1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

10 kg zugenommen

Dieses Thema im Forum "Frauenthemen" wurde erstellt von lucyba, 12 Oktober 2011.

  1. lucyba

    lucyba Well-Known Member

    Werbung:
    ich glaube, ich habe etwas für mich begriffen, in der Wertigkeit liegt ein attraktives Aussehen bei mir auf sehr hoher Stufe. Also muss ich etwas dafür tun, dass es mir erhalten bleibt.
    Ich werde einen Weg für mich finden, dass richtige Mass finden, dass es mir guttut in sämtlichen Beziehungen. Um mich selbst wieder schön zu finden.
    Eigentlich ist es ja auch garnicht so schwer, nur ein paar kleine Umstellungen im Leben und eigentlich wird man ja auch reichlich damit belohnt.
    Ich werde an mir arbeiten....
     
  2. lucyba

    lucyba Well-Known Member

    Also ... ich kenne mich gut genug, um zu wissen, dass ich todunglücklich wäre, wenn ich es mir gestatten würde, "aus dem Leim" zu gehen - obwohl ich es in der Hand hätte, dagegen zu steuern.

    das genau ist es !!!!!!!!!!!!
     
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Lucyba!

    Das war bei mir ähnlich. Ich war Zeit meines Lebens dünn, dann ging ich (eben vor ein paar Jahren) einmal "auseinander". In vielen Augen war das gar nicht mal so schlecht, weil ich eh vorher zu dünn war.

    Nur - ich konnte mich nicht mehr ansehen. Ich fühlte mich nicht wohl mit mehr Gewicht, absolut nicht. Ich war nicht mehr ich selbst, nicht mehr agil, beweglich, "frei".

    Das Wohlfühlgewicht ist etwas subjektives, sehr persönliches.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Lucille gefällt das.
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    erstmal ein liebes Dankeschön an dich, Lucille, für die Besserungswünsche. Mein Ischias peinigt mich immer noch ziemlich. Besonders nachts ist es fies. Aber ich bilde mir ein, daß es etwas besser geworden ist. Mein Mann meinte heute früh, ich sehe schon nicht mehr ganz so "omamäßig" aus, wenn ich mich aus dem Bett quäle. Ha, ha...!:rolleyes:

    Also Reinfriede, Tanzen ist Sport(für mich sogar Mord)!

    Für mich ist die Bewegung an der frischen Luft einfach sehr wichtig. Ich zähle mal Spazierengehen auch dazu. Ich war als Kind schon immer gerne draußen und in Bewegung. Als ich krank wurde und lange Zeit nicht ohne Gehstützen gehen konnte, fühlte ich mich wie eingesperrt. Deswegen genieße ich das heute so. Einfach unseren Hund "schnappen" und ab gehts. Frei sein mit mir, meinen Gedanken und unserem "Jungen". Das ist einfach so cool.

    Ich verstehe aber die Menschen, für die das nichts ist - und würde nie jemanden zum Sport überreden wollen. Doch wenn jemand Tipps zum Abnehmen will, dann kann ich Lucille nur zustimmen. Denn ohne "Fleiß kein Preis".

    Ansonsten ist es sehr wichtig sich selber erst einmal zu verstehen, zu begreifen WARUM wir so sind, wie wir sind(Belohnungsessen, Trinken um "runterzukommen" usw.) Wenn wir das verstehen und etwas ändern wollen, können wir es versuchen. Doch wenn ich sage, ich will abnehmen und will nichts dafür ändern, dann stehe ich auf verlorenen Posten. Denn, wie gesagt, Wundermittel gibt es nicht.

    Dazu gehört, meiner Meinung nach auch, sich anzunehmen und sich zu akzeptieren.
     
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Clara!

    Kurz offtopic: Hast Du es schon mit ABC-Pflastern probiert (auch Rheumapflaster genannt), die helfen bei mir meistens ganz toll, wenn ich "schief" bin.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Danke für den Rat. Ja, habe ich immer parat. Aber hilft nicht wirklich, leider...
    Wenn´s schlimmer wird, gehe ich zum Orthopäden. Aber erst mal abwarten...
     
  7. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Clara!

    Ich drück Dir die Daumen, dass es bald wieder aufwärts geht!

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton gefällt das.
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Dank dir schön!
     
  9. vittella

    vittella Guest

    eigentlich musst Du Dich nur gesund ernähren, dann kannste essen was Du willst, wenn Dein Körper hat was er braucht sucht er sich von selbst sein Wohlfühlgewicht.
    Ich denke, dass Information über Ernährung Dein Bewusstsein für das Essen und den Körper was er braucht, soweit erreichen könnte dass dann Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten Spass machen könnten, denn ohne Spass daran zu haben geht Abnehmen eh nur schwer.
     
  10. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe vitella,

    da möchte ich widersprechen. Auch von gesunder, sprich ausgewogener Ernährung, kann man
    sich zuviel zuführen. Unterm Strich stimmt dann die Kalorienbilanz nicht - außer, dem Zuviel
    an Essen wird ein Mehr an Bewegung entgegensetzt.

    Ich sehe das wirklich so simpel.

    Der an sich ja tatsächlich intelligente Körper sucht sich sein Wohlgefühl eben nicht so einfach.
    Das Wohlfühlgewicht ist eine mentale Angelegenheit, auf die wir jedoch ausreichend Einfluss
    haben dank Verstand und Willenskraft.

    LG
    Lucille
     
  11. Kinny

    Kinny Well-Known Member

    Ich erlebe das inzwischen allerdings ungefähr so. Ich würde es anders sagen: der an sich tatsächlich intelligente Körper sendet deutliche Signale aus, was sein Wohlgefühl betrifft. Wenn es mir gelingt, auf diese Signale zu achten, sie wirklich wahrzunehmen, dann hab ich schon sehr viel verändert. Das unter anderem meine ich, wenn ich sage, ich habe mein Denken verändert.

    Es ist ja mit ein paar neuen Glaubenssätzen an Stelle der alten nicht getan. Das ist der Anfang. Die Fortsetzung ist, mich selbst, meinen Körper, wahrzunehmen und darauf zu achten, was er aussendet... und der sagt mir ziemlich genau, was er sich wünscht. Und hat damit vollkommen recht - weil durch kein obergscheides Verstanderl behindert :) - das geht so weit, daß dasselbe Essen in verschiedenen Situationen verschieden angenehm duftet. Wenn ichs grad brauch, weil ich grad drei Stunden schwimmen war, dann hat so ein Backhenderl einen dermaßen paradiesischen Duft, kann ich euch sagen :rolleyes: - und wenn ich den ganzen Tag hinterm Blechi verbracht hab, weil mein Schreibtisch wieder einmal unter den Lasten den Altpapiers zusammengebrochen ist, dann riecht so ein Backhenderl nicht einmal halb so verführerisch. Und dann eß ichs auch nicht.

    Das war bei mir aber tatsächlich eine FOLGE davon, daß ich mein Denken über mich selbst - oder besser gesagt meine Einstellung, mein Gefühl zu mir selbst - verändert habe... weil das nur übers Verstanderl bei mir nicht funktioniert.

    Hoffentlich mich irgendwie klar ausgedrückt habend ;)
    Kinny
     
  12. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    also ich hab so ca. 7 Monate nach GöGa's Tod im freien Fall innerhalb von 8 Wochen 19 kg abgenommen ohne etwas dafür getan zu haben. Lag aber wahrscheinlich an der Trauerverarbeitung.
    Hab aber seither nicht mehr zugenommen und das waren von Größe 48 runter auf Größe 44 schon sehr viel. Fühl mich aber dabei sehr wohl.
    Sicher hat es auch damit zu tun, dass GöGa immer für uns gekocht hat und ich nun doch anders esse.
     
  13. pisces

    pisces Well-Known Member

    Hi Lucyba, jaja, das leidige Thema Gewicht :) das kenne ich zur genüge. Dagegen gibt es leider nur das eine wirksame Patentrezept, nämlich die Kalorienzufuhr bzw. Nahrungsdichte zu reduzieren und sich möglichsts unterstützend um mehr Bewegung zu bemühen. Mit der Hormonumstellung in den Wechseljahren sinkt leider auch der Grundumsatz, so dass ggf. eine unveränderte Nahrungsaufnahme deutlich mehr ansetzt. Also wäre es sinnvoll, über eine Ernährungsumstellung nachzudenken.

    Die schlechte Nachricht ist, dass ohne Konzept, Disziplin und Durchhaltevermögen ('schnell' geht zunehmen, aber abnehmen leider nicht) ist leider nichts zu machen, wenn das Gewicht wieder nach unten gehen soll. Allerdings ist meiner Erfahrung nach das idealisierte Gewicht oftmals so niedrig, dass es garnicht mit dem eigentlichen Charakter oder Körpertypus zu vereinbaren wäre - s. Deine Erfahrung mit 50 kg - ich persönlich habe vor längerer Zeit nach einer Gewichtsreduktion bei einer ähnlichen Körpergröße wie der Deinen etwas über 60 kg gewogen und mich dabei absolut schlecht und kraftlos gefühlt, obwohl das 'objektiv' nicht zu wenig sein sollte und ich auf einem 'gesunden' Wege dort angelangt war. Vielleicht kannst Du ja einmal darüber nachdenken, ob zu Dir nicht 70+ kg deutlich besser passen würden, als es 60 kg tun?

    Wichtig ist, über einen Zeitraum (ggf. 2 Wochen) ein Ernährungstagebuch zu führen und danach mal genau zu analysieren, WAS Du da eigentlich zu Dir nimmst. Meist ist das viel zuviel und zu hochkalorig. Und dann sich nach der Analyse in Bezug auf eine Ernährungsumstellung zu informieren.

    Es gibt z.B. ein Konzept, das finde ich sehr einfach und das bezieht sich auf die Nahrungsdichte, Sinn ist, niedrig dotierte Lebensmittel zu essen, die einen Kaloriengehalt von unter 150kcal I 100g besitzen. Finde ich sehr sinnvoll, sich das mal anzugucken.

    Ebenfalls finde ich sinnvoll, abends auf Kohlenhydrate zu verzichten, also Brot, Nudeln, Kartoffeln, Süßigkeiten (sowieso nicht!) und auch Obst, etc. wegzulassen. WICHTIGE Frage - Hast Du noch ein Hungergefühl? Oder bist Du komplett vom 'Appetit' reflexgesteuert? Gut wäre, Deinen Blutzuckerspiegel konstant zu halten und so Heißhunger o.ä. zu vermeiden. Und frisch zu kochen und keine Convenience-Produkte oder Snacks zu verwenden, die enthalten oft Glutamate oder E's, die genau dagegen arbeiten.

    Bitte erlaube mir noch zusätzliche Anmerkungen - was mir an Deinen Postings auffälllt, sind die folgenden Passagen:
    1.) Sich mit Essen zu belohnen und etwas auszugleichen
    du kannst dich fragen, was genau du damit ausgleichen willst und wofür du dich belohnst. hierfür müsstest du andere belohnungsstrategien bzw. kompensatoren entwickeln, ggf. mit hilfe eines professionellen ernährungsberaters, psychologen, o.ä., ggf. kann bewegung auch eine belohnung darstellen.

    2.) Viel Arbeit
    Blöde aber leider notwendige Frage - lässt sich der Stress bzw. die Arbeitszeit reduzieren? Ich persönlich bin ein Stressesser und nehme unter emotionaler belastung sofort zu, weil ich zu süßigkeiten, fettigen snacks und alkohol greife. Mich also dann komplett falsch ernähre. Ich muss lernen, diese Stressoren anders umzugehen und da etwas zu ändern, quasi mehr positive Erlebnisse zu haben und zuzulassen.

    3.) Alkohol
    Das ist eine ganz böse Falle - Hefeweizen und Wein und das dann am Abend sind die absoluten Figurkiller, die bringen den Glucosestoffwechsel durcheinander, sind ohne ende appetitanregend, hemmen den Fettabbau, wirken wie reiner Zucker und gehen geradewegs auf die Hüfte. Ebenso Süßgetränke, Fruchtsäfte, Milch, Cappucino, etc.. Also lieber weglassen, auch, wenn's schwer fällt.

    Zucker, Weißmehl, Alkohol und übermäßiges Fett solltest Du meiden. Obacht: Auch Früchte enthalten viel Zucker.

    So, das erstmal dazu, viele Grüße an Dich aus dem hohen Norden!
    P.
     
  14. pisces

    pisces Well-Known Member

    ... kleiner Nachtrag: viel Wasser trinken, oder Früchtetees. Und das ganze dann durchhalten. :cool:
     
  15. vittella

    vittella Guest

Diese Seite empfehlen