen, ein Mann (50), der nur 2 LangzeitBeziehungen in seinem Leben und seit 2 Jahren gar keine Frau mehr hatte. Also extrem bodenständig.
    Einfach ein toller Typ.

    Jetzt ist das Dilemma, dass ich 2 tolle Typen habe und mich nicht einzuscheiden kann.
    Meine "Affäre" hat vor 1 Woche den Kontakt abfebrochen, ohne Ankündigung, ich habe ihn aber heute gesehen und er war mir sehr zugewandt. Hat mich angelächelt und dann noch bis morgen beim verabschieden gesagt.
    (Im Rahmen der Freizeitaktivität haben wir uns gesehen, wo es aber keine Möglichkwit für ein Zwiegespräch umständebedingt gibt)
    Ich weiß, dass er mich liebt. Er hat einfach Angst, dass ich meinen Mann doch nicht verlasse.
    Ich habe dummerweise vor ihm auch öfter mal gesagt, was für ein toller Mann/Mensch mein Mann ist (ist er auch), aber dass ich glaube ihn eher freundschaftlich zu lieben, ihn ("Affäre) aber aus tiefstem Herzen.
    Das ist wirklich so, ich liebe ihn.
    "Leider" setzt mein Mann alle Hebel in Bewegung, dass es zwischen uns wieder wird.
    Er ist extrem bemüht.
    Regelt alles, was mich gestört und fertig gemacht hat.
    Ich habe ein sehr schönes, entspanntes Leben in Aussicht, also jetzt schon.
    Dieser ganze Stress ist vorbei, es läuft jetzt nur noch.
    Der andere hat auch einen guten Job, also es geht ihm gut.
    Das Leben mit ihm wäre sehr entspannt. Der fährt auch einfach mal in Urlaub und sagt alles ab. Das würde mein Mann NIE machen, auch wenn er jetzt bemüht ist. Deswegen läuft es ja jetzt auch.
    Keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.
    Meine Affäre meldet sich zwar gerade nicht, ich weiß aber, dass es nicht vorbei ist. Es ist kein Mann, der ich liebe dich sagt und es nicht meint.
    Die Frage ist, was für ein Leben ich will.
    Ich weiß, dass mein Mann, EGAL was ist, immer bei mir bleibt. Das ist viel Wert.
    Der andere ist auch verlässlich und ich fühle mich so angekommen bei ihm. So, als wäre es schon immer so gewesen. Wie Zuhause. Er ist so wunderbar. Wir verstehen uns so gut. Es wurde immer besser. Am anfang sehnte ich mich besonders nach Sex mit ihm, aber es war direkt viel mehr. Unglaubliche Gefühle, er sagte auch, dass er sowas noch nie hatte. Er sieht der gut aus, ein Frauentyp, der sich aber nicht interessiert, weil er so ein Naturtyp ist, der das wirklich ignoriert. Der dann eine hat und damit glücklich ist. Der in sich ruht. Ein so toller Mann.
    Und mein Mann ist genau so.
    Nun ist dieser Stress vorbei und er entwickelt sich gerade zu dem, der er war zurück.
    Viel. kann man das, was wir hatten doch wieder beleben, denke ich.
    Ich weiß es nicht.
    Hach, ich das verzwickt.
    Ich liebe irgendwie beide..
    Naja, so ist jetzt die Situation.
    Ich kann es meinem Mann nie Beichten, wenn er es wüsste, wäre es für immer unwiderruflich vorbei..
     
    Hortensie gefällt das.
  11. pisces

    pisces Well-Known Member

    Schön, wenn sich die Männer in deinem Leben fast umbringen, um dir zu gefallen, und nach deiner Pfeife tanzen, wenn du nur mit dem Finger schnippst, oder ;)?

    Der Ehemann macht sein eigenes Ding, scheint voll in den Belangen der Company aufzugehen und übergeht dabei konsequent deine Bedürfnisse nach Sicherheit, Aufmerksamkeit und Bestätigung

    Dafür rächst du dich, indem du dich mit einem anderen Mann einlässt, der zumindest letzteres befriedigt, aber in sicherer Distanz bleibt, weil er auch nicht zu haben, da verheiratet ist. Die Affäre wiederum fordert das Ego deines Mannes heraus, der nun endlich kämpft um dich 'zu behalten' und deine Existenz zu sichern.

    Das ganze ist ein Spiel, was nichts mit Liebe, Zuneigung und schon überhaupt nichts mit Selbstliebe zu tun hat. Letztendlich erweckst du zwar das männliche Interesse, machst dich aber abhängig von ihren Reaktionen und Befindlichkeiten und musst sie manipulieren, um deine Wünsche durchzusetzen.

    Vermutlich macht es Sinn - mit therapeutischer Hilfe - herauszufinden, was deine wahren Bedürfnisse außerhalb der beschriebenen narzisstischen Spirale sind, vermutlich ist sogar keiner der beiden Herren ein passender Partner für dich.

    Ein Käfig, auch in 24kt vergoldet, ist und bleibt ein Gefängnis.




     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  12. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Guten Morgen,

    so wie ich das verstanden habe, ist die Affäre nicht verheiratet.

    Ich sehe das etwas anders.

    Ich habe in den letzten Jahren viel dazugelernt. Ich glaube schon, dass es Menschen gibt, die mehrere lieben können.
    Die Threaderstellerin war m. E. immer ehrlich zu uns. Ich glaube nicht, dass sie sich nur die Vorteile herauspickt.
    Sie hat einfach ihrem "Trieb" nachgegeben. Sie hat sich die letzten Jahre sehr beherrscht und zusammengerissen.
    Sie schrieb im Eingangspost, dass sie ein offenes Sexualleben hatte. Sicher kann man das einschränken, aber auf Dauer, will es doch raus. Und wenn man dann in der Monogamen Beziehung kein richtiges Gehör mehr findet oder es aus anderen Gründen nicht klappt, dann verstärkt sich dieser Wunsch.
    Nicht jeder kann damit umgehen.
    Der Ehemann wahrscheinlich nicht. Aber anscheinend ja auch die Affäre nicht.
    Ich persönlich weiß nicht, ob ich damit umgehen könnte. Ich bin immer für Ehrlichkeit. Und ich denke ich bin monogam. Aber sicher weiß ich das nicht, ich habe es nicht ausprobiert.
    Ich finde bei polyamoren Beziehungen sollte jeder Bescheid wissen und auch sein Einverständnis geben.
    Das ist hier nicht der Fall. Einer weiß es nicht und ich glaube der andere ist nicht einverstanden, sonst hätte er sich nicht zurückgezogen.

    Einen Tipp geben kann ich nicht. Das musst du mit dir ausmachen.
    Deinem Mann sagen kannst du es nicht - glaube mir er spürt es. Ich denke aber, deine Intuition ihm es nicht zu sagen ist okay.
    Wird es mit dem anderen besser? Oder verlagert sich die Situation? Keiner kann es vorhersagen.
    Was ist mit eurem Sohn im Falle einer Trennung?
    So wie du deinen Mann beschreibst, als Alphatier, wird er dir eine Trennung bestimmt nicht leicht machen.
    Siehe Firma und siehe Kind.

    Ich wünsche dir, dass du eine gute Lösung findest, die euer Leben nicht noch mehr in Aufruhr versetzt.

    AL Hortensie
     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  13. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben,

    meines Erachtens habt ihr beide recht.

    Das, was du, Pisces, schreibst, war auch mein erster Gedanke. Aber auch der Post von dir, Hortensie, leuchtet mir ein.

    Ich kann mir zwar vorstellen wie aufregend das Leben zwischen zwei Männern sein kann. Es ist sicher toll von beiden geliebt und begehrt zu werden. Du bekommst die Aufmerksamkeit, die du vermisst hast, liebe Braucherat. Das wird sicher nicht so bleiben und daher wünsche dich dir, dass du es genießen kannst. Du schreibst, du kannst dich nicht entscheiden zwischen deinem Mann und deiner Affäre. Das musst du ja auch nicht unbedingt, denn irgendwann wird dir die Entscheidung abgenommen werden. Entweder von deinem Mann oder deinem Liebhaber.

    Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, dass es dir irgendwann gelingt dich über dich selbst zu definieren und nicht nur über die Männer in deinem Leben.

    Alles Gute für dich!

    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  14. pisces

    pisces Well-Known Member

    Liebe Hortensie,

    das Thema sehe ich ännlich wie Du, es gibt Menschen, deren Wesen sexuell ausgeprägt ist, und die ggf. auch polyamor veranlagt sind.
    Vielleicht habe ich aber falsch verstanden, dass der Lover verheitatet ist.

    Der Käfig ist ein Sinnbild für all die unterdrückten Bedürfnisse, die eigentlich zu ihr gehören, die aber der zu Gunsten der Aufrechterhaltung ehelicher Harmonie weggedrückt werden müssen. Heißt - im übertragenen Sinn, dass man nicht authentisch bzw. man selbst sein darf und sich verstellen muss, was auf Dauer keine gute Basis darstellt.

    P.






     
    Hortensie und Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden