1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Migräne...

Dieses Thema im Forum "Frauenthemen" wurde erstellt von MarionBaccarra1, 22 Januar 2007.

  1. Silence

    Silence Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo, liebe Foris,

    ich wollte gerade einen neuen Thread eröffnen, da habe ich gesehen, daß es hierzu schon was gibt.

    Ich habe diese Woche eine Wahnsinns Migräne Attacke gehabt, so schlimm wie schon lange nicht mehr :(.
    Deswegen war ich auch so selten hier, konnte kaum die Augen offen halten, geschweige denn lesen oder schreiben.
    Heute geht s wieder besser...aber ganz weg ist es immer noch nicht.

    Ausgerechnet in dieser Woche, als ich hier soviel machen wollte, da mein Sohn einige Tage mit seinem Vater weggefahren war, hats mich niedergestreckt.

    Jetzt ist er wieder da und ich habe nicht das , was ich schaffen wollte, hingekriegt.

    Normalerweise helfen mir meine Schüßlersalze, Nr. 7 wunderbar, oder Ibuprofen , Migraflux, Dolormin Migräne oder Magnesium.

    Es hat nichts gewirkt, wie es sonst gewirkt hat.

    Gibts noch was anderes, was ich nicht kenne ???

    Danke und viele liebe Grüße,

    Silence
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Silence,

    oh Mann! Du Arme! Laß dich mal virtuell in die Arme nehmen von einer Leidensgenossin.

    Ich habe seit meiner Kinderzeit Migräneanfälle und wirklich schon Vieles ausprobiert an Medikamenten und Hausmitteln.

    Das Einzige, was mir hilft sind Aspirin, plus C Brausetabletten(billigste Marke aus der Apotheke). Wenn ich die einnehme sobald ein Migräneanfall naht, wird es nicht ganz so schlimm.

    Ich habe eine Migräne mit Aura, d. h. bei mir beginnt ein Anfall mit massiven Sehstörungen(Flimmern, Lichtblitze usw., die sich entweder links oder rechts am Auge vorbei schieben).

    Wenn ich die Aura bemerke, nehme ich so schnell wie möglich die Tabletten ein und "ziehe mich aus dem Verkehr". Das ist natürlich manchmal schwierig im normalen Tagesgeschehen. Ist aber besser. Streß verschlimmert die Anfälle nur noch zusätzlich - oder verursacht neue.

    Da ich einen empfindlichen Magen habe, nehme ich zusätzlich immer noch Magentabletten ein. Ist sowieso ganz gut, weil ich mich während der Anfälle oft übergeben muß.

    Ansonsten bringt mir mein Sport(Joggen) sehr viel. Das hat geholfen, die Anfälle ein wenig zu verringern. Meistens bin ich nach 1-2 Tagen wieder fit.

    Warst du schon mal beim Neurologen?

    Dir gute Besserung und alles Gute!
     
  3. Silence

    Silence Well-Known Member

    Liebe Clara,

    danke für Deine Antwort ,

    dann reiche ich Dir als Leidensgenossin mal virtuell die Hand ........

    Als Kind hatte ich damit so gut wie nichts zu tun, erst seit ca. 7 Jahren ungefähr und sie scheinen von Jahr zu Jahr intensiver zu werden und länger zu dauern ! Normalerweise habe ich sie ein bis zwei Tage vor der Mens und nehme dann schon vorsichtshalber Ibuprofen. Das mit dem Augenflimmern habe ich auch und daß ich die Augen überhaupt nicht aufhalten kann .

    Streß , zuviel Schlaf und gewissen Nahrungsmittel begünstigen das auch. Ich esse zum Beispiel keine Schokolade, trinke keinen Alkohol und bei Käse muß ich ein bisschen aufpassen.

    Der Neurologe sagte, daß es ein typisches Migräne EEG gewesen ist. Und ich müßte von Grund auf mein Leben und meine Ernährung überprüfen.

    An Sport darf ich ja nur Radfahren und schwimmen, wegen meiner künstlichen Hüfte .....das werde ich versuchen wieder mehr in meinem Alltag einzubauen.

    Diese Aspirin plus C kann ich vom Magen her garnicht vertragen, außerdem kriege ich immer Alpträume, wenn ich sie Abends einnehme und danach einschlafe.
    Geholfen hat mir heute Dorlormin Migräne, viel Trinken mit Magnesium und schlafen.

    Ich hoffe, daß es jetzt erstmal wieder vorrüber ist.

    Im Oktober fahre ich sehr wahrscheinlich in eine dafür , unter anderem spezielle Reha. Mal sehen, ob die mir dabei helfen können.

    Ich wünsche Dir ebenfalls alles Gute und daß Du auch nicht so viele Kopfschmerzen hast !

    Viele liebe Grüße,

    Silence
     
    MarionBaccarra1 gefällt das.
  4. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Silence,

    den von Dir zitierten Satz kenne ich nur zu gut ;)
    Ich habe jahrelang Medikamente gegen Migräneattacken genommen, und irgendwann hörten sie auf zu wirken wie gewohnt, ein paar Monaten darauf habe ich dann auch kein einziges mehr vertragen (ich hatte immer Parkemed oder Ibumetin genommen).

    Dass Dir die Medis nicht mehr helfen und die Anfälle schwerer werden, kann ein Zeichen für Dich sein, dass Du Dich bewusst mit den Ursachen auseinandersetzen musst.

    Wie MarionBaccarra1 schon geschrieben hat (als Info von ihrem Arzt) kann ich Dir nur raten, selbst diesen Anfällen auf die Spur zu gehen.

    Bei mir sind immer Nackenverspannungen der Auslöser, und diese wiederum haben psychische Ursachen (Stress, der Versuch Gefühle zu unterdrücken).

    Bei Dir finde ich den Zeitpunkt des Auftretens hochinteressant.
    Vielleicht kannst Du Dich mal selbst beobachten. Wenn man schon mittendrin ist, geht das natürlich nicht mehr, aber wenn Du wachsam mit Dir umgehst, bemerkst Du auch das Nahen des Anfalls immer früher.

    Und dann schau mal - was geht denn gerade in mir vor? Was fühle ich? Was belastet mich? Habe ich Stress? Wenn ja, was stresst mich? Es scheint ja bei Dir um die Mens zu gehen - und damit möglicherweise ums Frau sein, die Beziehungs-Lebenssituation....

    Bei mir war ausschlaggebend, mich selbst besser kennenzulernen.
    Mittlerweile merke ich viel früher was passiert, und kann es so gut wie immer auch ausbremsen. Die Anfälle selbst sind leichter geworden, die Schmerzen weit nicht mehr so stark, und auch Erbrechen muss ich manchmal gar nicht mehr dabei.

    In ganz großen Notfällen nehme ich eine Mischung aus Muskelrelaxans und Aspirin, denn alles andere kann ich nicht mehr nehmen - davon hatte ich meinem Körper ungefragt zuviel zugemutet.

    lg
    B.
     
    Silence und Clara Clayton gefällt das.
  5. Silence

    Silence Well-Known Member

    Liebe Bachstelze,

    vielen lieben Dank für Deinen Beitrag !

    Er hat mich schon ziemlich nachdenklich gemacht !
    In der Tat ist einiges bei mir passiert, teils negativ, teils positiv.
    Die Sache ist halt die, daß ich vieles mit mir selber ausmache, viel nachdenke da ich nicht wirklich jemanden zum Reden habe.......
    Meine Eltern konnte ich mit den ganzen Sachen, die mich beschäftig haben nicht belasten und sie haben eh schon wieder genug mitbekommen von alleden Streitigkeiten zwischen meinem Ex und mir.

    Ich habe es jetzt so gemacht, daß ich alles abgesetzt habe !

    Dafür war ich dann viel spazieren, habe viel Waser getrunken und mich leicht ernährt.

    Seit zwei Tagen bin ich jetzt beschwerdefrei !

    Viele liebe Grüße,

    Silence
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    Laß´ dich mal umarmen. Jetzt hast du ja uns zum reden. ;)
    Eberesche
     
    Bachstelze gefällt das.
  7. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hier fehlt ja leider der Umarmungssmily.... ( knuddel )

    Danke, liebe Eberesche.....ja, das war bestimmt ein Wink des Schicksaals, der mich hierher geführt hat ! :)

    Viele Grüße,

    Silence
     
  8. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Silence,

    freut mich, dass es Dir wieder besser geht. Den Worten von Ebersche möchte ich mich gerne anschließen :)

    Und, sei einfach weiterhin lieb zu Dir selbst und geh gut mit Dir um - hast eh schon angefangen damit ;)

    Wenn zwischen Deinem Ex und Dir so viel Konflikt ist, ist es ja kein Wunder wenns Dir zwischendurch mal den Kopf sprengt. Aber Du kannst bestimmt mit der Zeit einen Weg für Dich finden, so gut es geht damit umzugehen.

    Auch von mir einen Drücker :)

    lg
    B.
     
  9. Silence

    Silence Well-Known Member

    Vielen Dank für Deine tröstenden Worte , liebe Bachstelze :) !

    Ja, ich habe angefangen, gut zu mir zu sein. Zwar sehr spät, aber besser als nie .

    Vor Jahren oder Monate wars mir noch sehr wichtig, daß er gut von mir denkt.
    Nun weiß ich selber, daß das was ich gemacht habe, gut ist.

    Ich brauche keine Bestätigung mehr von ihm.

    Die Ausgeglichenheit und die Zufriedenheit meines Sohnes ist mir Beweis genug !

    Viele liebe Grüße ,

    Silence
     
    Bachstelze gefällt das.
  10. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Silence,

    grad erst hab ich mich daran erinnert, dass Du ja auch diese ungelöste Situation mit dem Mann, in den Du verliebt bist, hattest.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch ein Auslöser war immer wieder.

    Super, dass Du es jetzt geschafft hast, den Kontakt zu beenden. Ich bin sicher, das wird Dir gut tun, auch mit der Migräne!

    lg
    B.
     
  11. Silence

    Silence Well-Known Member

    Liebe Bachstelze,

    ja, es kamen sehr viele Situationen zusammen .
    Gerade ist so eine Ruhephase und ich fühle mich , als hätte ich einen Marathonlauf aprupt beendet.
    Ich weiß aus der Vergangenheit, daß ich dann, nach so aufwühlenden Phasen immer Migräneattacken bekomme.
    Also, sobald ich dann wieder mehr Ruhe habe.

    Ich reiße mich dann die ganze Zeit zusammen und dann kommts urplötzlich wie eine Fontäne rausgeschossen, auch mit allen Nebenwirkungen.

    Ich weiß nicht, ob ich mich da so verständlich ausgedrückt habe.
    Manchmal fehlen mir die richtigen Worte ...... :rolleyes:

    Viele Grüße,

    silence
     
  12. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hi,

    bei mir kommt es auch immer in Ruhephasen zu diesen Migräneanfällen.

    Seit ich aber beschlossen habe(nachdem ich einen für mich wichtigen Auftrag nicht bekommen habe)beruflich kürzer zu treten, geht es mir etwas besser.

    Nachdem ich das mit dem Auftrag erfahren hatte, war ich ziemlich fertig, denn es geht mir ja auch viel Geld verloren. Ich hatte einen Zusammenbruch. Zuerst dachte ich, ich hätte mich erkältet. Ich hatte Schüttelfrost und Schmerzen am ganzen Körper. Außerdem litt ich unter starken Nackenschmerzen. Ich konnte mich kaum bewegen.

    Erst entspannende Nackenmassagen brachten was. Nachdem ich zuvor alle möglich Schmerzmittel verschrieben bekommen hatte.

    Als es mir schon wieder besser ging, warf mich ein heftiger Migräneanfall um, zudem bekam ich einen depressiven Schub.

    Aber inzwischen geht es mir wieder besser. Ich mache täglich Sport(ich jogge eine, mind. 5km lange, Runde durch den Wald) und lasse es privat und beruflich jetzt ruhiger angehen.

    Migräne habe ich trotzdem noch öfters. Aber die Anfälle sind nicht mehr so stark und gehen nicht mehr über Tage.

    Ich hoffe stark, daß das so bleibt.
     
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Silence, liebe Foris!

    Ich weiss nicht, obs in irgendeiner Form hilfreich sein kann, aber ich schreibs trotzdem, vielleicht gibt es bei Euch da eine Resonanz:

    Von der Organsprache her sind Migräneanfälle die Lösung eines Perfektionskonflikts.

    D.h. in der Aufbauphase (also VOR dem Migräneanfall) versucht man etwas (eine Prüfung, eine Aufgabe, eine selbstgestellte Aufgabe) möglichst PERFEKT zu erledigen. Das kann ein Bild sein, dem man perfekt entsprechen möchte, das kann eine berufliche Herausforderung sein oder ein Unternehmen, das man sich *eigentlich* gar nicht zutraut.

    Hat man diese Aufgabe gemeistert, beginnt die Lösungsphase. Und in dieser Phase kommt die Migräne, als Zeichen, dass der Konflikt gelöst ist.

    Hiflt nichts, wenn man den Anfall schon hat.

    Aber es hilft vielleicht, sich die Situationen VOR der Migräne mal anzusehen, nach welchem Muster da etwas läuft. Sehr häufig sind es immer wieder ähnliche Situationen, in denen man vorher steckt. Das Hauptthema, nach dem man dabei suchen kann ist Perfektionsstreben, Anstrengung, etwas möglichst perfekt zu machen.

    Waren so meine Gedanken dazu, wenns nicht passt, bitte in die Tonne damit.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton, ChrisTina und Silence gefällt das.
  14. Silence

    Silence Well-Known Member

    Liebe Reinfriede,

    da könnte schon was wahres dransein.

    Ich bin so ein Mensch, ich will immer , daß alle zufrieden sind und daß alle Aufgaben erledigt werden, egal, was da gerade ansteht.

    Das führt natürlich dazu, daß es in vielen Situationen einfach to much ist.

    Doch , wie ich das ändern könnte, ist mir gerade ein Rätsel, da bei mir immer soviel ansteht , in jeglicher Hinsicht !

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, wir werden jetzt trotz Regen mal die Natur besuchen !

    viele liebe Grüße,

    Silence
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Silence!

    Es ist nicht unbedingt die Fülle der Aufgaben, sondern die Angst, es nicht perfekt zu machen.

    Und die eigene Vorstellung, was perfekt überhaupt ist, das ist ja was Indivudelles.

    Es gibt StudentInnen, die legen eine Prüfung auf Sehr gut ab und ärgern sich trotzdem noch, weil sie irgendwas hätten besser machen können.

    Diese Dinge kommen im Normalfall nicht "von außen", sondern von innen, von einem selbst. Es sind die EIGENEN Ansprüche an sich selbst.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden